„Legends of Tomorrow“ engagiert „Biff Tannen“ als Nates Vater

    Jagd auf entkommene Kreaturen als Rückgrat der vierten Staffel

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 22.07.2018, 22:27 Uhr

    „Legends of Tomorrow“ – Bild: The CW
    „Legends of Tomorrow“

    Im Umfeld der San Diego Comic-Con wurde die Verpflichtung zweier neuer Darsteller für die vierte Staffel von „Legends of Tomorrow“ bekannt sowie die Tatsache, dass die Serie dieses Mal nicht am Crossover mit den Schwesterserien „Supergirl“, „Arrow“ und „The Flash“ teilnehmen wird.

    Gegenüber TV Line führte Caity Lotz (Sara Lance) aus, dass es einerseits logistisch schwierig gewesen sei, die „Legends“ in diesem Jahr mit dem Crossover zu verknüpfen. Daneben könne die Handlung eines Crossovers eben auch nur eine gewisse Anzahl an Hauptfiguren vertragen, sonst bliebe keine Zeit, um wirklich Charaktergeschichten zu erzählen. Und schließlich habe sich die Serie auch ein Stück weit von den anderen Formaten entfernt, sei nicht mehr in der selben Art gestrickt. Stattdessen wünsche sie sich mehr kleinere Crossover, mit einzelnen Figuren der anderen Serien, die an Bord der Waverider kämen.

    In der neuen Staffel werden sich die „Legends“ weitgehend damit beschäftigen müssen, diverse mythische Kreaturen wieder „einzufangen“, die im Zusammenhang mit dem Finale der dritten Staffel entkommen konnten. Dabei sollen einerseits die entsprechenden Mythenwelten vorgestellt werden, aus denen diese Kreaturen kommen. Und andererseits erhalten diese Figuren einen „Legends“-Spin – also werden weiter ausgestaltet, erhalten Motivationen und sollen, wie die Legends selbst, dem Schwarz-Weiß-Schema von Gut und Böse entrissen werden.

    Neu an Bord der Waverider kommt entsprechend eine Figur, die sich besonders gut mit solchen Kreaturen auskennt: Alaska Yu, die von Ramona Young („Z Nation“) dargestellt wird. Die junge Frau ist ein von Fantastik-Geschichten faszinierter Bücherwurm, wird aber an Bord der Waverider lernen, mit den neuen, handfesten Realitäten umzugehen.

    Tom Wilson wurde für einen anderen Handlungsbogen engagiert. Der mit der Rolle des Fieslings Biff Tannen aus „Zurück in die Zukunft“ bekannt gewordene Darsteller spielt hier den Vater von Nate Heywood (Nick Zano). Hank Heywood hat sein Leben in den Dienst seines Landes gestellt und im Militär und dem Verteidigungsministerium gearbeitet. Dabei hat der sehr charmante Mann seinem Sohn große Fußstapfen hinterlassen. Der kann sich schwer als würdig erweisen, da er leider nicht verraten darf, dass er als Retter der Menschheit durch die Zeit reist. Nate wird wohl in einem längeren Handlungsbogen in der Gegenwart und bei seiner Familie verbleiben, so dass Neuankömmling Constantine (Matt Ryan) (fernsehserien.de berichtete) es sich zunächst auf der Waverider in Nates Kabine gemütlich macht.

    Als durchgängige Hauptdarstellerin wird Maisie Richardson-Sellers in der vierten Staffel der „Legends“ eine neue Figur spielen – ihr bisheriger Charakter Amaya war „nach Hause“ zurückgekehrt. Eine der entkommenen Kreaturen namens Charlie wählt wohl diese äußere Form, die den Besatzungsmitgliedern der Waverider bekannt ist. Richardson-Sellers beschreibt Charlie als Gaukler/Scherzbold und eine „Rockerbraut“, die eigentlich weder Gut noch Böse ist, sondern vor allem für ihr eigenes Überleben kämpft – und die für die „Legends“ zur unsicheren Verbündeten wird.

    Trailer zur vierten Staffel von „DC’s Legends of Tomorrow“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen