„Gilmore Girls“: Kelly Bishop und Milo Ventimiglia besuchen „The Marvelous Mrs. Maisel“

    Autorin Amy Sherman-Palladino lädt in vierter Staffel zu kleiner Reunion

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.06.2021, 10:39 Uhr

    „The Marvelous Mrs. Maisel“ beschert „Gilmore Girls“-Fans ein Wiedersehen mit Kelly Bishop (l.) und Milo Ventimiglia (r.) – Bild: Netflix/NBC
    „The Marvelous Mrs. Maisel“ beschert „Gilmore Girls“-Fans ein Wiedersehen mit Kelly Bishop (l.) und Milo Ventimiglia (r.)

    Sicher finden sich unter den Zuschauern von „Die wunderbare Mrs. Maisel“ auch zahlreiche Fans der „Gilmore Girls“. Schließlich stammt die mit Emmys überhäufte Amazon-Erfolgsserie aus der Feder von Amy Sherman-Palladino, die einst mit Lorelai und Rory Gilmore das vielleicht beliebteste Mutter-Tochter-Gespann der Seriengeschichte kreierte. Nun winkt der Autorin ein Wiedersehen mit zwei Darstellern, die jahrelang zum Ensemble von „Gilmore Girls“ gehörten: Kelly Bishop und Milo Ventimiglia.

    Bishop und Ventimiglia werden in der kommenden vierten Staffel von „Mrs. Maisel“ wiederkehrende Rollen übernehmen, genau wie Kayli Carter („Mrs. America“), Jackie Hoffman („Feud – Die Feindschaft zwischen Bette und Joan“) und Allison Guinn. Die Details zu den Figuren, welche die vier Neuzugänge verkörpern werden, liegen allerdings noch nicht vor.

    Kelly Bishop spielte in „Gilmore Girls“ Emily Gilmore, eine Dame der Gesellschaft, unbeugsame Matriarchin der Familie und Lorelais Mutter. Eine feste Serienrolle hatte sie außerdem in einer weiteren Serie von Amy Sherman-Palladino: In „New in Paradise“ verkörperte sie die Ballettlehrerin Fanny Flowers. Den Berichten zufolge ist Bishop selbst „eher Fanny Flowers als Emily Gilmore“.

    Milo Ventimiglia gehört seit fünf Jahren als Jack Pearson zum Hauptcast der NBC-Erfolgsserie „This Is Us“. Zuvor war er als Peter Petrelli in dem Sci-Fi-Kulthit „Heroes“ zu sehen. In „Gilmore Girls“ spielte er damals Rorys zweite große Liebe, Jess Mariano.

    Kayli Carter wirkte zuletzt in der Feminismus-Miniserie „Mrs. America“ mit und gehörte auch zum Ensemble der Netflix-Serie „Godless“. Jackie Hoffman war in „Feud“ als Mamacita zu sehen und hatte schon als Esther eine Rolle in der Netflix-Fortsetzung „Gilmore Girls: Ein neues Jahr“. Allison Guinn war dagegen bislang vor allem auf Broadway-Bühnen zu Hause und absolvierte Gastauftritte bei „Divorce“ und „Inside Amy Schumer“.

    Bereits Ende 2019 hatte Amazon nach einem herausragenden Staffelstart „Die wunderbare Mrs. Maisel“ frühzeitig für eine vierte Staffel verlängert (fernsehserien.de berichtete), deren Dreharbeiten aber nun erst laufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen