Die Simpsons

Die Simpsons

USA 1989– (The Simpsons)
Deutsche Erstausstrahlung: 28.02.1991 Premiere

„Die Simpsons“ sind eine amerikanische Durchschnittsfamilie. Immer neue Geschichten gibt es über Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie und über die weiteren Bewohner von Springfield zu erzählen.

Homer ist der Mann im Haus, aber nicht gerade, wie man ihn sich vorstellt, trotzdem liebt seine Frau, Marge ihn und er sie. Am liebsten ist er bei Moe’s Taverne, seiner Stammkneipe, in der er mit seinen Saufkumpanen sein geliebtes Duff-Bier trinkt. Ansonsten sitzt er nur vorm Fernseher und isst Chips oder sonst was ungesundes. Er arbeitet – naja, eher sitzt er nur rum und tut nichts – im Atomkraftwerk.

Marge arbeitet sehr viel im Haushalt. Auffällig an ihr sind ihre blauen Haare, die sie zu einer Turmfrisur hochgesteckt hat und ihre krächzende Stimme.

Bart ist frech und hat immer einen passenden Spruch auf Lager, was aber auch zu Folge hat, dass er schlecht in der Schule ist und immer nur das macht, was er eigentlich nicht tun sollte.

Lisa ist sehr begabt, spielt Saxophon und schreibt nur 1er.

Maggie, das kleine Baby, kann noch nicht reden und nuckelt immer nur an ihrem Schnuller.

Es gibt aber auch noch viele Nebenfiguren, die immer wieder auftauchen, so z.B. Abraham, genannt Grampa Simpson, der oft ins Koma fällt und wieder aufwacht, Moe den Barkeeper, der Probleme mit Frauen hat und dessen bester Kunde Barney Gumble ist, der Säufer, der absolut nichts zu Stande bringt oder aber Barts Freund Milhouse van Houten, der unheimlich in Lisa verliebt ist und immer von Nelson Muntz geschlagen wird, welcher wiederum mit seinen Kumpels viele krumme Dinger dreht. Die Serie lebt zum Teil auch von diesen äußerst lustigen Nebenfiguren, die teilweise nicht mal einen richtigen Platz in Springfield, der Heimat der Simpsons, haben, aber trotzdem ständig auftauchen, wie Gill, der erfolglose Verkäufer, der ständig versucht Leuten unbrauchbares Zeugs anzudrehen, sich aber immer wieder verplappert oder aber Kang und Konos, die beiden Außerirdischen, die versuchen die Welt zu übernehmen, aber meist irgendwie zu unfähig dazu sind. (Text: Sabrina)

Fortsetzung von Die Simpsons Shorts
Crossover mit Family Guy
Die Simpsons auf DVD
Die Simpsons im Fernsehen
So
31.05.201515:55–16:20 Uhr3+ (Schweiz)52824.20Der fabelhafte Faker Boy
15:55–16:20 Uhr
So
31.05.201518:10–18:40 UhrProSieben1698.16Die beiden hinterhältigen Brüder
18:10–18:40 Uhr
So
31.05.201518:40–19:05 UhrProSieben1708.17Babysitten – Ein Alptraum
18:40–19:05 Uhr
Mo
01.06.201516:05–16:30 Uhr3+ (Schweiz)51624.08Wem der Bongo schlägt
16:05–16:30 Uhr
Mo
01.06.201517:10–17:35 UhrORF eins (Österreich)42520.05Gefährliche Kurven
17:10–17:35 Uhr
Mo
01.06.201517:35–17:55 UhrORF eins (Österreich)42620.06Das Kreuz mit den Worträtseln
17:35–17:55 Uhr
Mo
01.06.201518:10–18:40 UhrProSieben1718.18Der mysteriöse Bier-Baron
18:10–18:40 Uhr
Mo
01.06.201518:40–19:05 UhrProSieben1728.19Wenn der Rektor mit der Lehrerin
18:40–19:05 Uhr
Mo
01.06.201520:15–20:45 UhrProSieben50323.17Mein Freund, der Roboter
20:15–20:45 Uhr
Mo
01.06.201520:45–21:15 UhrProSieben50423.18Gestrandet
20:45–21:15 Uhr
Di
02.06.201517:10–17:35 UhrORF eins (Österreich)42720.07Bin runterladen
17:10–17:35 Uhr
Di
02.06.201517:35–17:55 UhrORF eins (Österreich)42820.08Ja, diese Biene, die ich meine, die heißt Monty
17:35–17:55 Uhr
Die Simpsons – Community
christoph (geb. 1985) am 15.04.2015: die beste Serie aller Zeiten.

Jedoch muss ich hier mal sagen, dass die Serie nichts für Kinder ist.

Ich merke das heute, wenn ich mir Folgen von früher anschaue. Die meisten kulturellen Referenzen versteht man als Nichtamerikaner und als Kind sowieso nicht.

Ich habe in den USA gelebt und habe nun ein besseres Verständnis von der Serie

dennoch sind mir 30 prozent der Dinge worüber alle lachen unklar. Und denen die darüber lachen, ist es wohl auch nicht ganz klar

zum Beispiel die TREEHOUSE folgen haben alle einflüsse oder Bezüge zu alten Filmen oder Serien aus den 50er Jahren oder so TWILIGHT ZONE usw.

andere dinge sind sehr politisch sodass deutsche es nicht verstehen. Beispiel -- Bob Dole der in der dritten Person von sich spricht

früher wurden die dinge eingedeutscht wie etwa BURITO wurde HAMBURGER

aber heute ist es nicht mehr so
serieone am 10.04.2015: Fox veröffentlicht keine DVD-Boxen mehr.
Erich am 13.03.2015: Mir auch, Thinkerbelle und Egidius Braun.
Tanja, nein Schildknecht ist in den Staaten zu unbekannt. Trotzdem, die Idee gefiele mir auch.
Wheelboy: Das wird leider nicht dargestellt. Es wird nur gezeigt, wie Ned in Erinnerungen an den letzten Tanz mit Edna schwelgt. Wahrscheinlich ist sie am gleichen Tod wie die Frau, die ihr ihre Stimme verlieh, gestorben.
Paul (geb. 2008) am 13.03.2015: Hallo Lisa wie geht es dier ?
Wheelboy (geb. 1969) am 11.03.2015: Weiß zufällig jemand, woran Ms. Krababbel eigentlich gestorben ist? Und in welcher Folge? DANKE!
Die Simpsons – News
Deutsche Sprecher
Homer SimpsonNorbert Gastell
Marge SimpsonElisabeth Volkmann1991-2007
 Anke Engelke2007-
Bart SimpsonSandra Schwittau
Lisa Marie Simpson, Maggie SimpsonSabine Bohlmann
Originalsprecher
Homer SimpsonDan Castellaneta
Marge SimpsonJulie Kavner
Bart SimpsonNancy Cartwright
Lisa SimpsonYeardley Smith
Ned FlandersHarry Shearer
Chief WiggumHank Azaria
Milhouse Van HoutenPamela Hayden
Crew
OriginalkonzeptionMatt Groening
Dies und das
Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

US-Zeichentrick-Sitcom von Matt Groening („The Simpsons“; seit 1989).

Die Simpsons aus Springfield sind eine normale amerikanische Familie. Vater Homer Jay Simpson arbeitet in einem Atomkraftwerk, Mutter Marge ist Hausfrau. Sie haben drei Kinder: den zehnjährigen missratenen Sohn Bart, dessen intellektuelle jüngere Schwester Lisa und das ständig nuckelnde Baby Maggie. Homer, ein im Prinzip gutherziger, aber fauler und verfressener Dussel, ist übergewichtig und genau zwei Haare von einer Glatze entfernt. Marge trägt eine blaue Turmfrisur und verzweifelt regelmäßig an den infantilen Ideen ihres Gatten. Bart kommt ganz nach dem Vater, der ihn, wenn der Sohn es wieder übertrieben hat, kräftig würgt. Lisa spielt Saxophon, liebt Kultur und wünschte sich, dass jemand in der Familie sie versteht. Und Maggie ist möglicherweise hochbegabt, aber vorläufig ganz damit beschäftigt, auf Knien zu laufen und alle zwei Meter vornüber zu fallen. Ach ja, und alle sind gelb, wie auch fast alle anderen Figuren in der Serie.

Nebenan wohnt Familie Flanders, die so fromm ist, dass es selbst den Prediger Reverend Timothy Lovejoy nervt. Das Atomkraftwerk gehört dem skrupellosen Charles Montgomery „Monty“ Burns, für den der Homosexuelle Waylon Smithers als fähiger, aber unterwürfiger Assistent arbeitet. In der Bar von Moe Szyslak trifft sich Homer mit seinen Kollegen Lenny Lennard und Carl Carlson sowie dem freundlichen Alkoholiker Barney Gumble. Der Inder Apu Nahasapeemapetilon betreibt den Kwik-E-Mart und wird Vater von Achtlingen; Fat Tony, bürgerlich Anthony D’Amico, ist der örtliche Mafiachef. Polizeichef von Springfield ist der dicke Chief Wiggum, dessen zurückgebliebener Sohn Ralph ein Mitschüler von Lisa ist.

Bart geht mit seinem besten Freund Milhouse Van Houten in die Klasse von Edna Krabappel, die zeitweise ein Verhältnis mit Rektor Seymour Skinner hat, was dessen Mutter Agnes gar nicht gern sieht. Der Schotte Willie arbeitet als Hausmeister in der Schule, der Kiffer Otto fährt den Schulbus. Der größte Schläger ist Nelson Muntz, dessen schadenfrohes „Ha-ha“ über den Schulhof schallt. Die Zwillinge Patty und Selma Bouvier sind die beiden chronisch schlechtgelaunten Schwestern von Marge, die Homer auf den Tod nicht ausstehen können. Die Simpsons haben zwei Haustiere: den Hund Knecht Ruprecht und die Katze Schneeball I (bzw. später II). Barts Idol ist der jüdische Fernsehclown Krusty, dessen genialer, aber krimineller Partner Sideshow-Bob (später in der deutschen Synchronisation Tingeltangel-Bob genannt) die meiste Zeit im Gefängnis verbringt. Kent Brockman ist Nachrichtensprecher beim Lokalsender Channel 6.

Die Simpsons funktionieren einerseits wie eine klassische, aber gezeichnete Familien-Sitcom, andererseits sind sie voller popkultureller Anspielungen, selbstreferentieller Effekte, Parodien auf Politik, Prominente und das Fernsehen und cleverer Gesellschaftskritik. Fast nie haben die Geschichten eine platte Moral, im besten Fall sind sie verblüffend mehrdeutig und komplex. Es gibt kein gesellschaftliches oder kulturelles Thema, das die Bevölkerung Springfields nicht beschäftigen könnte. Es geht um Homosexualität, Krieg, den Internethype, Selbstjustiz, Football, Pflegenotstand, Auswüchse der Werbung, Umweltschutz, die Deutschen, Alltagsgeschichten um Liebe, Freundschaft und Beruf und immer wieder ums Fernsehen. Die Simpsons parodieren u. a. Akte X, M.A.S.H., Dallas, Die Unbestechlichen, Raumschiff Enterprise und Das Geheimnis von Twin Peaks. Die Lieblingsserie der Kinder ist „Itchy & Scratchy“, eine noch brutalere Variante von Tom und Jerry, die Bewohner des Altenheims wollen ohne Matlock nicht mehr leben, und Patty und Selma lieben MacGyver.

Ungezählte Prominente aus aller Welt hatten Gastauftritte bei den Simpsons und sprachen sich meistens selbst, darunter auch Rupert Murdoch, Besitzer des produzierenden Senders Fox, und der britische Premierminister Tony Blair. Der amerikanische Präsident George Bush sagte 1992: „Wir brauchen mehr Familien wie die Waltons und weniger wie die Simpsons“, was lange Kontroversen auslöste und ihn, natürlich, bald als unvorteilhafte Figur in der Serie auftauchen ließ.

Zu den Highlights gehört die Doppelfolge „Wer erschoss Mr. Burns?“ inklusive Cliffhanger am Ende der ersten Folge, die gleichzeitig das Ende der sechsten Staffel war; der Tod von Maude Flanders in der elften Staffel; eine Folge über Brasilien in Staffel 13, die im wahren Leben fast zu diplomatischen Verwicklungen führte; und das Coming-out von Patty Bouvier. Jede Folge beginnt damit, dass Bart einen anderen Satz zur Strafe dutzendfach auf eine Tafel schreiben muss; auch die letzte Szene des Vorspanns, in dem die Familie aus allen Richtungen auf ihr Sofa zuläuft, wird immer wieder variiert.

Die Simpsons starteten schon 1987 als kurze Cartoons innerhalb der Tracey Ullman Show und wurden zweieinhalb Jahre später zur eigenständigen Serie, die in den USA zur Primetime lief und die erste animierte Serie seit Familie Feuerstein war, die zu dieser Sendezeit ein Riesenerfolg wurde. Das ZDF, das die Serie für ein Kinderprogramm und den „nächsten ALF“ hielt, zeigte die ersten drei Staffeln im Vorabendprogramm am Freitag. Ab der vierten Staffel liefen Die Simpsons auf Pro Sieben, zunächst morgens oder nachts auf verschiedenen Sendeplätzen, später von Montag bis Freitag im Vorabendprogramm.

Einzelne Folgen wurden wegen angeblich jugendgefährdenden Inhalts nur im Nachtprogramm gezeigt. Inklusive aller Früh-, Nacht- und sonstigen Wiederholungen auf diversen Sendeplätzen zeigte Pro Sieben zeitweise bis zu 20 Folgen in einer Woche. Die elfte Staffel ab September 2000 lief erstmals zur Primetime, montags um 21.15 Uhr, im Doppelpack mit Matt Groenings neuer Serie Futurama. Obwohl Pro Sieben damit jahrelangen Forderungen von Fans nachkam, stellte sich kein ausreichender Erfolg ein. Nach eineinhalb Jahren wechselte die Serie zurück in den Vorabend. Neue Staffeln liefen seitdem samstags.

Zweifelhaft ist die Qualität der deutschen Synchronisation, für die Ivar Combrinck verantwortlich ist. Viele unverständliche Formulierungen lassen sich nicht mit den unvermeidlichen Übersetzungsschwierigkeiten erklären, sondern sind unerklärliche Fehler. Nicht untypisch ist dieser Dialog zwischen Bart und Homer: „You seem so damn sure.“ – „Do you think you can stop the casual swearing?“ – „Hell, yes!“. Im Deutschen wird daraus: „Du scheinst felsenfest davon überzeugt zu sein.“ – „Könntest du mit dem gelegentlichen Fluchen aufhören?“ – „Aber ja!“ Die deutschen Sprecher der Hauptrollen waren: Norbert Gastell (Homer), Elisabeth Volkmann (Marge), Sandra Schwittau (Bart), Sabine Bohlmann (Lisa). Bart wurde auch im US-Original von einer Frau gesprochen (Nancy Cartwright).

In den USA ging im Frühjahr 2005 bereits die 16. Staffel zu Ende, wenige Wochen zuvor war die 350. Folge gefeiert worden. Eine Laufzeit bis mindestens 2008 ist bereits vertraglich zugesichert. Die Ausstrahlung auf Pro Sieben liegt jeweils eine Staffel zurück.

Rund um die Serie ist ein grenzenloses Merchandising-Universum aufgebaut worden. Die Staffeln erscheinen sukzessive auf DVD.

Auch interessant …