Castle

    Kommentare 1–10 von 382weiter

    • Informationen (geb. 1995) am 28.04.2017 06:56

      Gute Nachrichten für alle Castle Fans, denn am 02.05. ist es endlich so weit, dann kommt der Neunte Band der Nikki Heat Reihe raus, in der Derrick Storm und Nikki Heat erstmals zusammenarbeiten.
        hier antworten
      • User 1223964 am 26.03.2017 15:54

        Es ist schade das eine eigentlich so gute Serie so verunstaltet wurde. Die Serie hatte viel Potenzial und wurde in Staffel 7 und 8 buchstäblich ruiniert. Die einzige Figur die in allen Staffeln gut
        dargestellt wurde ist Beckett.
        Bis Staffel 6 war Kastle und seine Dummheiten noch zu ertragen. Aber in Staffel 7 und 8 wurde Castle als völliger Idiot dargestellt. Nur in einigen wenigen Folgen kam er richtig gut rüber. Es tut mir leid das Sagen zu müssen, aber der Mann war nicht mehr zu ertragen.
        Die Serie hatte in so vielen Folgen Möglichkeiten um mehr daraus zu machen, was man leider
        vernachlässigt hat.
        Die beiden Hauptdarsteller haben in den letzten Staffeln viel zu selten Zusammengearbeitet und die Serie wurde Langweilig. Die Zusammenarbeit der beiden Hauptdarsteller haben die Serie groß gemacht. Stattdessen setzte man auf Castle seine Dummheit und furchtbare Arroganz die einfach nur unerträglich war.
        Es gab Folgen wo er ernst zu nehmen war und richtig gut rüber kam... aber leider...
        Schade dass die so gut angefangene Story, so zerstört wurde.
        Am besten war die Figur Becket, sie wurde großartig dargestellt...
        Für Castle würde ich sagen, gehe in den Kindergarten spielen...
          hier antworten
        • Melrose am 23.03.2017 06:46

          Sorry, wenn ich so hinterher komme. Ich habe gestern auf DVD die letzte Folge gesehen. Und das Ende -ich gebe es zu- nicht kapiert. Beide liegen angeschossen auf dem Küchenboden. Bauchschuss und Brustschuss. Nix, was so einfach wegzustecken ist. Ist das Familienleben, das direkt im Anschluss als "7 Jahre später" gezeigt wird, nur ein Traum? Ein "wie es hätte sein können"? Oder wie muss man das interpretieren? Ich bin überfordert.
          • whoopi20042001 am 23.03.2017 08:36

            Hallo Melrose....die Frage habe ich mir auch gestellt und Denke das es jedem selbst überlassen ist wie es zu interpretieren ist.
            Auch wenn ich es gut finde das ein Happy End da ist,bin ich doch ganzschön entäuscht.Ich finde auch das noch Fragen offen sind.Fast kommt es mir vor als wenn die Autoren nach Bekanntgabe des Endes von Castle nicht mehr wirklich Lust hatten und Kreativ waren mit den Einfällen.
            Auch wenn alles-so Denke ich mal-gut ausgegangen ist,hätte ich mir auch mehr gewünscht.
            Schade...Doch immer noch eine der besten Serien-finde ich--
            Grüße
          • User_853408 (geb. 1970) am 24.03.2017 21:04

            Hallo Melrose,
            die Dreharbeiten zur letzten Folge waren irgendwann Mitte April 2016. Beim Ende der Dreharbeiten stand zum damaligen Zeitpunkt jedoch noch nicht fest, ob es eine weitere Staffel geben wird. So wurden zwei verschiedene "Endszenen" gedreht, die je nach Ausgang dieser Entscheidung dann die 8. Staffel abschließen sollten. Einmal für den Fall, dass die Serie ganz endet, und dann für den anderen Fall ein Cliffhanger für die Fortsetzung in Staffel 9. Sendetermin für die letzte Folge war ja dann erst am 16. Mai.
            Am 18. April kamen dann die Neuigkeiten raus, dass Stana und Tamala nicht mehr engagiert werden, FALLS Castle vom Sender ABC für eine 9. Staffel verlängert werden würde.
            Die Entscheidung GEGEN eine 9. Staffel (auch aufgrund der vielen Fan-Proteste, dass gerade Stana nicht mehr dabei sein sollte) fiel erst am 12. Mai, bzw. wurde erst dann öffentlich gemacht.
            Diese sehr, sehr kurze Endszene, die du meinst, ist sozusagen das "Zuckerstückchen" für die Hardcore-Fans, die sich definitiv ein "Happily ever after" wünschten. Wenn es eine 9. Staffel gegeben hätte, dann kannst du dir bestimmt leicht ausmalen, welche Szene stattdessen die Endszene gewesen wäre, oder?
            Man hätte das auch leicht so lassen können, aber das "Zuckerstückchen" war wohl auch eine Art "Danke" an die jahrelangen Fans. Hätten die es aber auch anders belassen, wäre ein Sturm der Entrüstung über sie hereingebrochen, da darfst du dir sicher sein.
            Jeder Hardcore-Fan hatte die Vorstellung des Erschaffers Andrew Marlowe schon in Staffel 2 verinnerlicht, und wollte kein anderes Ende als ein Happy End.
            Fragen sind deswegen unbeantwortet geblieben, weil Andrew Marlowe ja bereits Ende der 7. Staffel aus der Produktion ausgestiegen war und dann andere "das Boot" übernommen hatten. Und die haben das schlichtweg "vergeigt", und zwar die gesamte Richtung der Staffel 8, und eben auch, dass sie "die losen Fäden noch zusammenbinden" (sollten). Gute Geschichtenerzähler sind sie halt nicht gewesen. Für mich wird immer das Ende der Staffel 7 das eigentliche Ende der TV-Serie Castle bleiben. Einführung (Staffel 1), Mitte (Staffel 2 bis 7) und abeschlossenes Ende (mit der Folge 7x23 "Hollander`s Woods" oder auch auf deutsch: "Die Maske des Mörders"). So wie es sich für die hohe Kunst des Geschichtenerzählens gehört. Das war perfekt! Basta!
          • Melrose am 25.03.2017 11:25

            Danke für die großartige und ausführliche Beantwortung! Naja, "Castle" ohne Stana wäre m.E. auch ziemlich sinnlos gewesen. Wie hätte das gehen sollen? Sie sind verheiratet, aber leider musste Beckett als Cop nach Sibirien und kann nur alle Woche mal anrufen?

            Danke, dass auch nicht nur ich finde, dass da viele Sachen noch offen sind. Mir persönlich ist diese 2-monatige Abwesenheit von Castle zB nicht genügend erklärt worden. Die 2 Tage, die Beckett weg war, das ging klar. Obwohl mir das mit dem LokSat auch zu schnell und zu nebenher und flüchtig aufgeklärt wurde. Mir hat da einfach irgendwie was gefehlt. Ich meine, mir ist zB immer noch nicht klar, warum es unbedingt an Castles Hochzeitstag passieren musste, dass er auf einmal weg war usw. usf. Mag ja sein, dass es irgendwie erklärt wurde, aber für mich nicht offensichtlich genug. Alles nur so nebenher, ein Häppchen hier, ein Häppchen dort, und zusammen trotzdem keine ganze Mahlzeit, die satt macht :-(

            Ich muss allerdings sagen, dass ich die Serie nach Staffel 5 enttäuscht abgebrochen hatte, weil ich nicht das Gefühl hatte, es könne sich noch verbessern. Aus akuter Langeweile habe ich mir dann doch noch 6, 7 und 8 gekauft, und war total überrascht, WIE unterhaltend und durchdacht ich speziell die Drehbücher der Staffel 6 (und teilweise 7) fand. Ich fand bis zum Schluss nicht alles schlecht, nur fehlte mir eben die befriedigende Auflösung der Verschwinde-Geschichte, und in den letzten beinen Staffeln fand ich Castle immer kindischer, mit seinen Alien- und Übersinnlich-Phantasien. In einem POLIZEIREVIER. Nee, das war mir nix.

            Trotzdem. Gute Serie.
          • Informationen (geb. 1995) am 26.03.2017 09:14

            Ich würde es nicht so schlimm sehen. Denn was ist Liebe. Echte und Ehrliche Liebe ist, wenn man für seinen Partner alles gibt, und das haben Castle und Beckett im Finale der Serie getan, und es endet gut, schließlich ist Rick Vater von Vier Kindern und Beckett von drei, wie es der Zeitreisenden damals vorausgesagt hat. Das Problem war das Tempo. Ich fand die Achte Season als Hardcore Fan nicht so schlecht, da man doch die Zeit von Castles Verschwinden einmal aufgearbeitet hat, und dass er Brackens Hintergrundorganisation entdeckt hat, war nicht so an den Haaren herbeigezogen. Beckett als Captain hat mir sehr gut gefallen, und auch die Storyline zu Castles Vater mit Hawley war nicht schlecht. Man hat die Achte Staffel deswegen so mies gemacht, weil halt schon so vieles passiert ist, und man immer wieder von den Streitigkeiten hinter der Serie gehört hat. Für mich als Hardcore Castle Fan kann man mit der Fünften Staffel ein Serien Finale haben, mit dem Heiratsantrag, oder mit dem der Siebten Staffel wo noch einmal alle am Ziel angekommen sind, oder mit dem der Achten Staffel wo die beiden die Größte und Schwierigste Prüfung zweier Liebenden überwinden und eine glückliche Zukunft haben.
          • User_853408 (geb. 1970) am 26.03.2017 10:45

            Stimmt. Gute Serie. Sehr gute Serie.
            Und falls dich doch nochmal Langeweile überkommt, dann schau dir die ganze Serie grad nochmal an. Achte dann vielleicht ein bisschen weniger auf das WAS, sondern auf das ganze WIE. Schau dir die einzelnen Szenen-Überleitungen am Anfang der Folgen an, oder wenn möglich, alle Folgen am Laptop mit In-Ear-Kopfhörern und, noch besser, im Originalton in Englisch. Und du wirst feststellen, dass nicht nur die Geschichten durchdacht sind (die meisten jedenfalls) und die Schauspieler konkurrenzlos gut sind, sondern auch der Schnitt der Szenen zur Einspielung der Musik, wie einzelne Szenen mit sehr bass-lastigen, jedoch kaum wahrnehmbaren Nuancen so untermalt werden, dass ein Crescendo entsteht - aber ohne den "Holzhammer-Effekt". Oder wie ein Blick der Charaktere jegliche Worte ersetzen kann, Stimmungen entstehen lässt, ohne jemals in belletristische, zu künstlich-aufgesetzte Dramatik zu verfallen.
            Und dann schau dir eine andere, x-beliebige Serie im TV an, und du wirst automatisch, ohne es wirklich drauf anzulegen, im Vergleich dann noch mehr Genialität bei Castle erkennen. Dezent, aber zeitgleich hammerhart beeindruckend.
            Bei Castle ist es das Gesamt-Paket, was die Einzigartigkeit ausmacht.
            Wer diese Serie einfach nur "konsumiert", ohne das alles tatsächlich zu sehen, zu bemerken, dem gehört einfach kein besseres TV-Programm!
          • User_853408 (geb. 1970) am 26.03.2017 10:49

            Und was deine Kritik angeht, dass Castle immer kindischer wurde:
            Andrew Marlowe wollte einfach einen Menschen zeigen, der mit seiner eigenen Fantasie die Menschen unterhält (was gerade als Autor dieser vielen Derrick-Storm- und Nikki-Heat-Krimis wichtig ist), und dass der Mensch, der Mann Richard Castle, eben oder gerade deswegen nicht aufhört zu fantasieren, weil eben genau das viele Menschen fasziniert.
            Hast du beim genauen Hinschauen gemerkt, dass Det. Kevin Ryan schon in Staffel 2 immer mal wieder mit einem Derrick-Storm-Band unterm Arm herumläuft? Er also in den Bann der Erzählungen eingesogen wird? Oder schon bei der 2. Folge der ersten Staffel "Die tote Nanny", wie Castle im Revier mit seiner Theorie über den Nachbarn in Wohnung 8b alle "ernsten" Ermittler, und sogar den Captain, in seinen Bann zieht, so sehr, dass selbst Beckett, die ja seinen Erzählstil schon "kennt", bei seinem abruptem Erzählende mit der Frage nach Kaffee schon ein bisschen lächeln muss, weil er selbst sie "eingefangen" hat?
            Andrew Marlowe wollte einfach einen Charakter erschaffen, der nicht deswegen aufhört mit seinen Fantasien, nur weil der Rest der Welt sagt: "Werd erwachsen". Und denk jetzt nicht an die natürlich allzu offensichtlich verrückten Theorien, das ist klar, das ist teilweise deswegen so überzogen, dass selbst derjenige es kapiert, dem die "Andeutung" dieses psychologischen Moments ansonsten entgehen würde (Holzhammer-Methode). Denk an die Fälle, bei denen er tatsächlich den Ermittlungen eine völlig andere Richtung gegeben hat, die dann erfolgreich war. So hat u.a. auch Beckett gelernt, nicht in einem sturen Schema zu denken, sondern aufgeschlossen zu werden, natürlich in ihrem Rahmen :-).
          hier antworten
        • Karl55 am 12.03.2017 11:03

          Ich finde es sehr Schande das sie Castle eingestellt haben, ich habe es Abends immer geschaut. Was soll ich nun schauen das kotzt mich richtig an. Wenn ich das den immer höre sie müssen Sparen die haben kein Geld da kriege ich das kotzten die haben genug Geld da, die Geldsecke.
          Ich würde mich wünschen das sie sich das noch mal überlegen und alle zurück holen und weitere Staffel drehen. Die sollen mal an die Fans denken die sich eine Fortsetzung wünschen mit der kompletten Besetzung. Ich würde mich das sehr wünschen, das es klappt.
          • User_853408 (geb. 1970) am 13.03.2017 21:28

            Die "Geldsäcke" denken nicht an Fans. Wer glaubt denn noch an sowas??
            Da es die GEZ in den USA nicht gibt, finanziert sich jeder Sender (und somit jede Sendung) durch Werbung. D.h., die Senderbosse finden es nur so lange gut, bis sich nicht mehr genügend Werbezeit verkaufen lässt. Reines Geschäftsinteresse. Fans sind nur als zahlende Konsumenten wichtig. Und wenn eben die Zuschauerzahlen von über 12 Mio. auf unter 6 Mio sinken, kündigen die Werbeverkäufer eben die Verträge mit den Sendern. So simpel und einfach ist es. Das hat so überhaupt nix mit Sentimentalität gegenüber den Fans zu tun. Die können sich schlichtweg keine Sentimentalitäten leisten. Das wären Verlustgeschäfte. Auch Star-Regisseure wie Jerry Bruckheimer wären nicht da, wo sie heute sind, wenn sie aus reiner Sentimentalität gehandelt hätten. Denn so entwickelt sich kein guter Ruf, so dass man auch öfter mal engagiert wird. Auch wenn sich 1 oder 2 Mio. Hardcore-Fans eine Fortsetzung wünschen, es sind dann schlichtweg zu wenig, da nicht mehr finanzierbar. Geld regiert nun mal. Punkt.
            Komm drüber weg!
            Das haben selbst die Schauspieler getan. Die haben alle schon andere Verpflichtungen, sprich: andere Verträge mit anderen Sendern und spielen schon in anderen Serien oder Stücken. Verträge, aus denen sie nicht so einfach wegen einer Sentimentalität für Fans rauskommen. Und sie wissen genau, wie hart das Business ist und funktioniert.
          • Thinkerbelle (geb. 1964) am 14.03.2017 14:47

            Ich denke, du bis in der Minderheit wenn du dir eine Fortsetzung wünschst. Die Mehrzahl der Fans, so hatte ich zumindest den Eindruck, war froh über die Absetzung. Schon die letzte Staffel hat vielen nicht mehr gefallen. Außerdem wäre es ohne Stana Katic weiter gegangen. Angeblich haben sie und Nathan Fillion sich auch nicht besonders gut vertragen.
            Die Serie hat zumindest - anders als viele andere Serien - einen Abschluss bekommen. Der zwar auch nicht allen gefallen hat, aber man kann es nicht jedem Recht machen. Jeder hat so seine Idealvorstellung im Kopf wie es weiter gehen soll, und jeder hat da ne andere Vorstellung.
            Kauf die einfach die DVDs, dann kannst du immer wieder von vorne anfangen mit dem Anschauen, und vielleicht findest du ja auch mal eine andere Serie, die dir gefällt.
          hier antworten
        • Taylor (geb. 1984) am 16.02.2017 16:07

          Ist das bei Castle normal das statt einzelne Folgen eine ganze Staffel weggelassen wird? Gestern war noch die Folge 24 der 2 Staffel und jetzt ist die erste Folge der 4 Staffel. Ist die 3 Staffel so schlimm das sie komplett ausgelassen wird?
          • User_728385_PEC am 16.02.2017 16:55

            Die 3 Staffel ist eigendlich eine der besten.Warum die ausgelassen wird....seltsam
          • Nighthawk am 17.02.2017 15:52

            Die dritte Staffel läuft doch bereits - immer Freitags abends drei Folgen am Stück (Wiederholung Samstags Nacht). Da die Staffel eine FSK-Einstufung "ab 16 Jahre" hat, zeigen sie die nicht um 16 Uhr.
          hier antworten
        • serieone am 14.02.2017 18:09

          Die komplette Serie (Limited Edition) (45 DVDs) VÖ: 06.04.2017.
            hier antworten
          • Informationen (geb. 1995) am 06.02.2017 07:14

            Castle - Die Erfolgsstory geht 2017 Weiter. Obwohl Castle bereits mit der Achten Staffel zu Ende ist, geht die Serie in Buchform weiter. Im Mai 2017 erscheint der Neunte Band der NYPD Nikki Heat Reihe. Heat Storm vereint die zwei Charaktere aus dem Richard Alexander Edgar Rogers Castle Universum in einem Band. Freue mich auch sehr wenn heuer auch in Deutschland, Österreich & Schweiz die Komplettbox zur Serie Castle auf dem Markt kommt.
              hier antworten
            • Informationen (geb. 1995) am 25.12.2016 13:27

              Castle - Die Lovestory die im Mai 2016 ihr abruptes Ende fand!

              Nach über 170 Folgen - Acht Staffeln verabschieden wir uns heuer von der US Crime Serie Castle endgültig. Doch Castle war immer mehr als nur eine Serie. Vielleicht weil es sowohl Bücher zu den Figuren Derrick Storm und Nikki Heat gab, oder das man sie nicht genau einordnen konnte. Castle war einfach Castle keine Crime Serie im Allgemeinen. Nächstes Jahr 2017 erscheint dann erstmals die beiden Titelfiguren die den Autoren Castle so berühmt gemacht haben in einem Band. Der Neunte Nikki Heat Band oder aber auch der vierte Derrick Storm Buch. Geplant ist es für Mai 2017 Das ist dann Ansichtssache. Ich denke dass auch die Zeichen gut stehen im Jahr 2017 die Gesamtbox zur US Serie Castle in Österreich - Deutschland erscheinen wird.
                hier antworten
              • Amy am 04.11.2016 15:43

                was für ein Bullschit :(
                dann soll`n sie`s doch lassen

                ich kaufe mir doch nicht für teures Geld die Serie
                • User_728385_PEC am 05.11.2016 07:02

                  Erspart dir aber so den Ärger und du kannst dir die Folgen ansehen du du gerade willst. Und ich denk sooooooo teurer sind die DVD`s jetzt schon nicht mehr.
                hier antworten
              • Amy am 02.11.2016 14:41

                leider kann man die Serie auf Kabel 1 nicht schauen - ständig werden Folgen - teilweise 2 - 3 - ausgelassen. Ich frage mich, was das soll
                • Informationen (geb. 1995) am 02.11.2016 15:07

                  Das hat den Grund das wie bei The Mentalist der Sender auf die Zeit schauen muss. So kann er wenn man das Finale der Dritten Season gesehen hat, das zum Beispiel nicht zeigen. Jeder Sender hat hier eine andere Einstellung, und so werden Folgen gestrichen. Aber man kann sich auch einfach wenn du noch 8 Tage wartest die Komplette Serie auf DVD kaufen. Dazu noch die Bücher von Nikki Heat und Derrick Storm und man kann Castle in vollen Zügen genießen.
                • Michael16 (geb. 1998) am 05.11.2016 01:08

                  Krimis gehören ins Abendprogramm und nicht tagsüber. Statt immer die selben filme sollte man die serien nur abends zeigen
                • User_853408 (geb. 1970) am 05.11.2016 08:28

                  Das ist alles angeblich dem Jugendschutz zuzuschreiben. Diejenigen, die immer noch denken wie vor 30 Jahren, haben da irgendwie verpasst, dass wir jetzt im Internetzeitalter sind. Solche Szenen, die man zu gewalttätig hält, werden einfach rausgeschnitten (kommt bei anderen Serien öfter, aber auch bei Castle ziemlich oft vor). Oder manche wie z.B. Killshot (4x09) werden einfach völlig ausgelassen, weil das eine Folge ist, in der man fast nichts kürzen kann, sonst gäbe sie keinen Sinn mehr.
                  Und das in einem Land, wo man nachmittags um halb 5 öfter mal Werbung für eine Seite für Sexspielzeug sendet. Da kann ich nur weiterhin aus völligem Unverständnis heraus den Kopf schütteln.
                • Thinkerbelle (geb. 1964) am 05.11.2016 13:09

                  @User_853408: Da ist schon ein Unterschied zwischen Sex und Gewalt. Sexist etwas Positives, und normalerweise ein Akt der Liebe, Gewalt ist etwas Negatives und immer ein Akt des Hasses. Dass Kinder schon durch das Internet viel zu viele gewaltverherrlichende Inhalte aufrufen können finde ich besorgniserregend. Da muss man im Fernsehen nicht noch nachziehen, sondern eher den Jugendschutz im Internet verstärken. Wer damit aufwächst, dass Gewalt etwas Normales ist, der wird das auch später als normale Lösung von Problemen sehen. Wir werden uns sonst eine Kriegstreibergeneration heranzüchten, mit "haut sie doch alle auf die Schnauze"-Mentalität. Gewalt schlecht zu finden ist und nicht angeboren, das muss man erlernen. Es gibt leider viel zu viele, die es nicht gelernt haben, aber deren Zahl muss man nicht noch künstlich erhöhen.
                • User_853408 (geb. 1970) am 06.11.2016 09:21

                  Da hast du vollkommen recht. Bloß leider wachsen diese Kids heute emotional verwahrlost auf, manche kennen noch nicht mal den Unterschied zwischen Sex und Liebe. Sex ist für die nämlich Porno (auch in sehr jungen Jahren kommen die trotz Altersregulierung von Pornoseiten trotzdem an solche Filme) und nicht Liebe.
                  Und ich habe in meinem Post nicht ansatzweise geschrieben, dass ich gewaltverherrlichende Szenen haben will. Teilweise ist ja selbst Harry Potter so "dark" und keinen scheint`s zu interessieren.
                  Man sollte halt Sarkasmus deuten können.
                  Und ich kann in der Originalfassung von Killshot nichts finden (außer der Anfangsszene), was ich meinem Teenager nicht zeigen würde. Da setze ich halt voraus, dass ich das zusammen mit ihm anschaue und auf Fragen gefasst bin und sie erkläre.
                  Aber welche Eltern interessiert das sonst noch, was die Kids sonst noch so alles anschauen? An Düsterkeit bzw. Gruselfaktor ist heut ein "Tatort" auch nicht zu unterschätzen. Und siehst, der hat noch nicht mal was mit blutiger Gewalt zu tun...
                • Informationen (geb. 1995) am 06.11.2016 11:21

                  Eine sehr interessante Diskussion hier um die Frage was ab wann zu zeigen sein soll. Ich, mit meinen 21 Jahren sehe natürlich da wenn man das Internet dazutut, absolut nicht ein, dass kabel eins bei Castle oder The Mentalist Episoden gestrichen werden. Aber ich denke die Programm Chefs haben hier ihre eigenen Regeln. Bei Castle kann man sich ja jetzt ab Donnerstag die Komplette Serie 1-8 kaufen, und jeder muss für sich selbst entscheiden. Das Fernsehen ist im Gegensatz zum Internet kontrollierbar, und wird somit auch reguliert. Im Internet muss man sich selbst die Grenzen setzen. Was das Thema Sex angeht, denke ich dass einfach schon alles gesagt wurde, und trotzdem weiß man nicht weiter. Soll man mit 15 oder 18 schon Mutter oder Vater sein, oder ist man ein Versager wenn man mit 22 oder 25 noch nicht verheiratet ist, weil die Gesellschaft sich so schnell entwickelt. Jeder muss sich seinem Maßstab selbst setzen. Sex ist eine Sache der Perspektive für jeden, und das Schlimmste hier ist, wenn man es später bereut, hier einen falschen Weg eingeschlagen zu haben. Das ist der Größte Fehler denn man machen kann.
                • Thinkerbelle (geb. 1964) am 07.11.2016 17:43

                  Ich finde die Diskussion auch sehr interessant, und wenn ihr nichts dagegen habt werde ich sie mal weiter führen.
                  @User_853408: Ja, ich habe auch das Gefühl, dass im Internet viele emotional verwahrloste Jugendliche unterwegs sind. Und sicher haben auch Jugendliche, deren Eltern eigentlich drauf achten was die Kinder konsumieren Zugriff auf Dinge, die sie besser nicht sehen sollten. Porno finde ich da nicht so schlimm - vorausgesetzt natürlich, da wurde niemand gezwungen was zu tun, das er nicht tun will und keine Kinder oder Tiere sind dabei, und am besten sollte auch noch Verhütung (vor allem von Geschlechtskrankheiten) dabei gezeigt werden. Grad in dem Alter, in dem Jugendliche das Thema entdecken wollen sie natürlich wissen was das ist und wie man das tut, und welche Spielarten es da gibt. Ich fände es besser, wenn das Thema weniger tabuisiert würde und man die Jugendlichen etwas ausführlicher informiert, z.B. dass das alles kein muss ist, und man selber herausfinden muss was man mag und was nicht, dass man Kondome benutzen soll um sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen (und auch vor ungewolltem Nachwuchs). Früher hat das Dr. Sommer getan, aber ich weiß nicht, ob das die Jugendlichen heute noch erreicht.
                  @Informationen: Ich denke, die Gesellschaft entwickelt sich eher dahin, dass man immer später im Leben Mutter oder Vater wird. Wobei es da wohl Ost-West Unterschiede gibt. Die Gleichaltrigen aus dem Osten, die ich kenne haben oft schon sehr früh geheiratet, und meine Freunde aus dem Westen haben bis auf eine erst nach 30 Kinder bekommen. Dass man als Versager bezeichnet wird, wenn man mit 25 noch nicht verheiratet ist oder keine Kinder hat, das ist mir in unserem Kulturkreis und in unserer Zeit noch nicht unter gekommen.Das war eher vor 100-200 Jahren so, dass eine unverheiratete Frau mit 25 schon eine "alte Jungfer" war. Aber ansonsten stimme ich dir völlig zu - Sex und auch Beziehungen, das muss jeder für sich selber ausmachen, was ihm oder ihr gefällt. Und gesellschaftlichen Druck in irgendeine Richtung finde ich da nicht gut. Und auch das sollten Jugendlichen früh beigebracht werden, damit sie sich selbst oder andere nicht unter Druck setzen etwas zu tun, was sie nicht wollen.
                  Und zum eigentlichen Thema: Gewalt: Da finde ich ist Castle nicht unbedingt ein gutes Beispiel, denn im Gegensatz zu vielen anderen Serien ist das noch ziemlich gemäßigt, was man da sieht. Daher beziehe ich mich jetzt nicht auf Castle, sondern rede eher allgemein: Als ich ein Kind war, und im Tatort mal nur ein Toter, oder die Hand eines Toten zu sehen war, was hab ich mich da gegruselt! Da musste ich oft tagelang dran denken und das Bild ging mir lange nicht aus dem Kopf. Daher finde ich es richtig, dass man Kinder vor solchen Bildern schützt. Einerseits um sie nicht zu erschrecken und andererseits um sie nicht abzustum...
                • Thinkerbelle (geb. 1964) am 07.11.2016 17:45

                  Jetzt wurde mein Beitrag etwas abgeschnitten. Daher hier noch der Rest:

                  Ich denke, die Kinder heutzutage haben schon viele Leichen gesehen und gruseln sich nicht mehr, und ich auch nicht. Aber eigentlich sollte ein Mensch, der gewaltsam zu Tode gekommen ist immer etwas sein, wovor man sich gruseln sollte. Wobei das Gruselige vor allem aus der Tatsache kommen sollte, dass es gewaltsam war. Leider lässt sich hier das Rad wohl nicht zurück drehen, und Gewaltdarstellungen werden immer expliziter und brutaler... Und ich denke, dass da Jugendschutz Vorrang vor Kunstfreiheit hat. Und wenn man es im Fernsehen noch in der Hand hat das zu regulieren sollte man es auch tun. Auch wenn manche Folgen einer Serie dann nur nachts gezeigt werden dürfen. Solange Einschaltquoten noch zählen ist das auch ein Mittel die Macher etwas zur Mäßigung zu erziehen. Aber die Entwicklung geht dahin, dass das normale TV immer weniger genutzt wird und die Leute mehr streamen. Und da ist im Moment noch Wildwest-Stimmung. Geboten wird was Kohle bringt, auch wenn man damit einzelnen Menschen oder der Gesellschaft schadet. Und Abstumpfung gegenüber Gewalt ist etwas das der Gesellschaft schadet.
                hier antworten

              Erinnerungs-Service per E-Mail

              Wir informieren Sie kostenlos, wenn Castle im Fernsehen läuft.

              Castle auf DVD