Two and a Half Men

Two and a Half Men

USA 2003–2015 (Two And A Half Men)
Deutsche Erstausstrahlung: 12.03.2005 ProSieben
Alternativtitel: Mein cooler Onkel Charlie

Der Werbejingle-Komponist Charlie Harper (Charlie Sheen) ist gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Alan (John Cryer) und dessen Sohn Jake (Angus T. Jones) Hauptprotagonist der ersten sieben Staffeln. Während Charlie sein Leben genießt, wozu für ihn übermäßiger Alkoholgenuß und Affären mit Frauen gehören, ist der getrennt lebende Alan eher schüchtern und hat selten Glück beim anderen Geschlecht.

Ab der neunten Staffel zieht statt des Lebemanns Charlie der etwas trottelige Milliardär Walden Schmidt (Ashton Kutcher) in das Haus seines Vorbesitzers – nun ist es an Alan, dem Neuankömmling Geleit zu geben.

Two and a Half Men auf DVD
Two and a Half Men im Fernsehen
Two and a Half Men – Community
UEFA (geb. 1995) am 29.07.2015: Achtung die DVD zur Zwölften Staffel erscheint am 08.10.2015. Ein Dankeschön für Charlie Sheen und Jon Cryer sowie Angus T. Jones und Ashton Kutcher. Auch noch vom schrecklichsten Drehbuch dass Chuck lorre gemacht hat haben sie noch etwas retten können. Der Schluss war das Mieseste Finale der Serien die ich geschaut habe. Two and a Half Men belegt den Ersten Platz auf den schelchtesten Finales von Serien, sowie Chuck Lorre den Ersten Platz belegt für Autoren die nicht mit sich selbst und ihrer Serie zurecht kommen, und die Schuld bei anderen suchen.

Ich denke nicht dass es noch ein Autor schafft so ein demütigendes Finale für die Fans einer Serie zu schreiben wie Chuck lorre. Für mich wird er immer das Größte Baby in Two And A Half Men sein.
UEFA (geb. 1995) am 14.07.2015: Ein wahrlich großartiges Finale wäre folgendes gewesen.

001. Walden Therone Schmidt zieht mit Miss McMartin und seinem Adoptivsohn aus. Er gibt Alan dass Aus, dafür verzichtet Alan auf das Sorgerecht und einigt sich mit Walden auf ein monatiges bzw. wöchentliches Besuchsrecht.

002. Jake Harper soll überhaupt nicht mehr zurückkommen, für mich ist dieser Charakter einfach nur mehr lächerlich und sowas von dumm, dass schon ein Schwein klüger erscheint.

003. Alan Harper hätte es nach 12 Jahren endlich geschafft und kann rechtsmäßig im Strandhaus von Malibu sein Leben verbringen.

004. Rose hält Charlie gefangen, weil er sie betrogen hat. Daraufhin sperrt sie ihn in ein Verlies und treibt Spiele mit ihm. Als Charlie schließlich entkommt wird sie, als sie verschwinden wollte von einem Klavier erschlagen.

005. Charlie Harper hat sich befreit und geistert verwirrt durch Malibu, hier kann man sehr viele seiner Exfreundinnen auftauchen lassen. Schließlich erreicht er sein Haus und klingelt an der Tür. Da macht ihm Alan die Tür auf und erzählt dass er der neue Hausbesitzer ist. Charlie muss sich mit der Tatsache abfinden dass er jetzt der Schmarotzer ist.

006. Herbert Melnik findet heraus, dass er nicht der Vater von seiner Tochter ist und erfährt durch Judith wer der Vater ist. Als Judith niemanden im Strandhaus erreicht um Alan zu warnen, ruft sie Lyndsey an. Judith rennt zum Strandhaus und ist heilfroh dass Alan noch lebt. Herb hat indessen eine heiße Nacht mit Lyndsey verbracht als dieser Alan sucht.

Im Strandhaus besprechen Alan und Judith die vergangenen Jahre und wie sehr sie sich doch noch lieben und gehen wieder eine Gemeinsame Beziehung ein.

Was haltet ihr von diesem Finale.
Gabriele_Kollmann (geb. 1994) am 10.07.2015: Vor kurzem die letzte Folge von Two and a half men gesehen war sehr enttäuscht
waterlily am 01.07.2015: ich fand das finale enttäuschend.was sollte dieser merkwürdige zeichentrickrückblick????jake sah aus wie ein penner und das alans mutter und jenny auch noch nach so langer pause vorkamen wirkte reingequetscht,alle kriege geld,selbst die zicke mia, nur alan geht wieder leer aus,ich hätte es gut gefunden wenn er zum ende etwas glück hat und auch was bekommt,es wäre schön gewesen wenn walden seine miss martin und alan lindsay heiratet,die beiden ziehen zusammen und walden hat ja noch den kleinen lois.so hat man ein abgeschlossenes happy end und nicht diesen quark der da zum schluß kam,das runterfallende klavier,ja sicher.ich war schon dei dem ,,king of queens"finale enttäuscht,das einzig gute war das die beiden neben dem adoptivkind noch ein eigenes bekommen hatten,der rest war mist.jetzt das miese finale von TAAHM,wieso schaffen die serienmacher ewig eine gute sitcom und das finale ist dann so verkorkst.im moment stehe ich eher auf die alten folgen,da war das noch witzig und man konnte lachen und sich entspannen,zum schluß war`s enttäuschend,schade das eine so gute serie so einen schlechten abschied hatte.
UEFA (geb. 1995) am 28.05.2015: Jetzt ist es vorbei!
Als ich mir gestern das Finale ansah, kam ich um die Frage nicht herum was bleibt uns von dieser Serie. Welchen Sinn hatte die Serie.
Sex, Drogen und dumme Scherze verapckt in einem wunderschönen Strandhaus in Malibu so war mein erster Eindruck von Two and a Half Men.
Wieso ist bloß alles so gekommen wie es gekommen ist. Kein Charles Francis Harper und auch kein versöhnliches Ende für irgendeinen Charakter. Dass man gerade den Charakter nicht auftreten hat lassen der die Serie zum Quotenerfolg gemacht hat war für mich einfach ein Zeugnis für die Lage in der Two and a Half Men sich manovieriert hat. Die Lächerlichkeit und die ständigen Themen Sex und Drogen in jeder Folge zeigen dass man wahrlich nicht mehr das Two and a Half Men ist was man einmal war. Für mich und für viele anderen auch war Charlie Harper mehr als nur ein Alkohilker, Onkel und Frauenheld. Es war das Herz da, die liebevolle Familie. Charlie Harper hat seine Familie geliebt und Jake auch in schweren Situationen geholfen und Alan war der Mittelteil. Es war immer wunderschön wie sie sich gegenseitig aufzogen weil man doch wusste dass Sie sich liebten.
Diese nicht so ganz perfekte Familie im Strandhaus war und das haben viele vergessen eine Familie. Man mag denken wie man will über Charlie Sheen aber er hat seinen Charakter wenigsten nicht so ein Ende wünschen wollen und das rechne ich ihm hoch an. Charlie Sheen hatte vollkommen Recht, denn was hat Chuck Lorre mit unserem Two and a Half Men gemacht. Seid einmal ehrlich und befragt euch selbst was von 12 Staffel geblieben ist. Außer gegenseitige Schläge unter die Gürtellinie, Sex, Dorgen und Alkohol.
Charlie Sheen hat mit Anger Management den Geist des ehemaligen großartigen Two and a Half Men wiederbelebt und hat gezeigt dass man keine Drogen oder ständige gegenseitige Schläge unter die Gürtellinie braucht. Ich bin stolz auf ihn und kaufe mir diese Serie sehr gerne denn Sie hat Herz und das hat Two and a Half Men schon lange nicht mehr.
Two and a Half Men – News
Schauspieler
Charlie HarperCharlie Sheen
Alan HarperJon Cryer
Walden SchmidtAshton Kutcher
Jake HarperAngus T. Jones
BertaConchata Ferrell
RoseMelanie Lynskey
Judith Harper-MelnickMarin Hinkle
Evelyn HarperHolland Taylor
KandiApril Bowlby
LeanneRebecca McFarland
Dr. Linda FreemanJane Lynch
Dr. Herbert 'Herb' MelnickRyan Stiles
Liz HarperTeri Hatcher
MiaEmmanuelle Vaugier
Lyndsey MacElroyCourtney Thorne-Smith
Bridget SchmidtJudy Greer
Robin SchmidtMimi Rogers
ChelseaJennifer Taylor
GordonJ.D. Walsh
Eldridge MakelroyGraham Patrick Martin
MelissaKelly Stables
Billy StanhopePatton Oswalt
MissiMiley Cyrus
TomStacy Keach
Jenny HarperAmber Tamblyn
Nathan "Teddy Leopold" CrunkRobert Wagner
Silvia "Courtney Leopold" FishmanJenny McCarthy
Crew
OriginalkonzeptionChuck Lorre
Ausführende ProduzentenLee Aronsohn
 Chuck Lorre
Dies und das

Nachdem Charlie Sheen nur noch mit Skandalen auf sich aufmerksam gemacht hatte, wurde er im März 2011 entlassen. Ab der achten Staffel konnte daraufhin Ashton Kutcher („Die wilden Siebziger“) verpflichtet werden, um an der Seite von Jon Cryer und Angus T. Jones die Rolle des Walden Schmidts zu übernehmen.

Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

Seit 2005. US-Sitcom von Chuck Lorre und Lee Aronsohn („Two And A Half Men“; seit 2003).

Charlie Harper (Charlie Sheen) verdient sein Geld mit der Komposition von Werbejingles, führt ein lässiges Singleleben mit ständig wechselnden Partnerinnen und wohnt in einem komfortablen Strandhaus in Malibu. Sein Bruder, der Chiropraktiker Alan (Jon Cryer), ist ein biederer Familienvater, der sehr an seiner Frau Judith (Marin Hinkle) hängt. Die hat ihn jedoch rausgeworfen, weil sie nun selbst auf Frauen steht. Seitdem wohnen Alan und sein zehnjähriger Sohn Jake (Angus T. Jones) bei Charlie, und ständig prallen ihre Welten aufeinander. Obwohl Charlie das Leben Alans fremd ist, freundet er sich schnell mit Jake an und entdeckt seinen Sinn fürs Familiäre. Das geht jedoch nicht so weit, dass er nun auch mit seiner Mutter Evelyn (Holland Taylor) klarkäme, die viel zu oft zu Besuch kommt. Rose (Melanie Lynskey) ist eine aufdringliche Ex-Affäre Charlies, die er nicht mehr los wird und als gegeben akzeptiert, Berta (Conchata Ferrell) ist die resolute Haushälterin.

Die Serie erweiterte das Konzept von Männerwirtschaft um viele neue Ideen und ein Kind, das jedoch kaum störte. Der gelangweilte Playboy, dem alles egal ist, war eine Paraderolle für Charlie Sheen, Jon Cryer spielte den perfekten Gegenpol.

Lief samstags am Vorabend.

Auch interessant …