Staffel 2, Folge 1–14

    • Staffel 2, Folge 1 (50 Min.)

      Die 20-jährige Ina ist ungewollt schwanger. Sie berichtet, der Vater ihres Kindes wolle keinen Kontakt und so wird Ina eine alleinerziehende Mutter, die allerdings viel Unterstützung von ihrer Familie bekommt. Zusammen mit ihrer Mutter Jutta und ihrer Zwillingsschwester Kim kommt Ina ins Klinikum Duisburg. Zu diesem Zeitpunkt ist sie schon acht Tage über dem errechneten Geburtstermin. Oberärztin Ute Rehbock ordnet die Einleitung der Geburt an, doch diese wird nervenaufreibender als Ina sich das vorgestellt hatte. Dann kommt noch Inas ältere Schwester Sandra dazu. Sie hat selbst zwei Kinder und möchte Ina Mut machen, ihr Baby ohne Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen.

      Die schwangere Melissa wird mit dem Krankenwagen ins Klinikum Duisburg gebracht. Die 24-jährige gebürtige Jamaikanerin erwartet ein Wunschkind, doch es sind Komplikationen aufgetreten. Ihr Baby soll erst in vier Monaten zur Welt kommen, aber ein Fruchtblasenkollaps gefährdet die optimale Versorgung von Melissas ungeborenem Kind. Der Leiter der Geburtsklinik im Klinikum Duisburg, Prof. Dr. Markus Schmidt, betont, wie wichtig jeder weitere Tag in der Gebärmutter für die Überlebenschancen eines ungeborenen Babys ist. Nur vier Tage nach der Einlieferung ist der Kaiserschnitt bei Melissa nicht mehr zu vermeiden. Ihr Partner Björn ist an ihrer Seite und kann auch zuerst seinen Sohn auf der Intensiv-Frühgeborenen-Station besuchen. Der kleine Christopher wiegt nur 730 Gramm. Er ist ein Extrem-Frühchen, das die ersten Lebensmonate im Inkubator medizinisch versorgt wird. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 06.08.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 2 (50 Min.)

      Mareike liegt seit zwölf Wochen im Klinikum Südstadt Rostock. Die 26-Jährige erwartet zweieiige Zwillinge, doch schon bereits in der 19. Schwangerschaftswoche platzte eine der Fruchtblasen und ein Zwilling ist unterversorgt. Absolute Bettruhe soll die Fortsetzung der Schwangerschaft ermöglichen. In der 32. Schwangerschaftswoche entscheiden die Rostocker Ärzte, die Zwillinge per Kaiserschnitt zu holen. Der Zustand des einen Jungen ist kritisch. Beide Kinder werden die ersten Wochen ihres Lebens in einem Inkubator medizinisch versorgt. Mareike und ihr Mann Florian (27) hoffen inständig, dass beide sich gut entwickeln und auch Theodor bald selbständig atmen kann.

      Kerstin ist 33 Jahre alt und in der 37. Schwangerschaftswoche, als sie ins Klinikum Duisburg kommt. Ihre Schwangerschaft verlief bisher problemlos und zusammen mit ihrem Freund Pascal freut sie sich auf ihr erstes gemeinsames Kind. Doch wenige Wochen vor dem Geburtstermin stellt sich heraus, dass ihr Baby nicht mehr optimal im Mutterleib versorgt wird und ein Kaiserschnitt nötig ist. Kerstins Mutter kann dabei sein, und auch Kerstins Schwägerin kommt direkt nach der Geburt in den Kreißsaal. Nur Pascal schafft es nicht rechtzeitig zur Geburt seines Sohnes Leon Noel – er steckt im Stau fest. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 13.08.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 3 (50 Min.)

      Im Klinikum Südstadt Rostock liegen zwei werdende Mütter, die Zwillinge erwarten: Die 29-jährige Jana, die seit sechs Wochen Bettruhe halten muss und Christin (28), die auf einen normalen Verlauf ihrer Schwangerschaft hoffte. Doch da bei einem von Christins Kindern die Herztöne nicht in Ordnung sind, entscheidet das Ärzteteam rund um den Chefarzt der Neonatologie, Dr. Dirk Olbertz, Christins Zwillinge vorzeitig per Kaiserschnitt zu holen.

      Ebenfalls Mutter von Zwillingen wurde die 26-jährige Mareike. Seitdem ihre beiden Söhne zur Welt kamen, sind vier Wochen vergangen. Mareike und ihr Mann Florian (27) besuchen ihre beiden Jungs täglich auf der Frühgeborenen-Station und sind mittlerweile Profis bei der Versorgung ihrer Frühchen. Sie hoffen nun bald mit ihren Söhnen nach Hause zu dürfen, denn Friedrich und Theodor entwickeln sich prima.

      Im Klinikum Duisburg kommen Julia und ihr Mann Kolja (33) in den Kreißsaal. Sie erwarten ihre erste Tochter, auf die sich schon sehr freuen. Nur dreieinhalb Stunden später bringt die 31-Jährige, betreut von der niederländischen Hebamme Karin, per Hockergeburt ihr Baby auf die Welt. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 20.08.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 4 (50 Min.)

      Die 26-jährige Simone und ihr Partner Daniel (29) bekommen ihr erstes gemeinsames Kind. Für Simone ist es das dritte Kind und auch Daniel hat schon ein Kind aus einer früheren Partnerschaft. Die Geburt seines Sohnes hat Daniel vor sechs Jahren verpasst, dies soll ihm jetzt nicht noch einmal passieren. Da bei Simone gegen Ende der Schwangerschaft Probleme an der Niere auftraten, wird die Geburt eingeleitet. Als die kleine Mia zur Welt kommt, wird sie zur Überwachung auf die Kinder-Station gebracht.

      Daniela (24) und Kevin (22) haben bereits eine dreijährige Tochter und jetzt ist Daniela mit Zwillingen schwanger. Weil sich eines der beiden Kinder langsamer entwickelt hat, führen die Ärzte einen Kaiserschnitt durch. Die Mädchen wiegen 2060 bzw. 1490 Gramm und kommen auf die Frühgeborenen-Intensivstation. Facharzt Dr. Francisco Brevis möchte, dass beide Kinder über 2000 Gramm wiegen und selbstständig atmen können. Erst dann dürfen die Zwillingsmädchen zu ihrer großen Schwester nach Hause. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 27.08.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 5 (50 Min.)

      Im Klinikum Duisburg betreut Hebamme Carina die werdenden Mütter Jasmin und Beate. Jasmin hat vor 17 Monaten ihren Sohn Phil bekommen. Da das Kind 15 Wochen zu früh zur Welt kam und viele Wochen im Krankenhaus bleiben musste, ist die 31-Jährige bei ihrer zweiten Schwangerschaft in Sorge, dass sich die Komplikationen wiederholen könnten. Doch die Schwangerschaft verlief zum Glück normal und jetzt ist Jasmin vier Tage über dem errechneten Geburtstermin. Zusammen mit ihrem Ehemann und ihrer Mutter kommt sie erneut ins Krankenhaus und gemeinsam mit den Ärzten wird entschieden, dass die Geburt von Jasmins zweitem Sohn eingeleitet wird. Acht Stunden später wird Max geboren. Er wiegt 3360 Gramm und ist 55 Zentimeter groß und kerngesund.

      Hebamme Carina begleitet an diesem Tag auch Beate in den OP. Beate ist 29 Jahre alt und bekommt ihr viertes Kind sechs Wochen zu früh per Kaiserschnitt, weil sie an einem Nierenstau leidet. Damit steht fest, dass der Junge ein Frühgeborenes sein wird und die ersten Lebenstage auf der Neugeborenen-Station verbringen muss. Der Kaiserschnitt verläuft routinemäßig. Das vierte Kind von Beate und ihrem Mann Bartosch heißt Felix, wiegt 2340 Gramm und ist 46 Zentimeter groß. Die Erstuntersuchung durch die Kinderärzte ergibt: Felix geht es gut. Und er entwickelt sich auch die nächsten Tage positiv. Nach nur sechs Tagen darf der Kleine nach Hause. Seine drei Geschwister warten schon auf ihn. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 03.09.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 6 (50 Min.)

      Die 22-jährige Alexandra ist zwei Tage über dem errechneten Geburtstermin, als sie und die Ärzte im Klinikum Duisburg gemeinsam entscheiden, dass die Geburt eingeleitet wird. Alexandra kommt in Begleitung ihrer 21-jährigen Lebensgefährtin Eileen ins Krankenhaus. Die beiden Frauen wollen Alexandras Kind gemeinsam groß ziehen. Und dann geht alles ganz schnell. Alexandra braucht nur wenige Presswehen, um ihren Sohn auf die Welt zu bringen. Elias John Damian wiegt 3000 Gramm und ist 50 Zentimeter groß. Schon drei Tage später nehmen die beiden „frischgebackenen Mamis“ ihr Baby mit nach Hause.

      Die 22-jährige Kristin erwartet einen Sohn und wird ihr Baby als alleinerziehende Mutter großziehen. Auch bei ihr wird die Geburt eingeleitet. Weil die Medikamente keine Wehen auslösen, führen die Ärzte nach ca. 20 Stunden einen Kaiserschnitt durch. Kristins Mutter Ilona ist im OP dabei. Der Kaiserschnitt verläuft unproblematisch und Ilona darf ihren Enkel gemeinsam mit ihrem Mann Thomas nach der Geburt im Kreißsaal im Arm halten, bis auch Kristin aus dem OP dazu kommt und ausführlich mit ihrem Baby kuscheln kann. Noah Mourice Wilhelm wiegt 2080 Gramm und ist 44 Zentimeter groß. Damit ist Noah ein zartes Baby, aber gesund. Schon bald wird Kristin mit ihm nach Hause gehen können. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 10.09.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 7 (50 Min.)

      Züleyha ist nach der Geburt ihres ersten Kindes lebensbedrohlich an einer Thrombose erkrankt. Jetzt, knapp zwei Jahre später, ist die 26-Jährige wieder schwanger und kommt vier Tage nach dem errechneten Geburtstermin mit Wehen ins Klinikum Duisburg. Da bei der werdenden Mutter die erneut Gefahr einer Thrombose besteht, sind die Ärzte besonders vorsichtig. Dann geschieht das große Glück: Nach nur wenigen Presswehen und ohne jegliche Schmerzmittel bekommt Züleyha ihre zweite Tochter. Melissa wiegt stolze 3950 Gramm und ist 53 Zentimeter groß. Schon zwei Tage später wird Züleyha von ihrem Mann nach Hause abgeholt. Die glückliche Mami nimmt weiterhin ihre blutgerinnungshemmenden Medikamente und hofft, dass sie keine Thrombose bekommen wird, sondern die ersten Wochen mit ihrer Familie genießen kann.

      Auch Sarah hat eine Vorgeschichte, welche die jetzige Schwangerschaft belastet. Die 26-Jährige hat vor vier Jahren einen Sohn bekommen. Von ihrem neuen Partner wird sie erneut schwanger, erleidet aber eine Totgeburt. Jetzt erwartet Sarah wieder ein Kind und die Ärzte wollen es wenige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin per Kaiserschnitt holen. Schon in den ersten Stunden nach der Operation zeigt sich: Baby Fabienne ist zwar zart, es wiegt nur 2420 Gramm und ist 49 Zentimeter groß, aber fit und gesund. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 24.09.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 8 (50 Min.)

      Im Kreißsaal Klinikum Duisburg ist Lisa in Begleitung ihres Mannes Daniel angekommen. Die 31-Jährige hofft, dass die Geburt ihres Wunschkindes schnell geht, doch leider geht ihr Wunsch nicht in Erfüllung. Nach vielen Wehen, Schmerzmitteln und Entspannungsphasen entwickelt Lisa Fieber. Oberarzt Dr. Florian Sina entscheidet, dass bei Lisa ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Der kleine Elias kommt also im Operationssaal zur Welt, wiegt knapp vier Kilo und ist stolze 55 Zentimeter groß.

      Ebenfalls in der Nacht kommt Gloria in den Kreißsaal. Sie stammt aus Ghana und lebt seit mehreren Jahren in Deutschland. Hebamme Karin wird der 33-Jährigen dabei helfen, ihr viertes Kind zur Welt zur bringen, während sich Glorias Freund zuhause um die drei anderen Kinder kümmert. Plötzlich werden die Herztöne von Glorias Baby unregelmäßig und die Hebamme und die diensthabende Assistenzärztin Dr. Julia Heitz befürchten, ein Kaiserschnitt könne unumgänglich werden. Doch dann schafft es Gloria, mit nur wenigen Wehen ihre Tochter Vera auf die Welt zu bringen. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 08.10.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 9 (50 Min.)

      Die 23-jährige Michelle erwartet in Kürze ihr zweites Kind und kommt deshalb zum Geburtsplanungsgespräch ins Klinikum Duisburg. Da sie bereits einen Kaiserschnitt hinter sich hat, hofft sie dieses Mal auf eine natürliche Geburt. Auch Oberärztin Ute Rehbock unterstützt den Wunsch einer Spontangeburt. Bereits zwei Wochen später muss Michelle erneut ins Klinikum, denn sie hat einen Blasensprung. Die Wehen setzen ein und schon kurze Zeit später hält sie ihren 2440 Gramm leichten, kerngesunden Rafael in den Armen.

      Mitten in der Nacht erreichen Henriett (24) und ihr Mann János aus Ungarn den Kreißsaal. Auch Henriett hatte einen Blasensprung. Die werdende Mutter weiß noch nicht, was für eine lange und anstrengende Geburt ihr bevorsteht. Auch zwölf Stunden nach dem Blasensprung setzen keine Wehen ein. 30 Stunden nach dem Eintreffen im Krankenhaus wird ein Geburtsstillstand festgestellt. Der Arzt ordnet einen Kaiserschnitt an. Letztendlich wendet sich alles zum Guten und die glücklichen Eltern begrüßen mit Tränen der Freude ihre gesunde Tochter Panni. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 15.10.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 10 (50 Min.)

      Christina (21) und ihr Freund Andreas (30) freuen sich auf ihr Baby, doch neun Wochen vor dem errechnetem Geburtstermin hat Christina einen Blasensprung und kommt daher ins Klinikum Duisburg. Die Ärzte versuchen alles, damit bei Christina keine Wehen entstehen, denn jeder weitere Tag im Bauch der Mutter ist für das Baby wichtig. Aber nur zwei Tage später entscheiden sich die Ärzte und die Hebamme für einen Kaiserschnitt, da das Baby unregelmäßige Herztöne zeigt. Der Junge mit dem norwegischen Vornamen Jahn wiegt 1660 Gramm und wird in den nächsten Wochen auf der Frühgeborenen-Intensivstation versorgt.

      Anja liegt schon seit 14 Wochen im Krankenhaus. Die 43-Jährige erwartet ihr zweites Wunschkind. Schon zu Beginn der Schwangerschaft zeigten sich erste Schwierigkeiten, Anja bekam immer wieder Blutungen. Es stand zu befürchten, dass sie ihr Kind verliert oder dieses sich nicht optimal entwickeln kann. Für die werdende Mutter und ihre Familie waren die letzten Wochen hart: Um ihre fünfjährige Tochter Sarah und den Haushalt kümmert sich ihr Ehemann Arndt, doch das ständige Liegen und das Hoffen und Bangen um die Überlebensfähigkeiten ihres ungeborenen Babys waren nervenzehrend. Daher ist Anja voller Vorfreude auf den bevorstehenden Kaiserschnitt. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 22.10.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 11 (50 Min.)

      Devrim ist 35 Jahre alt und Mutter dreier Töchter. Während ihr Ehemann auf die Kinder aufpasst, macht sie sich mit Schwägerin Meike auf den Weg zur Geburtsvorbereitung. Sie ist bereits in der 35. Schwangerschaftswoche. Der leitende Oberarzt erklärt, dass erneut ein Kaiserschnitt ansteht, da die werdende Mutter bisher noch kein Kind auf natürlichem Wege zur Welt gebracht hat. Während der Operation möchte Devrim sich sterilisieren lassen, auch der Arzt unterstützt diese Entscheidung. Sollte der vierte Kaiserschnitt gut verlaufen, steht der Entschluss fest. Zwei Wochen später werden wie geplant der Kaiserschnitt und die Sterilisation durchgeführt. Der Eingriff verläuft problemlos. Die kleine Dilay-Nehir kommt mit 2910 Gramm zur Welt und misst 51 Zentimeter.

      Die 39-jährige Viola ist bereits zweifache Mutter. Nach einer Fehlgeburt ist sie erneut schwanger, doch auch diesmal platzt die Fruchtblase viel zu früh. Die Ärzte sind bemüht, die Schwangerschaft zu erhalten, da die Überlebenschancen bei Babys in der 23. Schwangerschaftswoche bei nur 50 Prozent liegen. Leider entstehen bei Viola Blutungen und eine Entzündung. Die Ärzte entscheiden sich daher für einen Kaiserschnitt. Mit gerade einmal 560 Gramm kommt Marie auf die Welt. Im ersten Moment geht es dem Frühchen besser als gehofft, doch schon kurze Zeit später entstehen Komplikationen. Das Kind muss in eine Kinderklinik verlegt werden. Hier entwickelt sich das Baby positiv. Fünf Monate nach der Geburt wiegt Marie 2750 Gramm und darf endlich nach Hause zu Viola und ihrem Lebensgefährten Christoph (27). (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 12.11.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 12 (50 Min.)

      Jennifer (25) und ihr Lebensgefährte Frank (24) erwarten ihr drittes Kind. Jennifer hätte eigentlich noch vier Wochen Zeit bis zu der geplanten Entbindung, doch leider stellen die Ärzte fest, dass das Baby im Bauch unterversorgt ist. Die Ärzte raten der werdenden Mutter zu einem Kaiserschnitt. Die Entscheidung wird sehr kurzfristig getroffen, trotzdem schafft es Frank gerade noch rechtzeitig ins Krankenhaus, um bei der Operation dabei zu sein. Alles läuft gut und schon 20 Stunden nach der Geburt kann Jennifer mit ihrem Sohn Jason Taylor kuscheln.

      Die 29-jährige Jana und ihr Freund Christian (30) erwarten eineiige Zwillinge. Sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin platzt die Fruchtblase und kurze Zeit später kommen die Zwillinge per Kaiserschnitt zur Welt. Die frischgebackenen Eltern sind heilfroh, zwei gesunde Babys in den Armen halten zu können. Während der Zeit im Klinikum hat Jana die 25-jährige Christin kennengelernt, die ebenfalls Zwillinge erwartet. Auch Christin hat Probleme während der Schwangerschaft, denn sie bekommt frühzeitige Wehen und muss im Krankenhaus bleiben. Fünf Wochen vor dem Geburtstermin kommt es zu Auffälligkeiten und das Ärzteteam entschließt sich für einen Kaiserschnitt, um der kleinen Svenja und ihrem Bruder Finn auf die Welt zu helfen.

      Die 19-jährige Meike erwartet ihr erstes Kind. Aufgrund eines Blasensprungs leiten die Ärzte die Geburt ein, doch das Baby lässt sich viel Zeit. Schließlich bringt Meike ihren kerngesunden Sohn Aaron zur Welt. Gemeinsam mit ihrem Freund René freut sie sich auf die aufregende Zeit mit Baby. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 19.11.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 13 (50 Min.)

      Die 25-jährige Anna, deren erste Tochter bereits als Frühchen zur Welt kam, erwartet wieder ein Baby. Es sind noch elf Wochen bis zum Entbindungstermin, als sie mit Atemnot in das Klinikum Südstadt Rostock eingeliefert wird. Die 25-Jährige leidet unter einem angeborenen Herzfehler. Jetzt hat sie Angst, dass auch ihre ungeborene Tochter als extremes Frühchen auf die Welt kommt. Die Herzspezialisten im Klinikum Rostock überwachen die Schwangere in kurzen Abständen. Sieben Wochen vor dem Geburtstermin entscheiden die Rostocker Ärzte, die kleine Helene per Kaiserschnitt zu holen.

      Auf der Frühchen-Intensivstation versorgen der leitende Oberarzt Dr. Seeliger und Schwester Birgit den kleinen Bjarne. Das Frühchen ist mit 490 Gramm in der 23. Schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen. Normal wären 40 Schwangerschaftswochen gewesen. Der Zustand des Jungen ist immer wieder kritisch, aber er überlebt. Über vier Monate wird er im Krankenhaus bleiben müssen. Mutter Kirsten wird sich in dieser Zeit intensiv um ihr Frühchen kümmern.

      Die 20-jährige Juliane sorgt sich um ihren Sohn Elias, der mit nur 1350 Gramm Gewicht per Kaiserschnitt elf Wochen zu früh zur Welt kam und wegen eines Leistenbruchs operiert werden muss. Die Rostocker Fachärztin Dr. Kolax steht der jungen, alleinerziehenden Mutter in dieser schwierigen Zeit bei. (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 10.12.2014RTL II
    • Staffel 2, Folge 14 (50 Min.)

      Wenn Babys zu früh zur Welt kommen, ist besondere medizinische Hilfe notwendig, um die Kinder optimal zu versorgen. Die Eltern der zu früh geborenen Kinder stürzen meist recht unvorbereitet in ihre neue Rolle. Statt kuscheliger, unbeschwerter Stunden des ersten Kennenlernens, die das Familienglück komplett machen sollen, finden sich die frischgebackenen Eltern in einem Szenario aus Hygienevorschriften, Kabelgewirr und Maschinen wieder.

      Isabelle liegt seit drei Wochen im Klinikum Südstadt Rostock, eigentlich sind es noch acht Wochen bis zum Geburtstermin. Der 25-Jährigen und ihrem Baby geht es nicht gut. Isabelle leidet unter Bluthochdruck und einer Schwangerschaftsdiabetes, es besteht gesundheitliche Gefahr für sie und ihren ungeborenen Sohn, der Jonas heißen soll. Zwei Wochen später entscheiden die Rostocker Ärzte, ihren Jonas per Kaiserschnitt zu holen. Isabelle hat Tränen in den Augen, als sie das 1.550 Gramm schwere Frühchen das erste Mal sieht. Bei der Erstversorgung zeigt sich Oberarzt Dr. Ralf Seeliger mit dem Zustand des kleinen Jonas zufrieden. Als Papa Maik (35) der frischgebackenen Mutter überraschend einen Heiratsantrag macht, ist Isabelle im siebten Himmel.

      Die alleinerziehende Olga (21) hat schon viel geschafft. Sie war neun Wochen im Rostocker Krankenhaus und hat hier ihre Zwillinge Alexander und Michael zur Welt gebracht. Heute kann ihr Sohn Alexander endlich in das heimatnahe Krankenhaus Waren verlegt werden. Oma Nadja und der Zwillingsbruder Michael warten dort schon ungeduldig auf die beiden.

      Die schwangere Diana wurde mit Blutungen per Rettungshubschrauber ins Klinikum Südstadt Rostock gebracht. Die 35-jährige Köchin erwartet ihr drittes Mädchen, doch es sind Komplikationen aufgetreten. Ihr Baby soll erst in 15 Wochen zur Welt kommen. Nur vier Tage nach der Einlieferung ist ein Not-Kaiserschnitt nicht mehr zu vermeiden. Die kleine Amila wiegt nur 620 Gramm. Sie ist ein Extrem-Frühchen, das die ersten Lebensmonate im Inkubator medizinisch versorgt werden wird. Extreme Frühgeburten können heute medizinisch schon auf vi (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 17.12.2014RTL II

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Babys! Kleines Wunder – großes Glück im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…