Die Brücke von Arnheim

    USA 1977 (A Bridge Too Far, 168 Min.)
    • Krieg
     – Bild: ATV II

    Im September 1944 springen 35.000 alliierte Fallschirmjäger in Holland hinter den deutschen Linien ab. Sie sollen sechs Rheinbrücken erobern, damit die Bodentruppen der Alliierten von Norden her ins Ruhrgebiet vorstoßen können. Vor allem um die Brücke von Arnheim kommt es zu erbitterten Kämpfen. Die alliierten Verbände verlieren 17.000 Mann, ohne ihr Ziel zu erreichen. Im Spätsommer des Jahres 1944 eröffnet der britische General Browning (Dirk Bogarde) seinen Kommandeuren einen Plan, den Feldmarschall Montgomery entwickelt hat. Danach sollen 35.000 alliierte Fallschirmjäger hinter den deutschen Linien in den Niederlanden abspringen, sechs wichtige Rheinbrücken besetzen und halten, bis nachstoßende Bodentruppen sich mit ihnen vereinigen können.
    Auf diese Weise hofft man, von Norden her rasch ins Ruhrgebiet zu gelangen und den Krieg noch vor Weihnachten beenden zu können. Die Operation „Market Garden“ ist für den britischen Feldmarschall Montgomery ebenso ein Prestigeobjekt wie für seinen Rivalen, den amerikanischen General Patton. Darum wird sie auch nicht gestoppt, als die Briten verlässliche Informationen erhalten, dass im Zielgebiet um Arnheim deutsche Panzertruppen stationiert sind. Und so stößt General Urquhart (Sean Connery), der mit 10.000 Mann abspringt, auf zwei deutsche Panzerdivisionen. Der erbitterte Kampf um die Rheinbrücke wird zu einem schrecklichen Blutbad. Urquhart hat 8.000 Mann verloren, als er sich zurückziehen muss.
    Trotz eines Gesamtverlusts von 17.000 Soldaten behauptet Montgomery, „Market Garden“ sei zu 90 Prozent ein Erfolg gewesen – obwohl sein Plan am verbissenen deutschen Widerstand gescheitert ist. Am Ausgang des Krieges, der längst entschieden ist, ändert das nichts. Es wird weiter marschiert und gestorben. Richard Attenborough zeigt die Kämpfe in Arnheim in drastischen Einzelaktionen und geht mit der alliierten Kriegsführung sehr kritisch ins Gericht. Der Aufwand an Ausstattung und Stars ist immens: Auf alliierter Seite treten u.a. Dirk Bogarde, James Caan, Michael Caine, Sean Connery, Elliott Gould, Gene Hackman, Ryan O’Neal und Robert Redford an. Hardy Krüger und Maximilian Schell spielen deutsche Offiziere, Laurence Olivier und Liv Ullmann niederländische Zivilisten. (Text: MDR)

    Deutscher Kinostart20.10.1977

    Originalsprache: Englisch

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Fr 01.04.2022
    23:55–02:35
    23:55–
    Fr 05.03.2021
    23:45–02:30
    23:45–
    Do 30.08.2018
    22:10–01:25
    22:10–
    Sa 11.08.2018
    16:45–20:15
    16:45–
    Fr 10.08.2018
    20:15–23:30
    20:15–
    Di 03.04.2018
    01:30–04:10
    01:30–
    Mo 02.04.2018
    20:15–23:25
    20:15–
    Mo 28.11.2016
    23:45–02:50
    23:45–
    Mo 28.11.2016
    20:15–23:44
    20:15–
    So 29.11.2015
    20:15–23:00
    20:15–
    Di 03.11.2015
    16:00–18:40
    16:00–
    So 01.11.2015
    15:35–18:20
    15:35–
    Mo 21.09.2015
    14:20–17:05
    14:20–
    Sa 19.09.2015
    17:30–20:15
    17:30–
    Mo 07.09.2015
    23:45–02:55
    23:45–
    Mo 07.09.2015
    20:15–23:44
    20:15–
    Do 27.08.2015
    15:25–18:10
    15:25–
    Mo 24.08.2015
    22:15–01:00
    22:15–
    Fr 17.07.2015
    20:15–23:00
    20:15–
    So 28.06.2015
    20:15–23:00
    20:15–
    Mi 10.06.2015
    02:52–05:30
    02:52–
    So 07.06.2015
    20:15–23:45
    20:15–
    So 31.05.2015
    01:35–04:15
    01:35–
    So 17.05.2015
    23:45–02:30
    23:45–
    Sa 09.05.2015
    22:45–01:12
    22:45–
    So 03.05.2015
    00:15–02:55
    00:15–
    So 26.04.2015
    01:45–04:25
    01:45–
    Mi 18.02.2015
    23:30–02:10
    23:30–
    So 14.07.2013
    00:00–02:43
    00:00–
    So 23.09.2012
    23:10–01:50
    23:10–
    Sa 11.08.2012
    01:20–04:00
    01:20–
    So 24.04.2011
    01:15–03:55
    01:15–
    So 29.08.2010
    01:40–04:20
    01:40–
    Sa 15.08.2009
    22:45–01:25
    22:45–
    Sa 30.08.2008
    23:35–02:15
    23:35–
    Mo 25.08.2008
    00:15–02:55
    00:15–
    So 13.04.2008
    01:25–04:05
    01:25–
    Di 10.04.2007
    22:30–01:10
    22:30–
    Mo 01.01.2007
    22:20–01:00
    22:20–
    Sa 23.09.2006
    23:00–01:40
    23:00–
    Sa 06.05.2006
    22:30–01:10
    22:30–
    Mi 30.03.2005
    17:40–20:15
    17:40–
    Mi 23.02.2005
    11:30–14:05
    11:30–
    Sa 05.02.2005
    02:10–04:50
    02:10–
    Mi 02.02.2005
    23:05–01:50
    23:05–
    Do 30.12.2004
    16:00–18:35
    16:00–
    Di 14.12.2004
    14:30–17:05
    14:30–
    Fr 26.11.2004
    23:25–02:00
    23:25–
    Mo 01.11.2004
    17:40–20:15
    17:40–
    Do 14.10.2004
    14:10–16:45
    14:10–
    Di 21.09.2004
    17:40–20:18
    17:40–
    So 05.09.2004
    14:00–16:35
    14:00–
    Do 15.07.2004
    16:10–18:45
    16:10–
    Do 24.06.2004
    20:15–22:50
    20:15–
    Do 20.05.2004
    20:15–23:10
    20:15–
    Sa 01.05.2004
    17:40–20:15
    17:40–
    Mi 21.04.2004
    16:00–18:35
    16:00–
    Fr 09.04.2004
    20:15–22:50
    20:15–
    Fr 10.10.2003
    04:10–06:45
    04:10–
    Di 12.08.2003
    12:15–14:50
    12:15–
    So 03.08.2003
    23:45–02:20
    23:45–
    Mo 28.07.2003
    17:40–20:15
    17:40–
    Mo 21.07.2003
    08:40–11:15
    08:40–
    Di 15.07.2003
    13:32–16:05
    13:32–
    Fr 11.07.2003
    22:15–00:50
    22:15–
    Fr 27.06.2003
    11:45–14:25
    11:45–
    Mi 18.06.2003
    09:00–11:35
    09:00–
    Sa 14.06.2003
    22:10–00:45
    22:10–
    Sa 31.05.2003
    17:40–20:15
    17:40–
    Mi 28.05.2003
    06:25–09:00
    06:25–
    Do 22.05.2003
    21:55–00:30
    21:55–
    Mi 14.05.2003
    13:55–16:30
    13:55–
    Di 06.05.2003
    07:25–10:00
    07:25–
    Fr 02.05.2003
    20:15–22:50
    20:15–
    So 16.02.2003
    20:15–23:15
    20:15–
    Mi 01.01.2003
    22:00–00:35
    22:00–
    Fr 19.04.2002
    20:15–23:20
    20:15–
    So 11.03.2001
    02:30–05:25
    02:30–
    Sa 10.03.2001
    20:15–23:10
    20:15–
    Do 02.12.1999
    21:00–23:35
    21:00–
    Fr 15.10.1999
    23:50–02:30
    23:50–
    Sa 09.10.1999
    22:25–01:00
    22:25–
    Do 09.07.1998
    22:00–00:35
    22:00–
    Di 07.07.1998
    13:35–16:15
    13:35–
    Sa 09.05.1998
    01:30–04:00
    01:30–
    Sa 07.03.1998
    22:15–00:50
    22:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

    • am

      Einer der besten Anti-Kriegsfilme die ich kenne. Alleine die Fülle der Stars ist atemberaubend für diese Zeit, über 20 Weltstars! Auch kaum zu glauben daß Richard Attenborough der Regisseur ist (z.B ist er ja auch Schauspieler als Kris Kringle in 1994 "Das Wunder von Manhattan", der immer zur Weihnachtszeit läuft), aber auch mit "Ghandi" 1982 hat er später dann wieder eine Meisterleistung abgeliefert.
      Gedreht wurde nicht in Arnheim selbst, man durfte damals 1977 nicht die einzige Hauptstraße nach Arnheim sperren, sondern in Deventer ein paar Orte nebendran, wo eine baugleiche Brücke steht.
      Der Film besticht durch seine Authentizität der historischen Ereignisse und Abläufe, und die Sichtbarmachung von völlig irrsinnigen Handlungen wie der Krieg selbst. Filmisch und darstellerisch eine Meisterleistung.

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Die Brücke von Arnheim online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Die Brücke von Arnheim – News