Eine schrecklich nette Familie

    Eine schrecklich nette Familie

    USA 1987–1997 (Married … With Children)
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.02.1992 RTLplus

    „Eine schrecklich nette Familie“ stellt die heile Comedywelt der „Bill Cosby Show“ oder „Familienbande“ auf den Kopf und stellt erstmals eine vollkommen unharmonische und kaputte Arbeiterfamilie in den Mittelpunkt.

    Familienoberhaupt Al Bundy (Ed O’Neill) ist ein wegen seines Jobs verspotteter Schuhverkäufer, der die Tage verflucht, an denen er geboren wurde, heiratete und die Kinder zur Welt kamen. Seine arbeitslose Frau Peggy (Katey Sagal) vernachlässigt sämtliche hausfraulichen Pflichten, indem sie sich entweder im Fernsehen Talkshows ansieht oder ausgedehnte Shoppingtouren unternimmt. Tochter Kelly (Christina Applegate) hat die Intelligenz einer Scheibe Brot und geht nur zur Schule, um dort Jungs aufzureißen, und Sohn Bud (David Faustino) ist zwar eigentlich der klügste der Familie, hat aber trotz unzähliger Annäherungsversuche immer wieder Pech mit dem weiblichen Geschlecht.

    Ihre Nachbarin, die brave Bankerin Marcy (Amanda Bearse), ist zunächst verheiratet mit Steve Rhoades (David Garrison), ebenfalls Banker. Obwohl beide glauben, die perfekte Ehe zu führen und den Bundys haushoch überlegen zu sein, sitzen sie immer wieder in deren Wohnzimmer, um sich von Peggy und Al mit altklugen Ratschlägen berieseln zu lassen. Im Laufe der Serie gelingt es Al immer mehr, den von seiner Frau verweichlichten Steve zu seinen Wurzeln als echter Mann zurückzuführen und ihn von seiner Frau zu entfremden. Marcy lässt sich schließlich von Steve scheiden und heiratet in Staffel 5 spontan den zwielichtigen Ex-CIA-Agenten Jefferson D’Arcy (Ted McGinley). Auch wenn sich die Bundys familienintern immer wieder wegen nicht zubereiteter Mahlzeiten, der Nichterfüllung ehelicher Pflichten oder Kellys rüpelhafter Lover in die Haare kriegen, so halten sie doch zusammen wie Pech und Schwefel, sobald sie von anderen angefeindet werden. Die Zuschauer verfallen diesen sympathischen Losern mit ihren derben Sprüchen und hirnlosen Albernheiten scharenweise und machen „Eine schrecklich nette Familie“ zur bahnbrechenden Hit-Comedy der frühen 90er Jahre. (Text: MM)

    Spin-Off: Verducci & Sohn
    Crossover mit Nikki, Parker Lewis

    Eine schrecklich nette Familie auf DVD

    Eine schrecklich nette Familie im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    So
    28.08.16:10–16:40P7 MAXX22110.12Am Rande des Wahnsinns
    16:10–16:40
    So
    28.08.16:40–17:00P7 MAXX22210.13Heiße Weihnachten
    16:40–17:00
    So
    04.09.16:15–16:45P7 MAXX22310.14Brüder, Väter und Mafiosi (1)
    16:15–16:45
    So
    04.09.16:45–17:05P7 MAXX22410.15Brüder, Väter und Mafiosi (2)
    16:45–17:05
    Mi
    14.09.04:55–05:15P7 MAXX22510.16Die Frau im Mann
    04:55–05:15
    Mi
    14.09.05:15–05:40P7 MAXX22610.17Das Geheimnis der vier Buchstaben
    05:15–05:40
    So
    18.09.15:55–16:20P7 MAXX22910.20Ein Dodge für Japan
    15:55–16:20
    So
    18.09.16:20–16:45P7 MAXX23010.21Auf den Hund gekommen
    16:20–16:45
    So
    25.09.15:55–16:20P7 MAXX23110.22Feinde
    15:55–16:20
    So
    25.09.16:20–16:45P7 MAXX23210.23Buds Fehlgriff
    16:20–16:45

    Eine schrecklich nette Familie – Community

    Sammy-Fan_durch_und_durch- (geb. 1978) am 16.04.2016: Hallöchen !

    Ich such den Titel der Folge, in der Al und Peggy im Videoladen sind ! Ich komm einfach nicht drauf !

    Mfg
    Sammy
    Hildegard (geb. 1950) am 11.12.2014: Ich habe diese Sendung mit meinem Neffen zum ersten Mal gesehen. Ist das Realityshow? Glaubt ihr, daß die 4 tatsächlich so sind? Beste Grüße aus dem Hildisgardnerland
    sir hilary (geb. 1977) am 11.11.2014: al bundy wird zum 1.1.2015 durch king of queens ersetzt.
    hab mich seit der ausstrahlung so sehr über die bundys amüsiert.
    hoffentlich kommen sie zurück, das ist mein sehnlichster wunsch.

    gruß sir hilary
    tv-deluxe2000 (geb. 1987) am 07.10.2014: Weis schon jemand etwas genaueres über die Neuauflage? Die Bundy's sollen laut web.de und bild.de ja wieder mit neuen Folgen zurück kommen.
    Das wäre, wenn es wirklich dazu kommt, das größte Serien-Comeback aller Zeiten! Ich wäre dafür
    Levis (geb. 1975) am 12.10.2012: Wie sich manche so um nix aufregen.Kabel 1 zeigt nur an einem Tag diverse Folgen.Ich finde Eine schrecklich nette Familie um längen besser als so manche "populäre" neue sitcom die einem nur ein gähnen hervorbringt.Ich schau mir lieber Al Bundy als viele der neuen sitcoms.

    Eine schrecklich nette Familie – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    In der Episode Liebe geht durch den Magen taucht das schwule Pärchen Andy und Pete (Sam McMurray und Dan Castellaneta) aus der „Tracey Ullman Show“ auf. (Der neue Serienguide)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    259 tlg. US-Sitcom von Michael G. Moye und Ron Leavitt („Married … With Children“; 1987–1997).

    Der Schuhverkäufer Al Bundy (Ed O’Neill) und seine Frau Peggy (Katey Sagal) leben in Chicago und haben zwei Kinder: Kelly (Christina Applegate), ein dummes, blondes Flittchen, das Al „Dumpfbacke“ nennt, und den jüngeren Bud (David Faustino), der nie ein Mädchen abbekommt. Al und Peggy sind seit etwa 20 Jahren verheiratet. Jeder in der Familie tut alles, um seine Ruhe vor den anderen zu haben, insbesondere Al vor Peggy, die stets Sex will, wozu Al aber keine Lust hat. Al hat Schweißfüße und Mundgeruch und verbringt Stunden auf dem Klo, das er regelmäßig überflutet. Er fährt einen alten Dodge, den er mehr liebt als seine Familie. Peggy kocht nie, weshalb die Familie Hunger leidet. Generell rührt sie keinen Finger im Haushalt. Das wenige Geld, das Al als Schuhverkäufer verdient, gibt Peggy im Einkaufszentrum oder vor dem Fernseher beim Shoppingkanal aus. Sie verbringt den Tag auf der Couch, sieht Talkshows, isst Bonbons und liest Zeitschriften. Wie die, in der dieser Psychotest steht, den sie an Al ausprobieren will. Peggy: „Mit wem würden Sie lieber eine Nacht verbringen? A: Mit Ihrer Frau, oder B: … “ – Al: „B.“

    Familienhund Buck denkt sich seinen Teil, was für die Zuschauer ab dem Ende der dritten Staffel zu hören ist. Die Bundys sind egoistisch, unehrlich, gewalttätig und nur auf ihren Vorteil bedacht. Ihre Nachbarin Marcy (Amanda Bearse) ist eine emanzipierte Bankangestellte, deren erster Mann, Steve Rhoades (David Garrison), ebenfalls bei der Bank, unter ihrem Pantoffel steht. Anfangs sind die beiden noch frisch verliebt und unerträglich glücklich, doch dann bringen ihnen Al und Peggy getrennt voneinander das wahre Leben bei. Steve fliegt bei der Bank raus, weil er sich auf ein Geldgeschäft mit Al eingelassen hat, und verlässt seine Frau nach drei Staffeln, um ein alternatives Leben zu führen und Parkranger zu werden. Nach einem halben Jahr allein wacht Marcy eines Morgens neben Jefferson D’Arcy (Ted McGinley) auf und ist mit ihm verheiratet. Leider heißt sie nun Marcy D’Arcy. Jefferson ist so faul wie Peggy. Er arbeitet nicht, lässt sich von Marcy aushalten und verwendet seine Zeit darauf, sein schönes Aussehen zu erhalten.

    In der sechsten Staffel sind plötzlich Peggy und Marcy gleichzeitig schwanger, und nach einigen Folgen genauso plötzlich nicht mehr (Katey Sagal hatte im wahren Leben eine Fehlgeburt erlitten, weshalb der Handlungsstrang in bester Dallas-Manier als Albtraum von Al abgetan wurde). In der siebten Staffel wohnt Seven (Shane Sweet) bei den Bundys. Er ist der kleine Sohn von Peggys Verwandten, die ihn einfach bei den Bundys abgeladen haben, der aber nach kurzer Zeit wieder verschwindet (die Figur kam bei den Fans überhaupt nicht an, und diesmal machten sich die Autoren gar nicht erst die Mühe, eine Erklärung für sein Verschwinden zu suchen – Hauptsache weg).

    Kelly und Bud haben mittlerweile die Schule abgeschlossen, wie auch immer Kelly das geschafft hat, und halten sich mit verschiedenen Jobs gerade so sehr über Wasser, dass sie zu Hause wohnen bleiben. Kelly arbeitet als Bedienung und Werbemodel, Bud wird Fahrlehrer. Al, Jefferson, Officer Dan (Dan Tullis, Jr.), Griff (Harold Sylvester), ein Kollege aus dem Schuhladen, Ike (Tom McCleister) und Bob Rooney (Edward E. Bell) werden Mitglieder der von Al gegründeten Initiative „NO MA’AM“, der „Nationalen Organisation gegen Amazonen-Machtausübung“, die in der Garage tagt, sich für die Rechte der Männer im Kampf gegen Frauen einsetzt und ihre Zeit mit Biertrinken oder in der Nacktbar verbringt.

    Zu Beginn der zehnten Staffel stirbt Hund Buck, wird als Lucky wiedergeboren und lebt weiter bei den Bundys. Im zweiteiligen Serienfinale verliebt sich Kelly in den Geiselnehmer Lonnie (Charles Esten) und will ihn heiraten. Al willigt ein, weil Lonnies Familie reich ist, zieht die Einwilligung dann aber zurück, weil er Lonnie in der Nacktbar getroffen hat und so ein mieser Kerl nichts für seine Dumpfbacke ist. Denn irgendwie kümmern sich diese Bundys ja doch umeinander.

    In Amerika war die Serie ein Überraschungserfolg. Der bis dahin kleine Sender Fox verdankte es Al Bundy und seiner Familie, dass er zum viertgrößten Network aufstieg. „Married … with Children“ war mit elf Jahren Laufzeit eine der langlebigsten Serien überhaupt. Im Gegensatz zu allen vorherigen Familien-Sitcoms verzichtete diese gänzlich auf Harmonie oder Familienidylle. Nie wurde am Ende alles gut, die Bundys, hauptsächlich Al, blieben immer die Verlierer. Eine schrecklich nette Familie war politisch unkorrekt und kalkuliert plump, und genau das machte die Serie berühmt und zu einem der größten Fernseherfolge aller Zeiten. Als Titelmusik diente der alte Song „Love and Marriage“ von Frank Sinatra.

    RTL zeigte die Folgen anfangs mittags, dann nachts und schließlich montags bis freitags um 17.30 Uhr. Auf diesem Platz blieb die Serie jahrelang ununterbrochen, wann immer die letzte Folge gesendet war, ging es gleich am nächsten Tag wieder von vorn los – mit unverändert guten Einschaltquoten. Lediglich ein kurzzeitiger Versuch Anfang 1994, neue Folgen der sechsten Staffel zur Primetime montags um 20.45 Uhr zu senden, wurde nach wenigen Monaten wieder beendet. Als die Serie der täglichen Seifenoper Unter uns weichen musste, wanderte sie auf den Samstagnachmittag.

    1996 kaufte Pro Sieben nicht nur die schon gesendeten alten Folgen, sondern schnappte RTL auch die Rechte für alle neuen Folgen weg. Die letzten beiden Staffeln liefen dort werktags um 19.00 Uhr. Auch Pro Sieben wiederholte nach dem endgültigen Ende die Serie in Dauerschleife im Vorabendprogramm – und noch immer riss der Wahn nicht ab. Neben ungezählten Merchandisingprodukten erschienen jede Menge Bücher über Al Bundy und seine schrecklich nette Familie. Der endgültige Ritterschlag erfolgte Ende 2002, als „Der Spiegel“ sich eine Folge der 1000-mal gezeigten Serie als Thema für seinen TV-Rückblick aussuchte, die „brillante Situationskomik“ beschrieb und auch sonst nicht mit Lob sparte: „Wenn es einen Lichtblick in der akuten Depression gibt, dann heißt er Al Bundy (grandios: Ed O’Neill), Held der besten Comedyserie im deutschen Fernsehen. Die aggressive Schärfe der Dialoge schöpft die Möglichkeiten dessen, was Satire sein kann, bis zur Schmerzgrenze aus.“

    Etliche Folgen sind auf DVD erhältlich.

    Auch interessant …