Prime-Video-Highlights im Oktober: „Peripherie“, „Catherine Called Birdy“ und „Die Maus“

    Wenige Filetstücke ergänzen das Programm-Paket des Streamers

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 30.09.2022, 12:20 Uhr

    Starten bei Prime Video im Oktober: „Catherine Called Birdy“, „Peripherie“ und „The Devil’s Hour“ – Bild: Prime Video
    Starten bei Prime Video im Oktober: „Catherine Called Birdy“, „Peripherie“ und „The Devil’s Hour“

    Gerade noch rechtzeitig zum Monatsende hat Prime Video seine Programmneuzugänge für den Oktober verkündet. Das neue Angebot ist eher mager, dafür hochwertig.

    Das offensichtliche Schwergewicht im Oktober ist für Prime Video „Peripherie“ (OT. „The Peripheral“), eine Science-Fiction-Serie nach einer Romanvorlage von William Gibson. Die Hauptrolle in der an Spezialeffekten reichen Big-Budget-Produktion spielt Chloë Grace Moretz als Flynne Fisher – eine kluge Frau, die wegen äußerer Umstände im Abseits gelandet ist und sich in einem kleinen Ort am Rand zur weiten nordamerikanischen Wildnis durchschlägt, ohne Chance, sich wirklich eine gute Zukunft aufzubauen. Sie wird durch ein mysteriöses Gerät mit der Zukunft der Menschheit konfrontiert und nimmt den Kampf auf, damit diese nicht als Dystopie endet. Hinter der Serie stehen die „Westworld“-Produzenten Lisa Joy und Jonathan Nolan.

    Die zweite Serie, die Prime Video im Oktober startet, ist das Horror-Format „The Devil’s Hour“ mit Jessica Raine („Call the Midwife – Ruf des Lebens“). Die porträtiert Lucy, deren Nächte immer pünktlich um 3:33 Uhr von fürchterlichen Alpträumen heimgesucht werden. Schließlich wird auch ihr Leben durch unwahre Anschuldigungen alptraumhaft – die Lösung der Vorgänge zwischen Gegenwart und Vergangenheit liegt wohl beim mysteriösen Nomade (Peter Capaldi).

    Darüber hinaus hat Prime Video zwei Film-Eigenproduktionen im Oktober-Programm. Einerseits „Catherine Called Birdy“ über eine junge französische Adlige im Jahr 1290. Catherine, die von allen nur Birdy genannt wird (Bella Ramsey aus „Game of Thrones“, demnächst auch „The Last of Us“), will sich nicht in die ihr zugedachte Rolle als angehende Dame fügen und kämpft trotzig für ihre Unabhängigkeit. Der Film wurde von „Girls“-Schöpferin Lena Dunham inszeniert. Vorab kam der Film in den USA schon ins Kino und konnte sehr gute Kritiken erringen.

    Aus Argentinien kommt der Film „Argentina, 1985“, der den Kampf der beiden Anwälte Julio Strassera (Ricardo Darín) und Luis Moreno Ocampo (Peter Lanzani) zeigt, die versuchen, im Jahr 1985 den Opfern der 1983 beendeten Militärdiktatur zu ihrem Recht zu verhelfen – obwohl die Täter und deren Helfer zu allen Mitteln greifen, um nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden.

    Im Bereich der Lizenzserien nimmt Prime Video zwei Kinderformate ins Programm auf, wobei Fans sich auf Best-Of-Inhalte mit der „Maus“ freuen können.

    Hinweis: Auch abseits des kostenpflichtigen Prime-Angebots bietet das Internetkaufhaus Amazon Serienunterhaltung: Beim werbefinanzierten Angebot Amazon Freevee kommt in diesem Monat etwa die Serie „Troppo“ (Übersicht aller Freevee-Starts im Oktober).

    AMAZON ORIGINALS UND EXKLUSIVE SERIEN

    LIZENZ-SERIEN (nicht exklusiv)

    FILME (Originals und exklusive Filme)

    • 7. Oktober: „Catherine Called Birdy“ (Amazon Original)
    • 21. Oktober: „Argentina, 1985“ (Amazon Original)

    FILME (nicht-exklusiv)

    Trailer

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen