Quoten: „Terra X-Show“ im ZDF ordentlich, Prückner-Komödie holt Tagessieg

    Leichte Steigerung für Sat.1-Sex-Report, „Die Gruppe“ geht bei RTL Zwei erneut baden

    Dennis Braun – 09.07.2020, 09:43 Uhr

    „Die große Terra X-Show“ mit Dirk Steffens, Harald Lesch und Johannes B. Kerner (v. l. n. r.)

    Die zweite Ausgabe der „Großen Terra X-Show“ bescherte dem ZDF am gestrigen Mittwochabend keine herausragenden, aber durchaus zufriedenstellende Quoten. 3,70 Millionen Zuschauer ließen sich unterhalten, das waren 150.000 mehr als bei der ersten Folge im vergangenen Jahr. Der Marktanteil betrug solide 13,0 Prozent und fiel auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 7,3 Prozent recht ordentlich aus, wo 550.000 eingeschaltet hatten. Die meistgesehene Mainzer Sendung des Tages war allerdings das „heute journal“, das im Anschluss sogar 4,23 Millionen (16,8 Prozent) informierte, ehe das „auslandsjournal“ noch auf 3,14 Millionen (14,9 Prozent) kam.

    Aus Anlass des Todes von Schauspieler Tilo Prückner wiederholte Das Erste die Familienkomödie „Holger sacht nix“ aus dem Jahr 2011 und fuhr damit den Tagessieg beim Gesamtpublikum ein. 5,05 Millionen Zuschauer trieben den Marktanteil auf sehr gute 17,7 Prozent, noch dazu sah es bei den Jüngeren sehr gut aus: Dort brachten es 720.000 auf weit überdurchschnittliche 9,5 Prozent. „Plusminus“ stürzte nachfolgend allerdings deutlich auf insgesamt 2,73 Millionen und 10,5 Prozent ab, die „Tagesthemen“ mussten sich dann gar mit 1,93 Millionen und miesen 8,8 Prozent begnügen.

    Ganz vorne in der Zielgruppe lag RTL, das mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Vorabend 1,10 Millionen Zuschauer und 17,0 Prozent verbuchte. Zur Primetime wollten 810.000 Werberelevante die Wiederholung von „Die 25 unglaublichsten Storys, die Sie garantiert weitererzählen werden“ sehen, das reichte aber nur für unterdurchschnittliche 10,8 Prozent – selbst damit hielt man die Konkurrenz aber in Schach. „stern TV“ steigerte sich um 22:15 Uhr auf bessere 13,2 Prozent.

    In Sat.1 gelang es der neuen Sex-Reportage „So liebt Deutschland“ mit der zweiten Folge, in der man angeblich „Alles über unsere Männer“ erfahren konnte, im Vergleich zur Premiere etwas zuzulegen. 550.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren und 7,4 Prozent werden den Bällchensender zwar nicht vollumfänglich befriedigen, vor einer Woche hatte man allerdings nur 5,6 Prozent erzielt. Die thematisch passende „SAT.1 Reportage“ „Alles Porno – alles easy?“ war anschließend von einem Höhepunkt weit entfernt und fiel auf maue 6,6 Prozent zurück.

    „9–1–1 Notruf L.A.“ hielt sich auf Schwestersender ProSieben dagegen stabil und verzeichnete diesmal mit 670.000 Zielgruppen-Zuschauern 9,0 Prozent. Im weiteren Verlauf bekam man aber wie gehabt Probleme: „Atlanta Medical“ rutschte auf schwache 6,1 Prozent ab, eine alte Folge von „Grey’s Anatomy“ floppte mit 4,6 Prozent völlig. Wieder einmal durchgehend glänzend lief es dagegen für das Filmprogramm bei Kabel Eins. „Der Anschlag“ generierte zunächst mit 630.000 Zusehern starke 8,7 Prozent, für die Wiederholung von „Speed“ waren zu später Stunde immer noch hervorragende 7,5 Prozent drin.

    Eine absolute Enttäuschung blieb auch in dieser Woche die Doku-Soap „Die Gruppe – Schrei nach Leben!“ bei RTL Zwei. Gerade mal 270.000 und 250.000 junge Zuschauer waren dabei, die Marktanteile verharrten angesichts 3,6 und 3,3 Prozent im tiefroten Bereich. Wie gut, dass am kommenden Mittwoch bereits das Staffelfinale ansteht, eine erneute Verlängerung des Formats käme jedenfalls reichlich überraschend. Ein Aufguss von „Zuhause im Glück“ konnte um 22:15 Uhr mit 4,5 Prozent auch nicht wirklich Schadensbegrenzung betreiben. VOX verpasste mit zwei Erstausstrahlungen von „Magnum P.I.“ ebenfalls den Senderschnitt und holte 6,0 und 5,4 Prozent. Eine Wiederholung geriet später mit 4,5 Prozent unter die Räder.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen