Upfronts 2022: Die neuen ABC-Serien

    Serien um drei neue Heldinnen sollen Programm verjüngen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 18.05.2022, 13:42 Uhr

    Drei neue Protagonistinnen: Gina Rodriguez in „Not Dead Yet“, Hilary Swank in „Alaska“ und Niecy Nash-Betts in „The Rookie: Feds“ – Bild: ABC
    Drei neue Protagonistinnen: Gina Rodriguez in „Not Dead Yet“, Hilary Swank in „Alaska“ und Niecy Nash-Betts in „The Rookie: Feds“

    Der US-Sender ABC kann sich aktuell über eine gewisse Stabilität im Programm freuen. Die ist aber fragil, denn sie hängt momentan jährlich davon ab, dass „Grey’s Anatomy“-Darstellerin Ellen Pompeo ihren Vertrag um eine weitere Staffel verlängert und so das erfolgreichste Drama des Senders am Laufen hält. Und damit auch das Spin-Off „Seattle Firefighters – Die jungen Helden“.

    Anders als andere Sender hat ABC aktuell kein Procedural-Franchise, bei dem man während Corona neue Serien einfach vom Blatt weg bestellen kann, wie „Law & Order“ und „OneChicago“ bei NBC beziehungsweise „Navy CIS“ und „FBI“ bei CBS oder die DC-Serien bei The CW. Der einzige andere Sender, der die Situation von ABC teilt, ist FOX – und dort geht es hinreichend chaotisch zu (fernsehserien.de berichtete).

    Wie andere Sender in diesem Jahr auch hat ABC zu seinen Upfronts zunächst provisorisch einige Serienpiloten bewertet. Andere Pilotfolgen werden erst jetzt gedreht und hoffen darauf, in der zweiten Hälfte der Season noch ins Programm zu kommen. Einstweilen stopft ABC einige Löcher in seinem Sendeplan mit gleich vier Stunden der Reality-Serie „Bachelor in Paradise“ (fernsehserien.de berichtete).

    „Alaska“ – Drama

    Die populäre Journalistin Eileen Fitzgerald (Hilary Swank) ist in New York in der High Society zu Hause. Ein Skandal führt dazu, dass sie sich aus der Metropole zurückzieht und nach Alaska geht. In der Großstadt Anchorage nimmt sie eine Stelle bei einer Lokalzeitung an – und kommt dort persönlich und beruflich wieder auf die Beine.

    Jeff Perry („Scandal“) spielt Stanley Cornik. Der lebenslange, überzeugte Journalist sieht dem Ende seines Arbeitslebens entgegen. Nach einer langen Karriere überall in den USA ist er nach Alaska heimgekehrt und will nun seine Zeitung in einem „besseren Zustand“ zurücklassen, als er sie übernommen hatte – wegen geänderter äußerer Umstände eigentlich eine Unmöglichkeit. Da er mit Eileen schon am Anfang ihrer Karriere zusammengearbeitet hatte, bietet er ihr eine Stelle in seiner Zeitung an.

    Weitere Hauptrollen in „Alaska“ haben Matt Malloy als Bob Young, Meredith Holzman als Claire Muncy, Grace Dove als Rosalind „Roz“ Friendly, Pablo Castelblanco als Gabriel Martin, Ami Park as Jieun Park und Craig Frank als Austin Greene.

    Tom McCarthy und 20th Television stehen hinter dem Format.

    „The Rookie: Feds“ – Krimi

    Simone Clark (Niecy Nash-Betts) hatte immer davon geträumt, zum FBI zu gehen. Allerdings kam ihr frühzeitig eine ungeplante Schwangerschaft mit Zwillingen dazwischen, so dass sie zunächst als Guidance Counselor an einer Schule arbeitete – aber sie hatte dabei immer ein Auge darauf, sich für einen Wechsel zu den Strafverfolgungsbehörden vorzubereiten.

    Als Simone 47 Jahre alt wurde, waren ihre Söhne schließlich zur Uni gegangen und Simone selbst ging endlich auf die FBI-Akademie – als „ältester Rookie“ ihres Jahrgangs. Dabei brachte sie ein kurzes Abenteuer nach Los Angeles und in die Serie „The Rookie“. Nach erfolgreichem Abschluss kehrt sie in ihre Heimatstadt Los Angeles zurück und arbeitet dort mit ihren eigenwilligen Methoden beim FBI.

    Dort ist sie die jüngste Agentin im Team von Special Agent Matthew Garza (Felix Solis). Daneben kümmert sie sich in der alten Heimat auch wieder um ihren verwitweten und ihr lange Zeit entfremdeten Vater Christopher „Cutty“ Clark (Frankie Faison), der einst durch ein Fehlurteil acht Jahre im Gefängnis verbrachte und auf die Strafverfolgungsbehörden nicht gut zu sprechen ist. Simone hingegen hat verinnerlicht, dass das FBI damals durch Ermittlungen das Fehlurteil zu Fall brachte.

    „Not Dead Yet“ – Comedy

    Journalistin Nell Stevens (Gina Rodriguez, „Jane the Virgin“) hatte ihre Heimatstadt Pasadena zehn Jahre zuvor verlassen, um ihrem Verlobten beim Aufbau eines Restaurants zu helfen. Nun ist sie nach gescheiterter Beziehung wieder zurück und hadert damit, dass ihr Leben hätte deutlich besser laufen können.

    Immerhin gibt ihr ihr alter Mitbewohner Dennis (Josh Banday) unbürokratisch einen Job als Nachruf-Schreiberin – auch, wenn sie für den eigentlich überqualifiziert ist. Dennis ist weiterhin sehr dankbar, da Nell ihm damals seinen jetzigen Ehemann vorgestellt hat. Für Nell wird die Beschäftigung mit der Lebensgeschichte der Verstorbenen zur unfreiwilligen Inspiration, wie sie ein besseres Leben führen kann: Denn wie der Serientitel schon andeutet, sind nicht alle Verstorbenen auch wirklich schon tot – immer wieder muss sich Nell mit deren Geistern auseinandersetzen.

    Nells neuer Vermieter und Teilzeit-Mitbewohner ist der herrschsüchtige Umweltanwalt Edward (Rick Glassman, „Undateable“), der die Wochenenden andernorts mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn verbringt. Unter der Woche treibt er jedoch Nell in den Wahnsinn, indem er jede ihrer Aktionen mit bissigen „guten Ratschlägen“ über Stromsparen, Müllvermeidung und Recyceln kommentiert.

    Cricket (Angela Gibbs) ist Nells alte Freundin – obwohl verwitwet, ist sie sehr ausgeglichen.

    Hinter dem Projekt stehen Casey Johnson und David Windsor („The Real O’Neals“) mit McG für Wonderland Sound and Vision und 20th Television.

    (Anmerkung: Im Zuge der Serienbestellung erfolgte eine inhaltliche Kurskorrektur. Im Serienpiloten war noch angelegt, dass Nell sich neben Cricket auch noch mit anderen Freundinnen aus der Jugendzeit auseinandersetzen müsse. Dieser Handlungsteil wird fallen gelassen, stattdessen wird wohl der Berufsalltag in der Redaktion mehr Gewicht erhalten.)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Warum musste so unbedingt einen Ableger von "The Rookie" geben?? Ich verstehe das nach wie voor nicht!!

      Auf die Serie mit Hillary Swank freue ich mich.

      weitere Meldungen