Kommentare 1–10 von 13

    • (geb. 1951) am

      Die Serie 'Die Oder gluckste vor Vergnügen' habe ich über die Jahrzehnte in guter Erinnerung behalten. Sie muss also wirklich nett gewesen sein. Ich würde sie gern mal wieder sehen in der ARD oder im ZDF.
      • (geb. 1952) am

        Über die Google-Eingaben "behrens" und "lundi" bin ich auf diese Seite gestoßen. Auch ich wünsche mir eine erneute Ausstrahlung jener Serie, an deren Inhalt ich mich (abgesehen von dem kleinen Auto und der Reise nach Ungarn) zwar kaum noch erinnern kann, von der ich aber noch ganz genau weiß, dass ich damals in die beiden Mädels vollkommen "verknallt" gewesen bin und um die ich den Stefan Behrens wochenlang (oder länger) beneidet habe... :)
        • am

          Bei "Von Liebe keine Rede" wirkte Zsolt Szabo (Budapest) als Film-Regieassisent mit. Er verstarb Ende 2009 in München. Sein Leben dramatisch, nach dem er Ungarn verlassen hatte, Grund war ein Filmprojekt über den Ungarn-Aufstand. In D arbeitete er noch einige Jahre bei Serien mit. Ein liebenswerter, scheuer und gewisenhafter Filmemacher, der für Massenszenen begabt war (Ben Hur ?)und mit namhaften dt. Regisseuren arbeitete.
          • (geb. 1962) am

            Vielen Dank Frau Blome fuer ihr Schreiben.
            Ich gehe richtig in der Annahme dass Sie und Frau Lundi
            die beiden weiblichen Hauptrollen in der Serie spielten.

            So eine Serie muesste unbedingt auf DVD erscheinen,
            wenn schon das Fernsehen kein Interesse mehr zeigt,

            Serien wie der bastian oder drei sind einer zuviel mit denen ich ihre serie vergleiche wurden ja auch mittlerweile auf dvd gepresst.
            gruss ein fan von ihnen
        • (geb. 1961) am

          Ich kann mich deshalb an die Serie erinnern, weil sie für mich zu den vorabendlichen "Fluchtpunkten" gehörte, in die man sich schon damals vor dem Fernseher zurückziehen konnte. Genau genommen ist es überhaupt das erste Fernsehereignis (nach den Lederstrumpf-Erzählungen), das mir als Serie bewußt in Erinnerung blieb.
          Die harmlose Anrüchigkeit einer mehr oder minder offensichtlichen Dreiecksbeziehung war ein gerade noch zulässiger Brückenschlag der konservativen Fernsehmacher zum Ufer des realen '70er-Jahre Lebensgefühls, den ich gerne noch einmal im heutigen TV genießen würde.
          • (geb. 1956) am

            Mochte das Buch, habe die Serie nie gesehen, würde sie aber gerne mal sehen, obwohl die Bücher ja meistens besser sind...
            • (geb. 1961) am

              Die Serie wurde nach dem Buch "Die Oder gluckste vor Vergnügen" gedreht. Da dieser Fluß in den Siebzigern nicht zur BRD gehörte wurde die Story fürs Fernsehen abgewandelt. Bibi hieß eigentlich Birgit und ihre dunkelhaarige Freundin Rafaela Percotta, genannt Cotta. Die Freundinnen erleben auf einer Flußreise eine Art Dreiecksgeschichte mit dem Studenten Rex. Erst frozzeln sich sich nur, dann kommt Liebe und (angedeuteter) Sex ins Spiel. Rex weiß nicht für welche der beiden Frauen er sich entscheiden soll. Im Buch schwängert er eines der Mädchen (Bibi glaub ich) und Jahre später ist er mit Tochter "Bibi" und Cotta wieder auf dem Fluß unterwegs. Die Serie war ein ziemlicher Pubklikumserfolg, so im Stile von "der Bastian" oder "Drei sind einer zuviel".
              • (geb. 1957) am

                Die wunderbare Cotta wurde gespielt von Ulrike Blome, die meiner Erinnerung nach auch noch in den ''Melchiors'' mitspielte, von der ich aber später leider nie wieder etwas gehört habe.
                • am

                  UB: Ich habe in über 125 TV-Sendungen gespielt,
                  Film: Dr. med Fabian...", und 25 Jahre Theater. Daneben Firmengründung IKA GmbH Interant. Kunst Agentur Berlin, dann 17 Jahre bis 2004 Leiterin des Kunstamtes u. Villa Oppenheim in Berlin-Charlottenburg (ÖD). Jetzt
                  wieder freiberuflich in Berlin (Kunst/Kultur).
              • (geb. 1951) am

                Habe die Serie damals gesehen. Sie ist mir bis heute noch
                in Erinnerung. Sie muss also für mich gut gewesen sein.
                Monika Lundi und Paul Klinger sind mir als Mitwirkende
                in Erinnerung. Würde mich auf eine Wiederholung freuen.
                • (geb. 1952) am

                  Rex , Bibi(blond) und Cotta (dunkel)erlebten damals (1971)
                  in einer Vorabendserie eine für die diese Zeit lustige und spannende Beziehungskiste-die letzte und entscheidende Folge hab ich leider wg. eines Spanienurlaubes nicht
                  sehen können!
                  • (geb. 1960) am

                    Soweit ich mich erinnern kann, waren die Vornamen der Frauen Bibi und Skotter oder so. Würde die Serie auch gerne wieder mal sehen.

                    weiter

                    Erinnerungs-Service per E-Mail

                    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Von Liebe keine Rede online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

                    Auch interessant…