„FBI: Most Wanted“: Crossover mit Mutterserie im Frühjahr

    Nächstes Spin-Off bereits im Hinterkopf

    Ralf Döbele – 13.01.2020, 11:45 Uhr

    Das erste Crossover zwischen „FBI“ und „FBI: Most Wanted“ ist bereits in Planung

    Am vergangenen Dienstag feierte „FBI: Most Wanted“ bei CBS direkt im Anschluss an die Mutterserie „FBI“ Premiere. Durch die Doppel-Programmierung der beiden Serien bietet sich ein zeitnahes Crossover geradezu an. Von dieser Möglichkeit wird CBS bereits im Frühjahr Gebrauch machen, wie Produzent Dick Wolf nun bestätigte.

    „Wir machen ein Crossover im Frühling, wir hatten mit Crossovern in der Vergangenheit viel Glück“, so Wolf bei der TCA Winter Press Tour in Los Angeles. „Für mich ist [die neue] Serie Teil der gleichen Familie. Durch die Herangehensweise sind die Serien miteinander verbunden, aber das Storytelling ist sehr unterschiedlich.“ Selbst Crossover mit seinen anderen beiden Serien-Universen „Law & Order“ und „One Chicago“ schloss Wolf nicht aus – obwohl diese Serien nicht bei CBS, sondern bei NBC zu Hause sind: „Bleiben Sie dran, es wird noch sehr interessant!“

    Wie immer bei seinen Serien-Franchises hat Dick Wolf auch bereits die Idee zu einem weiteren Spin-Off im Gepäck. Demnach habe Wolf „FBI“ bereits von Anfang an als erweiterbares Franchise bei CBS gepitched. So könnte die Arbeit an einer dritten FBI-Serie irgendwann in der kommenden Saison 2020/21 beginnen.

    Das Vorgehen hat Methode. Dick Wolfs „Law & Order“-Franchise brachte es seit dem Start 1990 auf sechs Serien – internationale Remakes und Reality-Ableger nicht einberechnet. Das „Chicago“-Franchise wuchs kurzzeitig auf vier Serien an, bevor NBC nach nur 13 Folgen wieder auf „Chicago Justice“ verzichtete. Diverse Crossover zwischen „Chicago“-Serien oder auch mit „Law & Order: Special Victims Unit“ sind bereits seit Jahren für NBC ein bewährtes Mittel zur Quotensteigerung.

    „FBI: Most Wanted“ folgt den Einsätzen von Special Agent Jess LeCroix (Julian McMahon) und seiner Elite-Einheit, die auf der Jagd nach den am dringendsten gesuchten flüchtigen Verbrecher der USA ist. Das müssen nicht immer die ganz großen Schwergewichte sein – in der Auftaktepisode geht es etwa um einen Täter, der wegen hoher Fluchtgefahr ins Ausland mit erhöhtem Aufwand gesucht wird.

    In weiteren Hauptrollen sind Keisha Castle-Hughes („Game of Thrones“, als Teenager Oscar-nominiert für „Whale Rider“) als Hana Gibson, Kellan Lutz („Twilight“-Saga) als Kenny Crosby, Roxy Sternberg als Sheryll Barney und Nathaniel Arcand als Clinton Skye zu sehen. Entwickelt wurde das Spin-Off von René Balcer, der bereits bei mehreren „Law & Order“-Serien als Showrunner fungierte und auch „Criminal Intent – Verbrechen im Visier“ aus der Taufe hob.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen