Quoten: Halbfinale bei „Masked Singer“ bügelt jüngste Quotendelle eindrucksvoll aus

    „Steirertod“ und „Giovanni Zarrella Show“ holen ältere Zuschauer ab

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.11.2021, 12:59 Uhr

    Der Teddy bei „The Masked Singer“ – Bild: ProSieben/Julia Feldhagen
    Der Teddy bei „The Masked Singer“

    Achtung, SPOILER! Unterhalb des dritten Absatzes wird verraten, wer unter dem Axolotl und dem Teddy bei „The Masked Singer“ steckte.

    Dem Halbfinale von „The Masked Singer“ auf ProSieben hatten die anderen Sender am gestrigen Samstag wenig entgegenzusetzen. Mit der Folge, in der zwei der verbleibenden sechs Teilnehmer verabschiedet wurden, kehrte die Rate-Show zu vorherigen Höhen zurück, nachdem die Konkurrenz von „Wetten, dass..?“ in der Vorwoche für einen massiven Quotenknick gesorgt hatte (fernsehserien.de berichtete).

    In Zahlen ausgedrückt: In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen entschied sich recht genau ein Viertel der am Samstagabend lineares Fernsehen schauenden Zuschauer für die ProSieben-Show, ein Marktanteil von 25,1 Prozent steht zu Buche. Auch bei den Zuschauern ab drei Jahren war dank 3,04 Millionen Zuschauern ein toller Marktanteil von 11,4 Prozent drin. Nachdem die Zahlen bei „Masked Singer“ in der Vorwoche wegen der großen Show-Konkurrenz im ZDF deutlich gesunken waren (MA 14–49: 12,8 Prozent), kehrte das Halbfinale somit auf bekannte Höhen zurück: Vor 14 Tagen standen bereits ein Gesamtmarktanteil von 10,6 Prozent sowie einer von 24,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zu Buche. Auch das „red. Spezial“ im Anschluss an die Show ab 23:30 Uhr konnte erneut richtig punkten und erreichte einen starken Marktanteil von 19,8 Prozent bei den Umworbenen.

    Während sich die Heldin, Mülli Müller, der Mops und die Raupe für das Finale der aktuellen Staffel am kommenden Samstag (20. November 2021) qualifizieren konnten, mussten das Axolotl und der Teddy sich demaskieren:

    Schauspielerin und Autorin Andrea Sawatzki ist das Axolotl, Moderatorin Annemarie Carpendale entpuppt sich als der Teddy ProSieben/​Willi Weber

    Auf den Plätzen zwei und drei im Show-Dreikampf am gestrigen Samstag gingen die „Die Giovanni Zarrella Show“ im ZDF und das „Das Supertalent“ auf RTL durchs Ziel, wobei zumindest Giovanni Zarrella seine Aufgabe erfüllt hat: Dass Zarrella seine Vielseitigkeit als Popstar, Schlagersänger und Tänzer zum zweiten Mal zum Besten geben wollte, wollten nämlich immerhin 4,85 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren sehen, der Gesamtmarktanteil betrug damit zwischen 20.15 und 23:15 Uhr für das ZDF starke 18,0 Prozent. Die jüngeren Zuschauer waren mit 9,4 Prozent vertreten – ein überdurchschnittlicher Wert für das ZDF.

    Keinen Stich machte einmal mehr die aktuelle Staffel vom „Supertalent“: Nur 1,45 Millionen Zuschauer waren insgesamt dabei, in der Zielgruppe der Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren kam ein Marktanteil von 7,6 zustande.

    Das Erste zeigte ab 20:15 Uhr den deutsch-österreichischen Krimifilm „Steirertod“: Der konnte bei den Gesamtzuschauern 5,85 Millionen erreichen (MA von 20,4 Prozent) bei den jungen Zuschauern war das Interesse aber mit einem Marktanteil von 7,4 Prozent geringer als an der Show der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz.

    Sat.1, VOX und RTL Zwei setzten am Samstag auf internationale Spielfilme, wobei Sat.1 dank „Mission: Impossible – Rogue Nation“ das beste Ende für sich hatte: Bei den umworbenen Zuschauern wurde mit dem Film aus dem Jahr 2015 ein Marktanteil von 7,6 erreicht. VOX kam mit dem 20 Jahre älteren Bond-Klassiker „James Bond 007: Goldeneye“ auf 7,4 Prozent Marktanteil – „statistisch“ blieben zudem fast alle 490.000 jungen Zuschauer für „James Bond 007: Ein Quantum Trost“ im Anschluss dran, der ab 23:00 Uhr einen Marktanteil von 11,5 Prozent brachte.

    Eine Hausnummer tiefer zeigte sich ein ähnliches Bild für RTL Zwei und seinen Filmdoppelpack „Meine Braut, ihr Vater und ich“ und „Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich“: Beide Filme zogen je 280.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren an, was ab 20:15 Uhr eine Marktanteil von 4,2 Prozent brachte, ab 22:25 Uhr für die Fortsetzung aber schon 5,8 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Danke für den obigen Hinweis!

      Wenn man die Damen nicht kennt machen die Bilder nichts, aber sonst...
      Nix für ungut.

      Ich habe es gestern live gesehen und gebe mal den Tipp ab das der Mülli gewinnt. Erinnert ein bisschen an Fauli (Tom Beck). Zweiter wird die Raupe, Dritter Heldin und Vierte der Mops.
      Ich bin gespannt wer unter den Masken ist, gucke deshalb auch keine YT-Videos, weil die Kommentare dort die Spannung nehmen. Bis jetzt lag ich nur bei Peter Kraus richtig, was aber nur an seinem letzten Auftritt lag. Da erkannte man in einzelnen Passagen seine Stimme. Sonst ist nur die Heldin klar und das seit der 2.Runde.
      • am

        Kein Wunder, lief auch nichts anderes, was es sich lohnte zu schauen. Und alle anderen schauten Netflix und Co.

        weitere Meldungen