Quoten: Dortmunder „Tatort“ dominiert, Tim Mälzer und Sasha verlieren Zuschauer

    „Baywatch“ und Super Bowl machen ProSieben froh

    Dennis Braun – 03.02.2020, 09:34 Uhr

    Die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt) und Peter Faber (Jörg Hartmann) im Dortmunder „Tatort: Monster“

    Mit dem martialisch anmutenden Titel „Monster“ war am gestrigen Sonntagabend mal wieder ein neuer Dortmunder „Tatort“ im Ersten zu sehen. Die Zuschauer waren wie immer zahlreich zugegen: 8,27 Millionen hatten eingeschaltet, der Marktanteil betrug hervorragende 23,2 Prozent – das reichte selbstverständlich für den eindeutigen Tagessieg. Auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kam keiner an der erfolgreichen Krimireihe vorbei, hier reichten 2,15 Millionen zu tollen 19,5 Prozent. „Anne Will“ talkte anschließend noch vor insgesamt 3,33 Millionen Menschen (11,9 Prozent), die „Tagesthemen“ informierten schließlich 2,25 Millionen (10,7 Prozent).

    Das ZDF fuhr mit „Liebe hinter geschlossenen Vorhängen“ aus der Schmonzetten-Reihe „Frühling“ deutlich leichtere Kost auf und wurde ebenfalls belohnt: 5,71 Millionen Zuschauer sorgten für sehr gute 16,1 Prozent, auch bei den Jüngeren standen zufriedenstellende 7,2 Prozent zu Buche. Die Reichweite beim nachfolgenden „heute journal“ fiel angesichts 5,10 Millionen (16,6 Prozent) nur leicht geringer aus, „Inspector Barnaby“ war später noch für 16,0 Prozent bei 3,32 Millionen gut.

    Kleinere Brötchen im Vergleich zur ersten Ausgabe am Freitagabend musste „Alles auf Freundschaft – Die Mälzer & Sasha Show“ bei RTL backen. Statt 13,5 Prozent wurden diesmal lediglich 10,4 Prozent bei den Jüngeren erzielt, 880.000 saßen vorm Bildschirm. Das ist in Anbetracht der deutlich härteren Konkurrenz am Sonntagabend zwar noch kein akutes Alarmsignal, viel weiter darf es – sofern es eine Fortsetzung gibt – aber nicht mehr nach unten gehen.

    Auf Platz 2 beim werberelevanten Publikum kam zur Primetime ProSieben, wo das „Baywatch“-Remake knapp ein Jahr nach der Erstausstrahlung erneut sehr gute 14,7 Prozent bei 1,49 Millionen Zusehern verzeichnete. Danach stand bis tief in die Nacht der 54. Super Bowl auf dem Programm, der auch hierzulande stets auf riesiges Interesse stößt.

    Das erste Quarter zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers verfolgten nach Mitternacht 1,54 Millionen Zielgruppen-Zuschauer und bescherten dem Sender bereits fantastische 44,0 Prozent. Mit dem zweiten Quarter zog der Marktanteil weiter auf 47,6 Prozent an, die Halbzeitshow und das dritte Quarter lagen sogar bei unglaublichen 53,6 und 55,1 Prozent. Für das vierte Quarter liegen die Quoten erst am Dienstag vor, es ist aber davon auszugehen, dass es hier noch einmal stärker lief.

    Einen guten Start in den Abend verzeichnete auch Sat.1, das mit der Krimikomödie „Abgang mit Stil“ 10,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen generierte. Mit einer Reichweite von 1,10 Millionen kam man sogar vor RTL durchs Ziel. Die „Trucker Babes“ bei Kabel Eins sind indes weiterhin auf deutlich niedrigerer Flughöhe als in den Staffeln zuvor unterwegs und mussten sich wieder mit unterdurchschnittlichen 4,9 Prozent bei 530.000 Zuschauern begnügen.

    Sehr mau präsentierte sich auch eine neue Ausgabe von „Promi Shopping Queen“ bei VOX. Gerade mal 430.000 Jüngere waren dabei, damit blieb man bei 4,7 Prozent hängen. „Prominent!“ steigerte sich zu später Stunde zwar auf 6,3 Prozent, war allerdings ebenfalls recht deutlich vom Senderschnitt entfernt. RTL Zwei zeigte das Drama „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“, konnte angesichts 4,8 Prozent aber auch nicht punkten. „Warm Bodies“ fiel im Anschluss gar auf richtig schlechte 3,1 Prozent zurück.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen