Kommentare 1–10 von 188weiter

    • am melden

      Am 30.06 habe ich den Tatort 'Undercover Camping' im NDR gesehen.
      So fantastisch wie damals schafft man heute keinen Tatort mehr.
      Das liegt hauptsächlich an das Duo Stöver/Brockmöller, so hervorragend dargestellt durch Manfred Krug und Charles Brauer. Schade, leider Vergangenheit.😒
        hier antworten
      • am melden

        Der Münchener Tatort am 07.06.20 war seit langem mal wieder ein Top-Krimi. Spannende und bedrückende Geschichte und saustarke Darsteller, angefangen bei den Ermittlern bis hin zu den Tatverdächtigen und letztendlich Täter/Mitwisser. Es geht also doch noch. Toller Tatort! Weiter so!
        • (geb. 1956) am melden

          Ja, das war mal wieder ein toller Tatort, tolles Team, hervorragende Schauspieler und was mir am meisten gefallen hat, ohne Gebrüll und Klamauk, so kann es weitergehen
        hier antworten
      • (geb. 1957) am melden

        Warum habe
        ich mir den Weimarer Tatort "Der letzte Schrey" nur angetan. Ist das
        noch Krimi - oder nur noch Klamauk? So etwas passt nicht in den Tatort.
        Erzwungene Komik. Es nervt nur noch.Tatort selten dämlich. Dorn und Lessing
        sind einfach nur noch nervig. Als Kommisare kann ich die beiden nicht ernst
        nehmen.
          hier antworten
        • am melden

          Guten Abend,
          Ich bin für eine sprachwissenschaftliche Arbeit zum Thema Jugendsprache in Film und Fernsehen auf der Suche nach Tatort Episoden, in denen Jugendliche vorkommen / untereinander kommunizieren. Falls jemand da eine gewisse Folge im Kopf hat, würde ich mich sehr über Rückmeldungen freuen.
          Beste Grüße
          Jan
            hier antworten
          • am melden

            Der Tatort Saarbrücken hatte alles, was man sich von einem Krimi wünschen kann.
              hier antworten
            • am melden

              Tatort: Das fleißige Lieschen
              Den Titel selbst fand ich jetzt nicht so passend.

              Die beiden Hauptdarsteller wurden hervorragend ausgewählt. Die beiden Polizistinnen hätte man komplett weglassen können. Sie sind absolut ohne Charisma und überflüssig. Ansonsten finde ich die Geschichte zwischen den beiden Kollegen Leo und Adam ganz interessant.

              Es ist nicht abwegig, das der tyrannische und brutale Vater von Adam aus dem Koma erwacht ist, nachdem sein Sohn ihn berührt hat. So einen ähnlichen Fall habe ich selbst erleben dürfen. Die Frau lag im Koma und im Sterben nach einem bzw. mindestens 2. schweren Schlaganfall. Nach dem berühren ihrer Hand von dem ungeliebten Kind, ist sie aufgewacht und war fest entschlossen, so gut wie nur möglich zu genesen. Das ungeliebte Kind sollte die Möglichkeit haben, sich von dieser Mutter zu verabschieden weil niemand an ein überleben zum nächsten Tag von dieser Frau geglaubt hat.

              Hätte mir das jemand erzählt ohne es selbst zu erleben, ich hätte das nicht geglaubt.
              Man könnte mit böser Zunge behaupten, sie wollte aus Boshaftigkeit nicht sterben.
                hier antworten
              • (geb. 1957) am melden

                Bei den aktuell neuen Tatortfolgen gibt es eigentlich nur noch ein Fazit: Ausschalten ist das Beste was man machen kann.
                • am melden

                  Hab ich auch gedacht. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. ;-)
                hier antworten
              • am melden

                Das Beste, was man zum letzten TO aus Lu (03.03.2020) sagen kann: Der aus Freiburg war noch schlechter!
                Krimis leben von der Spannung, dass ein Ermittlerteam mit Identifikationspotenzial das "Böse" aufklärt und am Ende alles gut wird...
                Das scheint in unserer Zeit schwierig. Aber dass es noch möglich ist, haben andere Tatorte in 2020 schon vorgemacht.

                Dieser Tatort aus Ludwigshafen war einfach nur gruselig. Jeder weiß, dass Drogen-/Alkoholmissbrauch, zerrüttete Familien, soziales Elend und emotionale Abstumpfung/Verwahrlosung leider zunehmend die Realität spiegeln.

                Aber wenn ich mich mit sozialen Missständen konfrontieren möchte, dann schaue ich mir doch lieber gut recherchierte Dokumentationen an, da werden in der Regel wenigstens noch Lösungsansätze aufgezeigt.

                Ein "Tatortgefühl", wie ich es von früher kenne und schätze, kommt mit solchen trostlosen Inhalten leider nicht auf. Schade um die damit verschwendete Lebenszeit!
                  hier antworten
                • (geb. 1966) am melden

                  Normalerweise gebe ich nur bedingt etwas auf Rezensionen, denn alles ist ja Geschmackssache. Aber in diesem Fall vertrau ich euch jetzt einfach mal blind, denn das ist mehr als eindeutig. Ich spar mir die Zeit. Dankeschön.
                    hier antworten
                  • am melden

                    Ein drittklassiger Softporno mit künstlich notgeilen Figuren und flacher Handlung. Wie kommt ein Drehbuch für diese Kultserie durch, das nichts weiter als ein armseliger Erguss trivialer Sexfantasien ist?
                      hier antworten

                    Erinnerungs-Service per E-Mail

                    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Tatort im Fernsehen läuft.

                    Tatort auf DVD

                    Auch interessant …