zurückStaffel 2, Folge 1–13

    • Staffel 2, Folge 1 (25 Min.)

      Grund zum Feiern gibt es für die Ketchup-Vampire auf Burg Rabenstein allemal. Haben sie doch die transsylvanischen Vampireindringlinge durch eine Knoblauchmixtur außer Gefecht gesetzt und die industriemäßige Produktion von Tomatenketchup begonnen. In Transsylvanien hingegen droht die Matura Vampira, die Reifeprüfung für Vampire, mit internationaler Teilnahme zu platzen, denn das Buch der Bücher von Altvater Dracula, das die Geheimnisse des Vampirgeschlechts enthält, befindet sich im Besitz der Ketchups. Zahnlos, entnervt und wild um sich schlagend rast der senile Meister Transsylvaniens durch die Grotte. Da löst sich unter magischen Klängen ein Steinzapfen und gibt den Rubinring Draculas frei, der dem Meister ungeahnte Kräfte, vor allem aber scharfe Spitzzähne, wachsen lässt. Der erstarkte Meister verkündet mit fester Stimme die Neuerschaffung des transsylvanischen Vampirreiches. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 2 (25 Min.)

      Sir Archibald aus Schottland und Antje Vamitje aus Holland finden das Stammschloss der Vampire in Transsylvanien ziemlich verlassen vor. Von Theo Vampyros, dem griechischen Blutsauger, erfahren sie den Grund. Die meisten ihrer Artgenossen führen auf Burg Rabenstein einen erbitterten Kampf gegen die Ketchups um das Dracula-Buch. Andere sind ins Lager der Ketchup-Vampire übergelaufen. Doch dann entdecken sie den durch den Rubinring Draculas zu neuer Größe erstarkten Meister. Der verspricht nun die Vernichtung der Feinde und ein blühendes Transsylvanien. In Rabenstein hat Pino wieder ein Rendezvous mit dem hübschen Menschenmädchen Bella, verliebt sich Fledermäuserich Hugo in Fledermausi Rosi, und es wird Ketchup produziert. Doch Huberta kann sich von ihren Fesseln befreien, Hugo überwältigen und mit ihm nach Transsylvanien fliehen. Dort erfährt sie, was Altvater Dracula dem Meister in einer magischen Lichtvision gezeigt hat. Pino und Huberta sind dazu auserkoren, ein neues, noch dunkleres und mächtigeres Vampirreich zu errichten. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 3 (25 Min.)

      Pino, schon lange ein standfester Ketchupanhänger und Menschenfreund soll nach dem Willen Draculas die Erneuerung des Vampirreiches vornehmen. Dazu soll er nach Transsylvanien gelockt werden. In der Kusszeremonie mit Huberta wird er alles vergessen, was vorher war. Damit er aber Huberta überhaupt küsst, muß sie wie Bella aussehen. Doch vorerst versagen sowohl die Verwandlungskünste des Meisters als auch die Mannequinschule Sir Archibalds. In Rabensteins Tomatenküche gehen derweil die Tomaten aus. Tomaten so groß wie Melonen müsste man züchten! Statt eines Vergrößerungspulvers erfindet Edgar ein Schrumpfpulver. Und dieses Schrumpfpulver benutzt Fledermaus Goldi, ein echtes Miststück, dazu, Martha und Ricardo aus dem Gefängnis zu befreien. Sofort fliegen sie nach Transsylvanien. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 4 (25 Min.)

      Huberta ist es mit Hilfe der Jungvampire gelungen, Bella nach Transsylvanien zu entführen. Aber Bella lässt sich vom Meister der Vampire nicht einschüchtern, sie entreißt ihm sogar den magischen Ring Draculas und flieht. Zwar schwinden die Kräfte des Meisters, aber Archibald, Huberta und Theo Vampyros fangen Bella und sperren sie in das dunkelste Burgverlies. Aus Rabenstein gibt es gute Nachrichten: Pino und Edgar haben es geschafft, ein Mittel zu erfinden, das Tomaten auf Melonengröße wachsen lässt. Das müssen sie sofort Bella mitteilen. Aber sie ist nirgends zu finden. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 5 (25 Min.)

      Bella von Rabenstein ist von den blutsaugenden Vampiren in Transsylvanien gefangengenommen worden. Sie hofft auf Pino, der sie befreien wird! Doch auch die Vampirsippe wartet auf Pino, allen voran die biestige Huberta. Sie hat durch die Zauberkraft von Draculas Rubinring die Gestalt Bellas erhalten. Pino soll auf den Schwindel hereinfallen und Huberta küssen. Mit diesem Kuss werden Huberta und Pino das auserkorene Paar zur Erneuerung des Vampirreiches sein, so sagt es Draculas Vermächtnis. Tatsächlich begibt sich Pino auf den gefährlichen Flug nach Transsylvanien. Und Edgar von Rabenstein will auch nicht untätig sein. Es gelingt ihm die Verwandlung in ein fledermausähnliches Wesen. So fliegt er los und landet auch ziemlich unbeschadet im Vampirschloss. Dort findet er einen Ring, der, der nach Meinung der transsylvanischen Fledermäuse der berüchtigte Dracula-Ring sein soll. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 6 (25 Min.)

      Edgar von Rabenstein findet seine Enkelin im Gefängnis des transsylvanischen Schlosses und muss erfahren, dass er den unechten Dracula-Ring gefunden hat. Die kleinen Fledermäuse warnen Pino vor Huberta in Bella-Gestalt. Pino befreit Bella und sperrt Huberta ins Verlies. Nun werden Bella und Pino den Transsylvaniern die Kusszeremonie vorspielen. Bella erhält vom Meister, der sie für die verwandelte Huberta hält, den echten Rubinring Draculas. Doch Bella steckt Pino den falschen Ring auf den Finger. Die Vampire sind entsetzt, weil die Kraft des Meisters schwindet und sich durch den Ring nicht auf Pino überträgt. Das Rätsel ist gelöst, die Täuschung wird offenkundig, als Huberta, die sich aus dem Gefängnis befreit hat, auftaucht. Um sie abzulenken, wirft Pino ihr den falschen Ring vor die Füße. Er kann mit Bella, Edgar und der Fledermausfamilie den Rückflug nach Rabenstein antreten. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 7 (25 Min.)

      Nachdem sie die Transsylvanier erfolgreich ausgetrickst haben, fliegen Pino, Bella, Edgar und die Fledermausfamilie nach Rabenstein. Der Flug ist sehr anstrengend, weil Bella als Menschenmädchen selbst nicht fliegen kann und von den anderen auf einem Bettvorleger befördert werden muss. Während des Fluges fällt ihnen der echte Dracula-Ring in eine Felsspalte. Darüber sind sie nicht traurig, denn dort liegt er gut versteckt, und niemand kann mit ihm Unheil anrichten. In der Zwischenzeit hat sich Huberta auf dem transsylvanischen Schloß vom Schrecken erholt, sie will nun die Führung der Transsylvanier übernehmen. Martha und Ricardo wollen sie unterstützen. Leider sind sie durch das Schrumpfpulver immer noch lächerliche Winzlinge. Deshalb wird Fledermaus Goldi nach Rabenstein entsandt, um das Wachstumspulver zu stehlen. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 8 (25 Min.)

      Die Europavampire suchen auf Burg Rabenstein nach dem Buch Draculas, das die Ketchup-Vampire versteckt haben. Tatsächlich finden sie den Schlüssel zum Versteck, dem Burgverließ, und damit auch das Buch der Bücher. Aber die kleinen Fledermäuse bringen Antje Vampitje dazu, den kostbaren Schatz fallen zu lassen. Eine andere Entdeckung erstaunt die Rabensteiner über alle Maßen: Pummelchen, das Vampir-Baby, ist bei der Verfolgung von Schmetterlingen ins Tageslicht geflogen und dazu auch noch draußen in der Sonne eingeschlafen. Jeder weiß, dass Tageslicht für Vampire höchst gefährlich ist. Aber Pummelchen trägt nur Sommersprossen davon. Warum verträgt er die Sonne? (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 9 (25 Min.)

      Die vampirische Huberta lockt die Rabensteiner zu einem vermeintlichen Shakespeare-Abend, um auf der Burg ungestört nach dem Dracula-Buch suchen zu können. Ihr zur Seite steht der grobschlächtige Gastwirt Gregor mit seinem Hund Wanja. Die Ketchups haben das Buch im Knoblauchbeet versteckt. Vor Knoblauch weicht jeder Vampir zurück. Leider haben sie nicht mit Wanja und dem Zufall gerechnet. Wanja nämlich liebt Knoblauch über alles, und bei der Jagd auf Fledermaus Mäck landet er direkt auf dem Knoblauchbeet. Huberta, Gregor und Wanja verschwinden mit dem Buch nach Transsylvanien. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 10 (25 Min.)

      Die Transsylvanier haben den Ketchup-Vampiren das Dracula-Buch geraubt und wollen nun endlich die Matura Vampira durchführen. Durch diese Zeremonie werden die Jungvampire in blutsaugende Vampire verwandelt. Die Rabensteiner wissen, was für eine Gefahr ihnen droht, wenn die Matura gelingen sollte. So machen sich Pino und Siegfried auf den Weg nach Transsylvanien, um das Schlimmste zu verhindern. Als Huberta im Licht des Mondes das Vermächtnis Draculas verkündet, treffen die beiden Ketchups ein. Mit einer Glasscherbe gelingt es ihnen, die Strahlen des Mondes zu unterbrechen, so dass Huberta den Text des Vermächtnisses durcheinanderbringt. Da ertönt die donnernde Stimme Draculas, der seine unfähigen Nachfahren verflucht. Ein geheimnisvoller, rötlicher Nebel verwandelt jeden Vampir, der mit ihm in Berührung kommt, in eine fliegende Fledermaus. Dracula verkündet, dass sein Fluch so lange andauern wird, bis die Vampir-Fledermäuse die Tomatos besiegt haben. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 11 (25 Min.)

      Nachdem Dracula seine Nachfahren wegen ihrer Unfähigkeit in fliegende Fledermäuse verwandelt hat, entwickelt John Baxter aus Pennsylvanien mit Hilfe seines Laptops einen Angriffsplan gegen die Rabensteiner. „Hinfliegen und alles kaputtmachen“ lautet die Parole. Das Fledermausgeschwader rupft Tomatenpflanzen aus den Beeten, zerstört Gewächshäuser, durchlöchert den Tomatensafttank. Dabei spritzt Tomatensaft in alle Richtungen, und da schlucken die Euro-Vampire große Mengen von dem für sie so gefährlich-friedlichmachenden Saft! Völlig aus der Fassung bringt sie dann Edgar in seiner monströsen Mensch-Fledermausgestalt. Fluchtartig verlassen sie Burg Rabenstein. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 12 (25 Min.)

      Die geschlagenen Vampir-Fledermaus-scharen kehren nach Transsylvanien zurück. Dort gelingt es dem Meister mit einem seiner irren Zaubersprüche, Blutwurstbrei in Ketchupflaschen zu zaubern. Die Blutwurstbreiflaschen erhalten ein Tomatenketchupetikett und werden mit falschem Absender nach Rabenstein an Maurice geschickt. Er ist hocherfreut, kostet davon und wird augenblicklich aggressiv und unausstehlich. Pino kommt hinter das Geheimnis und kuriert ihn mit einer extrastarken Portion Tomatenketchup. Auch die Euro-Vampire, inzwischen durch den unfreiwilligen Genuss von Tomatensaft friedfertig geworden, schlürfen von den Blutwurstbreiflaschen. Schlagartig erhalten sie ihre ureigensten Eigenschaften zurück. Als blutwurstrünstige Fledermäuse treten sie den Rückflug nach Transsylvanien an. Doch als sie erfahren, dass sie den Blutwurstbrei genossen haben, ist ihre Enttäuschung groß. (Text: KI.KA)

    • Staffel 2, Folge 13 (25 Min.)

      Auf Burg Rabenstein kehrt fröhlicher Alltag ein, denn die blutgierigen Transsylvanier haben sich auf ihr Stammschloss zurückgezogen. Ketchup-Vampir Pino hat für seine Freundin Bella zum Geburtstag ein Spezialfahrzeug gebaut. Es ist umweltfreundlich, weil es mit Tomatenpflanzenöl angetrieben wird, und es bietet einen sicheren Tageslichtschutz für friedliche Vampire. So kann Pino mit seiner Bella ohne Bedenken zu einer fröhlichen Ausflugstour im Sonnenschein aufbrechen. Dabei machen sie eine ganz erstaunliche Entdeckung. Als Bella beim Blumenpflücken in Gefahr gerät, springt Pino aus dem Fahrzeug ins Tageslicht, um die Freundin zu retten. Nachdem der erste Schock überwunden ist, stellen beide fest, dass Pino gar nichts passiert ist, obwohl die Sonne hell vom Himmel scheint! Sie kommen zu dem Schluss, dass es nur daran liegen kann, dass Pino sein Leben lang nur Tomatensaft getrunken und Ketchup gegessen hat. (Text: KI.KA)

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Ketchup-Vampire im Fernsehen läuft.