„Klappe, die Zweite“: VOX gibt „Take Two“ kurzfristig weitere Chance

    Neue Crime-Dramedy darf am Freitag erneut auf Zuschauerfang gehen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 31.08.2018, 09:22 Uhr

    Eddie Cibrian und Rachel Bilson in „Take Two“ – Bild: ABC
    Eddie Cibrian und Rachel Bilson in „Take Two“

    Der Serienstart von „Take Two“ am Mittwoch geriet für VOX zur Quotenschlappe. Die Programmverantwortlichen haben daher nun entschieden, den Einsatz der Serie zu verdoppeln und den beiden Auftaktfolgen („Klappe, die zweite“ und „Auf frischer Tat“) kurzfristig am Freitagabend (31. August 2018) zur besten Sendezeit ab 21.15 Uhr eine zweite Chance zu geben. Dazu gesellt sich auch eine Wiederholung am Samstagmorgen ab 7.30 Uhr.

    Zur weiteren Ausstrahlungspolitik der Serie ist bisher noch nichts verkündet worden. Man darf wohl davon ausgehen, dass im Fall eines weiteren Quotenmisserfolgs die späteren Episoden aus der Auftaktstaffel von „Take Two“ auf schlechteren Programmplätzen als eingangs der Primetime um Zuschauer kämpfen müssen.

    Am Mittwoch hatte „Take Two“ gegen die hausinterne Konkurrenz von „Bachelorette“ bei RTL, der Michael Jackson-Doku von ProSieben und einen bei den jungen Zuschauern recht starken Spielfilm im Ersten deutlich den Kürzeren gezogen und bei den Umworbenen (Z 14–49) nur sehr magere Marktanteile von 3,1 und 3,4 Prozent eingefahren (fernsehserien.de berichtete).

    VOX hat von der internationalen Ko-Produktion mit dem US-Sender ABC und dem französischen Sender France 2 noch elf weitere Folgen im Archiv, die binnen der kommenden fünf Wochen ausgestrahlt werden sollen – bis dann am 10. Oktober die nächste Serienhoffnung „The Good Doctor“ den Sendeplatz am Mittwoch um 20.15 Uhr übernimmt (fernsehserien.de berichtete).

    Nachdem die RTL-Gruppe sich immer mehr aus dem Paketeinkauf von US-Serien zurückgezogen hat, ist die größte Quelle für VOX-Nachschub noch der Krimi-Output von NBCUniversal. Dort bildet allerdings auch das „Chicago“-Franchise das Rückgrat, dessen Zuschauererfolg in Deutschland insgesamt nicht durchschlagend ist. So hatte die RTL-Gruppe für VOX einige Serien in internationaler Ko-Produktion angegangen – in der Erwartung, dass man durch Mitbestimmung bei der Entwicklung für den deutschen Markt passendere Formate erhalten könnte, als wenn man blanko Paketeinkäufe tätigt.

    Von den drei bisherigen Anläufen „Ransom“, „Gone“ und „Take Two“ ist letztere Serie eigentlich die erfolgversprechendste gewesen. Hinter dem Format stehen „Castle“-Schöpfer Andrew W. Marlowe und seine Ehefrau Terri Edda Miller. Rachel Bilson („Hart of Dixie“) spielt in dem Format die Schauspielerin Sam Swift, die sich nach einem Skandal um Alkoholexzesse und einen Zwangsentzug als Partnerin des Privatdetektivs Eddie Valetik (Eddie Cibrian) wiederfindet. In den USA, wo die erste Staffel sich derzeit noch in Ausstrahlung befindet, schlägt sich „Take Two“ für ein Sommerformat achtbar und kann sich Hoffnungen auf eine Verlängerung machen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • User_853408 (geb. 1970) am 02.09.2018 09:18melden

      Liebe VOX-Leute,
      mit einer solchen kurzfristigen "Programmänderung" kriegt ihr nicht MEHR Zuschauer, sondern WENIGER! Was zum Teufel denkt ihr euch eigentlich? Ihr wollt mehr Einschaltquote? Dann macht zum Teufel auch mehr WERBUNG, WERBUNG, WERBUNG!! Und vielleicht probiert ihr anstatt Eigenwerbung auch mal Werbung für eure Serien auf anderen TV-Sendern. Ich sitze nicht den gesamten Tag vor VOX, nur um darauf zu warten bis eine Take Two-Werbung läuft! Ich gehe erfolgreich so dämlichen Formaten wie Shopping Queen, Promi Dinner & Co. aus dem Weg, auch wenn solch armselige Formate die gewünschten Quoten bringen.
      Wenn ihr wirklich denkt, dass wir da mit Take Two jetzt einfach Pech hatten, wenn wir die (sehr) kurzfristig am Freitag ins Programm genommenen Folgen NICHT gesehen haben, überlegt NOCHMAL.
      Wir passen nämlich unser Verhalten euren dämlichen Strategien an: wer (mehr) Quote haben will, sollte seine Zuschauer nicht absichtlich vergraulen!
      Aber so wartet man doch lieber auf die VÖ der DVD, anstatt sich mittwochs nichts anderes vorzunehmen und eben halt mal zu dulden, dass man im Fernsehgenuss auch noch von dämlicher Produkt- bzw. Portalwerbung in Gehirnwäsche-Manier unterbrochen wird. Da ist es gut, wenn man die Originalversion nämlich schon kennt. Englischkenntnisse sind schon irgendwie von Vorteil.
      Muss ich Take Two auf VOX gucken? Nö!
      Ich kann die unsynchronisierte Version haben - ohne Werbung.
      Aber ich würde Take Two gerne auf VOX gucken! Damit ihr das merkt, damit die Quote stimmt! Damit wir auch mal anständige leichte Kost nachfragen, und nicht nur das IQ-Niveau einer Tischplatte.
      Wer also meint, zukünftig Serienformate einzukaufen, sollte bedenken, wie wichtig die Quote ist. Will ich die Leute fesseln, dazu bringen, nicht umzuschalten, dann sollte ich bedenken, dass Verlässlichkeit und Kontinuität für viele Serien-Liebhaber WICHTIG sind. Man kann eine kontinuierliche Geschichte (was Serien nun mal sind) nicht mit solchen anderen Endlosformaten (wie die oben schon erwähnten, z.B. Das perfekte Dinner) vergleichen. Da ist es genau wie bei anderen Comedies wie BBT, Simpsons u.a. EGAL, ob man nun zwei Folgen zwischendrin nicht gesehen hat, da ist der Erzählstil nicht ganz so wichtig.
      Wer also die Geduld nicht aufbringt, auf die Früchte seiner Werbung zu warten, hat es nicht verdient, dass ich meinen Mittwochabend komplett über den Haufen werfe, nur um mir Take Two auf VoX anzuschauen. Echt traurig!
        hier antworten
      • sweet-girl-honey am 01.09.2018 17:21melden

        Es ist zu Schade, daß ich gestern durch Zufall beim zappen, auf die Serie gestoßen bin. Ich habe weder in der Zeitung noch sonst irgendwo etwas gelesen oder gehört. Schade! Finde sie doch recht amüsant! Ich fände es echt toll, die Serie von Anfang an mal zusehen!
          hier antworten
        • viebrix am 01.09.2018 11:26melden

          Big Bang Theorie und How I Met Your Mother (als Beispiele für sehr erfolgreiche Serien) habe ich zB auch nicht von der ersten Folge an gesehen. Irgendwann habe ich zufällig in Folgen hineingeschaut und als sie dann wiederholt wurden habe ich sie von Anfang an gesehen. Bei Castle und Mentalist bin ich mir nicht sicher, ob ich den nicht von Anfang an gesehen habe. Aber da dann sicherlich auch weil es auf einem Sendeplatz zu einer Sendezeit war, die ich schon gewohnt war (von Monk zB).
          Lange Rede kurzer Sinn, manchmal müssen die Sender mehr Geduld haben. In Serien entwickeln sich Charakter erst und auch die Zuschauer stehen nicht immer bei der ersten Folge "schon Schlange". Auch das werben für eine neue Serie ist nicht so einfach wenn man gerade mal 1 "lustige" Szene nur aus der 1. Folge zeigen kann, als wenn man schon auf eine ganze Staffel zurückgreifen kann.
          Ich hab Take Two selbst noch nicht gesehen, aber aufgenommen und eigentlich auch hoffnung auf einen Castle Nachfolger gehabt.
            hier antworten
          • Martina (geb. 1978) am 31.08.2018 19:59melden

            Ich finde es jetzt nicht so überraschend. Schon die Vorschau war ein Abtörner. Allein diese Szene im Schrank mit "Sie scheinen mir gerade recht angetan" "Das ist meine Waffe" "Oh" - das ist doch das reinste Klischee und man hat es schon 100x gesehen.
              hier antworten
            • User_389305 am 31.08.2018 19:17melden

              Hallo VOX,
              ich fange doch gar nicht erst nicht an, sowas anzusehen, wenn ich weiß, dass Ihr das bald absetzen werdet.
                hier antworten
              • serieone am 31.08.2018 16:48melden

                .... und nächste Woche fliegt die Serie aus dem Programm.
                  hier antworten
                • Sentinel2003 (geb. 1967) am 31.08.2018 12:09melden

                  Jetzt will VOX wohl mit der Brechstange einigermassen gute Quoten holen.....
                    hier antworten

                  weitere Meldungen