Vorsicht, Verbraucherfalle!

    zurückStaffel 4, Folge 1–3weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (45 Min.)

      „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ entlarvt die Tricks von Unternehmen und Händlern. Die Reihe zeigt, wie Verbraucher getäuscht werden – ganz legal, weil der Gesetzgeber es zulässt. Getarnte Verkäufer in einem Elektromarkt. Viele Berater sind im Auftrag der Hersteller unterwegs. Ein Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ heuert als Samsung-Berater an und entlarvt, wie Kunden manipuliert werden können. Falsche Frische-Versprechen – wie Lebensmittelhersteller Qualität vorgaukeln. Salami frisch geschnitten, frisch geriebener Käse oder kühlfrischer Orangensaft – auf immer mehr Produkten im Supermarkt wird mit „frisch“ geworben. Das kommt bei Verbrauchern an und sie zahlen gerne etwas mehr dafür. Doch sind die Produkte tatsächlich ihr Geld wert und frischer als andere Produkte? Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ zeigen, wie getrickst wird. Sie stellen einen angeblich frischen Orangensaft her und beweisen, dass sich Geschmackssinne täuschen lassen. Teure Schrott-Immobilien – wie Wohnungskäufer übers Ohr gehauen werden. In Zeiten von Niedrig-Zinsen und Nachfrage-Boom wird bei Immobilien immer unverschämter getrickst. Wohnungen und Häuser können sich nach dem Kauf als völlig marode und überteuert entpuppen. Die vorhandenen Mängel wurden vor dem Verkauf mit einfachen Mitteln lediglich kaschiert. In einem Selbstversuch bauen die Reportern von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ eine Schrottimmobilie mit wenig Aufwand in eine vermeintlich schicke Altbauwohnung um. Zu einem völlig überzogenen Preis bieten sie diese zum Kauf an. Werden sich die Interessenten hinters Licht führen lassen? (Text: rbb)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 28.11.2016 Das Erste
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 2 (45 Min.)

      „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ entlarvt die Tricks der Dienstleister, Händler und Hersteller. In der aktuellen Folge schaut das Team hinter den schönen Schein von Fertiggerichte-Verpackungen und zeigt die Tricks der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Viele Hersteller von Fertiggerichten wollen Kunden mit einem attraktiven Foto auf der Verpackung zum Kauf animieren. Enttäuschung macht sich jedoch breit, wenn das Essen auf den Teller kommt. Für die verlockenden Fotos auf der Verpackung waren professionelle Food-Stylisten am Werk. Sie präparieren das Fertiggericht so, dass es lecker aussieht. „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ schaut hinter die Kulissen der Fotoateliers und entzaubert die Geheimnisse der Food-Stylisten und Fotografen. Zudem konfrontiert das Team von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ einige Hersteller mit der Realität. Der Markt der Nahrungsergänzungsmittel boomt. Die Werbung suggeriert den Kunden, dass solche Pillen und Pulver für eine bessere Gesundheit gut seien. Den Nachweis dafür müssen die Hersteller jedoch nicht erbringen. Nahrungsergänzungsmittel zählen nämlich rechtlich nicht zu den Medikamenten, für die es die Nachweispflicht gibt, sondern zu den Lebensmitteln. Das Team von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ zeigt, wie einfach es ist, ein Nahrungsergänzungsmittel zu kreieren und auf den Markt zu bringen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 05.12.2016 Das Erste
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 3 (45 Min.)

      - Frucht-Lüge – wie aus günstigen Cranberries teure Blaubeeren werden Knallrote Erdbeeren, pralle Kirschen, saftige Aprikosen – damit locken die Hersteller auf der Verpackung. Doch in vielen Produkten steckt von den hochwertigen Früchten kaum etwas. Stattdessen sind günstige Äpfel, Rosinen oder Cranberries drin, die mit Farb- und Aromastoffen „umgefruchtet“ werden. Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ zeigen die Tricks, mit denen günstige Cranberries zu teuren Pseudo-Kirschen und -Blaubeeren werden. Und testen mit einem eigenen Müsliriegel, wie die Fruchtillusion der Hersteller funktioniert.

      - Kaschmir-Schwindel – wie bei der Edelwolle geschummelt wird Kaschmir liegt im Trend. Und ist inzwischen für jeden erschwinglich. Mit edlen Kaschmirpullovern für gerade mal 60 Euro locken die Kaufhäuser – Luxus zum Schnäppchenpreis. Doch ist tatsächlich 100 Prozent Kaschmir drin, wo 100 Prozent Kaschmir draufsteht? Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ decken auf, wie man aus günstiger Schafswolle angeblich hochwertiges Kaschmir machen kann. Und stellen damit selbst einen Pullover mit 100 Prozent Kaschmir her – zumindest laut Etikett. Werden sie damit Kunden täuschen können?

      - Falsche Gewinn-Versprechen – wie SMS-Betrüger Kasse machen „Herzlichen Glückwunsch! Sie haben gewonnen!“ – viele Smartphone-Nutzer bekommen solche SMS mit verlockenden Versprechen. Einmal ist es ein angeblicher Gewinn bei Rewe, mal ein Gutschein von Amazon, mal sogar eine Reise. Doch was hat es damit auf sich? Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ machen sich auf die Spur der Gewinnspielbetreiber und blicken hinter die Kulissen der Branche. Und zeigen, wie mit Gewinnversprechen Kasse gemacht werden kann. Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ entlarven die Tricks von Unternehmen und Händlern. In spannenden Aktionen und Selbstversuchen decken sie auf, wie Verbraucher getäuscht werden. Sie bringen ans Licht, was sonst nur im Verborgenen stattfindet – investigativ, aufregend und informativ. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 12.12.2016 Das Erste
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Vorsicht, Verbraucherfalle! im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …