„Das Boot“: Lizzy Caplan und Robert Stadlober im Cast der Sky-Serienadaption

    Drehstart zum Sequel des Filmklassikers Ende August

    Glenn Riedmeier – 28.06.2017, 12:24 Uhr

    „Das Boot“: Das Team der Serienadaption

    Der aufwändige Anti-Kriegsfilm „Das Boot“ aus dem Jahr 1981 setzte in Sachen deutscher Film ein internationales Ausrufezeichen und startete die Hollywood-Karrieren von Wolfgang Petersen und Jürgen Prochnow. Vor einem Jahr gab Sky Deutschland bekannt, ein Serien-Sequel zu produzieren. Nun informierte der Pay-TV-Anbieter über das umfangreiche internationale Ensemble von „Das Boot“.

    Zu diesem gehören unter anderem Rick Okon („Tatort“), Vicky Krieps („Colonia Dignidad“), Leonard Scheicher („Finsterworld“), Rainer Bock („Inglourious Basterds“), Robert Stadlober („Das Sacher. In bester Gesellschaft“), August Wittgenstein („The Crown“), Franz Dinda („Der Bankraub“), Stefan Konarske („Der junge Marx“), Lizzy Caplan („Masters of Sex“) und Jonathan Zaccaï („Robin Hood“).

    Die Dreharbeiten zu den insgesamt acht einstündigen Folgen beginnen am 31. August. Insgesamt sind 104 Drehtage in La Rochelle, Prag, Malta und München geplant. Die TV-Premiere ist für Herbst 2018 in Deutschland, Österreich, Italien, Großbritannien und Irland auf den nationalen Sky-Sendern angesetzt. Die Produktion von Sky Deutschland, Bavaria Fernsehproduktion sowie Sonar Entertainment ist mit 25 Millionen Euro budgetiert.

    Wie damals für den Film dienen auch für die Serie die Bücher von Lothar-Günther Buchheim als Vorlage, genauer gesagt „Das Boot“ und „Die Festung“. Im Zentrum steht dabei der U-Boot-Krieg des Jahres 1942, der an Intensität und Brutalität noch zunahm. Beim Fliegerangriff ist in der Serienhandlung ein bedeutender Teil der U-Boot-Besatzung umgekommen. Anders als im Film und Buch soll nicht nur die Sicht der deutschen U-Boot-Besatzung thematisiert werden, sondern auch der Blickwinkel des französischen Widerstands und der Alliierten zu Land und zu See. Insgesamt will die Serie – wie es schon in der Buchvorlage angelegt sei – den Bezug zur Moderne und zum aktuellen fundamentalistischen Terrorismus aufzeigen, weil damals wie heute blinder Fanatismus junge Männer in einen sinnlosen Krieg treibe.

    Mit Andreas Prochaska übernimmt einer der renommiertesten deutschsprachigen Filmemacher die Regie, der in der Vergangenheit unter anderem mit „Das finstere Tal“ und „Das Wunder von Kärnten“ Zuschauer und Kritiker begeisterte. Als Head-Autoren fungieren Tony Saint („The Interceptor“) und Johannes W. Betz (Film „Der Tunnel“ von 2001).

    „Es ist großartig, dass wir ein Jahr nachdem wir das erste Mal dieses Projekt verkündet haben, nun mit den Dreharbeiten beginnen. Die Story von ‚Das Boot‘ ist einzigartig und reiht sich damit perfekt in die Riege unserer hochkarätigen Sky Original Productions, zu denen unter anderen auch ‚Babylon Berlin‘, ‚8 Tage‘ und ‚Der Pass‘, ‚’gehören, ein – das finden Serienfans nur auf Sky“, so Carsten Schmidt, CEO Sky Deutschland.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      > den Bezug zur Moderne und zum aktuellen fundamentalistischen Terrorismus aufzeigen

      Muß das sein? Als wenn die damals nicht schon genug damalige Probleme gehabt hätten.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen