„House of the Dragon“: Weitere Neuzugänge verstärken „Game of Thrones“-Prequel

    Besetzung für „Tanz der Drachen“-Story wächst

    Vera Tidona – 28.09.2021, 16:05 Uhr

    „House of the Dragon“ – Bild: HBO/HBO Max
    „House of the Dragon“

    Die Produktion der neuen Serie „House of the Dragon“ läuft bereits auf Hochtouren, dennoch ist die Suche nach einer Besetzung des mit Spannung erwarteten „House of the Dragon“-Prequels von HBO noch nicht abgeschlossen. Die Neuzugänge Ryan Corr („Wanted“), Jefferson Hall („Taboo“), David Horovitch („Young Victoria“), Matthew Needham („Chernobyl“), Bill Paterson („Fleabag“), Gavin Spokes („Utopia“), zusammen mit dem zuvor schon durchgesickerten Graham McTavish („Outlander“), verstärken das Ensemble der Serie nach George R. R. Martins Fantasyreihe (fernsehserien.de berichtete).

    Nach dem Erfolg von „Game of Thrones“ ist die erste Ablegerserie „House of the Dragon“ knapp 200 Jahre früher angesiedelt und erzählt eine historische Episode, die als „Tanz der Drachen“ in die Geschichte von Westeros einging. Im Zentrum steht der Werdegang des Adelsgeschlechts Targaryen: Nach dem Fall ihrer Heimat Valyria durch ein Mysterium sind die Targaryens die einzig überlebende Dynastie der dortigen Drachenlords und auf die Insel Drachenstein vor Westeros ausgewandert. 100 Jahre vor dieser Episode hatten sie die Sieben Königreiche von Westeros erobert, mehrfach entbrannten unter den ob ihrer Drachenmacht unangreifbaren Targaryens allerdings interne Konflikte.

    Die Handlung folgt Daenerys Targaryens Vorfahren, Prinz Daemon Targaryen (Matt Smith) und seiner Gemahlin, Prinzessin Rhaenyra Targaryen (Emma D’Arcy). Der jüngere Bruder von König Viserys Targaryen (Paddy Considine) gilt als Thronfolger des Familienoberhauptes. Seine ärgsten Widersacher sind sein Halbbruder Aegon II., Viserys’ Sohn der zweiten Ehefrau Alicent Hohenturm, sowie Ritter Otto Hohenturm (Rhys Ifans) als Hand des Königs. Sie sind maßgeblich am sogenannten Tanz der Drachen beteiligt und sorgen dafür, dass ganz Westeros in den Krieg der Targaryens hineingezogen wird.

    Neuzugang Graham McTavish stellt dabei Ser Harrold Westerling, Ritter der Königsgarde, dar. Jefferson Hall ist in einer Doppelrolle als die Zwillingsbrüder Lord Jason und Ser Tyland aus dem Hause Lannister zu sehen. Bill Paterson verkörpert Lord Lyman Beesbury, Meister der Münze und Lord von Honeyholt. Gavin Spokes ist als Lord Lyonel Strong dabei, Herr der legendären Burg Harrenhal. Seine Söhne Larys Strong und Ser Harwin Strong werden von Matthew Needham und Ryan Corr dargestellt, Letzterer gilt als der „stärkster Mann der Sieben Königslande“. Abschließend wird David Horovitch zum Großmeister Mellos, einem vertrauenswürdigen Berater des Königs Viserys, der ihn als die „Stimme der Vernunft“ zur Seite steht.

    Die Serie „House of the Dragon“ wird von dem preisgekrönten Regisseur Miguel Sapochnik („GoT“-Folgen „Battle of the Bastards“ und „The Long Night“) gemeinsam mit Drehbuchautor Ryan Condal („Colony“) entwickelt. Buchautor George R. R. Martin liefert mit seinem Werk „Fire & Blood“ die Vorlage zur Serie und ist auch an dessen Produktion beteiligt.

    Derzeit finden noch die Dreharbeiten zur ersten, zehnteiligen Staffel statt. Ein Sendetermin steht noch nicht fest, die Veröffentlichung dürfte jedoch frühestens 2022 auf HBO und HBO Max erfolgen. Derweil werden noch weitere Spin-Offs entwickelt, haben aber noch keine Serienbestellung erhalten (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Aegon II. ist der Neffe von Daemon und nicht der Halbbruder oder?
      Rhaenyra und Aegon II. sind Halbgeschwister.

      weitere Meldungen