Quoten: 14 Millionen sehen Viertelfinal-Aus von WM-Gastgeber Russland

    ZDF mit „Ein starkes Team“ und Formel 1 bei RTL halbwegs immun gegen Fußball

    Quoten: 14 Millionen sehen Viertelfinal-Aus von WM-Gastgeber Russland – ZDF mit "Ein starkes Team" und Formel 1 bei RTL halbwegs immun gegen Fußball – Bild: SWR/Alexander Kluge
    Matthias Opdenhövel (l.) und Alexander Bommes (r.) sind für die Fußball-WM 2018 in der ARD im Einsatz

    Am gestrigen Samstagabend verlor Gastgeber Russland im Viertelfinale der Fußball-WM denkbar unglücklich im Elfmeterschießen gegen Kroatien. Die Partie, die im Ersten zu sehen war, hatte dabei die bislang meisten Zuschauer dieser Weltmeisterschaft – sieht man von den wenigen Spielen mit deutscher Beteiligung ab. 14,01 Millionen Menschen hatten eingeschaltet, der Marktanteil betrug grandiose 53,3 Prozent. Mehr als jeder Zweite, der gestern Abend vor dem Fernseher saß, entschied sich also für König Fußball. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 4,63 Millionen, hier sah es mit 57,4 Prozent sogar noch besser aus.

    Doch schon die Begegnung Schweden gegen England war am Nachmittag für herausragende Quoten gut. 8,70 Millionen Zuschauer insgesamt und 2,79 Millionen Jüngere ließen sich den Sieg der Briten nicht entgehen, womit fantastische Werte von 56,3 und 58,7 Prozent erzielt wurden. Im Umfeld beider Spiele punkteten natürlich auch die anderen Sendungen: So wurde die „Tagesschau“ in der Halbzeitpause des Abendspiels von 10,89 Millionen Menschen verfolgt, das „WM Kwartira“ lud nach Abpfiff noch 3,50 Millionen Zuschauer (22,2 Prozent) zum Verweilen ein.

    Für die übrigen Sender blieb da logischerweise nicht mehr viel vom Quotenkuchen übrig. Zumindest das ZDF zog sich zur Primetime mit 3,12 Millionen Zuschauern und 12,0 Prozent für eine alte Folge von „Ein starkes Team“ noch sehr achtbar aus der Affäre. „Helen Dorn“ wollten nachfolgend aber nur noch 2,23 Millionen sehen, der Marktanteil ging auf 8,5 Prozent zurück. Bei den Jüngeren standen wesentlich schlechtere 4,6 und 3,4 Prozent zu Buche.

    RTL gelang es am Nachmittag, mit dem Formel 1-Qualifying aus Silverstone immerhin 490.000 junge Zuschauer und 14,3 Prozent zu erreichen, obwohl man zeitweise gegen die WM antreten musste. Um 20.15 Uhr war dann mit einer Wiederholung der „Ultimativen Chart Show“ kein Staat zu machen. Nur 540.000 Zuseher interessierten sich noch einmal für „Die erfolgreichsten One Hit Wonder aller Zeiten“, mehr als 7,3 Prozent waren nicht drin. Damit war man bei den Jüngeren aber zumindest die gefragteste Fußball-Alternative.

    Noch mieser erging es nämlich Sat.1 und ProSieben mit ihren Filmen „Madagascar II“ und „Black Swan“, die jeweils von nur 400.000 Zuschauern eingeschaltet wurden und Marktanteile von 5,1 bzw. 5,0 Prozent erzielten. Während sich danach „Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger“ beim Bällchensender sogar mit lediglich 3,8 Prozent begnügen musste, ging es auf ProSieben für „King Arthur“ immerhin leicht auf 7,0 Prozent nach oben.

    Für die kleineren Privatsender lief es durch die Bank weg sehr ernüchternd. Nicht ganz so katastrophal präsentierte sich kabel eins, wo zwei Folgen von „Hawaii Five-0“ zum Start in den Abend 3,5 und 3,8 Prozent verzeichneten. Für „Scorpion“ ging es dann kurzzeitig auf 3,0 Prozent nach unten, ehe eine weitere Folge auf gute 5,0 Prozent zulegte. Bei RTL II war der Bollywoodfilm „Bis dass das Glück uns scheidet“ angesichts 2,5 Prozent kaum gefragt, und auch der Horrorstreifen „Ein tödliches Versprechen“ konnte zu später Stunde mit 3,4 Prozent nicht mehr viel retten. Hart traf es auch VOX, das mit „Spider-Man 3“ überhaupt keine Chance hatte und bei 2,4 Prozent hängenblieb. Wie gut, dass danach die „Medical Detectives“ mit einem Marathon übernahmen: Nach Mitternacht zogen die Marktanteile kräftig auf bis zu 13,8 Prozent an.

    08.07.2018, 09:45 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen