Quoten: „Tatort“ holt höchste Reichweite des Jahres, RTL punktet mit WM-Qualifikation

    Ordentliches „The Voice Kids“-Finale in Sat.1, wenig Interesse an Wahlsendungen

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 27.03.2017, 09:33 Uhr

    Der Kölner „Tatort“ „Nachbarn“ setzte sich am Sonntagabend mühelos an die Spitze. – Bild: WDR/Martin Menke
    Der Kölner „Tatort“ „Nachbarn“ setzte sich am Sonntagabend mühelos an die Spitze.

    Wenn Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär alias Max Ballauf und Freddy Schenk im Kölner „Tatort“ ermitteln, können sie sich einer treuen Fangemeinde sicher sein. Nachdem schon ihr letzter Fall „Tanzmariechen“ im Februar von weit über zehn Millionen Zuschauern gesehen wurde, setzten die beiden Ermittler im Ersten diesmal noch einen drauf: 11,19 Millionen Krimifans machten „Nachbarn“ zum bisher erfolgreichsten „Tatort“ des Jahres. Fantastische 30,6 Prozent und der haushohe Tagessieg standen beim Gesamtpublikum zu Buche, der auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 3,28 Millionen Zuschauern und 25,6 Prozent eingefahren wurde. Für „Anne Will“, die mit ihren Gästen über die Landtagswahl im Saarland diskutierte, interessierten sich nachfolgend noch insgesamt 4,13 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent). Bei den Jüngeren waren noch 830.000 Zuschauer anwesend, die 8,1 Prozent entsprachen.

    Die ersten Hochrechnungen der Wahl im südwestlichen Bundesland verfolgten in direkter Konkurrenz zum Fußball dagegen nicht allzu viele Menschen. Sowohl Das Erste als auch das ZDF mussten sich gegen 17.45 Uhr mit Reichweiten von etwa 1,5 Millionen Zuschauern und sieben Prozent begnügen. Am Vorabend versagte im Ersten zudem die „Berliner Runde“, die es nur auf 1,77 Millionen Zuschauer und sehr schwache 5,7 Prozent brachte.

    Zur gleichen Zeit ging jedoch das WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Aserbaidschan bei RTL in die heiße Phase. Die zweite Halbzeit kam auf überragende 9,20 Millionen Zuschauer (31,0 Prozent) und musste sich nur dem „Tatort“ geschlagen geben. Auch in der Zielgruppe sah es mit 2,71 Millionen Fußballfans und 29,5 Prozent extrem gut aus. Schon in der ersten Halbzeit lag die Gesamtreichweite bei 7,22 Millionen Zuschauern und 32,1 Prozent, während bei den Werberelevanten 2,07 Millionen (30,3 Prozent) am Ball waren. Am frühen Morgen startete bereits die Formel 1 in die neue Saison. 2,27 Millionen Zuschauer sahen Sebastian Vettels Sieg in Melbourne, womit sehr gute 37,1 Prozent beim Gesamtpublikum auf der Uhr standen. Bei den Jüngeren kam das Rennen auf ebenso erfolgreiche 27,6 Prozent.

    Zur Primetime sah es für die Kölner hingegen zappenduster aus: Für die Wiederholung des Eventfilms „Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma“ blieben insgesamt nur 1,85 Millionen Menschen dran, der Marktanteil in der Zielgruppe fiel auf desaströse 7,7 Prozent. Damit war man gar nicht so weit entfernt vom ZDF, wo das Drama „Herzenssache“ aus der Reihe „Katie Fforde“ ordentliche 6,4 Prozent bei den Jüngeren erzielte. Insgesamt hatten 4,52 Millionen Zuschauer (12,4 Prozent) eingeschaltet, womit man als erster Verfolger des „Tatorts“ hervorging. Das „heute journal“ steigerte sich im Anschluss gar auf 5,02 Millionen Zuschauer und 15,4 Prozent, bei den Werberelevanten war es mit 880.000 Zuschauern und 7,4 Prozent sogar die meistgesehene ZDF-Sendung des Tages. Die meisten Menschen informierten sich also am späten Abend über die Wahlergebnisse aus dem Saarland.

    In Sat.1 ging unterdessen die aktuelle Staffel von „The Voice Kids“ mit dem Finale zu Ende. Im Vergleich zum einstelligen Marktanteil in der Vorwoche stiegen die Quoten wieder, mit 1,40 Millionen Zuschauern und 12,3 Prozent wird man angesichts der harten Konkurrenz zufrieden sein. Beim Gesamtpublikum lief es mit 2,64 Millionen Zuschauern und 8,4 Prozent ebenfalls rund. Das Staffelfinale im vergangenen Jahr, das noch freitags lief, performte mit 9,1 Prozent spürbar schwächer. Die Wiederholung von „Genial daneben“ brachte es nachfolgend noch auf 720.000 junge Zuschauer und gute 11,7 Prozent. Am Vorabend hielt sich indes „The Biggest Loser“ mit hervorragenden 14,4 Prozent gegen den Fußball völlig schadlos.

    Größter Verfolger des ARD-Krimis bei den 14- bis 49-Jährigen war ProSieben, wo die Filme „Hangover 3“ und „Son of a Gun“ sehr ordentliche 12,2 und 12,4 Prozent verzeichneten. Doch auch VOX kann mit dem Sonntagabend zufrieden sein. Das Dschungel-Spezial des „Perfekte Promi Dinners“ kam auf 870.000 werberelevante Zuschauer, die ordentlichen 7,5 Prozent entsprachen. „Prominent!“ legte zu später Stunde sogar auf starke 10,5 Prozent zu. Dafür schwächelten diesmal die Vorabendformate: „Ab in die Ruine!“ und „Ab ins Beet! Die Garten-Soap“ hatten ab 18.15 Uhr mit nur 5,9 und 6,5 Prozent gegen den Fußball keine Chance.

    Dieses Attribut traf insbesondere auf den Start in den Abend bei kabel eins zu: Dort ging eine Wiederholung von „The Mentalist“ mit nur 340.000 Zuschauern und 2,7 Prozent in der Zielgruppe völlig unter, ehe sich eine weitere Folge nur leicht auf 3,1 Prozent steigern konnte. Angesichts des miesen Vorlaufs schnitt „Abenteuer Leben am Sonntag“ nach 22.00 Uhr mit 5,1 Prozent sogar ziemlich gut ab. Mau lief es auch für RTL II, wo „American Pie III – Jetzt wird geheiratet“ nur 400.000 Zuschauer ansprach. Mehr als 3,2 Prozent waren damit nicht drin. Der Klassiker „A Nightmare on Elm Street“ erzielte im Anschluss leicht bessere, aber dennoch unterdurchschnittliche 4,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen