Quoten: Mario Barth holt Zielgruppensieg, „9–1–1“ legt zu

    „The Good Doctor“ weiter schwach, „Preis der Freiheit“ verliert zum Ende nochmal Zuschauer

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 07.11.2019, 09:52 Uhr

    „Mario Barth räumt auf!“: (v.l.) Henning Baum, Oliver Korittke, Mario Barth, Beatrice Egli – Bild: TVNOW/Sebastian Drüen
    „Mario Barth räumt auf!“: (v.l.) Henning Baum, Oliver Korittke, Mario Barth, Beatrice Egli

    Die meistgesehene Sendung des gestrigen Mittwochs in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hieß „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 1,44 Millionen Zuschauer trieben den Marktanteil der RTL-Soap auf sehr gute 18,4 Prozent. Zur Primetime waren die Kölner bei den Jüngeren ebenfalls Marktführer, die zweite neue Folge von „Mario Barth räumt auf!“ kam auf ordentliche 13,9 Prozent bei 1,20 Millionen Zuschauern. „stern TV“ steigerte sich danach sogar auf 14,4 Prozent.

    Etwas besser als in den vergangenen Wochen lief es für „9–1–1 Notruf L.A.“ auf ProSieben. Statt miesen 6,8 und 6,9 Prozent standen diesmal immerhin 8,9 und 9,4 Prozent zu Buche, 810.000 und 780.000 werberelevante Zuschauer hatten eingeschaltet. Auch die Quoten von „Atlanta Medical“ zogen binnen Wochenfrist an, wobei man angesichts 7,7 Prozent für die beiden neuen Folgen in Unterföhring weiterhin nicht glücklich sein wird.

    Beim Gesamtpublikum hatte zur besten Sendezeit das ZDF mit dem letzten Teil der Miniserie „Preis der Freiheit“ die Nase vorn. Allerdings kamen im Vergleich zu Teil 2 weitere 90.000 Zuschauer abhanden, sodass noch 3,87 Millionen übrigblieben. Insgesamt reichte das zu dennoch soliden 13,1 Prozent, in der Zielgruppe kam man allerdings wieder nicht über schwache 4,6 Prozent hinaus. Das „heute journal“ informierte anschließend noch 3,25 Millionen Gesamtzuschauer (13,2 Prozent).

    Das Erste konnte dagegen nur vor Beginn der Primetime punkten, wo die „Tagesschau“ von 4,62 Millionen Menschen (15,7 Prozent) verfolgt wurde. Der sechs Jahre alte Krimifilm „Mord in Eberswalde – Der Fall Hagedorn“ fiel im Anschluss deutlich auf 2,93 Millionen und 9,9 Prozent zurück – immerhin schob man sich bei den 14- bis 49-Jährigen mit 5,5 Prozent vor die öffentlich-rechtliche Konkurrenz. Das Magazin „Plusminus“ und die „Tagesthemen“ verharrten im weiteren Verlauf mit 2,41 Millionen bzw. 1,91 Millionen Zuschauern ebenfalls im einstelligen Marktanteilsbereich.

    Sat.1 verzeichnete indes mit seiner Koch-Castingshow „The Taste“ im Vergleich zur Vorwoche etwas bessere 7,6 Prozent, ist aber weiterhin deutlich von einem Erfolg entfernt. 620.000 junge Zuschauer waren mit dabei. „TopTen! Der Geschmacks-Countdown“ ging später mit nur 6,0 Prozent baden. Selbst RTL Zwei hatte den kompletten Abend über mehr Zuschauer und verzeichnete mit zwei neuen Folgen der „Wollnys“ starke 7,4 und 8,9 Prozent. Die Wiederholung von Sarafinas Hochzeit musste sich um 22.15 Uhr dagegen mit nur noch 5,3 Prozent begnügen.

    Ebenfalls etwas von den zuletzt aufgestellten Tiefstwerten erholen konnte sich „The Good Doctor“ bei VOX. Die nun erzielten 5,4 und 6,2 Prozent sind allerdings trotzdem kein Ruhmesblatt, die starken Werte der ersten Staffel konnten bislang nicht wiederholt werden. Auf etwa dem gleichen Niveau bewegte sich Kabel Eins mit seinen Filmen: „Nachts im Museum“ holte um 20.15 Uhr gute 6,0 Prozent, ehe „Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte“ noch 5,6 Prozent generierte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Wurde nicht schon lange geschrieben und zugegeben, daß

      es die (werberelevante) Zielgruppe gar nicht geben würde?

      Komisch, daß hier solche Meldungen immer noch auftauchen...
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Was hat der MB denn für eine Zielgruppe? Ü6? :o)))

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen