Grimme-Preis: Jan Böhmermann und die RTL-“Sekretärinnen“ dürfen hoffen

    Die komplette Nominierungsliste zur 50. Preisverleihung

    Michael Brandes – 29.01.2014, 13:50 Uhr

    „NEO Magazin“ mit Jan Böhmermann – Bild: ZDF / Fabian Preuschoff
    „NEO Magazin“ mit Jan Böhmermann

    Am 4. April findet in Marl die 50. Verleihung des Grimme-Preises statt. Die drei Nominierungskommissionen sichteten rund 700 eingereichte Beiträge. Davon haben es 62 auf die Nominierungslisten geschafft.

    Wie gewohnt bunt zusammengewürfelt wirken die 15 nominierten Beiträge im Wettbewerb ‚Unterhaltung‘. Es gab im Bewertungszeitraum einige vielversprechende neue Formate wie das zurecht berücksichtigte „NEO Magazin“ von und mit Jan Böhmermann. Was aber beispielsweise die altmodische RTL-Sitcom „Sekretärinnen – Überleben von 9 bis 5“, die bei Publikum und Kritikern gleichermaßen durchgefallen war, im Wettbewerb zu suchen hat, erschließt sich auf den ersten Blick nicht unbedingt.

    ZDFneo ist in der Kategorie ‚Unterhaltung‘ gleich fünfmal vertreten. Neben „NEO Magazin“ wurden auch die „Beef Buddies“, „Herr Eppert sucht … die Chefin“, der ‚TVLab‘-Pilotfilm „Diese Kaminskis“ und die bei ZDFneo erstausgestrahlte Satire „Lerchenberg“ nominiert. Chancen auf eine Auszeichnung haben auch „Circus HalliGalli“ (ProSieben), „Danni Lowinski“ (Sat.1), „Die Jungs-WG“ (Ki.KA), „Pelzig hält sich“ (ZDF), „Zeig mir Deine Welt“ (NDR), „Yps – Die Sendung“ (RTL Nitro) und der „Frühstücksfernsehen“-Pilot von Olli Dittrich. Tele 5 ist mit der Reihe „Playlist – Sound of my Life“ und den „Nichtgedanken“ von Oliver Kalkofe vertreten.

    Freuen darf sich Tele 5-Chef Kai Blasberg möglicherweise auch über einen Spezialpreis für „mutige und originelle Programmgestaltung im Unterhaltungsbereich“. Er trifft auf Stefan Raab, dessen „Kanzlerduell“-Moderation ebenfalls als preiswürdig angesehen wird.

    Drei Serien und Mehrteiler wurden in der Kategorie ‚Fiktion‘ nominiert: Der ZDF-Mehrteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ trifft auf die Krimireihe „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ (ZDF) und die zweite „Weissensee“-Staffel (ARD/MDR). Das sehr originelle Serienexperiment „Zeit der Helden“ (SWR / arte) war der zuständigen Kommission offenbar zu speziell: Gereicht hat es für die Echtzeitserie nur zu einer ‚Spezialpreis‘-Nominierung, mit der „Idee und Konzeption“ gewürdigt werden sollen – was indirekt suggeriert, dass die Umsetzung der Jury wohl nicht gefallen hat. Unter den 17 nominierten Fernsehfilmen findet sich mit der Guttenberg-Satire „Der Minister“ (Sat.1) lediglich eine Produktion eines Privatsenders.

    Unterhaltsam und informativ zugleich waren im vergangenen Jahr „Sonneborn rettet die Welt“ (ZDFneo) und Friedrich Küppersbuschs Bildschirm-Kolumne „Tagesschaum“ (WDR), die in der Wettbewerbskategorie ‚Information‘ antreten. Für einen Spezialpreis nominiert sind unter anderem die SWR-Journalisten Monika Anthes und Eric Beres für ihre nachhaltige Recherche zum ‚Fall Mollath‘.

    Die Nominierungen für den Grimme-Preis 2014 im Überblick:

    1. Wettbewerb Unterhaltung

    „Beef Buddies“ (ZDF/ZDFneo)

    „Circus HalliGalli“ (ProSieben)

    „Danni Lowinski“, 4. Staffel (Sat.1)

    „Die Jungs-WG“: Ohne Eltern in den Schnee, Folge 10 (ZDF/KiKA)

    „Diese Kaminskis“ (ZDF/ZDFneo)

    „Frühstücksfernsehen mit Olli Dittrich“ (WDR)

    „Herr Eppert sucht die Chefin“ (ZDF/ZDFneo)

    „Lerchenberg“ (ZDF)

    „NEO Magazin“ (ZDF/ZDFneo)

    „Nichtgedanken“ (Tele 5)

    „Pelzig hält sich“ (ZDF)

    „Playlist – Sound of my Life“ (Tele 5)

    „Sekretärinnen – Überleben von 9 bis 5“ (RTL)

    „Yps – Die Sendung“ (RTL/RTL Nitro)

    „Zeig mir Deine Welt“ (NDR)

    Spezial:

    Kai Blasberg für mutige und originelle Programmgestaltung im Unterhaltungsbereich für („Playlist – Sound of my Life“, „Hans Sarpei – das T steht für Coach“, „Nichtgedanken“) (Tele 5)

    Stefan Raab für seinen Beitrag im „Kanzlerduell 2013“ (ARD/ProSieben/RTL/ZDF)

    2. Wettbewerb Fiktion

    Einzelsendungen:

    „Alaska Johansson“ (hr-Fernsehen)

    „Der Minister“ (Sat.1)

    „Die Auslöschung“ (SWR/ORF)

    „Die Frau von früher“ (ZDF/arte/3sat)

    „Eine Hand wäscht die andere“ (NDR/arte)

    „Eine mörderische Entscheidung“ (NDR/arte)

    „Gestern waren wir Fremde“ (ARD Degeto)

    „Grenzgang“ (WDR/NDR)

    „Mord in Eberswalde“ (WDR)

    „Operation Zucker“ (BR/ARD Degeto/WDR)

    „Polizeiruf 110“: Der Tod macht Engel aus uns allen (BR)

    „Schuld sind immer die Anderen“ (SWR/arte)

    „Tatort“: Angezählt (rbb/ORF)

    „Tatort“: Borowski und der Engel (NDR)

    „Und alle haben geschwiegen“ (ZDF)

    „Unter Feinden“ (ZDF/arte)

    „Woyzeck“ (ZDF/arte/3sat)

    Serien & Mehrteiler:

    „Unsere Mütter, unsere Väter“ (ZDF)

    „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ (ZDF)

    „Weissensee“, 2. Staffel (MDR/ARD Degeto)

    Spezial:

    – Martina Zöllner, Volker Heise und Thomas Kufus für Idee und Konzeption der Echtzeitserie „Zeit der Helden“ (SWR/arte)

    Janna Nandzik und Johannes Boss für Konzept und Umsetzung des interaktiven, multimedialen Projekts „About:Kate“ (arte)

    Julia Koschitz für die schauspielerische Leistung in den Filmen „Pass gut auf ihn auf“ (ZDF) und „Tödliche Versuchung“ (ZDF)

    3. Wettbewerb Information

    Einzelsendungen:

    „6 Millionen und einer“ (ZDF/arte)

    „Atomic Africa“ (WDR)

    „auslandsjournal – die doku“: Aleppo – Die geteilte Stadt (ZDF/3sat/ZDFinfo)

    „Betongold“ (rbb/arte)

    „Carte Blanche“ (WDR/arte/SF)

    „Das Moor“ (BR/arte/ORF)

    „Der Rauswurf: Bärbel Bohley“ (rbb)

    „Die Wohnung“ (ZDF/SWR/arte)

    „Geheimer Krieg“ (NDR)

    „hier und heute“: Linie 107 (WDR)

    „Oma und Bella“ (rbb)

    „Restrisiko – Ein Film über Menschen im Maßregelvollzug“ (BR)

    „The Voice of Peace“ (NDR)

    „Töte zuerst“ (NDR/IBA Israeli Television/et. al)

    „Trainer!“ (WDR)

    „Work Hard – Play Hard“ (ZDF/arte)

    Serien & Mehrteiler:

    „Sonneborn rettet die Welt“ (ZDF/ZDFneo)

    „Tagesschaum“ (WDR)

    „Volksvertreter – Abgeordnet in den Bundestag“ (ZDF/3sat/ZDFinfo)

    „ZDFzeit“: Unser Krieg – Kampfeinsatz in Afghanistan (ZDF)

    Spezial:

    Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich für die Langzeitbeobachtung über 25 Jahre in „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (WDR)

    – Monika Anthes und Eric Beres für ihre nachhaltige Recherche zum „Fall Mollath“ (SWR)

    4. Sonderpreis Kultur

    „Sechs auf einen Streich“: Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (rbb/SR)

    „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ (ZDF/BBC)

    „Schau in meine Welt!“: Akram und die Mauern im Meer (SWR)

    „Stark!“: Der Sommerclub – Für immer Freundinnen (ZDF)

    „Wintertochter“ (rbb/BR/MDR/NDR/SWR)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • kleinbibo am 29.01.2014 15:32 via tvforen.demelden

      Diesmal ist kein Dschungelcamp dabei?!

      Also Nichtgedanken wäre eine sehr gute Wahl, das Frühstücksfernsehen ebenfalls, wobei dann aber die liebe Cordula ebenfalls bedacht werden sollte.
      • Paula Tracy am 29.01.2014 14:20 via tvforen.demelden

        Ich mochte "Sekretärinnen" (mehr als "Doc meets Dorf" oder "Christine"), vielleicht gerade, weil es so altmodisch war. Die Comedy hätte locker aus den 80ern sein können. Grimmepreisverdächtig ist es natürlich nicht, auch die Nominierung allein ist ein Witz. Aber nett gemacht war es.

        weitere Meldungen