„Roswell, New Mexico“: Nachfolgeserie zu „Roswell“ ab heute bei sixx

    Alien-Geschichte startet am Dienstagabend

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 24.05.2022, 17:57 Uhr (erstmals veröffentlicht am 28.04.2022)

    Die Protagonisten von „Roswell, New Mexico“: (v.l.) Rosa, Kyle, Isobel, Liz, Max, Michael, Alex und Maria – Bild: The CW
    Die Protagonisten von „Roswell, New Mexico“: (v.l.) Rosa, Kyle, Isobel, Liz, Max, Michael, Alex und Maria

    Mit Verzögerung kommt die aktuelle US-Serie „Roswell, New Mexico“ nach Deutschland und dabei direkt ins Free-TV: sixx zeigt das in den USA 2019 gestartete SciFi- und Mysteryformat ab dem heutigen 24. Mai dienstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen.

    In den Vereinigten Staaten geht die Serie des Senders The CW in diesem Sommer bereits in ihre vierte Staffel. Wie schon die über 20 Jahre alte Serie „Roswell“ basiert „Roswell, New Mexico“ auf den Figuren der Jugenbuch-Reihe „Roswell High“ – womit sich auch die Figuren beider Serien ähneln.

    Vorgeschichte

    Die Stadt Roswell im Bundesstaat New Mexico steht in den USA für einen mutmaßlichen UFO-Absturz im Jahr 1947, was den Ort zum Mekka für Ufo-gläubige Touristen macht. Hier wuchs auch Liz Ortecho (Jeanine Mason; zeitweise Dr. Sam Bello in „Grey’s Anatomy“) auf. Ihre Eltern – undokumentierte Einwanderer aus Mexiko – betrieben dort das Diner Crash Down. Liz war dort relativ glücklich aufgewachsen – bis zu ihrem Schulabschluss, als ihre mit psychischen Problemen und Drogensucht ringende Schwester Rosa (in Rückblicken: Amber Midthunder; „Legion“) einen tödlichen Autounfall verursachte: Rosa und zwei unbeteiligte Teenager starben.

    Rosa verließ den nun verhassten Ort zum Studium, ließ ihren Ex-Freund Kyle Valenti (Michael Trevino; „Vampire Diaries“) und ihren heimlichen Schwarm Max Evans (Nathan Parsons) zurück, ebenso ihre beste Freundin Maria DeLuca (Heather Hemmens).

    Nun sind zehn Jahre vergangen. Nach einem wegen gestrichener Förderung geplatzten Job kehrt die als biomedizinische Forschungsassistentin arbeitende Liz zurück. Manches hat sich geändert, vieles nicht: In Zeiten von Präsident Trump kocht der Fremdenhass auch hier hoch, und anlässlich des zehnjährigen Jahrestages des tödlichen Autounfalls herrscht bei Familienmitgliedern der getöteten Teenager doppelte Wut. Max hat sich mittlerweile der örtlichen Polizei angeschlossen, Kyle ist Arzt und Liz’ Vater muss das Diner nach dem Tod seiner Frau alleine betreiben, während sich Maria als Barfrau und Gelegenheits-Wahrsagerin betätigt.

    Bei einem vertraulichen Gespräch zwischen Liz und Max nach Ladenschluss wird das Gebäude des Crash Down von Unbekannten (aber mit deutlich ausländerfeindlichen Motiven) beschossen – und Liz fängt eine tödliche Kugel. Max kann nicht anders, als alles in seiner Macht stehende zu tun, um sie zu retten: Und da er in der Tat ein Alien ist, kann er Liz von der Schwelle des Todes holen.

    Für die wird die Erkenntnis, dass Max und zwei weitere Mitschüler in der Tat abgestürzte Aliens sind, zum Einstieg in einen neue Weltsicht. Max, seine Adoptivschwester Isobel (Lily Cowles) und der rebellische Michael (Michael Vlamis) waren in den 1990er Jahren als „Siebenjährige“ in einer Höhle aus ihren Transportkokons geschlüpft: Sie haben auch keine Ahnung von ihrer eigenen Herkunft, wurden auf der Straße umherwandernd gefunden und schließlich in Adoption vermittelt. Alle drei hatten seit 20 Jahren das Geheimnis ihrer Herkunft gewahrt – bis Max sich Liz offenbarte.

    Denn die drei haben Angst, dass sie, sollte man sie als Aliens erkennen, wie weiland E.T. verfolgt würden und in medizinischen Untersuchungen um ihr Leben fürchten müssen.

    Diese Angst besteht nicht zu Unrecht: Denn 1947 wurden tatsächlich Menschen auf die Ankunft von Aliens aufmerksam und warten nun geduldig, ob sich weitere Hinweise finden. Zu den Eingeweihten gehörte auch Kyles mittlerweile verstorbener Vater – und der Vater vom alten Mitschüler Alex Manes (Tyler Blackburn) ist als Luftwaffen-Angehöriger einer der engagiertesten Jäger…

    Liz findet sich schnell in einem Wechselbad der Gefühle wieder, als ihr Fragen über den Tod ihrer Schwester kommen, die alles und jeden verdächtig erscheinen lassen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Abgesehen vom üblichen Ungemach mit Werbepausen, ist vieles bei sixx leider schlimm gekürzt.
      Habe nach einem entsprechenden Hinweis die Kauf-BD der ersten Staffel von Magicians mit der Aufnahme von sixx verglichen - das war fast eine völlig andere Serie. Bis zu 2, 3 Minuten pro Folge.
      Seither versuche ich solche Sender zu meiden. Dennoch würde ich gerne reinschauen. Mochte das Original. Damals auf Premiere immer je 2 Folgen samstags und sonntags. Das war fast schon wie die Vorstufe zum Bingen. Die beiden Hauptprotagonisten waren zwar Schlaftabletten aber die ganz junge Katherine Heigl war schon sehenswert.
      • (geb. 1959) am

        Die Serie wurde eingestellt,  das bedeutet das die Serie nicht beendet wurde, abgesetzt. Warum sollte ich die Serie auch anschauen.ich mochte die alte Serie und ich kann mir nicht vorstellen das die Serie toll ist. Die haben eh vieles eingestellt. 4400 da hatte ich mir schon gedacht, ob die das Durchhalten. Wurde nach einer Staffel eingestellt, Die "The CW" Serien haben mich eh nicht vom Hocker gerissen.
      • (geb. 1967) am

        Die extremen Kürzungen betreffen hauptsächlich die Ausstrahlungen um 20.15 Uhr. Die Ausstrahlungen in der Nacht dürften hingegen weitestgehend ungekürzt sein. Deshalb nehme ich immer nur die späteren Ausstrahlungen auf und schaue sie später an.
      • am

        Es wird wohl zumindest keinen fetten Cliffhanger geben. Bei den Serienjunkies war zu lesen, daß der Senderchef den Anstand besessen hätte, das Team vorab vor einer möglichen Absetzung zu warnen, so daß die Staffel so angelegt werden konnte, daß sie auch als Abschiedskapitel funktioniert.
    • am via tvforen.de

      Na endlich wird auch Zeit! 😌
      • am

        da kann man sich eh wieder nicht darüber freuen über die meldung denn nach zwei wochen wird die serie bei sixx sowiso
        wieder abgesetzt........
        • am

          Ach, dann läuft es halt bei Joyn weiter. Ich freue mich, dass nach drei Staffeln nun endlich auch eine deutschsprachige Version geben wird!

      weitere Meldungen