zurück70 Folgen (arte), Folge 49–70weiter

    • Folge 49 (30 Min.)

      Heute geht die Reise in die Provinz Finnmark, den norwegischen Teil von Lappland, eine Region, die zwischen Norwegen, Schweden, Finnland und Russland aufgeteilt ist. Diese außergewöhnliche Gegend ist auch die Heimat der Samen, die in der kargen Natur ihr starkes, unabhängiges Wesen entwickelt hat. „Reisen für Genießer“ führt in die Stadt Kirkenes an der russischen Grenze und an die Ufer der Barentssee. Dort werden die imponierenden Königskrabben gefangen, die sich durch ganz besonders zartes Fleisch auszeichnen. Anschließend geht es zum Nordkap, dem nördlichsten Punkt Europas, jenseits des Polarkreises. Einsame Fischerdörfer werden ebenso besucht wie große Lachsfarmen. Und natürlich wird der köstliche Lachs auch verkostet! Die Samen folgen dem Zug der Rentiere und gewähren Einblick in das Leben in der „Kote“, einem tipiartigen Zelt. Und schließlich erlebt der Zuschauer eines der beeindruckendsten Naturschauspiele: das Nordlicht. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 07.11.2013 arte
    • Folge 50 (28 Min.)

      Mit dem Küstenexpress, einer traditionsreichen norwegischen Schifffahrtslinie, geht es heute in die Inselwelt der Lofoten und Vesterålen, die nördlich des Polarkreises im Atlantik liegen. Die Reise durch die herrliche Natur, an verschneiten Küsten und majestätischen Fjorden entlang, ist wie eine Fahrt durch eine andere Welt, ein fernes Fantasiereich, in dem die Zeit stehengeblieben ist. Und die Bewohner – nur rund 60.000 auf beiden Inselgruppen – scheinen es nie eilig zu haben. Sie leben im Einklang mit der Natur und dem Meer. Schon seit Jahrhunderten ist der Fischfang der wichtigste Wirtschaftszweig auf den Inseln. Der hiesige Kabeljau, in Norwegen Skrei genannt, gehört zu den besten der Welt. Dank der Nähe des Golfstroms herrscht auf den Lofoten ein ungewöhnliches Mikroklima mit erstaunlich milden Temperaturen, so dass der Skrei jeden Winter zum Laichen hier herkommt. Getrockneter Kabeljau ist als Stockfisch bekannt. Bereits seit dem 7. Jahrhundert werden die Fische paarweise an den Schwanzflossen zusammengebunden und auf Holzgestellen in der reinen, salzhaltigen Luft der Lofoten zum Trocknen aufgehängt. Anschließend wird die Ware nach Portugal, Brasilien, Nigeria oder Italien ausgeführt. Bis heute ist Stockfisch eines der wichtigsten norwegischen Exportprodukte. Wer das traditionelle Leben auf den Lofoten kennenlernen will, sollte einen sogenannten Rorbu als Unterkunft wählen, eine der roten Fischerhütten, die es bereits seit dem 12. Jahrhundert gibt. Die zauberhafte Fjordlandschaft und der Charme des einfachen Lebens haben schon viele Künstler inspiriert und Aussteiger zu einem Neuanfang am Ende der Welt veranlasst. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 08.11.2013 arte
    • Folge 51 (28 Min.)
      Bild: ARTE France
      Die Schönwetter-Stadt Montpellier zählt rund 300 Sonnentage im Jahr. – © ARTE France

      Montpellier ist der Hauptort der französischen Region Languedoc-Roussillon und liegt nur elf Kilometer vom Mittelmeer entfernt. Die Stadt besticht durch ihre reiche Geschichte und Architektur, aber auch durch ihre lebendige Kulturszene und ihren trendigen Lifestyle. Die historischen Sehenswürdigkeiten, die größtenteils im Zentrum liegen, zeugen von den Glanzzeiten der Stadt, die vom Mittelalter bis in die Gegenwart reichen. Sie erzählen von der frühen Bedeutung auf den Gebieten der Medizin und des Handels, von Kühnheit und Einfallsreichtum einiger geistlicher und weltlicher Herren und vom Mut und vom Engagement der Bewohner. Die Gastronomie der südfranzösischen Metropole ist sonnig und kreativ wie die Stadt selbst. Sie ist reich an Meeresprodukten, aber auch an Erzeugnissen aus dem Hinterland, die innovativ zubereitet werden. In Montpellier gibt es immer etwas zu tun und zu entdecken! Die Einheimischen behaupten sogar, dass hier die Sonne nie untergeht. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 11.11.2013 arte
    • Folge 52 (27 Min.)

