„Quantico“ legt ordentlichen US-Start hin, „Once Upon a Time“ schwach

    Sonntagsquoten aus den USA

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.09.2015, 12:10 Uhr

    Der Cast der Sere „Quantico“ – Bild: ABC
    Der Cast der Sere „Quantico“

    Formal betrachtet ging am Sonntag die erste Woche der neuen Season zu Ende. Neben dem Serienfinale von „CSI“ mit einem Abschlussfilm brachte der Sonntag auch die Neustarts der beiden ABC-Serien „Blood & Oil“ und „Quantico“, wobei die letztere Serie das deutlich bessere Ende für sich hatte.

    ABC

    Nach einem recht schwach gelaufenen Special zur neuen Staffel von „Once Upon a Time“ bei ABC um 19.00 Uhr („Dark Swan Rises: Once Upon a Time“; 3,5 Millionen Zuschauer und ein Rating in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen von 0.7) startete die Märchenserie selbst mit geradezu katastrophalen Verlusten von fast 50 Prozent bei den jungen Zuschauern: Das Rating betrug lediglich 1.8, vor einem Jahr waren es noch 3.2. Insgesamt schalteten 5,88 Millionen Zuschauer ein.

    Im Anschluss kam „Blood & Oil“ von dieser unerwartet schwachen Ausgangsbasis auf 6,32 Millionen Zuschauer und ein Rating von 1.4 – knapp ein Drittel schlechter als die Premiere der zweiten Staffel von „Resurrection – Die unheimliche Wiederkehr“ vor Jahresfrist.

    „Quantico“ machte im Anschluss seine Sache ab 22.00 Uhr deutlich besser und wurde von 6,99 Millionen Amerikanern gesehen, das Rating betrug 1.9 – fast 50 Prozent besser als vor einem Jahr die Premiere der vierten Staffel von „Revenge“. Daneben wird ABC dem Serienpiloten auch am Dienstag mit einer erneuten Ausstrahlung nochmal seinem Publikum präsentieren.

    CBS

    Der Sender CBS zeigte am Sonntagnachmittag Football und konnte davon auch in der Primetime noch profitieren: Ab 20.00 Uhr wurde das Magazin „60 Minutes“ von 14,85 Millionen Zuschauern gesehen und blieb mit einem Rating 2.7 auf gewohnt hohem Niveau. Ab 21.00 Uhr lief dann das Serienfinale von „CSI“ in Spielfilmlänge, das sich satte 12,12 Millionen Zuschauer anschauten. Als Zielgruppenrating sprang 1.8 heraus, was laut TVByTheNumbers 30 Prozent über dem Rating der Premiere der letzten Staffel lag.

    FOX

    Nicht ganz so toll lief es für die Sitcoms am Sonntag bei FOX. Um 19.00 Uhr eröffnete eine Wiederholung von „Family Guy“ als Füllerfolg das Lineup (2,34 Millionen Zuschauer; Zielgruppenrating: 0.9), bevor sich um 19.30 Uhr mit „Bob’s Burgers“ die erste Staffelpremiere des Abends anschloss. Die Zuschauerzahl stieg auf 2,66 Millionen, das Rating auf 1.3 (13 Prozent weniger als im Vorjahr).

    „Die Simpsons“ kam bei einem Verlust von 25 Prozent auf ein Rating von 1.5 und insgesamt 3,26 Millionen Zuschauer. Auch die reguläre Folge vom „Family Guy“ erreichte ein Rating von 1.5 (Verlust von 21 Prozent) bei 2,90 Millionen Zuschauern. Um 21.30 Uhr besorgte der Staffelauftakt von „Brooklyn Nine-Nine“ den Abschluss des landesweiten FOX-Programms vor 3,07 Millionen Zuschauern bei einem Rating von 1.4.

    NBC

    Bei NBC liefen am Sonntagabend – zusammenfassend gesagt – verschiedene Footballsendungen vor großen Zuschauermassen. Laut TVByTheNumbers erreichten die Footballübertragungen bei CBS am Nachmittag und NBC am Abend zusammengenommen ein durchschnittliches Rating von 6.1, wobei das letzte Spiel bei NBC (20.31 bis 23.45 Uhr) einen Wert von 7.3 erreichte (wegen der Überlänge bis in den Bereich nach 23.00 Uhr gibt es hier noch keine Zuschauerzahlen-Hochrechnung).

    The CW bietet am Sonntagabend kein landesweites Programm an.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen