Bella Block

    38 Folgen, Folge 1–19weiter

    • Folge 1

      Bella Block, erfolgreiche Kommissarin bei der Hamburger Mordkommission, fährt völlig überarbeitet in die Ferien aufs Land. Hier, wo auf den ersten Blick noch alles intakt ist, wird sie in die Tragödie ihrer Nachbarn hineingezogen. Der Bauer Werner Petersen vermutet, von dem virilen Geschäftsmann und Gönner der Familie, Erich Schatthauer, um sein Haus und sein Ackerland betrogen worden zu sein. Doch niemand glaubt ihm. Als Petersen auch noch sieht, dass seine Frau ihn verlassen möchte und Tochter Lissi den mutmaßlichen Betrüger bewundert, läuft er Amok. Für das Dorf und die Polizei ist der Fall mit der Diagnose „Depression“ abgeschlossen, aber für Bella Block fängt er erst an … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.12.1993 arte
    • Folge 2

      Bella ist noch nicht in den aktiven Dienst zurückgekehrt, mischt sich aber bereits wieder ein. Nach ihrer Rückkehr von einer längeren Reise, die sie zusammen mit der jungen Lissi unternommen hat, besucht Bella Block ihren Ex-Kollegen und Freund Beyer imPräsidium. Zusammen mit seiner neuen Kollegin Bernadette Stein übernimmt Michael Beyer gerade den Fall der tödlich verunglückten Mechthild Schüler. Alles deutet darauf hin, dass die Mittfünfzigerin bei einem Haushaltsunfall ums Leben gekommen ist. Als ein junger Polizist in der Wohnung der Toten unklare Spuren sichern will, wird er überfallen. Beyer und seine Kollegen ermitteln jetzt in Sachen Mord. Auch Bella lässt die Geschichte nicht mehr los; zu viele Parallelen gibt es zu einem Fall, der drei Jahre zurückliegt. Bella beginnt zu zweifeln, ob sie damals den wahren Täter hinter Gitter gebracht hat. Sie recherchiert auf eigene Faust. Während die Ermittlungen der Polizei sehr schnell zu einer Kurbekanntschaft der Ermordeten führen, vermutet Bella andere Hintergründe. Viel interessanter, weil dubioser, scheint ihr die Rolle von Hans König zu sein. Sie lernt die Welt der „Bälle der einsamen Herzen“ kennen und stößt auf eine mysteriöse Verbindung zwischen den beiden Opfern. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 18.11.1995 ZDF
    • Folge 3

      Nach zwölf Jahren wird Gregor Hoppe aus dem Gefängnis entlassen. Er war seinerzeit für schuldig befunden worden, den Sohn der reichen Familie Mommsen entführt zu haben, hatte dies freilich bis zuletzt bestritten. Als seine Frau Gisela ihn vor dem Gefängnis abholt, gibt es einen heimlichen Zeugen: Peter Grabowski, Ex-Polizist und auf undurchsichtige Weise in den ehemaligen Entführungsfall Mommsen verstrickt. Noch in der Nacht nach seiner Entlassung trifft sich Hoppe mit Grabowski. Am nächsten Morgen wird Grabowskis Leiche aus der Elbe geborgen. Bella Block kannte Peter Grabowski, und sie kann nicht glauben, dass die Vorwürfe, die gegen ihn erhoben wurden, – er habe mit dem Entführer gemeinsame Sache gemacht und sich am Lösegeld beteiligen lassen – zutreffen. Das Lösegeld ist freilich nie aufgetaucht, und inzwischen wäre es auch schwer, dieses Geld nutzbar zu machen: Die seinerzeit gezahlten 1000 Mark-Scheine wurden inzwischen ungültig, und nur der rechtmäßige Besitzer – die Familie Mommsen – könnte es legal in neue Geldnoten umtauschen. Gregor Hoppe scheint für die Tatzeit ein Alibi zu haben. Seine Frau Gisela und Timo, der gemeinsame Sohn, glauben fest, dass Gregor das Lösegeld nicht besitzt und zusammen mit ihnen ein neues Leben aufbauen will. Bellas Mitarbeiter, Bernadette, Pit und Lennart, beobachten Hoppe rund um die Uhr; es gelingt Hoppe jedoch, der Überwachung zu entkommen. Bella lässt die mögliche Beziehung zwischen Peter Grabowski, der Familie des Entführungsopfers und Gregor Hoppe keine Ruhe. Sie besucht Friedemann Mommsen, der durch die Entführung bleibend geschädigt wurde, und seine Frau Angelika. Der alte Mommsen, so stellt sich heraus, leidet an der Alzheimer Krankheit, aber Angelika weiß offenbar mehr, als sie zugibt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.03.1997 ZDF
    • Folge 4 (96 Min.)

      Im Hochhausviertel „Hoffnungsberg“ am Stadtrand von Hamburg häufen sich Selbstmorde junger Mädchen. Als die 13-jährige Claudia eines Morgens tot aufgefunden wird, tritt Bella Block auf den Plan. Das Mädchen hatte im vierten Stock gewohnt, die Verletzungen lassen jedoch auf einen Sturz aus einem weit höher gelegenen Stockwerk schließen. Bella glaubt nicht an die Selbstmordtheorie ihrer Kollegen; sie taucht ein in die Welt der Hochhaussiedlung, ein Gebilde mit ganz eigenen Gesetzen.

      Da ist Tommy, der „Ansprechpartner“ genannt werden will und mit seiner Jugendgang den „Hoffnungsberg“ im Griff zu haben glaubt. Da ist die 13-jährige Manuela, von der Bella Block bald zu wissen glaubt, dass sie sich prostituiert – und das mit Wissen ihrer Mutter. Und Manuela ist, so scheint es, nicht die einzige. Während Bella noch ermittelt, werden am Hoffnungsberg zwei Zuhälter ermordet. Alles deutet darauf hin, dass Tommy auf seine Weise für Ordnung sorgen und vor allem Manuela, in die er verliebt ist, dem Zugriff der Zuhälter entziehen wollte.

      Tommys Aussagen und verstörende Beobachtungen in ihrer eigenen Umgebung bringen Bella Block auf die Spur eines ungeheuerlichen Verbrechens. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 04.10.1997 ZDF
    • Folge 5

      Bella lernt Simon Abendroth kennen. Endlich wieder ein Mann, mit dem sie sich gern näher einlassen würde. Da wird sie zu einem Tatort außerhalb Hamburgs gerufen. Ein Dorf, ein Wald, ein ermordetes Ehepaar. Spurensuche. Ein weiterer Doppelmord während der Ermittlungen. Bella Block tappt im Dunkeln. Die Morde: brutal, perfide, pathologisch. Motive und Verdächtigungen gibt es genügend. Hinter der Fassade dörflicher Idylle lauern die Abgründe menschlichen Scheiterns.

      Bella Block muss eine Falle stellen. In der Hoffnung, den Mörder zu einem falschen Schritt bewegen zu können, verhaftet sie einen zwar Geständigen, letztlich Unschuldigen. Der wahre Mörder wartet ab. Und Bella wagt viel. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 14.11.1998 ZDF
    • Folge 6
      Geflüsterte Morde (Folge 6) – Bild: ZDF
      Geflüsterte Morde (Folge 6) – Bild: ZDF

      Zwei unbescholtene Männer sind scheinbar willkürlich ermordet worden. Als noch ein Elbtunnelwärter erschossen wird, hält die Hamburger Öffentlichkeit den Atem an. Es gibt keine Zeugen, keine Anhaltspunkte und kein Motiv für die Morde – jeder könnte der Nächste sein. Kriminalkommissar Bella Block ahnt von Anfang an einen Zusammenhang hinter diesen Zufallsmorden. Für sie ist klar: Alle drei Morde hat nur ein Täter verübt. Und: Es gibt keinen Mord ohne Grund. Die Suche nach dem Mörder führt Bella Block in die Abgründe der Hamburger Gesellschaft, in die Abgründe der menschlichen Seele und in die Abgründe der eigenen Arbeit. Keine Hilfe ist ihr dabei Freund Simon, der sich um seine in der radikalen Tierschutzbewegung engagierte Tochter sorgt. Bei ihren Ermittlungen trifft Bella auf Dolores, den resignierten alternden Transvestiten, der alles über das Böse im Menschen weiß, und auf den dicken Adam, der mit abartigen Lüsten seine miesen Geschäfte macht. Und auf JoJo, für den ein Zeitungsbild von Bellas Assistentin zum Wahnbild wird. Am Ende stößt Bella auf perverse Praktiken im Rotlicht-Milieu und auf Boris, einen tierlieben Handlanger. Der schlicht gestrickte Rattenzüchter Boris ist bis zur Verzweiflung in Annabell verliebt, den „schwarzen Engel“ eines dubiosen Nachtclubs. Die todkranke, transsexuelle Prostituierte Annabell ahnt nicht, dass ihre von Freiern gierig geforderten Phantasien als mörderische Einflüsterungen missverstanden werden. Ihr gewaltsamer Tod beendet die unheimliche Mordserie. Doch mit der Verhaftung des Täters ist der Fall noch nicht gelöst. Das Verhör mit dem Mörder und die Aufdeckung des Mordmotivs ist selbst für Bella Block eine Grenzerfahrung. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 23.09.1999 ZDF
    • Folge 7 (100 Min.)

      Dieser „Bella Block“-Krimi greift ein Thema auf, das nur ungern aus der juristischen und ethischen Grauzone herausgeholt wird. Es geht um Sterbehilfe. Bella Block muss sich mit dieser heiklen Problematik auseinander setzen: Durch ihre Schuld verunglückt ein junger Polizist bei der Verfolgung eines Kleinkriminellen schwer. Die Frau des Polizisten konfrontiert Bella mit dessen Patientenverfügung: Ihr Mann lehnt lebensverlängernde Maßnahmen ab. Nun liegt er im Wachkoma, und eine Maschine steuert seine Atmung. Bella, von Schuldgefühlen geplagt, nimmt Verbindung mit dem Arzt Dr. Hauser auf, der als Sterbehelfer bekannt ist.

      Ziemlich zur gleichen Zeit werden in einer Wohnung zwei Frauenleichen entdeckt: eine alte Frau und ihre Tochter. Handelt es sich um Doppelselbstmord oder doch um einen Mord? Bella Block stürzt sich in die Ermittlungen und stellt bald fest, dass auch dieser Fall sie zu Dr. Hauser führt. Nun verdächtigt Bella den mysteriösen Mediziner gegen Geld Sterbehilfe zu leisten. Der undurchsichtig-charismatische Dr. Hauser gibt zu, der Tochter Vera Busch bei der Verabreichung einer tödlichen Menge Barbiturat an ihre Mutter assistiert zu haben. Die Patientenverfügung der alten Frau Busch kann er vorweisen. Bella Block ermittelt hartnäckig weiter gegen Dr. Hauser und muss eine bestürzende Entdeckung machen, die für sie zu einer lebensgefährlichen Konfrontation führt. Im Umfeld von Sterbehilfe und Altenmisshandlung warten für Bella emotionale Herausforderungen. In diesem Fall ist sie selbst betroffen, und Bella erweist sich dabei als dünnhäutig und empfindsam. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.01.2000 ZDF
    • Folge 8 (88 Min.)

      In einem Seitenkanal der Alster wird eine Frauenleiche gefunden. Einziges Erkennungsmerkmal der Toten ist ein Feuermal. Bella findet heraus, dass die junge Frau eine Studentin war und als Klägerin bei einem Sexualstrafprozess aufgetreten ist. Als Bella dem damaligen Täter begegnet, der jetzt als Taxifahrer arbeitet, spürt sie, wie gefährlich der Mann ist. Sie besucht seine attraktive Lebensgefährtin Christa, die in einem Hamburger Vorort in einem bürgerlich eingerichteteten Haus wohnt. Christa arbeitet als Krankenschwester und kümmert sich rührend um ihre jüngere, geistig zurückgebliebene Schwester Biggi. Was weiß Christa? Der Leiter der Behindertenwerkstatt, in der Biggi tagsüber untergebracht ist, zeichnet ein rundum positives Bild der fürsorglichen und verantwortungsvollen Schwester. Aber warum verteidigt Christa ihre kleine Idylle so hartnäckig und aggressiv? Bella hat viele Spuren, aber keine Beweise. In Widersprüche verwickelt sich die ehemalige Geliebte der Toten, Ruth. Sie ist nach einem längeren Auslandsaufenthalt nach Hamburg zurückgekehrt und wusste von dem Prozess angeblich nichts. Täuscht sich Bella? Oder war es vielleicht doch Selbstmord?

      Die Ermittlungen belasten auch Bellas Beziehung zu ihrem Freund Simon. Der Fall wirft Fragen auf: Wie kann sich eine Frau in einen Vergewaltiger verlieben? Und wieso verfällt Bella nach einem Besuch in Christas geerbter Villa mitten in einer Kinovorstellung eines ernsten Filmes in albernes, kindisches Lachen? Als der Fall aus Mangel an Beweisen zu den Akten gelegt werden soll, verschwindet Ruth. Bella macht sich auf die Suche und entdeckt weitere Verbrechen.

      Hinter der Sehnsucht nach Nähe und Normalität tun sich sexuelle Abgründe auf. Was nach außen nett und adrett wirkte, ist in Wirklichkeit ein Sumpf von Abhängigkeit, Geldgier, Ausbeutung und „blinder Liebe“. Bella Block wird wieder einmal mit seelischen Abgründen konfrontiert. Diesmal geht es um Macht und Abhängigkeit in intimen Beziehungen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 11.03.2000 ZDF
    • Folge 9 (96 Min.)
      ORF-Premiere: "Bella Block - Am Ende der Lüge". Im Bild: Als alles aufgeklärt, ihr Verdacht furchtbare Gewissheit geworden und das Schrecklichste passiert ist, hat Bella Block (Hannelore Hoger) zusammen mit ihrem Asisstenten Teichert (Pit-Arne Pietz) noch einen schweren Gang zu machen. – Bild: ZDF
      ORF-Premiere: "Bella Block - Am Ende der Lüge". Im Bild: Als alles aufgeklärt, ihr Verdacht furchtbare Gewissheit geworden und das Schrecklichste passiert ist, hat Bella Block (Hannelore Hoger) zusammen mit ihrem Asisstenten Teichert (Pit-Arne Pietz) noch einen schweren Gang zu machen. – Bild: ZDF

      Der sechsjährige Jacob Winter wird von seiner Mutter als vermisst gemeldet. Nach Aussage von Sophie Winter ist der Junge verschwunden, nachdem er Zeuge eines Überfalls auf sie wurde: Ein Unbekannter habe versucht, sie zu vergewaltigen. Sie habe den Mann zwar abwehren können, doch ihr Sohn sei im Verlauf des Kampfes geflüchtet und nicht wieder nach Hause gekommen.

      Am nächsten Tag wird der kleine Jacob tot in einem Eisenbahnwaggon aufgefunden. Die Spuren deuten für Bella Block auf einen Täter aus dem Umfeld des Jungen hin.

      Jacobs Vater, Sophies Ehemann Uwe Winter, ist vom Tod seines einzigen Kindes sehr betroffen. Für die Tatzeit hat er ein Alibi: Er war auf einer Dienstreise – mit einer jungen Frau im Hotel. Wegen eines Erbschaftsstreits ist das Ehepaar Winter mit Jasmin, Sophies Schwester, und deren arbeitslosem Mann Holger verfeindet. Nachdem sich Holger und Jasmin Brandt in Widersprüche verwickeln, nimmt man den vorbestraften Schwager Sophies fest. Nach anfänglichem Leugnen sagt er aus, der kleine Jacob habe ihn bei einem verfänglichen Zusammentreffen mit Sophie überrascht. Sophie korrigiert daraufhin ihre Aussage: Ihr Schwager sei bei ihr gewesen und habe versucht, sie in ihrem eigenen Haus zu vergewaltigen.

      Bella vermutet, dass Sophie Winter mehr mit dem Tod ihres Kindes zu tun hat. Aber außer ihrem Verdacht hat sie nichts in der Hand. Bella braucht ein Geständnis. Am Schluss treffen zwei Frauen aufeinander, von denen die eine nur mit der Wahrheit leben kann, die andere jedoch nur mit der Lüge. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 21.10.2000 ZDF
    • Folge 10 (94 Min.)
      Schuld und Liebe (Folge 10) – Bild: ZDFtheaterkanal
      Schuld und Liebe (Folge 10) – Bild: ZDFtheaterkanal

      Geschockt von dem Amoklauf eines Familienvaters in Hamburg begleitet Bella Block ihren Freund Simon widerwillig zu einem Kongress nach Galway. Bei einem Ausflug lernt sie dort den deutschen Pfarrer Daniel, seine Schwester und seine Nichte Lis kennen, die seit einigen Jahren in Irland leben, eine Kinderbetreuung organisieren und eine Pferdezucht betreiben. Als Bella bei dem Geburtstagsfest für die 18-jährige Lis Zeugin eines handfesten Familienkrachs wird, erwacht in ihr die Kriminalkommissarin. Bella kann nicht abschalten, will nicht abschalten. Und Touristin oder gar Hintergrundfrau für Simon will sie erst recht nicht sein. Das Gespenst eines langweiligen Urlaubs verscheuchend, versucht Bella, auf eigene Faust hinter das Geheimnis des gutmütigen, aber offensichtlich jähzornigen Pfarrers und seiner hübschen Nichte zu kommen. Sie entdeckt ein länger zurückliegendes Familiendrama, vor dem der Kirchenmann nach Irland geflohen ist. Seine deutsche Vergangenheit kann er aber in seinem neuen Leben nicht verdrängen. Welche Schuld hat der Pfarrer auf sich geladen? Kaschiert er mit seinem karitativen Engagement auf der Grünen Insel nur sein schlechtes Gewissen? Und welche Rolle spielt Lis bei dubiosen Drogengeschäften? Bella sucht wie immer die ungeschminkte Wahrheit. Als Lis schwer verletzt am Strand gefunden wird, kommt dadurch endlich ein ungesühntes Verbrechen zu Tage. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 03.03.2001 ZDF
    • Folge 11 (92 Min.)
      Bitterer Verdacht (Folge 11) – Bild: ZDF
      Bitterer Verdacht (Folge 11) – Bild: ZDF

      Eine Studentin wird tot im Park aufgefunden: vergewaltigt und ermordet. Bella Block ermittelt im Universitäts-Milieu, verhört verdächtige Kommilitonen und lernt so auch das berufliche Umfeld ihres Lebensgefährten Simon Abendroth (Rudolf Kowalski) kennen. Eine Spur in dem Mordfall führt zu dem Studenten Benedikt, einem Sohn des Jura-Professors Bartels. Als Bella diese Familie besucht, lässt Bartels seine Kontakte zu Oberstaatsanwalt Mehlhorn spielen und verbittet sich nähere Nachforschungen.

      Bella Block deckt ein Familiengeheimnis auf, überführt den Mörder und hat ein Problem mit ihrem Freund Simon, der von einer Studentin im Liebeswahn verfolgt wird. Aber auch das löst sie in ihrer unnachahmlichen Art und Weise, ungeschminkt und unerschrocken, radikal wahrheitsliebend und menschlich. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.11.2001 ZDF
    • Folge 12 (100 Min.)
      Im Namen der Ehre (Folge 12) – Bild: ZDFtheaterkanal
      Im Namen der Ehre (Folge 12) – Bild: ZDFtheaterkanal

      Ein Lehrer wird am helllichten Tag in einem Café erschossen. Der Täter flüchtet. Bella Block, die zufällig mit ihrem Freund Simon in dem Café sitzt, steht dem Sterbenden bei. Auf der Suche nach der Geschichte hinter dem Mord stößt Bella auf die kühle Ehefrau des Lehrers und auf eine albanische Familie, die seit vielen Jahren zerrissen zwischen moslemischer Tradition und sozialer Anpassung in Deutschland lebt. Bea, die hübsche 16-jährige Tochter der Familie, hat als Schülerin den ermordeten Lehrer verehrt. Haben ihre zwei unterschiedlichen Brüder und ihr gläubiger Vater mit dem Mord zu tun? Verdächtig ist aber auch die Ehefrau.

      Bella Block ermittelt in zwei verschiedenen Welten und gerät in einen Streit mit Simon, der die Zuflucht suchende Bea nicht in seiner Wohnung aufnehmen will. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 30.03.2002 ZDF
    • Folge 13 (95 Min.)
      Kommissarin Block (Hannelore Hoger, r.) und ihr Kollege Teichert (Pit-Arne Pietz, l.) verdächtigen Schäfer (Götz Schubert, 2.v.l.), der seine Frau (Susanne Lüning, 2.v.r.) betrogen hat, des Mordes an seiner Geliebten. – Bild: ZDF und Ines Gellrich
      Kommissarin Block (Hannelore Hoger, r.) und ihr Kollege Teichert (Pit-Arne Pietz, l.) verdächtigen Schäfer (Götz Schubert, 2.v.l.), der seine Frau (Susanne Lüning, 2.v.r.) betrogen hat, des Mordes an seiner Geliebten. – Bild: ZDF und Ines Gellrich

      Eine attraktive Krankenschwester wird ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Bella Block findet schnell den Hauptverdächtigen, den Geliebten der Toten, einen verheirateten, gut situierten Ehemann. Im Verhör beteuert dieser seine Unschuld. Aber nur Bella glaubt ihm. Die Nachforschungen am Arbeitsplatz der Ermordeten führen zu einem charmanten Chefarzt, der ebenfalls ein enges Verhältnis zu ihr hatte. Auffällig viele Todesfälle ereignen sich auf der Intensivstation dieses Krankenhauses, in das auch Simon Abendroth, der kranke Vater von Bellas Lebensgefährten, eingeliefert wird … 

      Bella Block klärt nicht nur diesen einen Mord auf, sondern stößt bei ihren Ermittlungen auf ein fürchterliches Geheimnis und unterstützt ihren Freund bei schwierigen Entscheidungen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 18.01.2003 ZDF
    • Folge 14 (97 Min.)
      Es gibt einiges zu besprechen: Simon (Rudolf Kowalski) glaubt, dass seine Freundin Bella (Hannelore Hoger) eine Affäre hat. – Bild: ZDF und Manju Sawhney
      Es gibt einiges zu besprechen: Simon (Rudolf Kowalski) glaubt, dass seine Freundin Bella (Hannelore Hoger) eine Affäre hat. – Bild: ZDF und Manju Sawhney

      Bella Block ist zur Kur an der Nordsee und versucht sich zwischen lästigen Schwammbädern und strengen Klinikregeln zu erholen. Als sie jedoch überraschend nach vielen Jahren einem einstigen Liebhaber, dem charmanten Lokaljournalisten Henning Harmsen, begegnet, gewinnt ihr Aufenthalt am Meer an Attraktivität. Kurze Zeit später verunglückt in einem benachbarten Internat Harmsens Neffe tödlich. Während alle an einen Unfall glauben, erwacht in Bella die Kriminalkommissarin. Sie versucht unter erschwerten Bedingungen herauszufinden, was wirklich geschah.

      Es stellt sich heraus, dass das Internat in letzter Zeit mit seinem Ruf als Eliteschule zu kämpfen hat, weil sich unter den Schülern nationalistische Tendenzen breit machen und zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Schülern führen.

      Bella, hin- und hergerissen zwischen ihrer Profession und der romantischen Begegnung mit Henning Harmsen, setzt alles daran, den wahren Hintergründen auf die Spur zu kommen. Die aus Amerika herbeigeeilte Mutter des toten Jungen, Harmsens Schwester, ist eine schillernde Figur, hinter deren Geheimnis Bella nicht gleich kommt. Und dann ist da natürlich noch Bellas Freund Simon, der von den plötzlichen Schwärmereien für die angebliche Kur wenig begeistert ist und bei seinem Besuch vor Ort ganz anderes ahnt … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 19.04.2003 ZDF
    • Folge 15 (92 Min.)
      Das Gegenteil von Liebe (Folge 15) – Bild: zdf_neo
      Das Gegenteil von Liebe (Folge 15) – Bild: zdf_neo

      Ein kleiner, rothaariger Junge wird tot und missbraucht aufgefunden. Kurz darauf verschwindet der ebenfalls rothaarige, sechsjährige Oskar Liebich. Bella Block und ihr Team bekommen den Druck der emotional aufgepeitschten Öffentlichkeit zu spüren. Bella konzentriert ihre Ermittlungen auf Oskars Familie. Der Junge ist das zweite Kind von Thomas Engler und Susanne Liebich, das Paar erwartet zur Zeit wieder Nachwuchs und will heiraten. Bellas Nachforschungen bleiben erfolglos. Da wird Oskar gefesselt in einem leeren Schwimmbad aufgefunden, er ist tot. Die Obduktion ergibt, dass das Kind erfroren ist. Es wurde nicht missbraucht. Der Fall wird für Bella zunehmend zu einer emotionalen Belastungsprobe. Sie sucht Trost bei ihrem Lebensgefährten Simon. Doch dieser entzieht sich ihr. Bella entdeckt bald den Grund für ihre berechtigte Eifersucht: Die russische Literaturprofessorin Mascha Krasiwaja, die als Gastdozentin in Deutschland weilt, hat sich Simon leidenschaftlich genähert. Oskars Onkel Martin Engler macht sich verdächtig. Der Journalist scheint mit einer Exklusiv-Story über seinen Neffen seinen Job zu retten. Die achtjährige Ronja, das zweite Kind von Susanne Liebich und Thomas Engler, verschwindet. Susanne erleidet einen Schock und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Der verzweifelte Thomas wird von seiner Ex-Frau Sabine Hoffmann und seiner ersten Tochter Laura umsorgt. Dabei blühen die sonst so verhärmt wirkende Frau und das traurige Mädchen auf. Die Suche nach Ronja läuft auf Hochtouren. Mit untrüglichem Instinkt dringt Bella Block in diesem Familiengestrüpp schließlich zur schrecklichen Wahrheit vor. Aber ein Mord bleibt am Ende doch unaufgeklärt. Und Bella und Simon müssen ihr privates Problem noch lösen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 03.01.2004 ZDF
    • Folge 16 (99 Min.)
      Die Frau des ermordeten Hoteldirektors weiß mehr, als sie zugibt: Sigrid Moosbach (Nina Hoger, l.), befragt von Bella Block (Hannelore Hoger, r.). – Bild: ZDF und Manju Sawhney
      Die Frau des ermordeten Hoteldirektors weiß mehr, als sie zugibt: Sigrid Moosbach (Nina Hoger, l.), befragt von Bella Block (Hannelore Hoger, r.). – Bild: ZDF und Manju Sawhney

      Bella Block und ihr Freund Simon Abendroth sind mit Simons ehemaliger Mentorin Meredith Walters in einem Hotel verabredet, in dem eine „Murder-Mystery-Convension“ stattfindet. Auf dem Weg ins Restaurant stolpert Bella über eine Leiche. Während Bella sich um das Opfer kümmert, drängen immer mehr Menschen herbei, blättern in Unterlagen und benehmen sich merkwürdig. Und dann tritt ein Mann auf Bella zu und beschwert sich. Der Mann stellt sich als Hartmut Färber, Leiter des Murder-Mystery-Spiels vor. Bella erkennt, dass sie einer makabren Täuschung aufgesessen ist. Es gibt Leute, die sich im Hotel treffen, um einen fiktiven Mordfall zu lösen. Bella findet das gar nicht komisch.

      Wenig später gibt es tatsächlich eine Leiche. Ein Mann liegt mit einem Küchenmesser im Rücken auf dem Gang zur Toilette. Es ist Walter Moosbach, der Direktor des Hotels. Bella beginnt zu ermitteln. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 06.03.2004 ZDF
    • Folge 17 (98 Min.)
      Die Freiheit der Wölfe (Folge 17) – Bild: zdf_neo
      Die Freiheit der Wölfe (Folge 17) – Bild: zdf_neo

      Die Krankenschwester Marie Kupfer wird ermordet aufgefunden. Bella Block vermutet einen Zusammenhang mit dem Serienmörder Holger Kamp, der am selben Tag aus dem Maßregelvollzug geflohen ist. Bella hatte Kamp vor Jahren mit der Hilfe eines überlebenden Opfers, Anette Hansen, überführen können. Bella gerät bei ihren Ermittlungen mit dem Anstaltsleiter und Gutachter Prof. Korbach aneinander. Dieser verteidigt trotz der erschütternden Nachricht und dem Verdacht, der sofort auf seinem Patienten Kamp lastet, den Maßregelvollzug. Bella erfährt, dass das Mordopfer erst vor kurzem eine Abtreibung hat vornehmen lassen. Als sie herausfindet, dass Prof. Korbach der Vater war und Marie ihn für ihre neue Liebe Holger Kamp verlassen hat, wird der Fall komplizierter als erwartet. Bella vernimmt die einzige regelmäßige Besucherin Kamps im Maßregelvollzug, Monika Hoffmann, eine allein stehende Nachlass-Verwalterin. Bella vermutet, dass die in Kamp verliebte Monika Hoffmann etwas über seinen Aufenthaltsort weiß und bringt sie mit dem ehemaligen Opfer Anette Hansen zusammen. Das Treffen endet jedoch in einem Desaster. Bella braucht Simons Unterstützung, um nach diesem Tiefschlag wieder Zutrauen zu sich zu finden. Bevor sie den Mord aufklären kann, wird Monika Hoffmann schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Holger Kamp macht sich auf den Weg zu ihr … Mit ihrem unerbittlichen Gerechtigkeitssinn und ihrem resoluten Mut zur Wahrheit ergründet Bella Block diesmal die Psyche der Frauen, die sich in Mörder verlieben und ringt sich zu einer differenzierten Haltung gegenüber dem Maßregelvollzug durch. Am Schluss findet sie auch noch das passende Geburtstagsgeschenk für „ihren“ Simon. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 09.10.2004 ZDF
    • Folge 18 (94 Min.)
      Auf einer Seite? Bella Block (Hannelore Hoger, r.) ermittelt im Mord- und Entführungsfall auch gegen das Entführungsopfer Maike Wagner (Sophie Rogall, l.). – Bild: ZDF und Manju Sawhney
      Auf einer Seite? Bella Block (Hannelore Hoger, r.) ermittelt im Mord- und Entführungsfall auch gegen das Entführungsopfer Maike Wagner (Sophie Rogall, l.). – Bild: ZDF und Manju Sawhney

      Bei der Geldübergabe an die Entführer der Schülerin Maike Wagner passiert ein ungeplanter Mord. Mario, einer der Entführer, erschießt seinen Kollegen Hettche, als der im Gerangel mit Maikes Mutter Daniela, der Geldkurierin, seine Maske verliert und nun wiedererkennbar ist. Mario und sein Halbbruder Tom können gerade noch flüchten, bevor die Polizei kommt. Bella Block wird zum Tatort gerufen, wo ihr neuer Kollege Martensen resümiert: womöglich eine Eifersuchtstat. Von einer Entführung ahnt zunächst keiner was. Bella nimmt die Ermittlungen auf und stößt bald auf die wohlhabenden Wagners aus Blankenese. Die allein erziehende Mutter und ihre Tochter leugnen die Beziehung zu dem Toten bzw. zu dem Mordfall. Doch dann bittet Daniela Bella um Hilfe, als Maike durch die Nachwirkungen der Entführung anfängt, sich selbst zu verletzen. Bella ahnt, was vorgefallen ist und versucht, zu helfen. Doch Maike deckt die Täter, weist Bella ab und nimmt selbst die Spur zu ihren Entführern auf – sie will sich rächen. Am Ende steht die bittere Erkenntnis, dass es nicht die Selbstjustiz ist, die die Wunden heilt. Auch privat hat es Bella nicht einfach: Simon befindet sich in einer Art Midlifecrisis. Als ein vereinbartes Vorstellungsgespräch an der Uni München abgesagt wird und das angekündigte Jobangebot ausbleibt, macht sich bei Simon das Gefühl breit, nicht mehr gefragt zu sein. Bella versucht ihn wieder wachzurütteln. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 12.02.2005 ZDF
    • Folge 19 (97 Min.)
      Ulrike Krumbiegel, Hannelore Hoger – Bild: ZDF / BAERND FRAATZ
      Ulrike Krumbiegel, Hannelore Hoger – Bild: ZDF / BAERND FRAATZ

      Der Frühling bringt den ersten Spargel.

      In einer Einkaufspassage beobachtet Bella Block beim Bummeln mit ihrem Lebensgefährten Simon eine Rangelei zwischen einem Paar, ohne dem weiter Beachtung zu schenken. Doch Maria, eine junge Spargelstecherin aus Polen, kann sich alleine nicht gegen die Zudringlichkeiten des Mannes wehren. Obwohl sie mehrere Passanten anspricht, hilft ihr niemand. Sie wird schließlich von dem Mann vergewaltigt.

      Bella Block hat einen Routinemord aufzuklären: Ein betrunkener Mann wurde im Schlaf erstochen. Die tatverdächtige Ehefrau ist flüchtig.

      Der junge Vergewaltiger bestreitet, Maria Gewalt angetan zu haben. Nur die Tatzeugen können das Gegenteil beweisen. Obwohl der Fall nicht in ihr Ressort fällt und Staatsanwalt Mehlhorn Widerstand zeigt, setzt sich Bella Block zum Ziel, diese Zeugen zu finden und macht dabei erstaunliche Entdeckungen: Jeder der Augenzeugen schildert den Tathergang auf andere, sehr subjektive Weise. Es scheint, als sitze vor den Augen eine Brille aus eigenen Erfahrungen, Ängsten und Wünschen, welche die Wahrnehmung korrigiert und lenkt.

      Die Ermittlungen in dem Mordfall delegiert Bella weitgehend an ihren neuen Kollegen Jan Martensen. Trotzdem ist sie es, die die Frau überführt, die ihren Ehemann getötet hat. Für die spleenige Seminarvorbereitung Simons in einem Schrebergarten hat Bella keinen Sinn. Selbst beim romantischen Spargelessen mit ihm muss sie an die junge Polin denken, der sie in Verkennung der Situation nicht geholfen hat. Schließlich bringt Bella die Hauptzeugin der Vergewaltigung dazu, in einem wieder aufgenommenen Verfahren, zu dem sie Mehlhorn überzeugen kann, vor Gericht auszusagen. So kommt doch noch die Wahrheit zu Tage, die nicht nur den jungen Täter eindeutig überführt, sondern auch die unterlassene Hilfeleistung der Zeugen beweist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.10.2005 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Bella Block im Fernsehen läuft.

    Staffel 0 auf DVD und Blu-ray