The Big Bang Theory

The Big Bang Theory

USA 2007–
Deutsche Erstausstrahlung: 11.07.2009 ProSieben

Leonard Hofstadter (Johnny Galecki) und Sheldon Cooper (Jim Parsons) sind geniale Physiker, doch im sozialen Kontakt mit der „normalen“ Umwelt hat insbesondere Sheldon so seine Probleme. Gemeinsam bewohnen sie eine WG, in der auch ihre besten Freunde Howard (Simon Helberg) und Raj (Kunal Nayyar) ein- und ausgehen. Nachbarin Penny (Kaley Cuoco) kann mit den merkwürdigen Nerds und ihren Spleens zunächst wenig anfangen, doch bald wächst ihr die Gruppe ans Herz.

Nicht verwunderlich ist indes, dass sich Leonard in Penny verliebt – doch wäre es denkbar, dass sich eine hübsche Blondine ausgerechnet für einen melancholischen Intelligenzbolzen entscheiden würde? Sheldon sind solche Gedanken fremd – viel wichtiger ist dem Pedanten, dass niemand auf seinem Platz auf der Couch sitzt. Raj bringt kein Wort heraus, wenn eine Frau in der Nähe ist. Und Howard? Der wohnt noch im Hotel Mama – kein charmantes Hotel. „Bazinga!“

The Big Bang Theory auf DVD
The Big Bang Theory im Fernsehen
Fr
19.12.201410:15–10:45 UhrProSieben864.23Hochzeit und Herzinfarkt
10:15–10:45 Uhr
Fr
19.12.201410:45–11:10 UhrProSieben874.24Männertausch
10:45–11:10 Uhr
Fr
19.12.201411:10–11:40 UhrProSieben1126.01Die Date-Variable
11:10–11:40 Uhr
Fr
19.12.201414:05–14:30 UhrProSieben1136.02Händchen halten, bitte!
14:05–14:30 Uhr
Fr
19.12.201414:30–15:00 UhrProSieben1146.03Ein blondes Äffchen
14:30–15:00 Uhr
Fr
19.12.201415:00–15:30 UhrProSieben1156.04Armer Astronaut
15:00–15:30 Uhr
Fr
19.12.201418:25–18:50 Uhr3+ (Schweiz)1567.21Schulmädchenreport
18:25–18:50 Uhr
Fr
19.12.201418:50–19:15 Uhr3+ (Schweiz)874.24Männertausch
18:50–19:15 Uhr
Fr
19.12.201418:55–19:20 UhrORF eins (Österreich)965.09Zwei komische Vögel
18:55–19:20 Uhr
Fr
19.12.201420:15–20:35 UhrTNT Serie744.11Der peinliche Kuss
20:15–20:35 Uhr
Fr
19.12.201420:35–21:00 UhrTNT Serie754.12Die Bushose
20:35–21:00 Uhr
Sa
20.12.201409:05–09:30 UhrProSieben1136.02Händchen halten, bitte!
09:05–09:30 Uhr
The Big Bang Theory – Community
Beobachter am 04.12.2014: Hoffen wir mal das sie wenigsten noch irgendwie eine Bearbeitung dieser Thematik in der Serie unterbringen werden. Zuletzt noch eine allgemeine Sache. Ich las häufig, das viele die Ansicht haben, das man einer Fersehserie nicht zuviel Gewicht zumessen bzw. nicht mit der Realität verwechseln darf. Prinzipiell stimme ich hundertprozentig zu. Realität ist und bleibt Realität. Aaaaaber: Ich habe mich in meine Mußestunden viel Gedanken gemacht über die Menschheit als Solche, und bin zu dem Schluss gekommen, das sie mit ihrer Realität nicht zufrieden ist, und es auch niemals war. Wäre sie es, gäbe es keine Literatur, keine Musik, kein Theater und keinen Film. Nicht ein Roman wäre je geschrieben, nicht ein Musik oder Theaterstück jemals verfasst und nicht ein bewegtes Bild erstellt worden. All diese Medien dienen seit Anbeginn nur einem Zweck. Der Realität für die Länge einer Roman/Filmhandlung bzw. Musik/Theaterstücks zu entfliehen. Der Grund ist einfach: weil die Wirklichkeit Trist ist. Grau. Eintönig. Langweilig. Es ist somit keine Schande sich mit fiktiven Figuren und Geschichten zu befassen. Natürlich muss man auf dem Boden bleiben, aber die Imagination ist es die jemanden zum Menschen macht, und "Was wäre wenn", und "Was könnte sein" sind auch die Gedankengänge die mitunter die Wissenschaft antreiben. "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (A. Einstein) Sheldon Cooper würde das bestätigen. So das wars was ich sagen wollte. Puhh. Ganz schön heftig. Wenn es jemand bis zu diesen Zeilen geschafft hat, muss er echt Geduldig sein. Natürlich ist das was ich hier verfasst habe wahrscheinlich zu 100%er Sicherheit völliger Stuss, und kann bestimmt mit wenigen Federstrichen ad Absurdum geführt werden. Es sind nur meine persönlichen Meinungen, die ich mir einfach mal von der Seele schreiben wollte, in der Hoffnung in diesesm Forum Eines gefunden zu haben, in dem ich dafür (verbal) nicht sofort einen auf die Hucke kriege. Ich weiss nicht ob ich nochmals etwas ins Forum stellen werde, da es wie erwähnt eigentlich nicht so mein Ding ist und es auch mehr spontaner Natur war. Wenn jemand es kommentieren möchte, ist es gut, wenn nicht ist es auch nicht schlimm. Ich danke für die eventuelle Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen Tag.
Beobachter am 04.12.2014: Der geneigte Leser/ die geneigte Leserin hat es bestimmt schon erfasst. Ich tue mich schwer damit den momentanen Kurs der Serie zu akzeptieren, und hoffe das die Macher irgendwie doch noch die Biege kriegen werden. Läuft die Serie wirklich mit Penny/Leonard und Sheldon/Amy aus, dann hat sie im Nachhinein keinerlei Wendungen, keine Überraschungen, nichts Besonderes im Grunde. Eine "Romatic-Comedy" die, wie so viele andere zur Seifenoper wurde, nicht mehr. Die Darstellung wie aus vier "Nerds" durch Beziehungen "Normalbürger" wurden. Letztenendes (und es schmerzt mich das zu sagen) belanglos. Nein, ich bleibe dabei. Penny und Sheldon hätten zusammen kommen sollen. Es hätte eine wunderbare Hass/Liebe-Romanze sein können. Geprägt von Zuneigung, federnder Balance, Verständnis und gegenseitiger Nervtötung. Anspruchsvoll und gleichzeitig auch zum Schlapplachen. Wenn die Macher und Autoren sich entschlossen hätten diesen mutigen Schritt zu machen, wäre das innerhalb der TV-Geschichte wahrlich ein "großer Knall" gewesen. Denn es wäre entgegen der gängigen Normen inszeniert gewesen. Ein Wagnis das sich auch bestimmt komerziell ausgezahlt hätte. So, fürchte ich jedoch das "The Big Bang Theory“ als eine zwiespältige Angelegenheit enden wird. Die Einen werden sie als eine der ulkigsten Comedy-Serien aller Zeiten (zurecht) in Erinnerung behalten, für die Anderen wird sie (ebenfalls zurecht) eine der größten Enttäuschungen und ungenutzten Chancen der TV-Historie sein. Es wird Schränke geben wo sie komplett als DVD/BluRay stehen werden, und bei anderen wird die Zählung-wenn man kein Kompletist ist- nach spätestens Staffel Drei aufgehöhrt haben ( bis dahin war sie nämlich wirklich genial und innovativ). Die meisten anderen Produzenten hatten sich immer irgendwie erbarmt, und im Falle von "TBBT" stellt die "Shenny-Shipper-Fraktion" , so weit ich weiss, eine wenn schon nicht mehrheitliche, aber doch recht große Fraktion da, und hat nicht unwesentlich zum Erfolg beigetragen. Wenn Lorre/Prady diese übergehen, wären sie ziemlich kalte Fische.
Beobachter am 04.12.2014: Das Gemeine ist das die Produzenten und Schreiber sich der Chemie der Beiden voll und ganz bewusst sind, und das bis auf den letzten Blutstropfen ausnutzen. Stellen wir uns einmal vor, die Serienmacher würden ganz offen sagen: „Ja, aus Penny und Sheldon wird irgendwann mal etwas.“ Was wäre denn die Folge? Höhere Quoten? Eher nicht. Ich könnte mir eher vorstellen ,das ein nicht unerheblicher Teil der Zuschauer die Serie dann eher oberflächlicher verfolgen würde, wenn bekannt würde, das es in der jeweils aktuellen Staffel nicht eintreten würde. Solange man sich aber nicht festlegt, oder (wie in diesem Fall) konsequent verneint, dazu aber gleichzeitig in Folge immer wieder diese netten „Shenny-Szenenâ€&#156 ; einbaut, sorgt man dafür das die Hoffnung dennoch nicht schwindet, und hält damit die „Shenny“-Fans vor dem TV. Das ganze ist eine reinrassige Geldmaschine und die Penny/Sheldon-Beziehung ist (könnte ich mir denken) mittlerweile eine Art Joker den die Produzenten besitzen. Ich könnte mir vorstellen, das (wenn die Serie wirklich irgendwann mal mit schwächelnden Quoten zu kämpfen haben sollte) diese Karte dann aus dem Ärmel gezogen wird, denn damit ließe sich zum Abschluss nochmal ein satter Schnitt machen. Es sieht zwar im Moment nicht so aus, aber die bedruckten Scheinchen sind doch am Ende das Einzige was zählt, und bei anderen Serien wurde es auch schon gemacht. Beispiele: "Akte X" war in den 90ern meine absolute Lieblingsserie. Die Frage ob Mulder und Scully zusammenkommen würden interresierte einen großen Teil der Fans bei weitem mehr als wann die Regierungsverschwörung entlarvt und Mulder seine Schwester wieder findet. Bis zur etwa siebten Staffel hatte eigentlich keiner mehr gedacht das aus den beiden noch ein Paar werden würde, eher das kurz vor Ende einer der Beiden sterben würde. Aber am Ende wurde es dann doch wahr, einzig und allein weil Chris Carter sich die große weltweite Fangemeinde zufrieden halten und nicht riskieren wollte einen Sturm der Empörung herauf zu beschwören. Auch hier wurde vorab immer betont, das man Mulder und Scully angeblich niemals zusammenkommen lassen würde, und Gillian Anderson und David Duchovny wiederholten ständig das sie sich eine Romanze zwischen den beiden auch niemals vorstellen konnten. Es steckt also viel Kalkül mit drin. Bei "Star Trek: Deep Space Nine"-die einzige "ST"-Serie, die ich wirklich ungewöhnlich fand, wurden in der letzten Staffel Dr. Bashir und Dax auch noch schnell zusammen gepackt, da es eine Angelegenheit war die vielen Fans wichtig war. Und in den 80ern gab es mal eine Serie namens "Das Model und der Schnüffler" mit Sybill Shepperd und Bruce Willis. Ich selbst sah diese Serie nicht, weis aber das einer der größten Fanwünsche es war das die beiden Hauptfiguren ein Paar würden, was am Ende auch geschah. Der Erwartungsgehalt war mittlerweile zu hoch, als das die Produzenten und Macher es sich hätten leisten können die Fans zu verprellen.
Beobachter am 04.12.2014: Will ich mal hoffen, das die Autoren wenigstens was den Humor angeht, wieder zur alten Form zurück finden, und die Komik und den Wortwitz vom Anfang wieder aufnehmen (So wie bei „Das Conan-Spiel“, „Dessous auf der Oberleitung“, „Monte , der Roboter,“ und „Die Zeitmaschine“-das sind für mich wahre kleine Klassiker, bei denen ich auch immer wieder lachen muss, egal wie oft ich sie schon gesehen habe.) Der "Kommerzielle:" So, nun ist der Leser/die Leserin, wenn er/sie bis hierhin durchgehalten hat, an einem Punkt angelangt, wo der Hauptaugenmerk auf der rein geschäftlichen (na ja, nicht nur) Seite liegt, welcher letzten Endes eigentlich der einzig Wichtige für die Beteiligten ist. Wie schon oben geschrieben, ist es ja das Hauptanliegen der Sender eine Erfolgsserie so lange am Laufen zu halten wie möglich. Neben dem Kino ist die langlebige televisionäre Geschichtenerzählung einer der größten Goldesel die man sich denken kann, und dementsprechend werden so denke ich auch die Pläne gemacht. Im Falle von „TBBT“ ist offiziell bekannt das sowohl Produzenten, Autoren und Besetztung für eine „Shenny“-Bezie hung nichts übrig haben, und bezüglich der Beführworter einer solchen Romanze gab es ja von Kaley Cuoco selbst den Interview-Ausspruch: „Whats wrong with this people ?“ („Mrs. Cuoco-Sweeting, das war ein wenig unsensibel...aber na ja, ich liebe sie trotzdem,, Schwärm“).
Beobachter am 04.12.2014: Immer wieder lese ich auch hier und da, das Gegenargument „ Es wäre generell unrealistisch Penny und Sheldon im Bett enden zu lassen.“ Meine Güte. Warum muss denn auch immer alles sofort ins Extreme gehieft werden? Ich habe noch nie kapiert warum das das Einzige sein soll wodurch manche Zuschauer so etwas wie Charaktertiefe erkennen wollen. Das ist allerdings eine Sache, welche auch für die Autoren der Serie/und anderer Serien symphtomatisch ist. Wenn einer Figur neue Facetten hinzugefügt werden soll: Bettszene. Soll ein Charakter sich weiter entwickeln: Bettszene . Soll jemand mal von einer anderen Seite gezeigt werden: Bettszene. Ich bin nicht Sexfeindlich (zugegeben,vielleicht etwas verklemmt) aber mehr als die Darstellung dessen das die Charaktere einen Sexualtrieb haben ist das für mich nicht. Wenn die Autoren es in die Wege geleitet hätten das z.B. Penny oder Sheldon über den eigenen Schatten gesprungen, und ihre Zuneigungen eingestanden hätten, DAS wäre für mich eine charakterliche Weiterntwicklung gewesen die ausdruckstärker wäre, als die oben beschriebene Holzhammermethode, die meiner Meinung nach auch immer nur ein Zeichen für eine gewisse Ideenlosigkeit ist. Wie bestimmt schon ersichtlich gefällt mir der Weg nicht den die Serie eingeschlagen hat. Pennys vermehrter Griff zur Flasche, also das mochte ich absolut nicht. Sie wirkte wie innerlich versteinert, hämisch und vollkommen verbittert. Von diesem herzlichen Sonnenschein, als den wir doch alle Penny kennen und mögen gelernt haben war da nicht mehr viel übrig. Wenn das eine Weiterentwicklung sein soll, dann weiss ich nicht ob das auf Dauer glücken wird.Howard und Bernie sind, wie gesagt in Ordnung. Raj verändert sich kaum und Leonard wird für mich immer mehr zum Unsymphaten. Der Versuch ihn selbstbewusster erscheinen zu lassen, erwirkt für mich nur das er über die Maßen arrogant wirkt. (Ich selbst bin Single, aber ich weiss genau: SO würde ich meine Freundin nie behandeln wie er es mit Penny tut). Sheldons innerer Kampf und seine Entscheidung wurde recht glaubhaft dargestellt, obwohl ich ja den Eindruck habe, das das Verlassen der stadt nur mehr eine Flucht vor sich selbst ist.(Bin ich nicht gut im Hineininterpretieren ?)
The Big Bang Theory – News
Schauspieler
Dr. Leonard Leakey HofstadterJohnny Galecki
Dr. Sheldon Lee CooperJim Parsons
PennyKaley Cuoco-Sweeting
Howard Joel WolowitzSimon Helberg
Dr. Rajesh Ramayan 'Raj' KoothrappaliKunal Nayyar
Dr. Leslie WinkleSara Gilbert
Wil WheatonWil Wheaton
Dr. Amy Farrah FowlerMayim Bialik
Mrs. WolowitzCarol Ann Susi
StuartKevin Sussman
Dr. V.M. KoothrappaliBrian George
Dr. Bernadette Maryann RostenkowskiMelissa Rauch
Priya KoothrappaliAarti Mann
Mrs. KoothrappaliAlice Amter
Barry KripkeJohn Ross Bowie
Dr. Eric GablehauserMark Harelik
Mary CooperLaurie Metcalf
Crew
OriginalkonzeptionChuck Lorre
 Bill Prady
Ausführende ProduzentenLee Aronsohn
 Chuck Lorre
 Bill Prady
Auch interessant …