Quoten: Starkes „Let’s Dance“-Finale, aber schwächer als im Vorjahr, Tiefstwert für Böhmermann

    „Schule am Meer“-Pilotfolge mit Anja Kling und Oliver Mommsen erfolgreich

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 21.05.2022, 10:35 Uhr

    Das Siegerpaar der 15. „Let’s Dance“-Staffel: René Casselly und Kathrin Menzinger – Bild: RTL/Guido Engels
    Das Siegerpaar der 15. „Let’s Dance“-Staffel: René Casselly und Kathrin Menzinger

    Nach drei ereignisreichen und nicht komplikationsfreien Monaten ging am gestrigen Freitag die 15. Staffel von „Let’s Dance“ zu Ende. Zum Finale durfte sich RTL noch einmal über deutlich gestiegene Quoten freuen. Fast vier Millionen, genauer gesagt 3,94 Millionen Zuschauer, waren bei der vierstündigen Live-Show ab 20:15 Uhr dabei und sorgten für tolle 18,9 Prozent Gesamtmarktanteil. Davon waren 1,22 Millionen aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, die für hervorragende 24,1 Prozent sorgten. Dies entsprach dem Tagessieg in dieser Altersklasse. Wahr ist aber auch, dass beim Staffelfinale im Vorjahr noch 4,85 Millionen Menschen sowie 27,4 Prozent in der Zielgruppe erreicht wurden. Für das „Exclusiv Spezial“, das erst kurz vor 0:30 Uhr startete, blieben noch 2,05 Millionen Zuschuaer wach. Der Zielgruppen-Marktanteil betrug weiterhin hervorragende 21,7 Prozent.

    In Sat.1 war am Freitagabend das Relegationsspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden zu sehen, für das sich in der ersten Halbzeit 2,53 Millionen und zur zweiten Halbzeit 3,05 Millionen Zuschauer entschieden haben. In der jungen Zielgruppe kamen 12,9 und 13,3 Prozent Marktanteil zustande – Werte, die Sat.1 insbesondere am Freitagabend selten erreicht. Reichlich unspektakulär präsentierte sich dagegen Schwestersender ProSieben, wo der Klassiker „Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung“ nur auf 1,18 Millionen Zuschauer sowie 7,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam.

    Das Erste strahlte um 20:15 Uhr die Pilotfolge von „Schule am Meer“ aus, die solide Quoten einfuhr. 3,69 Millionen Zuschauer bei 14,6 Prozent Marktanteil waren insgesamt dabei, so dass gegen eine Fortsetzung der neuen Reihe mit Anja Kling und Oliver Mommsen nichts spricht (zum ausführlichen Interview mit Anja Kling). Mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kann die ARD ebenfalls zufrieden sein.

    Noch einen Tick erfolgreicher unterwegs war das ZDF, wo „Ein Fall für zwei“ um 20:15 Uhr mit 4,06 Millionen Zuschauern den Reichweitensieg einfuhr. 16,1 Prozent insgesamt sowie 5,4 Prozent des jungen Publikums wurden erreicht. Für „Letzte Spur Berlin“ blieben anschließend noch 3,47 Millionen Menschen bei 13,7 Prozent (junge Zielgruppe: 4,6 Prozent) dran. Zu später Stunde schlug sich die „heute-show“ mit 3,64 Millionen und 17,8 Prozent gewohnt stark, bevor das „ZDF Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann überraschend auf 1,48 Millionen Zuschauer bei 8,9 Prozent zurückfiel und damit auf die bislang schwächste Reichweite in der Geschichte der Sendung kam. In der jungen Zielgruppe kamen hingegen weiterhin überdurchschnittliche 13,3 Prozent zustande.

    Unter den Privatsendern der zweiten Reihe war VOX am erfolgreichsten: Der Dauerbrenner „Goodbye Deutschland!“ holte solide 6,4 Prozent in der jungen Zielgruppe. Knapp dahinter landete RTL Zwei mit 5,9 Prozent für den Fantasyfilm „Der letzte Tempelritter“, während Kabel Eins mit alten Folgen von „Navy CIS“ nicht über Marktanteile zwischen 2,7 und 4,2 Prozent hinauskam.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen