„Children of Mars“: Beta Film und NeueSuper wollen Mars erobern

    Deutsche Firmen mit Miniserie über erste Kolonisten auf dem roten Planeten

    Bernd Krannich – 16.10.2018, 16:00 Uhr

    Nicht zuletzt durch die ehrgeizigen Pläne eines Elon Musk und seiner Firma SpaceX ist der Mars und seine langfristige Besiedlung aktuell ein heißes Thema. Während aus einer angedachten Serienadaption der berühmten Mars-Trilogie von Kim Stanley Robinson durch den US-Sender Spike nichts wurde (fernsehserien.de berichtete), wollen sich nun Beta Film („Babylon Berlin“) und NeueSuper („Acht Tage“, „Hindafing“, „Blockbustaz“) mit „Children of Mars“ der Kolonisierung des Mars in fiktionaler Weise annehmen.

    Angelegt als achtteilige Miniserie steht eine 13-köpfige Marsmission in nicht allzu ferner Zukunft im Zentrum. Ein exzentrischer Wirtschaftsboss hat eine Expedition vorbereitet, zu deren Aufgebot er selbst gehört, und bei der eine Rückreise zunächst nicht vorgesehen ist – wenn man nicht genug Materialien für eine Rückkehr zur Erde mitnehmen muss, wird natürlich die Masse, die man transportieren muss, deutlich geringer. Während die Expeditionsteilnehmer hoffen, ihre Vergangenheit auf der Erde zurückzulassen gelingt ihnen gerade das nicht.

    Als Regisseur vorgesehen ist Christian Schwochow, der die komplette Auftaktstaffel von „Bad Banks“ inszenierte, für einen Teil von „Mitten in Deutschland: NSU“ verantwortlich zeichnet und aktuell für Netflix die beiden Auftaktfolgen zur dritten Staffel von „The Crown“ dreht, bei der der Cast plangemäß komplett neu aufgestellt wurde, um den mittleren Lebensabschnitt von Königin Elisabeth II aufzuarbeiten.

    Aktuell stellen die beiden Firmen auf der Fernsehmesse MIPCOM ihr Konzept vor und suchen nach Abnehmern für eine Finanzierung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen