Sean Connery im Alter von 90 Jahren verstorben

    Filmlegende aus „James Bond“, „Indiana Jones“ und „Highlander“

    Bernd Krannich – 31.10.2020, 14:05 Uhr

    Sean Connery als Professor Henry Jones in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“

    Im Alter von 90 Jahren ist Schauspieler Sean Connery verstorben. Das berichten die BBC und andere Nachrichtenorganisationen übereinstimmend. Er sei nach längerer Krankheit in seiner langjährigen Wahlheimat auf den Bahamas friedlich entschlafen.

    Connery machte die Rolle des britischen Geheimagenten James Bond, dem Doppel-Null-Agenten mit der Lizenz zum Töten, weltberühmt. Daneben hinterlässt der gebürtige Schotte einen reichen Schatz an erfolgreichen Blockbuster-Filmen.

    Der Beginn seiner beruflichen Laufbahn fand jedoch abseits der Unterhaltungsindustrie statt. Als 16-Jähriger ging der 1930 in Edinburgh geborene Schotte zur britischen Navy, wo er aber aus medizinischen Gründen als 19-Jähriger wieder ausschied. Danach schlug er sich mit diversen Gelegenheitsjobs durch – vom Bademeister bis zum Model für Künstler -, bevor er durchs Bodybuilding Anfang der 1950er zu einem der vorderen Plätze beim Mr. Universe-Wettbewerb kam. Ein früher Nachweis dessen, was ihn in der Schauspielkarriere bekannt machen würde: Charme, ein gewinnendes Wesen, gutes Aussehen und sportliches Auftreten.

    Über einen Job hinter der Bühne am King’s Theater in seiner Geburtsstadt kam Connery schließlich auch zu einer ersten kleinen Rolle auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Vor allem sein Aussehen brachte Connery weitere Filmrollen.

    So soll „James Bond“-Autor Ian Fleming bei der Verpflichtung des Darstellers laut Deadline diesen auch zunächst nicht als Darsteller geschätzt haben, sondern ihn als overgrown stuntman (wohl haarigen Stuntman) bezeichnet haben. Und so habe letztendlich auch die Fürsprache von Produzenten-Ehefrau Barbara Broccoli Connery die Rolle gebracht. Der tat in der Rolle in „James Bond 007 jagt Dr. No“ das, was er später so oft wiederholte: Er wickelte das Publikum – darunter auch Fleming – um den Finger. Das Publikum liebte Connery und Bond, die Kritiker waren weniger überzeugt.

    Geld regiert jedoch die Welt und so spielte Connery nach dem Kassenerfolg von „Dr. No“ die Rolle des 007 zunächst vier weitere Male, bis er den Staffelstab eigentlich weitergab. Doch für zwei weitere Filme kehrte er dann doch zurück.

    Trotz des gewaltigen Schattens, den die Marke „James Bond“ über Connery und seine Karriere warf, fand dieser weitere Rollen, aber zunächst in den 1970ern nicht mehr den ganz großen Erfolg. Neben Kriegsfilmen („Der Mann, der König sein wollte“, „Die Brücke von Arnheim“) stand er auch für Abenteuer („Robin und Marian“) und Sci-Fi („Zardoz – Der Bote des Todes“, „Meteor“ und „Outland – Planet der Verdammten“) vor der Kamera.

    Dass der große Erfolg damit ausblieb, trug wohl zur letzten Rückkehr zu Bond im Film „James Bond 007: Sag niemals nie“ bei, der für Connery aber keine gute Erfahrung gewesen sein soll und laut Deadline zu einer längeren Schauspielpause für den damals 50-Jährigen führte.

    Ab 1986 kehrte er dann allerdings mit Macht und zahlreichen Erfolgen zurück – auch wenn „Highlander – Es kann nur einen geben“ eher über die Zeit zum Erfolg wurde. In schneller Folge schlossen sich moderne Kultfilme wie „Der Name der Rose“, „The Untouchables – Die Unbestechlichen“, „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ und „Jagd auf Roter Oktober“ an.

    Ab Mitte der 1990er verlegte sich Connery eher auf kultige Rollen. In „Robin Hood – König der Diebe“ hatte er einen Kurzauftritt als zurückkehrender König, in „Dragonheart“ lieh er dem animierten Drachen seine Stimme, in der Filmversion zu „Mit Schirm, Charme und Melone“ gab er den das Wetter kontrollierenden Bösewicht. In „The Rock – Fels der Entscheidung“ und „Verlockende Falle“ ließ er sein eigenes Alter in den Vordergrund treten. Die letzte große Rolle hatte Connery 2003 im Phantastik-Film „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“, der aber an den Kinokassen kein großer Erfolg wurde.

    Die Tatsache, dass vermutlich jeder Leser trotz dieser langen Aufzählung an Filmen noch Werke des Darstellers vermisst, ist Beleg für seine produktive Karriere.

    In den letzten Jahren gab es einiges böses Blut um Connery, der seinen Wohnsitz in späteren Jahren außerhalb Großbritanniens verlegte (zunächst Mallorca, dann Bahamas) und daher in seiner Heimat wenig bis keine Steuern zahlte.

    Connery war zweifach verheiratet. Aus einer ersten Ehe mit Schauspielkollegin Diane Cilento (verheiratet 1962 bis 1973) stammt Connerys einziges Kind, Sohn Jason Connery (*1963). Seit 1975 bis zu seinem Tod war Connery mit der 1929 geborenen, französisch-marokkanischen Malerin Micheline Roquebrune verheiratet.

    Für die Rolle als gradliniger Cop im Mafia-Drama „The Untouchables – Die Unbestechlichen“ erhielt Connery einen Academy Award. Die Rolle brachte ihm auch einen Golden Globe ein. 1996 folgte noch ein Globe für das Lebenswerk („Cecil B. DeMille Award“). Die britische Königin Elizabeth II. schlug ihn wegen seiner Verdienste für Drama-Filme 2000 zum Ritter. Auch das American Film Institute würdigte Connerys Lebenswerk (2006) – damals bestätigte der Darsteller auch, offiziell in den Ruhestand gegangen zu sein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Mir gefielen "Five Days One Summer" (mit Lambert Wilson) und "The Untouchables" (mit Kevin Costner) mit Abstand am besten.
      Und natuerlich alle seine 007 Filme.

      Gruss,

      Chrissie
      • am via tvforen.demelden

        "Die Wiege der Sonne" und "Verlockende Falle" haben mir sehr gut gefallen. Ein echter Gentleman.
        • am via tvforen.demelden

          Vor ein paar Wochen lief auf 3SAT der Thriller "Presidio". Auch ein toller Film mit ihm und Mark Harmon.
          R.i.P.
          • am via tvforen.demelden

            Kein Programmänderungen zu seinen Ehren?
            • am via tvforen.demelden

              @sascha72:
              Lediglich ARD nahm den Film "Ransom - Die Uhr läuft ab" in der letzten Nacht, um 0:05 Uhr ins Programm.
              1) Die Uhrzeit ist natürlich eine Frechheit
              2) Handelt es sich bei "Ransom - Die Uhr läuft ab" definitiv um einen der schwächeren Connery Bonds

              Alle anderen Sender: GAR nichts!
              Gestern lief zwar um 20:15 Uhr "Mord im Orient-Express" auf 3Sat, aber dieser Film war eh geplant. Genau so wie "Sag niemals nie" nächste Woche auf VOX und dann Nitro.


              Als Roger Moore im Mai 2017 gestorben ist, strahlte ZDFNeo immerhin zur besten Zeit, 20:15 Uhr, "Moonraker" aus, also nahm den kurzfristig ins Programm, mit einer Wiederholung Samstag Abend um 23 Uhr im ZDF.
            • am via tvforen.demelden

              Heute 20:15 Uhr auf Nitro: Goldfinger
            • am via tvforen.demelden

              Einer der besten klassischen James Bond Filme (naja, für mich der beste Film der frühen Jahre)
            • am via tvforen.demelden

              Hätten die TV Sender auch etwas verteilen können. Alles gerade am laufen.
              Halt "Goldfinger" auf Nitro. Auf Arte ist "Der große Eisenbahnraub" dran und Kabel 1 langt gleich mit vier Filmen hin:
              20:15 Uhr "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" und direkt im Anschluss "Jagd auf Roter Oktober", "Outland - Planet der Verdammten" & "Highlander".
            • am via tvforen.demelden

              LonesomeCowboy schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Hätten die TV Sender auch etwas verteilen
              > können. Alles gerade am laufen.
              > Halt "Goldfinger" auf Nitro. Auf Arte ist "Der
              > große Eisenbahnraub" dran und Kabel 1 langt
              > gleich mit vier Filmen hin:
              > 20:15 Uhr "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug"
              > und direkt im Anschluss "Jagd auf Roter Oktober",
              > "Outland - Planet der Verdammten" & "Highlander".

              Stimmt: der ZDF-Platz zu 22:15 hätte auch geräumt werden können. "Highlander" als Spätfilm auf Tele5 und alles wäre gut.

              Bin schon froh, dass die richtigen Streifen laufen ... und nicht so was "Verlockende Fall".
            • am via tvforen.demelden

              @WesleyC:
              Ich meinte eher auf Tage verteilt :-D

              "Marnie" lief übrigens auch noch auf einen der Dritten (glaube, NDR).
            • am via tvforen.demelden

              Die laufen ja meist öfter mal im TV. Aber "Die Strohpuppe" wäre mal wieder schön gewesen.....
            • am via tvforen.demelden

              ... oder Robin & Marian ... Simson ist nicht zu schlagen ... Zardoz


              Eigentlich wäre Tele5 prädestiniert gewesen, nochmal "Camelot" zu exhumieren.
            • am via tvforen.demelden

              DIE STROHPUPPE habe ich mir im August auf Blu-ray zugelegt und zu seinem 90. Geburtstag geschaut. Dieser Film lief ja auch Ewigkeiten nicht mehr im TV. Wunschliste sagt, glaube ich (Hinterkopf), 2008 oder 2009 im Free TV.
          • am via tvforen.demelden

            Ja, sehr traurig...aber mit 90 Jahren hatte er ein langes Leben und hat ein stolzes Erbe für uns hinterlassen, wo er unsterblich für uns ist. Dennoch...ich hätte ihm gerne die magischen 100 gegönnt.
            • (geb. 1983) am melden

              http://www.toonsup.com/cartoons/sean_connerys_todestag?sid=156104
                hier antworten
              • (geb. 1968) am melden

                Neben seiner Darstellung des James Bond, die ich erst spät zu schätzen gelernt habe, mochte ich vor allem seine Performance in "Marnie" und "Die Strohpuppe". Anhand dieser beiden Rollen konnte ich erstmals seine Vielseitigkeit feststellen, denn diese Charaktere sind sehr unterschiedlich, auch wenn es vielleicht nicht gleich ersichtlich ist.
                  hier antworten
                • (geb. 1978) am melden

                  Ich falle mal aus der Reihe und sage, dass er für mich als Bond ganz unten rangiert. Ich glaube, kein anderer Bond hat seine Bondgirls so oft geschlagen wie er (Moore hat auch mal hingelangt). 60er oder nicht, das ist ein No-Go.
                  Ich fand "Marnie" immer toll und "Robin & Marian", wenngleich auch mehr wegen der weiblichen Darstellerleistung.
                    hier antworten
                  • am melden

                    Für mich neben Pierce Brosnan der beste Bond. Seit Craig gucke ich auch keinen Bond mehr. Und nun ist Bond wirklich tot. Ein trauriger Tag.

                    RIP
                      hier antworten
                    • (geb. 1972) am melden

                      Ja, es ist irgendwie traurig, obwohl der Tod leider zum Leben dazuhört! Man merkt selber, wenn Schauspieler oder Sänger im hohen Alter von uns gehen, wie alt man selber geworden ist! Es ist so, dass man solche tollen Schauspieler nicht mehr bekommt. Daher lasst uns die alten Filme genießen und ihn in Erinnerung halten, wie wir ihn gesehen und lieben gelernt haben. Ruhe in Frieden!
                        hier antworten
                      • am melden

                        RIP Legend

                        Aktuelle Änderungen im TV:

                        Heute:
                        Dr No 22:40 SRF1
                        Feuerball 00:35 SRF 1

                        Morgen
                        Dr No ORF 1 22:30

                        Bei den deutschen Sendern hab ich noch nichts gefunden...
                          hier antworten
                        • am melden

                          Für mich immer noch der BESTE Bond!!!
                            hier antworten
                          • am melden

                            Egal was andere über Sean Connery sagen, für mich ist er einer der ganz großen gewesen, ich habe ihn immer sehr gerne gesehen und werde ihn schmerzlich vermissen.

                            Ruhe in Frieden!
                              hier antworten
                            • am via tvforen.demelden

                              Das hatte mich vorhin echt traurig gemacht :-(
                              Heute ist es ja oft so, das man auf Twitter einen prominenten Namen liest und bei älteren Semestern das Schlimmste befürchtet.
                              Nach seinem 90. Geburtstag im August ist es nun passiert :-(

                              Auf Wiedersehen.

                              Snake
                              • am melden

                                Wieder einer der ganz Großen weniger.

                                Solche Schauspieler gibt es heutzutage kaum noch.

                                Ruhe in Frieden, wohlverdient.
                                  hier antworten
                                • am melden

                                  Der einzig Wahre James Bond und in der Liga der Außergewöhnlichen Gentlemen fand ich ihn Grandios
                                    hier antworten
                                  • am melden

                                    Neben Roger Moore mein absoluter Lieblings-Bond. Aber auch daneben tolle Filme: The Untouchables, Marnie, Der Mann der König sein wollte, Die Strohpuppe, Highlander, Jagd auf Roter Oktober, Der Name der Rose etc.
                                    Nun gesellt er sich eben zum "The Saint" Roger Moore, die ja tatsächlich befreundet waren.
                                      hier antworten
                                    • am via tvforen.demelden

                                      Im August feierte er noch seinen 90. Geburtstag, jetzt ist Ur-James Bond Sean Connery verstorben!

                                      https://www.n-tv.de/leute/Sean-Connery-stirbt-mit-90-Jahren-article22137809.html
                                      • am via tvforen.demelden

                                        Auch vor einer guten halben Stunde erfahren. Nun ist neben Sir Roger mein nächster Liebling tot. Aufgrund des stolzen Alters aber auch eine Frage der Zeit.
                                        Nur ist nun der jüngste aus dem stolzen 1930er-Jahrgang (Gene Hackman, Robert Wagner, Clint Eastwood) zu erst von uns gegangen.

                                        Habe erst wieder Anfang/Mitte Oktober alle Indiana Jones Filme geguckt.

                                        R.I.P.

                                    weitere Meldungen