Quoten: „Tatort“ und „Anne Will“ gefragt, „Navy CIS“ schlägt sich wacker

    Miese Werte für „Homeland“ und „Broadchurch“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 11.04.2016, 11:57 Uhr

    „Anne Will“ – Bild: NDR/Andreas Rehmann
    „Anne Will“

    Sonntag ist „Tatort“-Tag: Dieses Ritual vieler Deutschen hat sich auch gestern wieder in den Einschaltquoten niedergeschlagen. Mit 8,50 Millionen Zuschauern war der ARD-Krimiklassiker mit dem Fall „Die Geschichte vom bösen Friederich“ die meistgesehene Sendung des Tages und sicherte sich überragende 23,4 Prozent Marktanteil des Gesamtpublikums. Auch bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren war ein toller Wert von 20,7 Prozent drin. Beim anschließenden „Anne Will“-Talk zum Thema „Streit um Erdogan-Kritik – Kuscht die Bundesregierung vor der Türkei?“ blieben 4,70 Millionen Zuschauer dran, was ebenfalls starken 16,1 Prozent Marktanteil und der besten Reichweite seit dem Einzelgespräch mit Angela Merkel entsprach.

    Die Schmonzette „Alle lieben Elin“ aus der „Inga Lindström“-Reihe interessierte währenddessen 5,97 Millionen Zuschauer im ZDF. Die Marktanteile beliefen sich auf 16,4 Prozent insgesamt sowie solide 7,7 Prozent beim jungen Publikum. Der Briten-Krimi „Broadchurch“ mit David Tennant erlitt dagegen Schiffbruch: Mit nur 2,22 Millionen Zuschauern und 9,3 Prozent Marktanteil stellte sich um 22.00 Uhr ein Allzeit-Tief ein.

    Licht und Schatten bot erneut der Serienabend bei Sat.1: „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ machten ihre Sache mit 2,62 bzw. 2,66 Millionen Zuschauern sowie 9,0 und 9,5 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe ordentlich. Auch für „Scorpion“ lief es im Anschluss mit 1,81 Millionen Zuschauern und 9,1 Prozent zufriedenstellend. Doch um 23.10 Uhr gingen bei „Homeland“ abermals die Zuschauer flöten. Lediglich 480.000 Menschen blieben noch dran und sorgten für einen miesen Zielgruppen-Marktanteil von 5,4 Prozent.

    Das allwöchentliche Blockbuster-Duell gewann diesmal ProSieben gegen RTL. Die Free-TV-Premiere des Sci-Fi-Actionfilms „Die Bestimmung – Divergent“ ließen sich 2,80 Millionen Zuschauer nicht entgehen. In der jungen Zielgruppe sprangen richtig gute 17,2 Prozent heraus. Zu später Stunde konnte der Actionthriller „Shooter“ diesen Wert noch toppen: 20,7 Prozent des jungen Publikums wurden um 23.00 Uhr erreicht, insgesamt waren 1,36 Millionen Menschen dabei. RTL konnte um 20.15 Uhr mit dem Actionfilm „Oblivion“ 2,44 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher vereinen. In der werberelevanten Zielgruppe reichte es jedoch nur für enttäuschende 10,6 Prozent.

    Für die Sender der zweiten Reihe war gestern insgesamt kein besonders rosiger Abend. „Promi Shopping Queen“ machte seine Sache bei VOX noch am besten und holte insgesamt 1,37 Millionen Zuschauer sowie mittelprächtige 6,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Bei RTL II erreichte die Horrorkomödie „Scary Movie 3“ währenddessen 1,09 Millionen Zuschauer und 5,9 Prozent. Schlusslicht war am Sonntagabend kabel eins, wo die Dokureihe „Die größten … “ nur auf maue 810.000 Zuschauer sowie 3,7 Prozent in der jungen Zielgruppe kam.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen