bisher 3 Filme, Folge 1–3

    • Folge 1 (87 Min.)
      Bild: ARD Degeto/Conny Klein
      ARD DIE DIENSTAGSFRAUEN, Deutschland 2011, Regie Olaf Kreinsen, am Samstag (07.02.15) um 14:30 Uhr im Ersten. Eva (Saskia Vester) erfährt ungewollt ein pikantes Geheimnis. – © ARD Degeto/Conny Klein

      Seit 15 Jahren sind die Anwältin Caroline, die sensible Judith, die Hausfrau Eva und die wohlhabende Unternehmerin Estelle befreundet. Einmal im Jahr unternehmen die Damen einen gemeinsamen Wochenendtrip, doch diesmal steht der Ausflug unter keinem guten Stern: Nach dem Tod ihres Mannes Arne will die trauernde Judith dessen begonnenen Pilgerweg nach Lourdes vollenden. Als treue Freundinnen schließen die drei anderen sich ihr an. Es dauert allerdings nicht lange, bis die Strapazen der Tour für so manchen Zwist sorgen. Damit nicht genug, kommen im Lauf der Reise gleich mehrere delikate Geheimnisse ans Licht, die die Freundschaft der Frauen auf eine harte Probe stellen. – Ulrike Kriener, Inka Friedrich, Saskia Vester und Nina Hoger gehen in der pointierten Fernsehkomödie „Die Dienstagsfrauen“ als herrlich ungleiches Vierergespann auf Pilgerreise. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.06.2011 Das Erste
      3sat
      Sa 04.11.
      17:30 Uhr
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Folge 2 (88 Min.)
      Bild: WDR/Degeto/Christiane Pausch
      WDR Fernsehen DIE DIENSTAGSFRAUEN - SIEBEN TAGE OHNE, Deutschland 2013, Regie Olaf Kreinsen, am Samstag (17.05.14) um 20:15 Uhr. Auf zum Frühsport (v.l.n.r.): Caroline (Ulrike Kriener), Judith (Jule Ronstedt), Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger) und Kiki (Mimi Fiedler) sind bereit. – © WDR/Degeto/Christiane Pausch

      Man erinnert sich: Die gemeinsame Pilgerfahrt der „Dienstagsfrauen“ nach Lourdes verlief nicht ohne Streitigkeiten. Trotzdem sind Caroline (Ulrike Kriener), Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger), Judith (Jule Ronstedt) und Kiki (Mimi Fiedler) noch immer dicke Freundinnen. Ihre über 15 Jahre währende Tradition, sich am ersten Dienstag jeden Monats zum gemeinsamen Abendessen zu treffen, wollen sie keinesfalls missen. Nun steht traditionsgemäß auch wieder der jährliche Kurzurlaub des Quintetts an. Ausgerechnet von Eva, die gutes Essen sehr zu schätzen weiß, kommt der Vorschlag, auf einem idyllisch abgelegenen Burghotel eine Fastenwoche einzulegen: Sieben Tage Entschleunigung und Entschlackung fernab von Büroalltag, Großstadttrubel und Familienstress. Aller gemischten Gefühle zum Trotz, kommen die Damen frohgemut auf der Burg an. Aber die anstrengenden Entspannungsübungen und das karge Fastenmenü aus Wasser und Gemüsebrühe lassen die Stimmung schnell in den Keller sacken. Mit knurrendem Magen kommt es zwischen den Freundinnen bald zu Reibereien. „Sieben Tage ohne“ entpuppen sich als sieben Tage ohne Erholung. Nur Caroline merkt schnell, dass Eva in Wahrheit aus einem ganz anderen Grund zum Fasten fahren wollte: Sie will ihren unbekannten Vater finden – und ihre Spurensuche führte sie auf die Burg des eleganten Leo Falk (Reiner Schöne). Sollte er eine Affäre mit ihrer Mutter gehabt haben? Mit Hilfe des leicht verwirrten Dorfbewohners Emmerich (Dieter Hallervorden) versucht sie, eindeutige Beweise zu finden. Als Estelle, Judith und Kiki von Evas Geheimnis erfahren, fühlen sie sich von ihrer Freundin hinters Licht geführt. Dabei spielen auch sie selbst nicht ganz mit offenen Karten. Bald zeigt sich, dass jede der „Dienstagsfrauen“ von ganz persönlichen Sorgen und Herzschmerzen geplagt wird und sie alle den aufmunternden Beistand ihrer Freundinnen gut gebrauchen können. Weit über sechs Millionen Zuschauer machten das erste Abenteuer der „Dienstagsfrauen“ zu einem echten Publikumshit. Nun setzt Das Erste die Geschichte über die fünf besten Freundinnen fort. Mit feinem Humor und einem Gespür für individuelle Charaktere erzählt der Film von einer Frauenclique, die trotz aller Gegensätzlichkeiten immer fest zusammenhält. Das Drehbuch verfasste Monika Peetz, die auch die erfolgreiche Romanvorlage schrieb. Regie führte wie beim ersten Teil Olaf Kreinsen, der auch als Fotokünstler arbeitet und dafür eine Reihe internationale Preis erhielt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 03.01.2014 Das Erste
      3sat
      Sa 11.11.
      17:30 Uhr
    • Folge 3
      Bild: ARD Degeto/Oliver Feist
      ARD DIE DIENSTAGSFRAUEN - ZWISCHEN KRAUT UND RÜBEN, Deutschland 2015, Regie Franziska Meyer Price, am Samstag (17.01.15) um 20:15 Uhr im Ersten Judith (Clelia Sarto, li.), Estelle (Nina Hoger, 2. v. li.) Eva (Saskia Vester, Mitte hinten), Caroline (Janna Striebeck, re.) und Kiki (Mimi Fiedler, vorne re.) – © ARD Degeto/Oliver Feist

      Auch schöne Traditionen nehmen mal ein Ende: Seit über 15 Jahren treffen sich Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger), Caroline (Janna Striebeck), Kiki (Mimi Fiedler) und Judith (Clelia Sarto) an jedem ersten Dienstag im Monat zum gemeinsamen Abendessen. Doch damit ist nun erst mal Schluss: Kiki will raus aus der Großstadt, sie hat die Nase voll von schlechter Luft, hektischem Verkehr und endlosem Baulärm. Mit ihrem Mann Max (Constantin von Jascheroff) und ihrer kleinen Tochter Greta zieht sie ins ländliche Mecklenburg-Vorpommern. Unweit eines malerischen Sees will sie eine alte Dorfschule in ein idyllisches Bed & Breakfast für bedürftige Stadtkinder verwandeln. Aber der Traum droht schnell zum Albtraum zu werden, denn das Schulgebäude entpuppt sich als komplette Bauruine. Bei der Sanierung jagt eine Hiobsbotschaft die nächste und drei Wochen vor der Eröffnung flüchtet Max vor dem Chaos zu einem Jobauftrag nach Hamburg. Schließlich muss Kiki einsehen, dass sie es alleine nicht schafft. Keine Frage, dass ihre Freundinnen natürlich sofort als mobile Notfalltruppe anreisen. Aber auch zwischen Kraut, Rüben und undichtem Dach können die „Dienstagsfrauen“ ihre Alltagssorgen und kleinen Spleens nicht ganz abschütteln: Der Familienmensch Eva steckt in einer Midlife-Krise; Judith befragt zu jedem Problemchen ihre neuen Tarot-Karten; die Anwältin Caroline fühlt sich seit einem umstrittenen Prozessgewinn von einem gefährlichen Stalker verfolgt; und die lässige Lebefrau Estelle wird von ihrer Schwiegertochter aus ihrer Firma und ihrer Stiftung verdrängt – was umso heikler ist, da die Stiftung auch einen Großteil von Kikis Bauprojekt finanziert. Und dann ist da noch ein mysteriöser Fremder (Max Herbrechter), der sich auffällig für die Freundinnen interessiert. Sollte er Carolines bedrohlicher Stalker sein? Oder hat er es doch eher auf einen Flirt mit Eva abgesehen? Mit detektivischem Gespür versuchen die Dienstagsfrauen, das Rätsel zu lösen. Der Countdown bis zur Eröffnung läuft – und die Sponsoren wollen Ergebnisse sehen. Sollte das Bed & Breakfast nicht fertig werden, könnte Kikis Traum zu Ende sein, bevor er überhaupt begonnen hat. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.01.2015 Das Erste
      3sat
      Sa 18.11.
      17:30 Uhr

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Dienstagsfrauen im Fernsehen läuft.