„Supergirl“: Lois Lane gesellt sich erneut zum „Arrowverse“-Crossover

    „Grimm“-Star Elizabeth Tulloch nimmt ihre Rolle wieder auf

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 23.07.2019, 11:30 Uhr

    Elizabeth Tulloch als Lois Lane und Tyler Hoechlin als Superman im „Arrowverse“-Crossover des vergangenen Jahres – Bild: The CW
    Elizabeth Tulloch als Lois Lane und Tyler Hoechlin als Superman im „Arrowverse“-Crossover des vergangenen Jahres

    Superman wird beim jüngsten „Arrowverse“-Crossover nicht auf die Frau an seiner Seite verzichten müssen. Elizabeth Tulloch steht einmal mehr als Lois Lane vor der Kamera, wie Entertainment Weekly berichtet.

    Tulloch schlüpfte erstmals im vergangenen Jahr im Crossover „Elseworlds“ in die Rolle der legendären Daily Planet-Reporterin. Wenn wir sie nun in „Crisis on Infinite Earths“ wiedersehen, hat sie außerdem ihren und Clarks (Tyler Hoechlin) fünfjährigen Sohn im Gepäck. Sollte die Serienhandlung der Comicvorlage folgen, würde der Junge Jon heißen.

    Elizabeth Tulloch war sechs Staffeln lang in dem übernatürlichen NBC-Drama „Grimm“ zu sehen. Darin verkörperte sie sowohl Juliette Silverton als auch die mysteriöse Eve. In dieser Zeit lernte sie auch ihren Ehemann, „Grimm“-Hauptdarsteller David Giuntoli, kennen. Tulloch war beim letzten Crossover tatsächlich schwanger und ist mittlerweile ebenfalls Mutter.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Random baby-daddy appreciation post: Took this sweet photo the other evening. Vivian is a super happy, easy baby, but we’ve been flying back and forth from LA to Vancouver, which is a lot to ask of a 5-month old, and Monday we had to wake her up at 4am to make the first flight. She was uncharacteristically fussy that night – and @mrgiuntoli patiently rocked her for well over an hour until she fell asleep hugging him like this. Being a parent is incredibly rewarding but also difficult – so besides acknowledging David for being such a terrific co-pilot, I also wanted to give a shout-out to all the single parents out there who are doing it on their own – you inspire me! 💪

    Ein Beitrag geteilt von Elizabeth Tulloch (@bitsietulloch) am

    Das Crossover „Crisis on Infinite Earths“ wird das gesamte „Arrowverse“ mit jeweils einer Episode von „Arrow“, „The Flash“, „Supergirl“, „Legends of Tomorrow“ und „Batwoman“ umfassen. Allerdings werden dieses Mal nicht alle Folgen in einer Woche ausgestrahlt. Drei stehen im Dezember im Programm, die anderen beiden – sicher nach einem gewaltigen Cliffhanger – erst im Januar.

    Als Vorlage dient die legendäre, in zwölf Comics erschienene DC-Serie, die von April 1985 bis März 1986 auf den Markt kam. Darin wird der Anti-Monitor, der böse Doppelgänger des Waffenhändlers Monitor, auf das Multiverse losgelassen und beginnt damit, verschiedene Erden zu zerstören. Zu Anti-Monitors Komplizen gehörte dabei auch Psycho-Pirate. Gleich mehrere hochkarätige DC-Superhelden kamen bei dem Kampf um die Zukunft des Universums ums Leben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen