zurückStaffel 4, Folge 1–8weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (60 Min.)
      Bild: RTL Crime
      Der Neo-Nazi Duschek (Götz Schubert, re.) feiert mit seinen Kameraden den Führergeburtstag. Ulf (Sebastian Bezzel, li.) ist angewidert von der Veranstaltung, hat aber keine rechtliche Handhabe dagegen vor zu gehen. Als er mit Duschek aneinander gerät muss Georg (Heinz Werner Kraehkamp) dazwischen gehen. – © RTL Crime

      Ulf und Sebastian werden zu einem Einsatz vor ein Lokal gerufen. Aggressive Jugendliche pöbeln gegen den Wirt, der sie nicht reinlassen will. Als die Kollegen versuchen, das Hausrecht durchzusetzen, schlägt ihnen eine aggressive Stimmung entgegen: Pöbeleien und Steine fliegen. In diesem Moment geht die Tür auf, ein glatzköpfiger Mann bedankt sich bei den Polizisten für den Schutz und hebt den Arm zum Hitlergruß. Die Kollegen fordern Unterstützung an. Als Georg vor Ort eintrifft ist die Lage klar: Drinnen feiern ein paar Neonazis den Führergeburtstag, draußen beziehen die Autonomen Stellung. Und die Polizisten stehen dazwischen. Solange kein Verstoß der Nazis vorliegt, können sie nichts tun und müssen die Feier schützen. Georg erkennt, dass Ulf nicht mit dieser Rolle klar kommt und schickt ihn vor die Tür. Als die Autonomen einen Schwarzafrikaner in die Kneipe schicken, um die Neonazis zu provozieren, lässt Ulf ihn passieren. Als der Schwarzafrikaner in die Kneipe kommt, kocht auch dort die Stimmung hoch. Fluchtartig verlässt der Afrikaner das Lokal und läuft vor den Augen der Polizisten in ein vorbeifahrendes Polizeifahrzeug. Die Stimmung der Autonomen schlägt um und richtet sich nun gegen die Polizisten. Bevor sie gegen die Nazis im Lokal vorgehen können, müssen sie sich der offenen Auseinandersetzung mit den Anti-Fas auf der Straße stellen. Endlich kommt Verstärkung. Die Polizisten können die Autonomen verdrängen und nehmen die drei Neonazis wegen Volksverhetzung fest. Auf der Toilette des Lokals trifft Ulf auf Duschek, den Anführer der Neonazis, der ungeschoren davonkommen wird. Nach einer Provokation schlägt Ulf zu und entscheidet sich damit: Er will nicht länger Polizist sein. Harald und Grischa fahren zu einem Einsatz in ein Spielzeuggeschäft. Der neunjährige Max wurde beim Klauen erwischt. Die Kollegen wollen den aufgeweckten, jungen Mann nach Hause fahren, doch die Mutter ist nicht da. Max kommt auf die Wache, dort soll ihn die Mutter abholen. Dder Anschluß der Mutter ist allerdings vorübergehend nicht erreichenbar. Jetzt suchen Harald und Grischa den Vater. Doch auch hier scheinen alle Angaben von Max nicht zu stimmen. Als sie zum wiederholten Mal vor der Wohnung der Mutter stehen erkennt eine ältere Nachbarin Max. Harald und Grischa erfahren: Der Vater ist in U-Haft, der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen, seitdem lebt Max im Kinderheim. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 14.09.2006 RTL
    • Staffel 4, Folge 2 (60 Min.)
      Bild: RTL
      Geständnisse (Staffel 4, Folge 2) – © RTL

      Cora und Jan werden zu einer Bank beordert, um dort einen randalierenden älteren Herren zu beruhigen. Hubert Kleinert erzählt aufgeregt, dass ihm drei Männer seine fünf Jahre alte Nichte Vanessa entrissen und entführt haben. Er bräuchte sofort die geforderten 5.000 Euro, um seine Nichte rechtzeitig auszulösen. Im Abschnitt mehren sich die Zweifel, ob die Angaben von Hubert Kleinert stimmen. Die Hinweise und Spuren sind widersprüchlich und lassen keine eindeutige Antwort zu. Harald befürchtet, dass Hubert Kleinert mit seiner Lüge vertuschen will, dass er Vanessa etwas angetan hat. Der Verdacht auf sexuellen Missbrauch liegt unausgesprochen in der Luft. In der Wohnung von Hubert Kleinert finden Harald und Grischa Spuren die belegen, dass Vanessa tatsächlich hier gewesen ist. Als sie die Wohnung verlassen wollen, steht ihnen plötzlich die Mutter, Franziska Stern gegenüber, die ihre Tochter abholen will. Die Begegnung mit der besorgten Franziska Stern setzt Hubert Kleinert zu. Als Georg ihn dann auch noch mit dem Verdacht konfrontiert, hält Hubert Kleinert seine Lüge nicht länger durch und gesteht die Wahrheit: Auf dem Weg zum Spielplatz ist ihm Vanessa weggelaufen, in einen ungeschützten Schacht gestürzt und dabei zu Tode gekommen. Aus Angst vor den Vorwürfen der Mutter und um sein Versagen zu verheimlichen, hat er dann die Entführung erfunden. Georg schickt Harald und Grischa sofort in den Park. Als sie den angegebenen Schacht finden, in dem Vanessa liegen soll, ist der Schacht leer. Sonja und Kerstin sollen die gekündigte Kassiererin Emmi Reimers aus einem Supermarkt entfernen. Doch Emmi Reimers weigert sich stoisch, ihren Platz an der Kasse zu verlassen. Der Versuch von Sonja und Kerstin, die Kassiererin wegzutragen, scheitert. Emmi Reimers ist zu dick und zu schwer. Erst mit der Verstärkung durch Sebastian und Ulf kann der Auftrag erfolgreich erledigt werden. Für Ulf ist diese Schicht seine letzte. Ulf hat den Dienst quittiert und will sich im sonnigen Spanien eine neue Zukunft aufbauen. Zum Abschied will er nach der Schicht eine rauschende Party schmeißen. Sebastian soll dafür sorgen, dass es zum Abschied keine Geschenke und keine Reden gibt, um alle denkbaren peinlichen Situationen ausschließen. Doch Egon kommt ihm zuvor. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 21.09.2006 RTL
    • Staffel 4, Folge 3 (60 Min.)
      Bild: RTL
      Bomben (Staffel 4, Folge 3) – © RTL

      Kerstin, Sonja, Harald und Grischa eilen zu einem Einsatz in eine Einkaufspassage. Ein Kampfhund bedroht eine alte Dame, die in einer Telefonzelle zusammengebrochen ist. Manuela Matussek, die mit dem Hund unterwegs war, hat keine Kontrolle mehr über den Hund. Gerade als Kerstin den Hund erschießen will, trifft der vermeintliche Hundehalter ein. Doch weder Manuela noch ihr Freund Marco Bikowski haben die für einen solchen Kampfhund nötigen Papiere bei sich. Von den Nachbarn erfahren Sonja und Kerstin bei ihren Ermittlungen, dass das Paar schon früher mit seinem Hund angeeckt ist, und der Hund von Marco gezielt trainiert wird. Harald und Grischa observieren Marco und entdecken dabei unter einer Autobahnbrücke einen „Hundefriedhof“. Marcos Wagen wird sofort zur Fahndung ausgegeben. Manuela wird auf die Wache gebracht. Parallel recherchiert Sonja im Internet, was es mit diesem Fundort auf sich haben könnte. Sie stößt auf illegale organisierte Hundekämpfe, bei denen es um hohe Wetteinsätze geht. Jan und Cora werden zu einem Sexshop gerufen, der Bombendrohungen einer Sekte erhält. Jan und Cora befragen einen ihrer Vertreter, der auch in diesem Moment wieder Flyer gegen den Sexshop auf der Straße verteilt. Bei einer Routinekontrolle erfahren Jan und Cora von dem Besitzer eines kleineren, schmuddeligen Sexshops, dass dieser auch Bombendrohungen erhalten hat. Beide Shops werden gesperrt, Jan und Cora durchsuchen gemeinsam mit ihren Kollegen den Laden – allerdings erfolglos. Kurze Zeit später beobachtet Jan, wie der Besitzer des benachbarten kleineren Sexshops seinen Konkurrenten besucht, eine Videokabine betritt und zügig wieder verlässt. Jan kann gerade noch rechtzeitig die Kunden warnen und Cora und sich in Sicherheit bringen, da fliegt ihnen auch schon die Videokabinentür um die Ohren. Als man gerade auf Egons Geburtstag anstößt, wird der neue Kollege, Polizeioberkommissar Alexander Neufels, auf dem Abschnitt vorstellig. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 28.09.2006 RTL
    • Staffel 4, Folge 4 (60 Min.)
      Bild: RTL
      Mädchen und Jungs (Staffel 4, Folge 4) – © RTL

      Aus einem Altenpflegeheim wurde die bettlägerige Patientin, Frau Stelznick, entführt. Die Heimleiterin Frau Jansen verdächtigt Frau Stelznicks Enkelin Anna, die eigene Oma entführt zu haben. Harald und Grischa finden bei einem Besuch in Annas Wohnung tatsächlich die apathisch wirkende Dame vor, die allerdings liebevoll von Anna und ihrem Lebensgefährten umsorgt wird. Anna beklagt sich bei den Polizisten über die unwürdigen Zustände im Heim und möchte ihre Oma zukünftig selbst versorgen. Da Anna allerdings noch minderjährig ist, müssen die Polizisten, die das triste Pflegeheim noch vor Augen haben, widerwillig für den Rücktransport der alten Dame sorgen. Alex hat seinen ersten Tag auf dem Abschnitt. Er wird mit Sonja in eine Schule gerufen. Ein elfjähriger Schüler ist überfallen und ausgeraubt worden. Gemeinsam mit zwei weiteren Jungen gibt er seinen Mitschüler Yalcin als Täter an. Die Polizisten verhören Yalcin, sofort wird klar, dass Yalcin stolz die Rolle des Täters spielt, in Wirklichkeit aber jemand anders hinter den Überfällen steckt. Alex schafft es geschickt, an Yalcin heranzukommen und das Geheimnis um die Täter zu knacken. Es sind Ali, Maxine und Cynthia, drei dreizehnjährige Mädchen. Den Jungs war es allen zu peinlich zugeben zu müssen, dass sie von Mädchen ausgeraubt worden. Doch bevor die Polizisten die Mädchen auf frischer Tat ertappen können, ist Yalcin plötzlich verschwunden. Erst nach einer aufwändigen Suchaktion finden Alex und Sonja ihn geknebelt auf der Mädchentoilette. Zuerst flüchtet er sich wieder ins altbekannte Machogehabe, drei schwerkriminelle Männer hätten ihn hier gefesselt. Aber auch dieses Mal findet Alex die richtigen Worte und Yalcin sagt zu guter Letzt gegen die drei Mädchen aus. Auf dem Abschnitt begegnet Kerstin ihrem ehemaligen, gut aussehenden Klassenkameraden Holger Schmicke. Die beiden unterhalten sich miteinander und flirten sogar ein bisschen. Doch Kerstin muss die Erfahrung machen, dass Holger aus einem ganz bestimmten Grund so nett zu ihr ist und ihr all die Komplimente macht. Er ist auf dem Abschnitt, weil ihm der Führerschein gerade entzogen wurde und er als Handelsvertreter damit auch seinen Job verliert. Von Kerstin hat er sich versprochen, dass sie die Anzeige gegen ihn ungeschehen machen könne. Doch da hat er die Rechnung ohne die aufrechte Polizistin Kerstin gemacht. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 05.10.2006 RTL
    • Staffel 4, Folge 5 (60 Min.)
      Bild: RTL
      Blutrache (Staffel 4, Folge 5) – © RTL

      Sebastian und Alex haben ihre erste gemeinsame Streifenfahrt. Alex will scherzhaft seinen guten „Riecher“ unter Beweis stellen und vermutet bei einem auf der Straße geparkten Auto, einen Drogenfund. Sebastian lässt sich darauf ein, sie kontrollieren den Wagen und finden im Kofferraum eine verletzte junge Türkin, die Schwester des Fahrers. Auf dem Abschnitt verweigert Abdullah, der Fahrer des Wagens, jede Aussage. Seine Schwester Semsiye nimmt ihren Bruder in Schutz. Den Polizisten bleibt nichts anderes übrig, als Abdullah zu entlassen. Allerdings folgen Sebastian und Alex ihm in der Hoffnung, eine mögliche Gewalttat gegenüber der Schwester zu verhindern. Abdullah verschwindet in einem Hinterhof, Alex und Sebastian folgen, da fallen Schüsse und die Polizisten müssen mit ansehen, wie Abdullah schwer verletzt zu Boden sinkt. Der Schütze war der 15-jährige Bruder Abdullahs.Er behauptet, seinen älteren Bruder erschossen zu habe, da er Schande über Semsiye gebracht habe. Wie sich herausstellt, wollte Abdullah seine Schwester vor der eigenen Familie in Sicherheit bringen, um eine arrangierte Hochzeit zu verhindern. Doch mit der Wagenkontrolle haben die Polizisten alles zunichte gemacht und ein Blutbad heraufbeschworen, denn nicht nur Abdullah stirbt an den Folgen der Schusswunden, auch der künftige Bräutigam wird nun umgebracht. Cora und Jan sollen unterdessen den Straftäter Kai-Uwe Klinke zum Haftantritt bringen, den er bisher nicht freiwillig angetreten hat. In der Wohnung treffen sie auf seine Frau Michaela. Diese trickst die Polizisten kurzerhand aus und sperrt sie ins Schlafzimmer ein, damit ihr Mann entkommen kann. Nach der gelungenen Flucht lässt sie Cora und Jan wieder frei. Die Polizisten versuchen ihr klar zu machen, dass er sich damit nur eine Haftverlängerung einhandelt. Nach und nach erkennt Michaela die Vorteile, wenn ihr Mann, um den sie sich sonst wie ein Kleinkind kümmern muss, für ein paar Wochen in Haft ist. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 12.10.2006 RTL
    • Staffel 4, Folge 6
      Bild: RTL Crime
      Kerstin (Anne Kasprik, 2.v.li.) versucht die völlig hysterische Maren Guthoff (Stefanie Stappenbeck) zu beruhigen. Sie streitet sich mit dem Gerichtsvollzieher (Harald Burmeister), als der eine Trommel wegpacken will. – © RTL Crime

      Für die Beamten vom Abschnitt 40 steht an diesem Morgen ein Routine-Einsatz an: Sie müssen einen Gerichtsvollzieher bei einer Zwangsräumung begleiten. Doch das Paar, dessen Wohnung geräumt werden soll, zeigt sich von den angeblichen Mietrückständen vollkommen überrascht. Erst als die Beamten den säumigen Mieter zur Bank begleiten, damit dieser seine Schulden mit Bargeld begleichen kann, spitzt sich die Lage dramatisch zu: Der Mann flüchtet vor den Polizisten. (Text: Sky)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.05.2012 RTL Crime
    • Staffel 4, Folge 7
      Bild: RTL Crime
      Auf der Suche nach dem Amokläufer findet Jan (Oliver Elias) neben einigen Leichen auch eine schwer verletzte Frau (Ilknur Bahadir). – © RTL Crime

      Die Beamten von Abschnitt 40 werden unvermittelt mit einem Amokschützen konfrontiert. Doch als sich der schießwütige Mann schließlich selbst hinrichtet, ahnen die Beamten nicht, dass der Mann einen Komplizen an seiner Seite hatte. (Text: Sky)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.06.2012 RTL Crime
    • Staffel 4, Folge 8
      Bild: RTL Crime
      (v.li.) Georg (Heinz Werner Kraehkamp), Grischa (Lenn Kudrjawizki) und Kerstin (Anne Kasprik) sehen ihre Befürchtungen bestätigt: Der Test ist positiv - Jule steht unter Drogen. – © RTL Crime

      Harald und Grischa retten die 17-jährige Jule vom Fenstersims ihres Kinderzimmers. Was für die Beamten zunächst nach dem trotzigen Fluchtversucht einer pubertierenden Jugendlichen aussieht, entpuppt sich nach einem weiteren Vorfall als gefährliche Drogenaktion. (Text: Sky)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.06.2012 RTL Crime

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Abschnitt 40 im Fernsehen läuft.