The CW entfesselt im Arrowverse die „Crisis on Infinite Earths“

    Update zum „bislang größten und kompliziertesten Crossover“

    The CW entfesselt im Arrowverse die "Crisis on Infinite Earths" – Update zum "bislang größten und kompliziertesten Crossover" – Bild: The CW
    Die „Arrowverse“-Crossover sind inzwischen für The CW ein fester Bestandteil des Herbstprogramms

    Der folgende Artikel enthält Spoiler zum jüngsten „Arrowverse“-Crossover „Elseworlds“, das in den USA im Dezember 2018 ausgestrahlt wurde. Lesen auf eigene Gefahr!

    Mit der offiziellen Verlängerung der „Arrowverse“-Serien für eine weitere Staffel steht nun fest: Im kommenden Herbst entfacht The CW die „Crisis on Infinite Earths“. Das jüngste Superhelden-Crossover basiert auf einer der bekanntesten Graphic Novel-Vorlagen von DC Comics. Senderpräsident Mark Pedowitz versprach auf der TCA Press Tour in Los Angeles nun, dass es „das bislang größte und komplizierteste Crossover“ werden soll.

    Die Comic-Vorlage wurde von April 1985 bis März 1986 als zwölfteilige DC-Serie veröffentlicht. Darin wird der Anti-Monitor, der böse Doppelgänger des Waffenhändlers Monitor, auf das Multiverse losgelassen und beginnt damit, verschiedene Erden zu zerstören. Zu Anti-Monitors Komplizen gehörte dabei auch Psycho-Pirate.

    Am Ende des jüngsten „Arrowverse“-Crossovers „Elseworlds“ rief Batwoman (Ruby Rose) Oliver Queen (Stephen Amell) aus Gotham City an und brachte ihre Sorge über Dr. John Deegan (Jeremy Davies), den neuesten Insassen des Arkham Asylum, zum Ausdruck. Der Mann, der sich kurzzeitig als Gottheit ansah, habe einen neuen Freund in Roger Hayden alias Psycho-Pirate (Bob Frazer) gefunden.

    Am Ende der Episode setzte sich Hayden die goldene Maske von Psycho-Pirate auf und sagte: „Alles ist so, wie es sein sollte. Die Bühne ist bereitet. Welten werden leben, Welten werden sterben. Das Universum wird nie wieder das selbe sein.“

    In der Vorlage kommen hochkarätige DC-Superhelden beim Kampf um die Zukunft des Universums ums Leben. Laut Mark Pedowitz soll auch beim Crossover viel auf dem Spiel stehen: „Ich kann Ihnen nicht sagen, ob es der Comicbuch-Version folgt, aber es wird große Risiken eingehen. Aktuell sprechen wir über verschiedene Varianten, aber es ist ‚Crisis on Infinite Earths‘ und wenn Sie die Geschichte kennen, dann wissen Sie, dass Dinge zusammenbrechen.“

    Zugleich hoffte Pedowitz, dass auch „Legends of Tomorrow“ dieses Mal wieder Teil des Crossovers sein würde, nachdem die Waverider an „Elseworlds“ nicht teilnahm – aus eher technischen Gründen (fernsehserien.de berichtete). Neben „Arrow“, „The Flash“ und „Supergirl“ könnte natürlich auch „Batwoman“ Teil der übergreifenden Handlung sein – zumindest, falls der Anfang Januar bestellte Pilot mit Ruby Rose (fernsehserien.de berichtete) in Serie geht.

    01.02.2019, 12:15 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen