„Easy Rider“: Peter Fonda ist tot

    Schauspiellegende im Alter von 79 Jahren verstorben

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.08.2019, 03:14 Uhr

    Peter Fonda im Film „Der Kandidat – Macht hat Ihren Preis“ – Bild: Splendid Film (2015)
    Peter Fonda im Film „Der Kandidat – Macht hat Ihren Preis“

    Schauspieler Peter Fonda ist tot. Die Hollywood-Legende verstarb im Alter von 79 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebs-Erkrankung, wie ein Vertreter der Familie gegenüber der Presse bestätigte.

    Deadline Hollywood zitiert die Mitteilung: „Mit tiefer Traurigkeit müssen wir bekanntgeben, dass Peter Fonda verstorben ist. Fonda, 79, verstarb friedlich um 11.05 Uhr am Morgen des 16. August in seinem Heim in Los Angeles im Kreis seiner Familie. Die Todesursache ist Atemwegsversagen infolge einer Lungenkrebserkrankung.

    In einem der traurigsten Momente unseres Lebens ist es uns nicht möglich, die passenden Worte zu finden, um den Schmerz in unseren Herzen auszudrücken.“ Zudem bittet die Familie in dem Statement um Wahrung ihrer Privatsphäre.

    Die Karriere des 1940 geborenen Schauspielers ist untrennbar mit dem Film „Easy Rider“ aus dem Jahr 1969 verbunden. Für den erhielt Fonda eine seiner beiden Oscar-Nominierungen – allerdings nicht für seine schauspielerische Leistung, sondern für seine Beteiligung am Drehbuch. Daneben war Fonda 1998 für den Film „Ulee’s Gold“ als Darsteller für einen Academy Award nominiert.

    Peter Fonda war der Sohn einer weiteren Hollywood-Legende, des als Western-Darsteller bekannten Henry Fonda, sowie von Frances Ford Seymour. Das Paar hatte knapp zwei Jahre zuvor auch Tochter Jane Fonda begrüßt, Frances hatte eine 1931 geborene Tochter mit in die Ehe gebracht. Frances nahm sich das Leben, als ihr Sohn zehn Jahre alt war. Peter wuchs weitgehend in Internaten an der amerikanischen Ostküste auf und hatte keine enge Beziehung zu seinem Vater. Trotzdem folgte er ihm ins Schauspielgeschäft.

    1961 begann Peter Fonda seine Schauspielkarriere auf der Bühne, 1963 folgte die erste Filmhauptrolle. Mit dem Film „Easy Rider“ um zwei Biker und ihren Roadtrip nach New Orleans vor dem Hintergrund des kulturellen Umbruchs der späten 60er Jahre schrieb Fonda an der Seite von Dennis Hopper und Jack Nicholson Filmgeschichte.

    Weitere bekannte Filme aus der langen und verdienten Karriere Fondas sind die „Westworld“-Fortsetzung „Futureworld – Das Land von übermorgen“ (1976), „The Rose Garden“ (1989; um einen Holocaust-Überlebenden, der auf einen Alt-Nazi getroffen war) und „Ulee’s Gold“ (um einen Veteranen, der als zurückgezogener Bienenzüchter lebt und für seine Familie kämpfen muss).

    Erst spät in seiner Karriere beehrte Fonda das Fernsehen, und dann meist auch eher in Episodenrollen als berühmter Gaststar – darunter die 300. Folge von „Emergency Room“, ein Zweiteiler von „CSI: New York“, „Hawaii Five-0“ und „The Blacklist“. Zweifach hatte Fonda in den letzten Jahren längerfristige Serienprojekte in Betracht bezogen und Gastrollen in Serienpiloten übernommen – einmal als Firmengründer neben Alicia Silverstone in der FOX-Comedy „HR“ (2013) und einmal in einem Serienpiloten von Lena Dunham für HBO, „Max“ (2016). Beide Piloten gingen aber letztendlich nicht in Serie.

    Peter Fonda war dreimal verheiratet und hinterlässt seine Frau Margaret DeVogelaere die er 2011 geehelicht hatte. Ebenfals überlebt wird er von Tochter Bridget Fonda und Sohn Justin, die aus Fondas erster Ehe stammen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      irgendwie drehte sich sein ganzes Leben um diesen Film und irgendwie hat er sich da nie weiterentwickelt. Eigentlich schade - da wa Dennis Hopper ein ganz anderes Kaliber.
      An dem Film fand ich damals wie heute die Musik und die Fahrszehnen/Landschaften grandios - und ein paar Zitate sind im Kopf geblieben
      • am via tvforen.demelden

        tiramisusi schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > An dem Film fand ich damals wie heute die Musik
        > und die Fahrszehnen/Landschaften grandios - und
        > ein paar Zitate sind im Kopf geblieben

        das bringt den film auf den punkt:

    • am via tvforen.demelden

      Wenn ich mich mit Leuten über Easy Rider unterhielt,
      war die Meinung einheitlich : Der Film ist Sche....

      Abgesehen von den grandiosen Fahrszenen, und der
      Musik, wirklich nicht berauschend.

      Aber für Harley Davidson vermutlich die beste Werbung.

      Peter stand vermutlich immer im Schatten von Vater Henry.
      • am via tvforen.demelden

        Biker-57 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Wenn ich mich mit Leuten über Easy Rider
        > unterhielt,
        > war die Meinung einheitlich : Der Film ist
        > Sche....
        >
        > Abgesehen von den grandiosen Fahrszenen, und der
        > Musik, wirklich nicht berauschend.
        >

        film nicht verstanden.... das ist kein bikerfilm.
      • am via tvforen.demelden

        Matalo schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Biker-57 schrieb:
        > --------------------------------------------------
        > -----
        > > Wenn ich mich mit Leuten über Easy Rider
        > > unterhielt,
        > > war die Meinung einheitlich : Der Film ist
        > > Sche....
        > >
        > > Abgesehen von den grandiosen Fahrszenen, und der
        >
        > > Musik, wirklich nicht berauschend.
        > >
        >
        > film nicht verstanden.... das ist kein bikerfilm.

        Bitte was: Kein Bikerfilm?
        Der Film spiegelt das Lebensgefühl der Biker in den 1960er Jahren wieder und ist auch ein Abgesang auf die Freiheit.
        Er war auch uns beliebt, als Mokcik- oder Mofafahrer, bei der Wiederaufführung, in den späten 1970er Jahren.
        Jeder hat eben seinen eigenen Filmgeschmack.
      • am via tvforen.demelden

        Klar ist das ein Biker-Film. Was denn sonst?

        Mein Vater (der bis in die fruehen 60er Jahre eine Triumph fuhr) nahm mich mit ins Kino, als "Easy Rider" in Braunschweig anlief.

        Gruss,

        Chrissie




        faxe61 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Bitte was: Kein Bikerfilm?
        > Der Film spiegelt das Lebensgefühl der Biker in
        > den 1960er Jahren wieder und ist auch ein Abgesang
        > auf die Freiheit.
        > Er war auch uns beliebt, als Mokcik- oder
        > Mofafahrer, bei der Wiederaufführung, in den
        > späten 1970er Jahren.
        > Jeder hat eben seinen eigenen Filmgeschmack.
      • am via tvforen.demelden

        Wollten die Fonda und Hopper Charaktere im Film nicht die USA noch einmal so erleben, wie sie sind, ehe sie sich fuer immer veraendern?

        C.




        Matalo schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Biker-57 schrieb:
        > --------------------------------------------------
        > -----
        > > Wenn ich mich mit Leuten über Easy Rider
        > > unterhielt,
        > > war die Meinung einheitlich : Der Film ist
        > > Sche....
        > >
        > > Abgesehen von den grandiosen Fahrszenen, und der
        >
        > > Musik, wirklich nicht berauschend.
        > >
        >
        > film nicht verstanden.... das ist kein bikerfilm.
    • am via tvforen.demelden

      1 1/2 Stunden bevor dieser Beitrag geschrieben wurde lief Easy Rider planmäßig bei arte.
      Für mich wir Peter Fonda auch immer mit diesem Film in Verbindung bleiben - anders als Jack Nicholson, der danach noch andere Rollen hatte, die Easy Rider in den Schatten stellten.
      Aber Peter Fonda und Dennis Hopper, das waren die Easy Rider.

      Möge er in Frieden ruhen!
      • am via tvforen.demelden

        "Easy Rider" war DER Film unserer Generation! Diesem Ausbruch aus Konventionen und der Suche nach einem anderen Lebensstil, verkörpert duch Peter Fonda und Dennis Hopper, fühle ich mich bis heute mit meinen jetzt 61 Jahren verbunden. "Born to be wild!"

        Aber dieser Film ist offenbar zeitgebunden. Die Kids von heute können damit kaum noch was anfangen. Ein befreundeter Lehrer hat ihn mal seinen Schülern gezeigt - und gähnende Leere damit im Klassenraum produziert.

        Er ist trotzdem klasse!
        • am via tvforen.demelden

          Ja, ich habe es heute vormittag in Facebook gesehen.
          Ein wirklich sympathischer Schauspieler.
          Ich habe seit 3 oder 4 Jahren seine Autobiographie "Don't tell Dad" herumliegen, nun werde ich sie endlich in Angriff nehmen.

          Gruss,

          Chrissie



          TV Wunschliste schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Schauspieler Peter Fonda ist tot. Die
          > Hollywood-Legende verstarb im Alter von 79 Jahren
          > an den Folgen einer Lungenkrebs-Erkrankung, wie
          > ein Vertreter der Familie gegenüber der Presse
          > bestätigte.
          >
          > Deadline Hollywood zitiert die Mitteilung: "Mit
          > tiefer Traurigkeit müssen wir bekanntgeben, dass
          > Peter Fonda verstorben ist. Fonda, 79, verstarb
          > friedlich um 11.05 Uhr am Morgen des 16. August in
          > seinem Heim in Los Angeles im Kreis seiner
          > Familie. Die Todesursache ist Atemwegsversagen
          > infolge einer Lungenkrebserkrankung.
          > In einem der traurigsten Momente unseres Lebens
          > ist es uns nicht möglich, die passenden Worte zu
          > finden, um den Schmerz in unseren Herzen
          > auszudrücken." Zudem bittet die Familie in dem
          > Statement um Wahrung ihrer Privatsphäre.
          >
          > Die Karriere des 1940 geborenen Schauspielers ist
          > untrennbar mit dem Film "Easy Rider" aus dem Jahr
          > 1969 verbunden. Für den erhielt Fonda eine seiner
          > beiden Oscar-Nominierungen - allerdings nicht für
          > seine schauspielerische Leistung, sondern für
          > seine Beteiligung am Drehbuch. Daneben war Fonda
          > 1998 für den Film "Ulee's Gold" als Darsteller
          > für einen Academy Award nominiert.
          >
          > Peter Fonda war der Sohn einer weiteren
          > Hollywood-Legende, des als Western-Darsteller
          > bekannten Henry Fonda, sowie von Frances Ford
          > Seymour. Das Paar hatte knapp zwei Jahre zuvor
          > auch Tochter Jane Fonda begrüßt, Frances hatte
          > eine 1931 geborene Tochter mit in die Ehe
          > gebracht. Frances nahm sich das Leben, als ihr
          > Sohn zehn Jahre alt war. Peter wuchs weitgehend in
          > Internaten an der amerikanischen Ostküste auf und
          > hatte keine enge Beziehung zu seinem Vater.
          > Trotzdem folgte er ihm ins Schauspielgeschäft.
          >
          > 1961 begann Peter Fonda seine Schauspielkarriere
          > auf der Bühne, 1963 folgte die erste
          > Filmhauptrolle. Mit dem Film "Easy Rider" um zwei
          > Biker und ihren Roadtrip nach New Orleans vor dem
          > Hintergrund des kulturellen Umbruchs der späten
          > 60er Jahre schrieb Fonda an der Seite von Dennis
          > Hopper und Jack Nicholson Filmgeschichte.
          >
          > Weitere bekannte Filme aus der langen und
          > verdienten Karriere Fondas sind die
          > "Westworld"-Fortsetzung "Futureworld - Das Land
          > von übermorgen" (1976), "The Rose Garden" (1989;
          > um einen Holocaust-Überlebenden, der auf einen
          > Alt-Nazi getroffen war) und "Ulee's Gold" (um
          > einen Veteranen, der als zurückgezogener
          > Bienenzüchter lebt und für seine Familie
          > kämpfen muss).
          >
          > Erst spät in seiner Karriere beehrte Fonda das
          > Fernsehen, und dann meist auch eher in
          > Episodenrollen als berühmter Gaststar - darunter
          > die 300. Folge von "Emergency Room", ein
          > Zweiteiler von "CSI: New York", "Hawaii Five-0"
          > und "The Blacklist". Zweifach hatte Fonda in den
          > letzten Jahren längerfristige Serienprojekte in
          > Betracht bezogen und Gastrollen in Serienpiloten
          > übernommen - einmal als Firmengründer neben
          > Alicia Silverstone in der FOX-Comedy "HR" (2013)
          > und einmal in einem Serienpiloten von Lena Dunham
          > für HBO, "Max" (2016). Beide Piloten gingen aber
          > letztendlich nicht in Serie.
          >
          > Peter Fonda war dreimal verheiratet und
          > hinterlässt seine Frau Margaret DeVogelaere die
          > er 2011 geehelicht hatte. Ebenfals überlebt wird
          > er von Tochter Bridget Fonda und Sohn Justin, die
          > aus Fondas erster Ehe stammen.
          >
          > 17.08.2019 - Bernd Krannich/TV Wunschliste
          > Bild: Splendid Film (2015)
          >
          > https://www.wunschliste.de/tvnews/891027

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen