Um Himmels Willen

    Um Himmels Willen

    Kommentare 1–10 von 190weiter

    • Lotty (geb. 1965) am 26.01.2016 12:12

      Um Himmels Willen... Nach getaner Arbeit eine tolle Serie zum Entspannen. Herr Wepper spielt den Bürgermeister wirklich himmlisch. Bei uns, ich arbeite im Heim mit Jugendlichen, hat die Serie KULT. Bitte weiter so und noch viele Ideen für diese Serie. Wir danken allen Schauspielern, Regisseuren und Programmgestaltern, die diese Serie am Leben lassen.
      • Lilli__ am 24.02.2016 19:54

        Da kann ich mich nur anschließen! Alle Schauspieler verkörpern ihre jeweiligen Rollen wirklich super! Als Bürgermeister Wöller kann man sich keinen anderen Schauspieler als Fritz Wepper vorstellen; es ist für ihn geradezu eine Paraderolle. Ich hoffe sehr, dass es künftig noch weitere Staffeln dieser sehr unterhaltsamen Serie geben wird.
      hier antworten
    • Achim Willer (geb. 1952) am 28.07.2015

      Hallo, mir ist bei diversen Quiz-Sendungen, wie z.B.: "wer wird Millionär?" aufgefallen, dass viele Bürger aus den alten Bundesländern zu wenig über die neuen Bundesländer wissen. Der mdr vergibt sich mit dieser Serie die leider die Chance, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den deutschen Bürgern bekannter zu machen. Ich würde mir sehr wünschen, wenn die Autoren der Serie eine Möglichkeit finden würden, den Schauplatz der Serie z.B.: in die sächsische (sorbische?) Lausitz oder in eine andere katholische Gegend im mdr-Gebiet zu verlegen. Mit freundlichen Grüßen Achim Willer
      • Swissangel (geb. 1976) am 27.01.2016 10:32

        Hä? Dafür gibts doch die Sachsenklinik oder nicht?
      hier antworten
    • #1044428 am 16.07.2015

      Hallo, kann mir jemand sagen, wo diese Folgen gedreht wurden? Besten Dank
      • Swissangel (geb. 1976) am 11.01.2016 11:45

        unter wikipedia ist alles nachzulesen. Kaltental ist Landshut. Das Kloster Kaltenthal ist das Schloss Niederaichbach.
      hier antworten
    • Walter Leuthold am 06.05.2015

      Kann mir jemand den Titel der Folge mitteilen, in welcher Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller zusammen auf der Bühne an einem Anlass der Gemeinde Kaltenthal ein versöhnliches Lied in Bezug auf ihre Beziehung zueinander singen. Gut wäre auch, die entsprechende Staffel zu erfahren. Es gibt mindestens noch einen weiteren Auftritt des Paares vor Publikum. Nicht verwechseln! Danke für eine allfällige Rückmeldung.
      • Ulli_2904 am 27.05.2015

        Hallo, falls noch keiner geantwortet hat hier die Folge: Staffel 12, Folge 13, "Nackte Tatsachen" Ich hoffe, ich konnte helfen:-) Lg Ulli
      hier antworten
    • Hildefons am 28.04.2015

      Also ein Priester, der ein geschlechtliches Verhältnis mit dem Organisten hat und dies auch noch in seine Predigt einbindet, naja. Wenn sich dann aber noch ein Bischof erhebt und diese Verfehlung toleriert und die Gemeindevorsteherin, die die Gefahr erkannte, für die Zuschauer als unvorteilhaft dargestellt wird, dann hat der neue gendermainstream auch in öffentlich-rechtlichen Wohnzimmern Einzug gehalten.
        hier antworten
      • N.Mathes am 20.04.2015

        Also manchmal muss man sich wirklich am Kopf kratzen was manche Menschen für Kommentare hier hinterlassen - ich persönlich finde die Serie sehr gelungen - mit dieser Meinung bin ich nicht alleine sondern Millionen von anderen Zuschauern auch - was aber das Thema Kirche angeht fällt mir momentan keine diplomatische Antwort ein - zum Schluss, es wird niemand gezwungen diese Sendung zu schauen.
        • Lilli am 21.04.2015

          @ N.Mathes: Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen!
        hier antworten
      • Franz-Peter (geb. 1959) am 03.04.2015

        Eine Institution, die jedem Zeitgeist, jeder gesellschaftlichen Entwicklung, jeder Mehrheitsmeinung hinterherrennt, verrät nicht nur ihre Prinzipien, sondern verliert ebenso ihre Glaubwürdigkeit und wird damit langfristig ihre eigene Grundlage vernichten. Daher kann ich die genannten Szenen nicht für gut heißen und ärgere mich, wenn die Kirche in Serien derart dargestellt wird.
          hier antworten
        • Ursel (geb. 1966) am 25.03.2015

          Ich bin des Gags des Bürgermeisters mit dem kleinen Hund langsam überdrüssig. Lieber schau ich "Mit Leib und Seele".
          • Lotty (geb. 1965) am 26.01.2016 12:28

            Nichts ist uns fremd...es gibt die Weppers in jeder Nachbarschaft...und vielleicht auch hier und dort im Amt. Wer diese Serie nicht mit HUMOR ansehen kann und es doch tut, sucht nach Entspannung. Also warum so negativ. Bei der Vielfalt unserer Fernsehprogramme ist für jeden Zuschauer was dabei. Außerdem sind die deutschen Spielfilme in den letzten Jahren so Beliebt geworden, da kommt so mancher Spielfilm oder Komödie aus den USA nicht mit. Dem ARD, ZDF, HR ....usw. Dankeschön für tolle Abendprogramme.
          hier antworten
        • Sr. Philomena am 24.03.2015

          F-P & Sabrina, war der Typ nicht transsexuell? Ich teile zwar auch nicht F-Ps Weltbild, aber es nervt schon etwas, wenn die Kirche hier so krampfhaft modern dargestellt werden soll, so als gäbe es gar keine Tabus mehr.
            hier antworten
          • Franz-Peter (geb. 1959) am 11.03.2015

            Ich ärgere mich schon seit geraumer Zeit darüber, wie diese Serie die Kirche ins Lächerliche zieht. Bei holzschnittartigen, klischeehaften Darstellung der Handelnden wird einem bereits beim Zusehen peinlich. Die gestrige Folge "Miss Kaltenthal" schlug m. E. jedoch dem Fass den Boden aus. Hier will ein fehlgeleiteter junger Mann an einer Misswahl teilnehmen und sucht Unterstützung im Orden. Ich finde es bedenklich, die Kirche mit solch aberrierten Neigungen und deren Unterstützung in Zusammenhang zu bringen. Die offizielle Lehrmeinung dazu ist uns allbekannt. Weiterhin lässt sich eine Ordensschwester dazu hinreißen, Reizwäsche anzuziehen, was nicht sanktioniert wird.
            • Dr. Kaminski am 16.03.2015

              Franz-Peter bleib mal locker !!
            • Maria Ziegler (geb. 1983) am 18.03.2015

              Franz-Peter, sind Sie ein Verfechter der Kirche des Mittelalters? Wünschen sie sich wieder die Inquisition, die Hexenverfolgung und die Strafen von früher? Oder gehen Sie regelmäßig in eine Kirche der heutigen Zeit, die sich nach und nach dem gesellschaftichen Wandel angepasst haben? Fordern Sie für sich in Situationen, in denen Sie Hilfe benötigen oder gegen geltenes Recht verstoßen haben auch traditionelle Wege und Bestrafungen, oder gar moderne und vermeintlich humanere? Oder sprechen sie gar mit gespaltener Zunge, in dem man das angenehme des heutigen Lebens ohne jeden Zweifel annimmt und nur das neue, das Unbekannte, was einen Angst macht ablehnt? Unsere katholische Gemeinde, in der ich mich befinde, hat das Glück, aufgeschlossen zu sein- und Gottes Wort zu folgen. In der Bibel steht keine Passage über Reizwäsche oder Homosexualität. Aber sehr wohl, das Gott seine Menschen liebt- egal wie er ist; denn das urteilen über Menschen obliegt einzig und allein ihm- und nicht den Franz-Peter, der sich anmaßt, an Gottes Stelle die Welt in gut und böse einteilen zu können, je nach dem, wie groß sein subjektiver Grad der Angst vor gesellschaftlicher Veränderung gerade ist. Denn solche reaktionären Menschen sind es, welche die Kirche und damit Gottes Toleranz ins Lächerliche ziehen.
            • Lotty (geb. 1965) am 26.01.2016 12:44

              Hochachtung Maria, dem kann man nichts entgegenzusetzen. Mit Ihrer Antwort und Meinung sprechen Sie unserer modernen Gesellschaft und den in ihr lebenden Menschen aus dem Herzen, ob gläubig oder nicht. Ich bin nicht gläubig, aber die Kirche und Kirchengemeinden gehören zu meinem Leben und das meiner Familie dazu. Ohne diese Vielfalt wäre unser Leben doch traurig. Ob gläubig oder nicht, mehr als 90 Prozent der Menschen leben nach den Geboten Gottes. Einsam auf dieser Welt ist meiner Meinung nach, der, der so denkt wie Franz-Peter. Ohne Vorurteile diese Welt leben macht sie um so viel bunter und erfüllender.
            hier antworten