Quoten: Starker „The Voice Kids“-Auftakt, Allzeit-Rekord für „Kitchen Impossible“

    Schwacher „Tatort“ holt Tagessieg, „Arctic Circle“ verharrt im Tief

    Glenn Riedmeier – 24.02.2020, 10:31 Uhr

    „The Voice Kids“: Die Coaches der achten Staffel

    Gute Nachrichten für Sat.1: Der Staffelauftakt für „The Voice Kids“ ist gelungen. Die erste Folge der mittlerweile achten Staffel sahen 2,64 Millionen Menschen – davon 1,12 Millionen 14- bis 49-Jährige, die für schöne 12,0 Prozent in der Zielgruppe sorgten. Von diesem Vorlauf konnte im Anschluss „Was für ein Jahr!“ jedoch nicht profitieren. Die nachgeschobene Folge von Hugo Egon Balders Retro-Show kam ab 22:55 Uhr Uhr nur noch auf eine Reichweite von 750.000 Zuschauern, während der Zielgruppen-Marktanteil auf 6,1 Prozent sank. Kein gutes Omen für „Genial daneben“, wovon ab nächster Woche neue Folgen auf diesem späten Sendeplatz gezeigt werden.

    Ebenfalls freuen darf sich VOX: Die etwas andere Kochshow „Kitchen Impossible“ erwies sich ein weiteres Mal als zugkräftig und wurde insgesamt von 1,98 Millionen Menschen gesehen. In der klassischen Zielgruppe holte die Sendung mit satten 14,8 Prozent gar einen neuen Bestwert. Die „Trucker Babes“ kamen währenddessen bei Kabel Eins auf solide 6,5 Prozent Zielgruppen-Marktanteil und eine Gesamtreichweite von 1,17 Millionen. RTL Zwei hingegen musste sich mit nur 3,4 Prozent für das US-Liebesdrama „The Best of Me – Mein Weg zu dir“ begnügen.

    Im Ersten tat sich der neue Schwarzwald–„Tatort“ überraschend schwer. Zwar holte sich der Krimi mit 6,10 Millionen Zuschauern und 17,6 Prozent Gesamtmarktanteil den Primetime-Sieg – verglichen mit anderen „Tatorten“ sind das allerdings überschaubare Werte. Nach einem „Tagesthemen extra“, das von 3,35 Millionen Menschen gesehen wurde, blieben für „Anne Will“ um 21:55 Uhr noch 2,97 Millionen dran. Dicht hinter dem „Tatort“ landete das ZDF mit „“Katie Fforde: Ein Haus am Meer“. 5,49 Millionen Zuschauer bei 15,8 Prozent entschieden sich für die Romanze. Bei „Arctic Circle – Der unsichtbare Tod“ folgte jedoch ein herber Quoteneinbruch: Die finnisch-deutsche Thrillerserie stürzte auf enttäuschende 1,84 Millionen Zuschauer und maue 9,2 Prozent.

    RTL und ProSieben lieferten sich ein Spielfilm-Duell. Mit dem Fantasyfilm „The Last Witch Hunter“ zog RTL 2,40 Millionen Zuschauer an und brachte es in der Zielgruppe auf 12,0 Prozent. Auf ProSieben holte der historische Kriegsfilm „Dunkirk“ zwar eine solide Reichweite von 1,92 Millionen, musste sich in der Zielgruppe allerdings mit 8,6 Prozent begnügen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen