Quoten: Silbereisens „Schlagerchampions“ stark, „Wilsberg“ holt Tagessieg

    Leichte Verluste für „Ich bin ein Star“, keine Chance für „Harry Potter“ und „MacGyver“

    Glenn Riedmeier – 12.01.2020, 10:36 Uhr

    Florian Silbereisen präsentiert „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“

    Gestern Abend wurden im Ersten die „Schlagerchampions 2020“ gekürt. Florian Silbereisen präsentierte „Das große Fest der Besten“ aus dem ausverkauften Berliner Velodrom – und auch vor dem Fernseher war wieder ein Millionenpublikum dabei. In „Traumschiff“-Dimensionen (fernsehserien.de berichtete) drang der Schlagerkapitän zwar nicht vor, doch mit 5,55 Millionen Zuschauern bei einem Gesamtmarktanteil von 19,8 Prozent lief es gewohnt hervorragend. Auch die junge Zielgruppe war überdurchschnittlich vertreten: Mit 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kratzte die mehr als dreistündige Live-Show an der Zweistelligkeit.

    Kein Vorbeikommen gab es allerdings an „Wilsberg“. Das ZDF schickte eine neue Folge seines Krimi-Zugpferds ins Rennen und holte damit den Tagessieg mit einer Reichweite von 6,36 Millionen und einem Gesamtmarktanteil von 20,8 Prozent. In der jungen Zielgruppe waren immerhin 7,9 Prozent drin. Bei einer Wiederholung von „Der Kriminalist“ im Anschluss fiel die Reichweite dann allerdings auf 3,33 Millionen bei 11,8 Prozent herab.

    In der jungen Zielgruppe gab RTL den Ton an. „Deutschland sucht den Superstar“ holte zur besten Sendezeit 23,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt waren 3,90 Millionen dabei. Im Anschluss steigerte sich die zweite Folge der diesjährigen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ auf überragende 36,3 Prozent. Die Gesamtreichweite stieg auf 5,34 Millionen an – beim gestrigen Auftakt wurde allerdings noch die 6-Millionen-Marke geknackt (fernsehserien.de berichtete).

    Angesichts der starken Konkurrenz gab es für die restlichen Sender nur wenig zu holen. Selbst mit „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ musste sich Sat.1 diesmal mit 1,13 Millionen Zuschauern und einem durchwachsenen Marktanteil von 7,7 Prozent in der Zielgruppe begnügen. Schwestersender ProSieben verharrte mit 950.000 Zuschauern und 7,4 Prozent für die Komödie „Vacation – Wir sind die Griswolds“ auf ähnlich schwachem Niveau. Erst zu nächtlicher Stunde erreichte der Sender mit „ran Football“-Übertragungen die Zweistelligkeit in der Zielgruppe.

    Kabel Eins blieb mit zwei „MacGyver“-Wiederholungsfolgen bei 3,7 Prozent in der Zielgruppe hängen und kam nicht über 680.000 Zuschauer hinaus. Für RTL Zwei lief es mit dem Actionklassiker „Der Schakal“ geringfügig besser: 4,2 Prozent Markanteil waren bei den 14- bis 49-Jährigen dabei, insgesamt entschieden sich 1,10 Millionen Menschen für den Film mit Bruce Willis. VOX zeigte den Thriller „Money Monster“ und konnte damit immerhin 1,12 Millionen Zuschauer sowie 6,8 Prozent in der Zielgruppe erreichen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1975) am melden

      das kann auch keiner schaffen. in Zeiten von Peter Alexander gab es doch nur wenige Sender. man hatte da noch kein richtiges Kabelnetz.

      ich kannte zum beispiel die Sendungen von Peter Alexander damals nicht. erst jetzt hab ich die mir gekauft da meine Mutter den Tip gegeben hat

      und ich gucke jede Musiksendung von Florian Silbereisen
        hier antworten
      • (geb. 1976) am melden

        Kommt aber alles nicht an vergangene Zeiten heran. Peter Alexander hat zu seinen besten Zeiten 60 Prozent Marktanteile geholt. Das schafft heute keiner mehr.
          hier antworten

        weitere Meldungen