Upfronts 2018: Die neuen FOX-Serien mit Trailern

    Nur vier neue Serien (und eine alte) sollen den Quotenumschwung bringen

    Jana Bärenwaldt
    Bernd Krannich
    Jana Bärenwaldt und Bernd Krannich – 15.05.2018, 08:30 Uhr

    Die neuen FOX-Serien: „Rel“, „The Passage“, „Proven Innocent“ – Bild: FOX/Fotografen: Ray Mickshaw; Steve Dietl; Adrian Burrows
    Die neuen FOX-Serien: „Rel“, „The Passage“, „Proven Innocent“

    FOX hat in diesem Jahr ordentlich aussortiert. Branchenbeobachter machen dafür vor allem die Tatsache verantwortlich, dass der Sender ab diesem Jahr für die nächsten fünf Spielzeiten am Donnerstagabend im Herbst Football zeigen kann. Damit kommen bereits zwei Stunden neues Programm in den Sendeplan. Für fiktionale Neuerungen bleibt da nicht wirklich viel Spielraum: FOX hat drei Comedyserien neu ins Programm genommen, für die Midseason bleiben noch zwei weitere neue Dramaserien. Daneben hat FOX noch einigen Serienpiloten eine Überarbeitung verordnet, die dann eventuell zur Midseason – also zum Jahreswechsel oder als Testballon auch im Frühling – noch ins Spiel kommen könnten.

    Dramaserien:

    „The Passage“
    FBI-Agenten Brad Wolgast (Mark-Paul Gosselaar) übernimmt es für das ambitionierte Forschungsprojekt Project Noah in Colorado, Testpersonen zu überführen – denn meist wird Strafgefangenen mit langen Strafen die Teilnahme an den dortigen medizinischen Tests schmackhaft gemacht. Was Wolgast nicht weiß: Die Experimente zur deutlichen Steigerung der menschlichen Heilungskräfte lassen die Testsubjekte als mental degenerierte Virals zurück. Als die medizinischen Verantwortlichen von Project Noah sich mit einer kritischen Pandemie konfrontiert sehen, sehen sie nur einen Ausweg aus der Sackgasse ihrer Forschung: Ein Testsubjekt, das noch nicht die Pubertät durchlaufen hat, könnte bisherige Probleme überwinden.

    So wird Wolgast entsandt, die zehnjährige Amy Belafonte (Saniyya Sidney) einzusammeln, die nach dem Tod ihrer Mutter ohne Verwandte und somit in staatlicher Obhut ist. Allerdings kommen Wolgast Zweifel an seiner Mission, so dass er schließlich mit Amy die Flucht ergreift. Sowohl, weil er das Protokoll gebrochen hat und auch, weil Project Noah in einem Kind als Forschungsobjekt die letzte Hoffnung sieht, werden die beiden gejagt.

    Brianne Howey ist als Shauna zu sehen, eine Gefängnisinsassin, die zur Versuchsperson beim Project Noah geworden ist. Emmanuelle Chriqui spielt Wolgasts Exfrau, Chirurgin Dr. Lila Kyle. Caroline Chikezie ist die Leiterin des Project Noah, Jamie McShane porträtiert den dortigen Dr. Tim Fanning, der zum „Patient Zero“ geworden ist, dem ersten Virusträger. Vincent Piazza stellt Clark Richards dar, der als brillant, unglaublich charmant und schwarzhumorig bezeichnet wird.

    Stars: Mark-Paul Gosselaar („Franklin & Bash“), Saniyya Sidney, Vincent Piazza, Emmanuelle Chriqui („Entourage“), Brianne Howey, Jamie McShane („Bloodline“), Caroline Chikezie („The Shannara Chronicles“)



    „Proven Innocent“
    Rachelle Lefèvre und Vincent Kartheiser spielen die Hauptrollen in dem Anwalts-Procedural. Die Serie handelt von einer Gruppe von Anwälten, die große persönliche Risiken eingehen, um frühere Schuldsprüche in Freisprüche umzuwandeln. Für die Anwältin Madeline Scott (Lefèvre) kommt diese Tätigkeit einer Berufung gleich, wurde sie doch selbst einst zu Unrecht verurteilt und erst nach zehn Jahren entlastet. Seitdem ist sie eine Berühmtheit, doch mit ihrem mutigen Auftreten hat sie sich auch Feinde gemacht. Kartheiser spielt Bodie Quick, den unerschrockenen, liebenswerten, aber nicht gerade beeindruckend auftretenden Ermittler der Firma.

    Stars: Rachelle Lefèvre („Under the Dome“), Vincent Kartheiser („Mad Men“), Russell Hornsby („Grimm“), Riley Smith („Frequency“), Brian d’Arcy James („Smash“), Clare O’Connor, Francis Guinan, Persia White, Shanesia Davis, Karin Anglin, Caitlin Mehner, Nikki M. James, Meg Thalken

    Comedys:

    „Last Man Standing“ (Multi-Camera)
    In einem im Großen und Ganzen eher überraschenden Zug hat FOX beschlossen, die Sitcom „Last Man Standing“ mit Tim Allen in der Hauptrolle wiederzubeleben, die ein Jahr zuvor bei ABC abgesetzt wurde – FOX’ Schwesterstudio 20th Century Fox TV hat die Serie produziert. Zu dieser Serienrückkehr hat FOX nun ebenfalls einen ersten Trailer veröffentlicht.



    „The Cool Kids“ (Multi-Camera)
    Die Serie handelt von drei Freunden in einem Altersheim (David Alan Grier, Leslie Jordan und Martin Mull), die sich daran gewöhnt haben, die Platzhirsche zu sein. Gerade, als sie den Vierten aus ihrer Clique betrauern müssen, zieht Margaret (Vicki Lawrence) ein, eine Rebellin, die ihnen ihre „Vorherrschaft“ streitig macht.

    Ungewöhnlich ist das Konzept insofern, da in den letzten Jahren bei den frei empfangbaren, werbefinanzierten Sendern der USA eine starke Konzentration Richtung junges Publikum herrscht.

    Stars: Vicki Lawrence, David Alan Grier, Leslie Jordan, Martin Mull



    „Rel“ (Multi-Camera)
    Lil Rel (Lil Rel Howery) ist stolz auf seinen eigenen Erfolg und lebt nach dem Motto „Wenn du an dich glaubst, geschehen großartige Dinge“. Aber dann wird sein Glaube daran auf die Probe gestellt, als er erfährt, dass seine Frau eine Affäre mit seinem Friseur hat. Nach der Scheidung versucht er, obwohl seine Ex-Frau mit den Kindern ans andere Ende seiner Heimatstadt Chicago gezogen ist, seinen Kindern ein guter Vater zu sein. Gleichzeitig sucht er nach Liebe, Respekt und – einem neuen Friseur. Inspiriert von Lil Rels wahrem Leben.

    Weitere Hauptrollen haben der Newcomer Jordan L. Jones als Lil Rels Bruder Nat; Sinbad als Vater der beiden, der sich mehr um das eigene Ansehen in der Gegend kümmert als um das Wohlergehen seiner Söhne; und Jessica Moore als Lil Rels beste Freundin, Tiffany.

    Stars: Lil Rel Howery („The Carmichael Show“), Sinbad, Jordan L. Jones, Jessica Moore

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Wisst ihr was mich an den neuen FOX Comedys stört? DIese Lache an den wirklich unwitzigsten Stellen.
      Bei Comedys hab ich eher 3 Punkte:
      1. Ist es lustig?
      2. Ist die Story/der Plot gut?
      3. Sind die Darsteller sympathisch?

      Da die Story von Rel schon rauf und runter lief, mir die Darsteller nicht wirklich sympathisch sind und es wahrlich nicht lustig ist, und zudem an einem Sonntag läuft: Nein danke...

      Cool Kids waren mehr Lacher(also echte Witze nicht nur unlustige Witze mit Fake Lache) drin und es spielte zumindest mal in einem Seniorenheim was erfrischend anders.
      100% hat mich der Trailer noch nicht überzeugt, aber hat bessere Chancen von mir angeschaut werden.

      Dummerweise läuft es am Fr(=Samstag in DE) wo ich mit MacGyver und Speechless eigentlich schon voll bin...
      Aber mal sehen...

      weitere Meldungen