Borgia

    Deutsche Fassung – Staffel 1, Folge 1–12weiter

    • Staffel 1, Folge 1 (50 Min.)
      Udo Kier (Papst Innozenz VIII), Stanley Weber (Juan Borgia). – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos
      Udo Kier (Papst Innozenz VIII), Stanley Weber (Juan Borgia). – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos

      Kardinal Rodrigo Borgia ist Vizekanzler von Papst Innozenz VIII., der schwer erkrankt ist. Rodrigos Ziel ist es, den Stuhl Petri zu beerben. Mit großem politischem Instinkt laviert Rodrigo zwischen den verfeindeten Königshäusern von Mailand und Neapel sowie zwischen den einflussreichen römischen Familien der Colonna und Orsini.

      Als Rodrigo die Nachricht vom Tod seines Erstgeborenen Pedro Luis erhält, sammelt er seine nicht legitimierten Kinder Juan, Cesare und die junge Lucrezia um sich. Juan soll eine militärische und Cesare eine kirchliche Laufbahn einschlagen. Doch Cesare ist mit der Karriere, die Rodrigo für ihn im Sinn hat, nicht einverstanden.

      Rodrigo holt Giulia Farnese in seinen Haushalt. Die Schwiegertochter seiner Haushälterin Adriana wird seine Geliebte. Beide Frauen sollen Lucrezia auf ihre spätere Rolle als Ehefrau vorbereiten, doch ständige Streitereien zwischen Lucrezia und der fast gleichaltrigen Giulia stellen Rodrigos Geduld auf die Probe.

      Juan und Cesare sollen Rodrigos Interessen unterstützen und das Misstrauen der Orsini und der Colonna auf Kardinal Della Rovere lenken. Cesare lässt sich provozieren und gerät mitMarcantonio Colonna in Streit. Juan dagegen ist erfolgreich und sichert Rodrigo die Loyalität der Orsini. Als Belohnung wird Juan Herzog von Gandia. Auf lange Sicht will Rodrigo den Anspruch der Familie Borgia auf den spanischen Thron sichern.

      Rodrigo erwartet eine Delegation aus Neapel unter der Führung von Kardinal Carafa, aber die Männer sind auf dem Weg nach Rom von Mailändern überfallen worden. Die Friedensverhandlungen werden ausgesetzt. Die Situation droht zu eskalieren, als Juan ein Verhältnis mit einer verheirateten Orsini anfängt.

      Rodrigo gewährt dem osmanischen Prinzen Cem Aufnahme in seinen Palast, um ihn gegebenenfalls als strategisches Faustpfand einzusetzen.

      Bei der Verlobungsfeier zwischen Lucrezia und dem spanischen Grafen Don Gaspar kommen Juan und Cesare einer Verschwörung auf die Spur: Der verarmte Graf Castanea plant, den Brunnen des Apostolischen Palastes zu vergiften, um so all seine Bewohner einschließlich Papst Innozenz zu töten.

      In der sommerlichen Hitze fordert eine Fieberepidemie zahlreiche Opfer, Vannozza, die Mutter von Juan, Cesare und Lucrezia, ist erkrankt. Cesare lässt eine Hexe holen, die zu einem bizarren Heilmittel greift.

      Rodrigo erhält die Nachricht vom bevorstehenden Tod des Papstes. Juan und Cesare bereiten die Verteidigung gegen mögliche Angriffe des Pöbels auf den Palast ihres Onkels vor. Am Totenbett des Papstes streiten die Kardinäle um die Anerkennung des Testaments. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 17.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 10.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 2 (50 Min.)

      Als eine unerträgliche Hitze und mit ihr ein tödliches Fieber durch die Stadt fegt, ringen alle Parteien um die Gunst und das Erbe des erkrankten Papstes Innozenz und Cesare muss zusehen, wie Juan sich weiterhin die Zustimmung des Vaters sichert. (Text: Sony Entertainment Television)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 17.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 10.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 3 (50 Min.)
      Ein heiliger Schwur (Staffel 1, Folge 3) – Bild: Christophe Majani d'Inguimbert
      Ein heiliger Schwur (Staffel 1, Folge 3) – Bild: Christophe Majani d'Inguimbert

      Nach dem Tod von Papst Innozenz ordnet Rodrigo sein Privatleben, um seine Aussichten beim bevorstehenden Konklave zu erhöhen: Seine Geliebte Giulia muss zu ihrem Mann aufs Land reisen. Juan kehrt nach Spanien zurück, um dort Prinzessin Maria Enriques de Luna, die Nichte von Königin Isabella, für sich zu gewinnen. Rodrigo will sich so die Unterstützung Spaniens sichern. Cesare soll seine theologischen Studien in Pisa fortsetzen.

      Lucrezia, schwer erkrankt am Fieber, wird in ein Kloster gebracht. Zu ihrer Heilung bestellt Adriana einen Exorzisten. Vannozza entführt daraufhin ihre Tochter, um sie zu schützen.

      Intrigen und Bestechung bestimmen die Papstwahl. Das Konklave ist stets uneins. Um eine Entscheidung zu erzwingen, ruft Kardinal Carafa die Truppen Neapels herbei, die von der römischen Bevölkerung zurückgeschlagen werden. Rodrigo ist entschlossen, als Papst aus dem Konklave zu gehen. Da monetäre Bestechung nicht mehr wirkt, verspricht er bei entsprechendem Wahlverhalten Grundbesitz und Ämter. Als das Konklave mit nur einer Mahlzeit am Tag versorgt wird, lässt Rodrigo für jeden Kardinal ein gebratenes Hühnchen einschmuggeln – gefüllt mit einem schriftlichen Vorschlag zur gütlichen Einigung in seinem Sinne.

      Cesare ist verzweifelt: Rodrigo hat vor Gott geschworen, dass Cesare Geistlicher werden und ein Leben ohne Sünde führen wird. Doch seine Geliebte Fiametta hat ihmeinen Sohn geboren. Cesare sieht Rodrigos Pakt gebrochen und fürchtet nun um die Rache Gottes. Voller Schmerz ist er bereit, seinen Sohn Gott als Opfer darzubringen und legt den Neugeborenen auf einem Felsen nieder.

      Unterdessen schmiedet Rodrigo im Konklave ein Bündnis mit Kardinal Ascanio Sforza: Sforza soll Vizekanzler werden und sein Cousin, der verwitwete Giovanni, Lucrezia heiraten. Als Rodrigo erneut knapp bei der Wahl scheitert, bietet er dem greisen Kardinal Gherardo für seine Stimmabgabe ein wirkungsvolles Mittel: zwei Stücke Marzipan.

      Endlich steigt weißer Rauch auf. Der neue Papst, Rodrigo Borgia, nennt sich von nun an Alexander VI.. Als sich die Kardinäle vor ihm verneigen, können einige ihren Zorn kaum verbergen. (Text: ORF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 17.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 4 (50 Min.)

      Lucrezia liegt im Delirium, sodass Adriana einen Exorzisten bestellt. Vannozza fürchtet, dass ihre Tochter die Prozedur nicht überleben würde. Sie schafft ihre Tochter heimlich zurück nach Rom. Um eine Entscheidung im Konklave zu erzwingen, ruft Kardinal Carafa die Truppen Neapels herbei, die von der römischen Bevölkerung zurückgeschlagen werden. Rodrigo ist entschlossen, die Wahl für sich zu entscheiden. Er verspricht bei entsprechendem Wahlverhalten Grundbesitz und Ämter. Für jeden Kardinal lässt er ein gebratenes Hühnchen einschmuggeln – gefüllt mit einem schriftlichen Vorschlag zur Einigung in seinem Sinne. Vor allem schmiedet Rodrigo ein Bündnis mit Kardinal Ascanio Sforza: Sforza wird Vizekanzler und sein Cousin, der verwitwete Giovanni, soll Lucrezia heiraten. Endlich steigt weißer Rauch auf. Der neue Papst, Rodrigo Borgia, nennt sich von nun an Alexander VI.. Unterdessen kehrt Cesare reumütig auf den Berggipfel zurück, um das Schicksal seines Sohnes zu erfahren. Doch der Felsen ist leer, sein Sohn wurde offenbar gerettet. Lucrezia erwacht aus ihrem Fieber und offenbart ihrer Mutter ihre neueste Erkenntnis: Sie will Nonne werden. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 17.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 5 (50 Min.)
      Rodrigo Borgia (John Doman) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos
      Rodrigo Borgia (John Doman) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos

      Rodrigo Borgia, Papst Alexander VI., wird in sein Amt eingeführt. Rodrigo greift durch. Korrupte Amtsträger werden kurzerhand entlassen; und er fordert eine Abgabe für den Wiederaufbau der Basilika von Sankt Peter ein. Die Kardinäle fürchten zu Recht, dass er die frei gewordenen Ämter mit seinen Vertrauensleuten besetzen wird. Cesare, den der Gedanke quält, seinen Sohn getötet zu haben, bleibt vorerst in Spoleto, während sein Freund Alessandro nach Rom reist und Cesare mittels verschlüsselter Nachrichten Bericht erstattet. Als Verlobter der Prinzessin Maria Enriques de Luna kehrt Juan aus Spanien zurück, jedoch ohne den Segen der spanischen Krone. Um die spanische Königin umzustimmen, ernennt Rodrigo Juan zum Präfekten der Päpstlichen Garde, aber Juan scheint der Aufgabe nicht gewachsen. Bei der Hochzeit von Lucrezia mit Giovanni Sforza, die mit großem Prunk gefeiert wird, stiehlt Giulia der jungen Braut die Schau. Rodrigo lebt seine Liebe zu Giulia weiter öffentlich aus, doch Lucrezia verbietet er, ihre Ehe zu vollziehen. Alessandro berichtet seiner Geliebten, Silvia Ruffini, Cesares Sohn vor dem Tod gerettet und zu seiner Mutter zurückgebrachtzu haben.

      Cesare deckt eine von Kardinal Della Rovere iniziierte Verschwörung gegen den Papst auf und warnt ihn, doch Rodrigo zeigt sich wenig dankbar. Unterdessen nähert sich die neapolitanische Flotte Rom, dessen Häfen von Kardinal Della Rovere, einer Marionette Frankreichs, abgeriegelt sind. Um gegenüber ausländischen Feinden und den mächtigen italienischen Königreichen bestehen zu können, schmiedet Rodrigo als Oberhaupt des Kirchenstaats eine Allianz mit den italienischen Stadtstaaten. Zur Sicherung des Friedens zwischen Neapel und Rom wird Rodrigos jüngster Sohn, der elfjährige Goffredo, mit Kronprinzessin Sancia verlobt.

      Der Frieden in der Ewigen Stadt bleibt brüchig, und Rodrigo muss den Orsini gegenüber Zugeständnisse machen. Aber nicht nur die Männer schmieden Allianzen: Vannozza und Giulia verständigen sich, um gegen Adriana de Mila vorzugehen. Vannozza sorgt sich um Lucrezia, und Giulia möchte sich von ihrer Schwiegermutter und von ihrem eifersüchtigen Ehemann befreien.

      Als Giulia, die ein Kind von Rodrigo erwartet, von Unbekannten angegriffen und verletzt wird, fahndet Rodrigo, rasend vor Wut, nach dem Schuldigen. Zugleich besinnt er sich auf die Menschen, die ihm nahe stehen, und ernennt Cesare und Alessandro zu Kardinälen. Während der Zeremonie bekennt Rodrigo öffentlich die Vaterschaft seiner Kinder Cesare, Juan und Lucrezia. Lucrezia nutzt die Feierlichkeiten, um mit Giulias Hilfe endlich ihren Ehemann heimlich lieben zu dürfen, doch sie werden in flagranti überrascht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 24.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 6 (50 Min.)
      Rodrigo Borgia (John Doman) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos
      Rodrigo Borgia (John Doman) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos

      Um den Papst vor einer Verschwörung zu warnen, kehrt Cesare nach Rom zurück. Er will Rodrigo warnen, doch dieser zeigt sich wenig dankbar. Unterdessen nähert sich die neapolitanische Flotte Rom, dessen Häfen von Kardinal della Rovere, einer Marionette Frankreichs, abgeriegelt sind. Um sowohl gegenüber ausländischen Feinden als auch den mächtigen italienischen Königreichen bestehen zu können, schmiedet Rodrigo als Oberhaupt des Kirchenstaats eine Allianz mit den italienischen Stadtstaaten. Zur Sicherung des Friedens zwischen Neapel und Rom wird Rodrigos jüngster Sohn, der elfjährige Goffredo, mit Kronprinzessin Sancia verlobt. Der Frieden in der Ewigen Stadt bleibt brüchig, und so macht Rodrigo den Orsini gegenüber Zugeständnisse. Aber nicht nur die Männer schmieden Allianzen: Vannozza und Giulia sind vereint im Hass auf Adriana de Mila. Vannozza sorgt sich um Lucrezia, und Giulia möchte sich sowohl von ihrer Schwiegermutter als auch von ihrem eifersüchtigen Ehemann befreien. Als Giulia, die ein Kind von Rodrigo erwartet, von Unbekannten angegriffen und verletzt wird, sucht Rodrigo rasend vor Wut nach dem Schuldigen. Zugleich besinnt er sich auf Menschen, die ihm nahe stehen, und ernennt Cesare und Alessandro zum Kardinal. Während der Zeremonie bekennt Rodrigo öffentlich die Vaterschaft seiner Kinder. Lucrezia will die Feierlichkeiten nutzen, um endlich ihren Ehemann heimlich lieben zu dürfen, doch die beiden werden überrascht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 24.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 7 (50 Min.)
      Schachzüge (Staffel 1, Folge 7) – Bild: 3sat
      Schachzüge (Staffel 1, Folge 7) – Bild: 3sat

      Lucrezia verlangt von Rodrigo, endlich die Ehe vollziehen zu dürfen, doch Rodrigo verweigert ihr aus politischen Gründen diesen Wunsch. Von Kardinal Sforza ermuntert, widersetzt sie sich ihrem Vater, doch Giovanni ist impotent.

      Die schwangere Prinzessin Maria Enriques de Luna erscheint ohne ihren Ehemann Juan im Palast, der sich in den Bordellen Roms vergnügt.

      Rodrigo erfährt, dass Adrianas Sohn Migliorati den Angriff auf Giulia in Auftrag gegeben hat und möchte Vergeltung. Doch mit Adrianas Hilfe gelingt Migliorati die Flucht. Adriana wird verbannt. Anstatt den Frieden zu wahren, gibt Rodrigo Giulias Drängen nach und greift zu den Waffen. Juan wagt gegen den Rat seines Kommandanten Montefeltro einenAngriff auf die Festung der Orsini. Juans Plan schlägt fehl, eine tiefe Demütigung. Unterdessen fällt die französische Streitmacht in Italien ein, und Frankreichs König Karl VIII. erhebt nach dem Tod von König Ferrante von Neapel Ansprüche auf das süditalienische Königreich.

      Unter Cesares Leitung wird die verfallene Festung der Familie Farnese in Orvieto wieder instand gesetzt. Cesare erweist sich dabei als brillanter Stratege. Rodrigo ernennt Cesare daraufhin zum Präfekten von Orvieto, was Cesare den Zorn seines Freundes Alessandro einbringt. Rodrigo offenbart Cesare, dass er sein Nachfolger auf dem Stuhl Petri werden soll. Doch zunächst soll er nach Neapel reisen und seinen Bruder Goffredo mit Alfonsos Tochter Sancia trauen. Juan begleitet Cesare. Anstelle des elfjährigen Bräutigams verbringt Juan die Nacht mit Sancia.

      Um Lucrezia auszuspionieren und ihre eigene Position zu stärken, stellt Giulia ihr dieZofe Penthesilea zur Seite. Da Rodrigo Lucrezia die Scheidung von Giovanni Sforza verweigert, schmieden Lucrezia und Penthesilea den Plan, Giovanni zu vergiften. Lucrezias Liebhaber Alfonso d’Este verabschiedet sich in den Krieg.

      Die politische Situation spitzt sich dramatisch zu. Unter dem Kommando von Marcantonio erobern die Colonna den römischen Hafen Ostia und hissen die französische Flagge. Der Papst befiehlt daraufhin Marcantonios Exkommunikation. Vizekanzler Sforza unterbreitet Rodrigo einen Plan, der Frieden schaffen könnte: Cesare soll seinem Erzfeind Marcantonio als Geisel ausgeliefert werden. Rodrigo stimmt früh, trotz heftiger Proteste, dem Plan von Vannozza und Lucrezia zu. Cesare, der weiß,wie schwer seinem Vater diese Entscheidung fällt; beugt sich und reitet zur Colonna-Festung, um dort die Demütigungen des Marcantonio zu ertragen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 24.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 31.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 8 (50 Min.)

      Um Lucrezia auszuspionieren und ihre eigene Position zu sichern, stellt Giulia ihr die Zofe Penthesilea zur Seite. Da Rodrigo Lucrezia die Scheidung von Giovanni Sforza verweigert, verfallen Lucrezia und Penthesilea auf den Plan, Giovanni zu vergiften. Die politische Situation spitzt sich gefährlich zu. Unter dem Kommando von Marcantonio erobern die Colonna den römischen Hafen Ostia und hissen die französische Flagge. Der Papst befiehlt daraufhin Marcantonios Exkommunikation. Vizekanzler Sforza unterbreitet Rodrigo einen Plan, der Frieden schaffen könnte: Cesare soll seinem Erzfeind Marcantonio als Geisel ausgeliefert werden. Rodrigo stimmt entgegen der heftigen Proteste von Vannozza und Lucrezia zu. Cesare beugt sich und erträgt auf der Colonna-Festung die Demütigungen des Marcantonio. Die hochschwangere Giulia gerät auf dem Weg nach Orvieto in französische Gefangenschaft, wird aber nach wenigen Tagen freigelassen. Als die französischen Truppen unmittelbar vor Rom stehen, lässt Rodrigo den Apostolischen Palast evakuieren. Er zieht sich mit seiner Familie in die Engelsburg zurück. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 24.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 31.10.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 9 (50 Min.)
      Cesare Borgia (Mark Ryder) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos
      Cesare Borgia (Mark Ryder) – Bild: S: Sky Atlantic HD / Die Verwendung ist nur bei redak / Betafilm / © Kineos

      Rodrigo, (Papst Alexander VI.) und seine Familie flüchten vor den anrückenden Franzosen in die Engelsburg, wo Giulia ihre Tochter Laura zur Welt bringt. Die Franzosen besetzen die Ewige Stadt, plündern und vergewaltigen. Rodrigo will mit König Karl verhandeln. Ein politisches Tauziehen beginnt. Rodrigo offeriert Karl freies Geleit durch Rom, wenn Cesare aus der Gefangenschaft entlassen wird. Rodrigos Plan geht auf, und Cesare kommt frei. Zurück in Rom vermittelt er zwischen Rodrigo und König Karl.

      Juan, der sich nach seiner militärischen Niederlage versteckt gehalten hat, kehrt heimlich zurück. Cesare stellt seinen Bruder zur Rede. Rodrigo muss die streitbaren Brüder auseinanderbringen.

      Lucrezia erfährt, dass ihre Ehe mit Giovanni Sforza geschieden wird. Giovanni muss öffentlich machen, dass seine Impotenz der Grund ist, sein Ruf ist ruiniert.

      Auf eigenen Wunsch begleitet Cesare König Karl nach Neapel, um ihn zum König zu krönen, doch die Streitmacht muss wegen schlechten Wetters pausieren. König Karl wähnt sich in Freundschaft mit Rodrigo, doch er sammelt die Kardinäle um sich. Gemeinsam mit Spanien und den Herrschern des Römischen Reiches soll ein Bund geschlossen werden, der Frankreich für alle Zeiten aus Italien verbannt. Der verängstigte achtjährige Prinz Ferdinand von Habsburg, Neffe von Kaiser Maximilian, wird Taufpate der kleinen Laura.

      Cem stirbt während des Aufenthalts in Velletri. Die Franzosen verdächtigen Cesare, seinen Freund, ihn vergiftet zu haben. Cesare flieht nach Orvieto.

      Unterdessen verhilft Lucrezia Juans schwangerer Frau Maria zur Flucht nach Spanien. Juan will sich an Lucrezia rächen, die ihn aber verhöhnt.

      Rodrigo verlässt Rom und reist nach Orvieto, um König Karl nicht begegnen zu müssen. Juan soll ihn vertreten. Juan verführt die jungfräuliche Rosalina, die sichdaraufhin vor Lucrezias Augen das Leben nimmt.

      Rodrigo kehrt mit Cesare nach Rom zurück. Gemeinsam mit den spanischen Streitmächten wird der Sieg gefeiert. Während der Feierlichkeiten wirft Lucrezia ihrem Vater vor, sie als politisches Instrument benutzt zu haben. Rodrigo reagiert barsch. Lucrezia wendet sich von ihrem Vater ab und sucht mit ihrer Zofe Zuflucht im Kloster San Sisto. (Text: ORF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 07.11.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 10 (50 Min.)
      Wunder (Staffel 1, Folge 10) – Bild: 3sat
      Wunder (Staffel 1, Folge 10) – Bild: 3sat

      Auf dem Weg nach Neapel sitzt die französische Streitmacht fest. Der osmanische Prinz Cem, der gemeinsam mit Cesare die Reise angetreten hatte, erkrankt und stirbt im Feldlager. Von den Franzosen verdächtigt, den Prinzen getötet zu haben, flieht Cesare nach Orvieto. Zur Bekräftigung des Bündnisses zwischen dem Papst und dem deutschen Kaiser wird dessen Neffe Ferdinand Taufpate von Rodrigos Tochter Laura. Der achtjährige Prinz verrät die eigene Agenda, die der deutsche Kaiser im Norden Italiens verfolgt. Unterdessen verhilft Lucrezia Juans schwangerer Frau Maria zur Flucht vor ihrem brutalen Ehemann nach Spanien. Juan will sich an Lucrezia rächen, die ihn aber verhöhnt. Der französische General D’Allegre sucht in Rom nach Cesare und deutet an, dass auch Giulia den französischen Gewahrsam genossen hat. Rodrigo verbannt Giulia. Doch sie weiß die Sache wiedergutzumachen und darf zurückkehren. Sie begleitet Papst Alexander nach Orvieto, der auf diese Weise König Karl aus dem Weg gehen will. Als der Sieg über Frankreich gefeiert wird, erinnert der spanische Gesandte Rodrigo an sein Versprechen, die Juden aus Rom zu vertreiben. Lucrezia wirft Rodrigo vor, sie als politische Hure benutzt zu haben und sucht Zuflucht in einem Kloster. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 07.11.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 11 (50 Min.)

      Bei einem Essen im Apostolischen Palast wird diskutiert, wer zukünftig die Herrschaft in Neapel übernehmen soll. Rodrigo schlägt Juan vor, aber für seinen Vorschlag findet sich keine Mehrheit.

      Lucrezia und Penthesilea werden im Kloster San Sisto Zeuge der Stigmatisierung von Schwester Lucia, wodurch Lucrezia in ihrem Wunsch, Nonne zu werden, bestärkt wird. Rodrigo ist damit nicht einverstanden und entsendet den jungen spanischen Soldaten Pedro Caldes, Lucreziaumzustimmen.

      Juan, der beweisen will, dass er der Krone Neapels würdig ist, will die Juden zu einer Massentaufe zwingen. Rodrigo stimmt zu und bittet Juan, die Beichte abzulegen. Juan gesteht, dass er seinen Halbbruder Pedro Luis ermorden ließ. Er weiß nicht, dass es Cesare ist, der die Beichte entgegennimmt. Cesares Hass wächst. Juan plant Cesares Ermordung.

      Juan erhält die Nachricht, dass seine Frau Maria Enriques bei der Geburt ihrer Zwillinge gestorben ist. Als Lucrezia vom Tod Marias erfährt, gibt sie ihren Wunsch Nonne zu werden, auf und gibt sich dem bäuerlichen Soldaten Pedro hin.

      Cesare sucht nach Beweisen für Juans Mord an Pedro Luis und trifft dabei im Gasthaus auf seine ehemalige Geliebte Fiametta. Als Cesare erkennt, dass sein tot geglaubter Sohn lebt, bricht er mit seinem besten Freund Alessandro, der die ganze Zeit davon wusste.

      Kardinal Carafa übergibt Rodrigo ein Dokument, welches belegt, dass Juan weder von Seiten der Politik noch von den kirchlichen Würdenträgern anerkannt wird. Rodrigo muss sich dem Wunsch beugen und zusagen, persönlich die Krönung von Federigo D’Aragona in Neapel vorzunehmen.

      Der geflohene Virginio Orsini wird gefasst und der erfolgreiche General Cordova ausgezeichnet. Juan bittet seinen Vater, ihm die Bestrafung des Gefangenen zu überlassen. Rodrigo willigt ein, doch Juan plant, Kardinal Orsini zu erpressen.

      Cesare hat genug von den Machenschaften seines Bruders. Betrunken lauert er Juan auf. Es kommt zum Streit. Am nächsten Morgen kehrt Juans Pferd allein zurück. Juans Körper wird gefesselt, geknebelt und erstochen aus dem Tiber gezogen. Cesare beginnt, verzweifelt nach dem Mörder zu suchen, während Rodrigo in schmerzlicher Kasteiung allem Weltlichen entsagt. Giulia muss den Palast verlassen.

      Rodrigo verstößt auch Cesare, der die Wahrheit über Juans Tod ans Licht bringen will. Von Lucrezia erfährt Cesare, wer Juan gerichtet hat. Hemmungslos richtet er vor den Augen des Papstes ein Blutbad an.

      Rodrigos Kräfte schwinden angesichts der neuen entfesselten Gewalt, die seinen Namen trägt: Borgia. (Text: ORF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 27.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 14.11.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1, Folge 12 (50 Min.)
      . . . – Bild: Sky Atlantic
      . . . – Bild: Sky Atlantic

      Juans Erzfeind Virginio Orsini wird gefasst und sein Häscher, General Cordova, ausgezeichnet. Juan bittet seinen Vater, ihm die Bestrafung des Gefangenen zu überlassen. Rodrigo willigt ein, doch Juan plant, Kardinal Orsini zu erpressen. Cesare hat genug von den Machenschaften seines Bruders. Betrunken lauert er Juan auf. Es kommt zum Streit. Cesare ist kurz davor, seinen Bruder zu töten. Am nächsten Morgen kehrt Juans Pferd allein zurück. Juans Körper wird gefesselt, geknebelt und erstochen aus dem Tiber gezogen. Um Gewissheit zu erlangen, nicht den eigenen Bruder ermordet zu haben, sucht Cesare verzweifelt nach dem Mörder. Unterdessen versinkt Rodrigo in seinem Schmerz. Nach drei Tagen der Kasteiung will er allem Weltlichen entsagen, Giulia muss den Palast verlassen. Rodrigo stößt auch Cesare von sich, als dieser ihm von Juans Mord an Pedro Luis berichtet. Lucrezia gesteht Cesare schließlich, gemeinsam mit Pedro den Bruder ermordet zu haben. Rasend vor Zorn tötet Cesare Pedro vor den Augen des Papstes und der Kardinäle. Rodrigos Kräfte schwinden angesichts der neuen, entfesselten Gewalt, die seinen Namen trägt: Borgia. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 27.10.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mo 14.11.2011 Canal+
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Borgia im Fernsehen läuft.

    Staffel 1 auf DVD und Blu-ray

    Auch interessant …