Um Himmels Willen

Um Himmels Willen

◀ zurück
Staffel 11, Folge 11.01–11.13 
weiter ▶
  • Höhere Instanz
    Staffel 11, Folge 1 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Höhere Instanz (Staffel 11, Folge 1) – © Das Erste

    Um die Finanzen der Gemeinde Kaltenthal ist es schlecht bestellt. So greift Bürgermeister Wöller zu drakonischen Sparmaßnahmen. Das Schwimmbad wird nicht mehr geheizt, die Straßenbeleuchtung wird abgestellt und der Müll wird auch nur sporadisch abgeholt. Dass Wöllers Bankrott-Ansage nur einen kleinen Funken Wahrheit enthält, weiß natürlich niemand. Tatsächlich will Wöller mit diesem Schachzug seinen Mitbürgern und den Gegnern des Gemeinderates ein noch geheimes Projekt unterjubeln, das sie sonst nie genehmigen würden. Einzig Kulturdezernent Treptow, dessen Job aufgrund der Sparmaßnahmen in Gefahr gerät, bekommt zufällig Wind von Wöllers krummen Geschäften. Als er Wöller darauf anspricht, beschließt der Bürgermeister, ihn zu seinem persönlichen Assistenten zu machen. Schwester Hanna erfährt, dass die Oberin dem Ratschlag des Bischofs gefolgt ist und sich nach den Strapazen der letzten Monate eine Auszeit genommen hat. Ihre Vertreterin, Baronin Louise von Beilheim, lässt nicht lange auf sich warten. Der adelige Neuzugang stellt den Klosteralltag gehörig auf den Kopf: Prinz Charles ist zu einem Staatsbesuch nach München gereist und Frau von Beilheim möchte auf eine der begehrten Gästelisten kommen. Dass man sie viel lieber in Kaltenthal zur 600-Jahr-Feier des Klosters sehen würde, interessiert sie reichlich wenig. Die Schwestern sind sich aber einig: Das Klosterjubiläum kann nicht sang- und klanglos vorüber gehen. Wenn die stellvertretende Oberin Prinz Charles treffen möchte, dann sollte das doch machbar sein: in Kaltenthal. Maria schlägt vor, ein Double zu engagieren. Bischof Rossbauer, dem die Eitelkeiten von Oberin Reuters Stellvertreterin ohnehin auf die Nerven gehen, lässt sich gerne in diese kleine Intrige einbinden. Schwester Hanna wird derweil von Linda Kästner um Hilfe gebeten. Seit ihr Mann seinen gut bezahlten Managerposten bei der Bank verloren hat, lebt er nur noch für seine Modelleisenbahn. Sie hofft, dass Hanna ihn aus seiner Lethargie retten kann. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.01.2012 Das Erste
  • Lebenslüge
    Staffel 11, Folge 2 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Lebenslüge (Staffel 11, Folge 2) – © Das Erste

    Beate Neidhard macht sich Sorgen um ihren 16-jährigen Sohn Gerd und kommt gemeinsam mit ihm ins Kloster. Der Junge ist blass, wirkt fahrig und hat Mühe, die Balance zu halten. Er behauptet, zu viel getrunken zu haben, doch plötzlich bricht er im Krankenzimmer des Klosters zusammen. Eiligst bringt Hanna ihn in die Klinik. Die behandelnde Ärztin Dr. Sarah Kirchgässner erzählt Hanna, dass der Junge offenbar Drogen genommen hat. Seine Mutter will das nicht glauben. Gemeinsam mit Hanna durchsucht Beate Neidhard das Zimmer des Jungen und findet tatsächlich ein mysteriöses Medikament in einem Versteck. Als Hanna herausfindet, von wem das Rezept für dieses Medikament ausgestellt wurde, staunt sie nicht schlecht. Währenddessen erhält die Stellvertretende Oberin Baronin von Beilheim einen Brief, der sie aus der Bahn wirft. Gloria Leinweber, eine Klassenkameradin, mit der sich die Baronin vor langer Zeit gestritten hat, scheint ihr nie verziehen zu haben. Nun liegt sie im Sterben und schickt einen Brief, der alte Wunden wieder aufreißt. Die Baronin schafft es nicht, ihre alte Feindin im Krankenhaus zu besuchen und bittet Hanna, dies zu übernehmen. Als die Baronin sich später doch noch überwindet und mit ihrer Schulkameradin Frieden schließen möchte, ist es bereits zu spät. Bürgermeister Wöllers Geheimprojekt Müllverbrennungsanlage, oder, wie er es nennt, „Bio-Energie-Anlage“, scheint voranzuschreiten. Allerdings stellt sich heraus, dass der geplante Zufahrtsweg aus Kostengründen verkürzt werden muss. Das bedeutet, dass die Straße geradewegs durch den Klosterwald gebaut werden müsste. Wöller ahnt, dass das Schwierigkeiten mit Hanna und ihren Mitschwestern bringen wird. Er beschließt, sich mit der Stellvertretenden Oberin über dieses Thema zu unterhalten. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.01.2012 Das Erste
  • Grüße aus dem Jenseits
    Staffel 11, Folge 3 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Grüße aus dem Jenseits (Staffel 11, Folge 3) – © Das Erste

    Schwester Lela macht sich große Sorgen um das ältere Ehepaar Knebusch. Nach einem Arbeitsunfall ist Herr Knebusch arbeitsunfähig und das Paar liegt mit den Raten für sein Haus im Rückstand. Nun will die Bank das Eigenheim zwangsräumen. Das Ehepaar ist verzweifelt und Schwester Hanna erklärt sich bereit, mit Herrn Löffler von der Bank zu sprechen. Überraschenderweise findet sie heraus, dass Bürgermeister Wöller großes Interesse an der Räumung des Eigenheims hat. Deshalb hat er dem Chef von Löffler einen Deal angeboten, sofern die Räumung rasch über die Bühne geht. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.01.2012 Das Erste
  • Blutiger Anfänger
    Staffel 11, Folge 4 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Blutiger Anfänger (Staffel 11, Folge 4) – © Das Erste

    Schwester Hanna bittet die Novizin Maria um Unterstützung. Mit Hilfe ihrer journalistischen Fähigkeiten soll sie Wöllers Machenschaften auf die Spur kommen. Maria erzählt ihrem alten Chef, Dr. Buchholz, dass sie Unterstützung in einer Recherche braucht, die das Wirtschaftsministerium betrifft. Als er den Kontakt zum zuständigen Redakteur Till Thalbach herstellt, funkt es zwischen den beiden. Im Rathaus platzt Wöllers Sekretärin Marianne Laban derweil der Kragen. Sie konfrontiert Wöller und Treptow mit allem, was sie inzwischen über das Geheimprojekt herausgefunden hat. Als sie dann erfährt, dass Wöller eine Müllverbrennungsanlage plant, ist sie entsetzt und berichtet Hanna brühwarm davon. Hanna nimmt sich vor, mit allen Mitteln zu verhindern, dass Wöller aus Kaltenthal die Mülldeponie des Landes macht. Zunächst aber folgt sie der Spur eines dilettantischen Bankräubers. Mit Hilfe seiner Freundin kann Hanna den spielsüchtigen Eckhard Rösner davon überzeugen, sich selbst der Polizei zu stellen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 31.01.2012 Das Erste
  • Piratensender
    Staffel 11, Folge 5 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Piratensender (Staffel 11, Folge 5) – © Das Erste

    Bürgermeister Wöller traut seinen Ohren nicht. Im kleinen Schulradiosender stacheln die Jugendlichen Tom, Max und Lena die Bürger gegen die eigentlich noch geheime Müllverbrennungsanlage auf. Das kann und will er sich nicht gefallen lassen. Er weist Wachtmeister Meier an, den Sendebetrieb einstellen zu lassen. Schließlich sitzen die Jugendlichen im Dachgeschoss der Schule. Dies sei doch feuerpolizeilich sicher verboten. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.02.2012 Das Erste
  • Herzensbrecher
    Staffel 11, Folge 6 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Herzensbrecher (Staffel 11, Folge 6) – © Das Erste

    Die Schwestern des Klosters bekommen es mit einem Heiratsschwindler zu tun. Sein jüngstes Opfer Brigitte Hesslach möchte, dass der Betrüger so schnell wie möglich gefasst wird und bittet Schwester Hanna um Hilfe. Sie soll sich mit dem Heiratsschwindler Walter Böhmke treffen und ihn in eine Falle locken. Zunächst noch unsicher, lässt sich Hanna überzeugen und bekommt ausgerechnet von Bürgermeister Wöller Unterstützung, der kurzer Hand die Rolle ihres Exmanns übernimmt und ihr für das Treffen mit Böhmke sein Haus zur Verfügung stellt. Neben seiner schauspielerischen Aufgabe ist Wöller immer noch beschäftigt mit der Müllverbrennungsanlage. Als klar wird, dass die Trasse viel näher am Kloster gebaut werden muss, als gedacht, scheint der Bürgermeister wieder am Anfang seiner Pläne zu stehen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.02.2012 Das Erste
  • Geldadel
    Staffel 11, Folge 7 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Geldadel (Staffel 11, Folge 7) – © Das Erste

    Nachdem Till von Marias Leben als Novizin erfahren hat, ist er sich unsicher, wie es mit ihnen weitergehen soll. Sie lieben sich, das steht außer Frage. Aber Maria möchte auch die Schwestern nicht verlassen. Sie muss sich entscheiden und dafür bleibt ihr nicht mehr viel Zeit. Marianne Laban kämpft derweil mit der Enttäuschung, dass ihre Internetbekanntschaft sie bei ihrem ersten Treffen versetzt hat. Allerdings weiß Marianne noch immer nicht, wer sich hinter der Person verbirgt, die sich schon bald darauf entschuldigt und um eine zweite Chance bittet.

    Bürgermeister Wöller hat währenddessen mit einer Protestaktion zu kämpfen. Ausgerechnet in seinem Garten haben mehrere Bürger ihre Müllsäcke deponiert, um gegen die geplante Müllverbrennungsanlage zu protestieren. Wöller ist entsetzt. Sofort beauftragt er Treptow, nach den Schuldigen zu suchen, also die Müllsäcke nach brauchbaren Informationen zu durchwühlen, um die Verantwortlichen überführen zu können. Entgegen der mehrheitlichen Meinung der Bürger von Kaltenthal denkt Wöller nicht daran, das Projekt zu kippen. Einzig und allein die Unterschrift der Baronin fehlt ihm noch, um mit dem Bau der verkürzten Trasse und somit mit dem Bau der gesamten Anlage beginnen zu können. Dank einer Information, deren Veröffentlichung sehr negativ für Frau von Beilheim wäre, sieht sich Wöller auf der sicheren Seite. Er versucht, die Baronin zu erpressen und so an ihre Unterschrift kommen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.02.2012 Das Erste
  • Gott oder die Welt
    Staffel 11, Folge 8 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Gott oder die Welt (Staffel 11, Folge 8) – © Das Erste

    Bürgermeister Wöller hat eine Idee, wie er endlich seine Müllverbrennungsanlage realisieren kann. Dr. Scharnhorst vom Wirtschaftsministerium wird ihm die Verlängerung der Zufahrtstraße sicher genehmigen, wenn er ihm unter der Hand eine kleine Summe zukommen lässt . Dafür will Wöller kurzerhand unter Zuhilfenahme seines Lakaien Treptow die Gemeindekasse strapazieren, natürlich ohne vorher den Gemeinderat zu informieren. Als Bürgermeister Wöller einen Blick in die Zeitung wirft, trifft ihn der Schlag. Jemand hat der Redaktion gesteckt, dass die Oberin ein Bordell geerbt hat und sogar Bischof Rossbauer in die Angelegenheit verwickelt sein soll. Damit ist sein geplantes Erpressungsmanöver hinfällig. Auch Schwester Hanna fällt aus allen Wolken, als sie die Zeitung sieht. Sie vermutet Wöller hinter dem Artikel, der aber triftige Argumente für seine Unschuld liefert. Doch wer kann so hinterhältig sein? Wöller hat eine Idee: Weihbischof Kalkbrunner möchte Bischof Rossbauer zu gerne aus dem Amt drängen. Hat Kalkbrunner die Presse informiert, um seinen Kontrahenten aus dem Feld zu schlagen? Bischof Rossbauer ist entsetzt, das aber traut er Kalkbrunner nicht zu. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.03.2012 Das Erste
  • Peter Pan
    Staffel 11, Folge 9 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Peter Pan (Staffel 11, Folge 9) – © Das Erste

    Seit Schwester Hannas Mutter Gertrud im Kloster ist, geht es dort drunter und drüber. Agnes hat die Nase voll und packt ihre Koffer. Sie will zu ihrer Schwester, bis es in ihrem Kloster wieder normal zugeht. Hanna kann Agnes aufhalten und verspricht, Gertrud so zu beschäftigen, dass sie keinen weiteren Schaden anstellen kann. Und als Hanna mal wieder eine üppige Blumenlieferung ihres Verehrers Leo Maybach bekommt, bringt sie das auf eine Idee: Sie ruft Maybach an und verabredet sich mit ihm. Doch dieser ahnt natürlich nicht, dass Hanna ihre Mutter zum Date mit dem durchaus attraktiven Herrn schicken will. Nach Leo Maybachs anfänglicher Enttäuschung verstehen sich die beiden mehr als prächtig.

    Währenddessen wartet Bürgermeister Wöller händeringend auf einen Termin bei der Oberin, die endlich den Kaufvertrag des Klostergrunds unterschreiben soll. Ohne ihre Signatur können die Bauarbeiten für seine „Bio-Energie-Anlage“ nicht beginnen. Als Wöller ins Mutterhaus kommt, trifft er überraschend auf Weihbischof Kalkbrunner. Frau von Beilheim konfrontiert Kalkbrunner mit dem Verdacht, dass er der Presse gesteckt haben soll, der Orden sei jetzt, unter Mitwisserschaft von Bischof Rossbauer, ins Rotlicht-Milieu eingestiegen. Doch dann betritt Bischoff Rossbauer den Raum und beichtet, dass er selbst an die Presse herangetreten ist, denn er will auf keinen Fall Kardinal werden. Außerdem ist ihm das Engagement der Oberin für das „Moulin Rouge“ ohnehin ein Dorn im Auge. Diese ist geschockt über sein Geständnis und verzieht sich kommentarlos zum Gebet. Wöller bleibt ohne die Unterschrift der Oberin auf seinem Vertrag sitzen. Niedergeschlagen macht er sich auf den Weg nach Kaltenthal und vergisst dabei fast sein Date mit der unbekannten Dame, die er auf der Single-Website „Mann-sucht-Frau“ kennen gelernt hat. Als er beim Nobel-Italiener ankommt, ist seine Verabredung bereits verschwunden. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 13.03.2012 Das Erste
  • Soldatenbraut
    Staffel 11, Folge 10 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Soldatenbraut (Staffel 11, Folge 10) – © Das Erste

    Die Nonnen des Kloster Kaltenthals müssen um ihr Zuhause bangen. Nachdem Bischof Rossbauer die Oberin von Beilheim angewiesen hat, sich vom „Moulin Rouge“ zu trennen, hat diese beschlossen, das Gebäude in Zukunft als neue Unterkunft für die Nonnen zu nutzen und das gesamte Klostergelände an die Gemeinde zu verkaufen. Die Nonnen wollen sich das nicht gefallen lassen. Während Hanna auf die Rückkehr von Bischof Rossbauer wartet, um darüber mit ihm zu sprechen, kümmert sie sich um ihre Freundin Katrin. Katrins Freund Klaus war als Berufssoldat im Afghanistan-Einsatz. Nun ist er zurück, aber seine Liebe zu ihr scheint erloschen zu sein. Katrin möchte wissen, was in Afghanistan geschehen ist. Hanna stattet Klaus einen Besuch in der Reha-Klinik ab, wo er sein verwundetes Bein therapieren lässt und erfährt, dass er der Überzeugung ist, seine Katrin habe ihn während seiner Abwesenheit betrogen. Bald schon findet Hanna heraus, dass Klaus’ Physiotherapeutin Jenny ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt hat.

    Auch Bürgermeister Wöller muss derweil mit einigen Problemen kämpfen. Irgendjemand ist dahinter gekommen, dass er Dr. Scharnhorst aus dem Wirtschaftsministerium Geld hat zukommen lassen, um die Realisierung der Müllverbrennungsanlage voranzutreiben. Außerdem will Ilona Lechner, die Geschäftsführerin des „Moulin Rouge“, die Namen ihrer Kunden preisgeben, wenn sie das Etablissement schließen muss. Das soll unbedingt verhindert werden, denn die männliche High Society Kaltenthals ist in ihrem Freudenhaus ein- und ausgegangen. Außerdem plagen Wöller gesundheitliche Probleme. Immer wieder macht sein Kreislauf schlapp. Als er sich endlich überwindet und sich bei Schwester Felicitas untersuchen lässt, klingeln bei ihr alle Alarmglocken. Wöller muss dringend in die Klinik. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.03.2012 Das Erste
  • Sorgenkind
    Staffel 11, Folge 11 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Sorgenkind (Staffel 11, Folge 11) – © Das Erste

    Agnes, Felicitas, Maria und Lela beschließen, Schwester Hanna zukünftig mehr unter die Arme zu greifen. Hanna hat nämlich wieder alle Hände voll zu tun, die kleinen und großen Probleme ihrer Mitmenschen zu bewältigen. Als Erstes nehmen sie sich das „Moulin Rouge“ vor, denn Agnes und Felicitas haben herausgefunden, dass dort früher eine Pension mit Restaurant betrieben wurde. Sie statten Ilona Lechner einen Besuch ab und teilen ihr mit, dass Bischof Rossbauer nichts gegen eine Fortführung des Pachtvertrages hätte, wenn das Lokal wieder als seriöse Pension betrieben wird. Ilona Lechner ist zwar skeptisch, verspricht aber, mit ihren Kolleginnen über diesen Plan zu sprechen.

    Schwester Lela plagen indes ganz andere Sorgen. Seit ihr Musik-Video im Internet immer mehr Fans findet, befürchtet sie, dass auch ihre Familie im fernen Nigeria das Ganze zu Gesicht bekommen könnte. Sie ist vor vielen Jahren vor ihrem Bruder und ihrem Verlobten geflohen und denkt nun an das Schlimmste. Und das nicht zu Unrecht. Tatsächlich sind ihr Bruder Abassi und ihr Verlobter Boseda bereits in Kaltenthal auf der Suche nach ihr. Als die beiden sie im Kindergarten finden, fackeln sie nicht lange und entführen Lela. Zum Glück bleibt das Ganze von ihrer Kollegin Monika nicht unbemerkt. Sie alarmiert die Polizei. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 27.03.2012 Das Erste
  • Bis aufs Blut
    Staffel 11, Folge 12 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Bis aufs Blut (Staffel 11, Folge 12) – © Das Erste

    Ilona Lechner findet die Idee der Nonnen gut, das Bordell wieder in eine Pension mit Restaurant zu verwandeln. Die Gemeinde müsste nur die Renovierung mitfinanzieren. Aus dem Denkmalschutzetat müsste doch etwas zu holen sein. Schließlich ist das Gebäude über 800 Jahre alt und sogar Goethe und Napoleon haben schon hier genächtigt. Schwester Hanna verspricht, mit Bürgermeister Wöller darüber zu sprechen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.04.2012 Das Erste
  • Ende der Fahnenstange
    Staffel 11, Folge 13 (45 Min.)
    Bild: Das Erste
    Ende der Fahnenstange (Staffel 11, Folge 13) – © Das Erste

    Wachtmeister Meier kommt mit Renate Kistler im Kloster vorbei. Frau Kistler kann ihre Miete nicht mehr bezahlen und ist aus ihrer Wohnung geflogen. Die junge Frau arbeitet als Lernschwester in der Kaltenthaler Klinik. Das bringt Hanna auf eine Idee. Renate könnte doch bei Meiers Oma mietfrei wohnen und sich im Gegenzug um die alte Dame kümmern. So hätte der Wachtmeister wieder mehr Zeit für seine Frau und sein Kind. Bei dieser Lösung würde Trude bestimmt zurückkommen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.04.2012 Das Erste
◀ zurück
Staffel 11##### 
weiter ▶