5 Folgen, Folge 1–5

    • Folge 1 (90 Min.)

      Die 54-jährige Oberschwester Anna Louise Albrecht (Christiane Hörbiger) steht nach bestandenem medizinischen Examen und trotz ihres fortgeschrittenen Alters kurz vor der Verwirklichung ihres Lebenstraums: einer eigenen Praxis. Als sie sich auf den Weg nach Auberg am See macht, um dort die Arztpraxis des alten Dorfarztes Doktor Katz zu übernehmen, erlebt sie jedoch eine böse Überraschung. Doktor Katz ist über Nacht gestorben und das, bevor Anna den Vertrag für die Praxis unterschreiben konnte. Als sie dann auch noch erfährt, dass Doktor Katz die Praxis überhaupt nicht gehört, sondern die Gemeinde über die Vergabe zu entscheiden hat, scheint ihr Traum wie eine Seifenblase zu zerplatzen.

      Dennoch entschließt sich Anna, mit Hilfe des örtlichen Polizeikommissars Walter Thurau (Walter Kreye), die Gemeinde dazu zu bewegen, ihr den Zuschlag zu erteilen. Fest entschlossen will sie an der Ausschreibung teilnehmen. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass sich die Gemeinde bereits mit Dr. Stefan Wolf (Elmar Wepper), einem ortsansässigen und leicht versnobten Internisten, handelseinig ist. Dieser soll quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Zuschlag für die Praxis erhalten – nebst wundervollem Seegrundstück, um dort seine Vision einer modernen Wellnessklinik zu verwirklichen. Und das natürlich zu einem Freundschaftspreis. Doch da haben die Herrschaften die Rechnung ohne Anna gemacht. Voller Elan stürzt sie sich in den Kampf gegen die dörflich-männlichen Machenschaften. Gerade als sie vor dem Gemeinderat ihre Vorstellungen und Visionen von einem Dorfarzt schildert, der sich nicht ums Geld, sondern um die Menschen kümmern soll, kommt ihr ein Verdacht: Sie befürchtet, dass sich ihr Konkurrent Dr. Wolf in seinem Afrika-Urlaub mit einem seltenen und gefährlichen Virus infiziert hat. Dr. Wolf tut dies natürlich ab und hält Anna ob ihrer gewagten Diagnose für völlig verrückt. Aber Anna lässt sich nicht beirren und lässt Dr. Wolf per Hubschrauber nach München in die Uni-Klinik überführen. Ihr ehemaliger Chef dort zweifelt an Annas Diagnose und hält ihre Handlungsweise für übertrieben. Das ist natürlich Wasser auf die Mühlen von Dr. Wolf, der nun alle Trümpfe in der Hand zu halten scheint.

      Fast scheint es so, als ob Anna sich geschlagen geben muss. Doch Anna gibt so leicht nicht auf… (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungSo 12.11.2006ZDF
    • Folge 2 (88 Min.)

      Das Leben von Anna Louise Albrecht (Christiane Hörbiger) könnte so schön sein. Ihre Praxis floriert, und die Menschen in Auberg am See haben ihre neue Ärztin ins Herz geschlossen – bis auf einen: Annas Konkurrent Dr. Wolf (Elmar Wepper), der sich noch immer in den Kopf gesetzt hat, Anna aus ihre Praxis zu vertreiben, um seinen Traum von einer Wellness-Klinik am See doch noch zu verwirklichen. Hierfür hat er auch schon einen heimtückischen Plan ausgeheckt und hetzt Anna, Dank seiner glänzenden Verbindungen, das Gesundheitsamt auf den Hals. Schon kurze Zeit später liegt Anna ein offizielles Schreiben vor, dass sie ihre Praxis innerhalb kürzester Zeit zu modernisieren hat – ansonsten droht die Schließung der Praxis.

      Anna ist sofort klar, dass Dr. Wolf hinter dieser Intrige steckt und stellt diesen im Restaurant von Bürgermeister Anzengruber (Wolfgang Fierek) zur Rede. Natürlich weist Dr. Wolf alle Vorwürfe weit von sich – und merkt spitz an, dass das Gesundheitsamt auch bei ihm gewesen sei und nichts zu beanstanden gehabt hätte.

      Wütend macht sich Anna wieder auf den Weg, um das Problem Praxismodernisierung in Angriff zu nehmen, da bricht vor dem Hotelrestaurant ein Mann zusammen. Anna eilt ihm zu Hilfe und diagnostiziert bei dem Herrn einen toxischen Schock. Sie vermutet, dass dieser durch etwas ausgelöst wurde, was er im Restaurant zu sich genommen hat. Doch mit dieser Theorie setzt Anna unglücklicherweise die Behörden-Maschinerie in Gang – was mit der Schließung des Restaurants von Bürgermeister Anzengruber endet – zumindest bis zur end-gültigen Klärung des Vorfalls.

      So schwinden auch Annas Hoffnungen, für die Modernisierung der Praxis eine Bürgschaft der Gemeinde zu erhalten, nachdem sie schon bei der Bank keinen Kredit erhalten hat. Denn auch hier war Dr. Wolf nicht untätig – geschickt zieht er im Hintergrund die Fäden, um Anna ein für alle Mal los zu werden – und es scheint fast so, als hätte er dieses Mal Erfolg.

      Erschwerend kommt noch hinzu, dass plötzlich auch noch Annas Tochter Judith (Hilde Dalik) auftaucht, die kurz vor der Geburt ihres Kindes steht und ihrer Mutter aufgelöst mitteilt, dass ihr Freund sie sitzen lassen hat. Anna hat alle Hände voll zu tun, damit die Dinge wieder in ein ruhigeres Fahrwasser kommen. (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 30.01.2008ZDF
    • Folge 3 (90 Min.)

      Als sich Dr. Wolf (Elmar Wepper) eines Abends aufgrund feucht-fröhlicher gesellschaftlicher Verpflichtungen außer Stande sieht, sich seines Patienten Max Tucher (Miguel Herz-Kestranek) anzunehmen, ruft dessen Frau in ihrer Verzweiflung Anna (Christiane Hörbiger) zur Hilfe. Nach einer gründlichen Untersuchung weist Anna Herrn Tucher wegen seines Besorgnis erregenden Zustands in die Klinik ein. Sehr zum Unwillen des Patienten, der kurz vor den Feierlichkeiten zu seinem 60. Geburtstag steht und viel Prominenz zum Fest im Hotel Anzengruber geladen hat. Als Dr. Wolf tags darauf von Annas Aktion erfährt, eilt er sofort nach München, um mit allen Mitteln zu versuchen, Max Tucher aus der Klinik zu befreien. Annas Diagnose hält er natürlich für blanken Unsinn. Ein willkommener Anlass, Annas vermeintliche Inkompetenz anzuprangern. Wolf hofft, so endgültig zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Anna endlich aus ihrer Praxis zu vertreiben und Max Tucher als Investor für seine Wellness-Klinik zu gewinnen. Denn Tucher ist ein reicher Industrieller, der bereits mehrere Kliniken betreibt. So muss Anna in Auberg erneut um ihre Reputation als Ärztin kämpfen.

      Als ob das nicht schon anstrengend genug wäre, wird Anna auch noch in eine tragische Familiengeschichte verwickelt. Franz Märtin (Dietrich Mattausch) liefert eines Morgens einen kleinen Jungen bei Anna ab, der ihm um ein Haar vors Auto gerannt wäre. Der Junge gibt sich verschlossen, doch Annas Sprechstundenhilfe Hermine (Enzi Fuchs) kennt Thomas zum Glück von früher. Als Anna es endlich schafft, die Eltern von Thomas zu benachrichtigen, beginnt sie, den Kummer des Jungen zu verstehen. Seine Eltern haben sich getrennt und wo einst Liebe war, ist jetzt nur noch Verachtung für den anderen übrig. Sofort beginnen sie, sich gegenseitig Vorwürfe zu machen und ihre Probleme auf dem Rücken des Jungen auszutragen. Und der fasst einen verzweifelten Plan.

      Als dann auch noch Annas Tochter Judith (Hilde Dalik), die inzwischen mit ihrem Baby bei Anna eingezogen ist, unerwartet Besuch vom Erzeuger ihres Kindes bekommt, muss Anna all ihre Kräfte mobilisieren, um die Idylle am See wieder herzustellen – dass Dr. Wolf keine Gelegenheit auslässt, ihr das Leben schwer

      zu machen, macht alles nicht einfacher… (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 19.03.2008ZDF
    • Folge 4 (90 Min.)

      Anna Albrecht (Christiane Hörbiger) will gerade gemütlich mit der Familie im Garten frühstücken, als sie von ein paar Figuren wie aus einem Karl-May-Roman gestört wird. Vor ihr stehen Dr. Wolf (Elmar Wepper), Annas Dauer-Kontrahent und selbsternannter Regisseur der Karl-May-Festspiele in Auberg am See, und Bürgermeister Anzengruber alias Old Shatterhand. Die beiden haben den verletzten Sam Hawkins im Schlepptau. Dieser hat sich bei den Proben eine Platzwunde zugezogen und muss dringend verarztet werden. Bürgermeister Anzengruber nutzt die Gelegenheit, um Anna eine gute Nachricht zu überbringen: Der Pachtvertrag für ihre Praxis wartet in seinem Büro auf die Unterzeichnung

      Das passt Dr. Wolf natürlich überhaupt nicht, hat er es doch immer noch auf die Praxis abgesehen, um auf dem Grundstück seine eigene Klinik zu eröffnen. In Kurt Eggers (Max Herbrechter), einem befreundeten Investmentbanker und Winnetou-Darsteller bei den Festspielen, hat Dr. Wolf auch schon einen neuen Verbündeten im Kampf gegen Anna gefunden. Die beiden hecken einen gemeinen Plan aus, um Annas Glaubwürdigkeit als Ärztin zu erschüttern und so die Unterzeichnung des Vertrags zu verhindern.

      Zu alledem wird Anna von ihrer Arzthelferin und Vertrauten Hermine (Enzi Fuchs) gebeten, sich um ihren Bruder Willi zu kümmern. Bei ihm wurde von Dr. Wolf vor einiger Zeit Multiple Sklerose diagnostiziert, und daraufhin hat man ihm die Lizenz als Bergführer entzogen. Ein Umstand, den Willi nicht hinnehmen will und dabei nicht nur sich, sondern auch Anna und Dr. Wolf in Gefahr bringt.

      Indes versucht Annas Tochter Judith (Hilde Dalik) Kind und Studium unter einen Hut zu bekommen. Während sie in der Uni ist, soll sich ihr Ex-Freund und Vater des Kindes um seinen Sohn kümmern. Doch schon bald muss sie erkennen, dass dieser mit der Aufgabe restlos überfordert ist und sie dringend eine andere Lösung finden muss. Dass es ganz andere Väter gibt, stellt Judith bei einem Spaziergang in Auberg fest. Dort lernt sie Holger kennen, der alleinerziehend liebevoll für seine Tochter Rosalie sorgt. Judith erfährt zu ihrer Überraschung aber auch, dass es sich bei Holger um den Sohn von Annas Freund Franz Märtin (Dietrich Mattausch) handelt und die beiden seit Jahren schon nicht mehr miteinander sprechen. Ein Zustand, den weder sie noch Anna einfach so hinnehmen können.

      Anna hat also wieder einmal alle Hände voll zu tun, damit die Idylle in Auberg am See wieder hergestellt wird. (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 27.05.2009ZDF
    • Folge 5 (90 Min.)

      Als ob es nicht schon anstrengend genug für Anna Albrecht wäre, mit ihrer Tochter am frühen Morgen Sport zu treiben, taucht auch noch ihr Dauerkontrahent Dr. Stefan Wolf an der Walking-Strecke auf. Und der lässt es sich nicht nehmen, ihr mit stolzgeschwellter Brust mitzuteilen, dass er sich gerade auf dem Weg zu einem exklusiven Ärztekongress nach Mallorca befindet. Damit ist Annas Stimmung endgültig dahin. Doch Dr. Wolf hat die Rechnung ohne Annas ehemaligen Chef Prof. Hölzel gemacht. Der ist nämlich als Redner zum gleichen Kongress geladen, aber aufgrund einer Erkrankung verhindert. Daher schickt er kurzerhand Anna als seine Vertretung nach Mallorca. Während Dr. Wolf mit seinen Medizinerkollegen in den Bars von Palma die Puppen tanzen lässt, erreicht Anna das Kongresshotel. Nur um im selben Moment zu erfahren, dass sie die geplante Rede doch nicht halten soll, da ein renommierterer Kollege für die Aufgabe gefunden wurde. Als Anna dann auch noch mitbekommt, dass es sich bei dem so genannten ‚Fachkongress‘ in Wirklichkeit um eine Werbeveranstaltung für ein neues Medikament handelt, beschließt sie verärgert, am nächsten Tag wieder abzureisen. Doch nicht, bevor sie wenigstens noch die Altstadt von Palma besichtigt hat. Wie es der Teufel so will, erlebt sie dort Dr. Wolf in einer seiner Sternstunden. Denn Anna betritt gerade in dem Moment eine der Altstadtbars, als Dr. Wolf umringt von schönen Frauen auf der Bühne den ‚König von Mallorca‘ gibt. Was ihm beim Anblick von Anna natürlich mehr als peinlich ist. Dr. Wolf schafft es jedoch, Anna vor ihrer Heimreise noch zu einem Insel-Ausflug zu überreden. Er hofft, die Peinlichkeit des Karaoke-Auftritts damit wettmachen zu können. Beide ahnen nicht, dass inzwischen auch ihre Liebsten auf Mallora angekommen sind. Sowohl Dr. Wolfs Dauerfreundin Anita, als auch Annas Verehrer Franz Märtin haben sich zu einem Überraschungsbesuch entschlossen. Als die beiden aber weder Stefan noch Anna im Hotel antreffen, ist für Anita die Sache klar: Ihr Stefan hat ein Verhältnis mit der Albrecht. Eine Vermutung, für die natürlich sofort Beweise gefunden werden müssen. Anna und Dr. Wolf erleben derweil einen turbulenten Ausflug. An einem einsamen Strand bleiben sie mit dem Wagen stecken. Alle Befreiungsversuche sind erfolglos, da rast ein Katamaran ungebremst an den Strand. Der Segler, Knebusch, ist bewusstlos und am Kopf verletzt. Die beiden Ärzte leisten Erste Hilfe, bekommen dank einer genialen Idee von Anna auch das Auto wieder startklar und bringen den Verletzten in die Klinik nach Palma. Dort wird eine ernüchternde Diagnose gestellt: Knebusch leidet an einem Aneurysma, und die rettende Operation ist in der Klinik nicht realisierbar. Eine Diagnose, die Anna natürlich nicht so einfach akzeptieren kann. Sie hat auch schon eine Idee. Einer der Referenten des Kongresses ist ein angesehener Gefäßchirurg (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 28.10.2009ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Zwei Ärzte sind einer zu viel im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…