      Toulouse, die „rosafarbene Stadt“, hat viel zu bieten: ein historisches Erbe natürlich, aber auch eine lebendige Gegenwart, in der Kultur und Gastronomie groß geschrieben werden. Hier wurde der berühmte Bohneneintopf „Cassoulet“ erfunden. „Reisen für Genießer“ stellt die besten Toulouser Restaurants vor. Außerdem wird die Geschichte des Veilchens erzählt, das in Toulouse seit über 150 Jahren gezüchtet und in kandierter Form auch vernascht wird. Und schließlich geht es um den Färberwaid, auch „Pastel“ oder „Deutscher Indigo“ genannt, eine Pflanze, aus der ein blauer Farbstoff gewonnen wird und die im 16. Jahrhundert den Kaufleuten der Stadt zu großem Reichtum verhalf (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.11.2013 arte
    • Folge 53 (26 Min.)

      Lyon ist die drittgrößte Stadt Frankreichs und gilt von jeher als Stadt der Feinschmecker und Genießer. Hier ist die Heimat des weltbekannten Starkochs Paul Bocuse. Er empfängt das Team von „Reisen für Genießer“ in seinem Etablissement im Vorort Collonges-au-Mont-d’Or. Neben diesem Restaurant betreibt Bocuse ein halbes Dutzend weiterer Gourmet-Tempel. Doch ebenso typisch für die Gastronomie der Metropole der Region Rhône-Alpes sind die vielen „Bouchons“ – kleine, einfache Restaurants, die in ungezwungener, authentischer Atmosphäre traditionelle Hausmannskost anbieten. Dazu serviert man in typischen Flaschen, die genau 46 cl beinhalten, Weine wie Mâcon, Coteaux-du-Lyonnais oder Beaujolais, von dem scherzhaft gesagt wird, er sei der dritte Fluss in Lyon neben der Rhône und der Saône. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 13.11.2013 arte
    • Folge 54 (26 Min.)

      Bis zum Jahr 1969 befand sich der Pariser Großmarkt für Blumen, Obst, Gemüse und andere Lebensmittel im Stadtviertel Les Halles mitten in der französischen Hauptstadt. Heute liegt er in dem Ort Rungis bei Orly und ist sieben Kilometer von Paris entfernt. Flächenmäßig übertrifft das Areal dieses Großmarktes das Fürstentum Monaco, und der Markt spielt eine nicht unerhebliche Rolle im internationalen Lebensmittelimport und -export. „Reisen für Genießer“ gibt Einblicke in eine ungewöhnliche „Stadt in der Stadt“ und spricht mit Beschäftigten des Großmarktes, die hier jeden Tag mit viel Begeisterung ihrer Arbeit nachgehen. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 14.11.2013 arte
    • Folge 55 (27 Min.)

      Das kleine Städtchen Forcalquier in der Provence hat in touristischer und gastronomischer Hinsicht einiges zu bieten und wurde nicht umsonst mit dem Label „Site remarquable du goût“ ausgezeichnet, das einen Ort mit bemerkenswertem Geschmack verrät. Zu den Spezialitäten der Region zählen der „Banon“, ein in Kastanienblätter gehüllter Ziegenkäse, verschiedene Olivenöle und Lammfleisch. „Reisen für Genießer“ zeigt außerdem, dass Honig nicht nur gut schmeckt, sondern auch andere Vorzüge besitzt. Ferner wird die „europäische Universität der Aromen und Düfte“ in Forcalquier vorgestellt, und schließlich steht ein Besuch in einer der letzten handwerklich betriebenen Schnapsbrennereien der Region auf dem Programm. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 15.11.2013 arte
    • Folge 56 (23 Min.)

      Die im Osten Spaniens gelegene Hafenstadt Valencia hat durchaus Ungewöhnliches zu bieten. Zum Beispiel wurde der Fluss Turia, der hier ins Mittelmeer mündet, nach verheerenden Überschwemmungen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts kurzerhand umgeleitet und fließt seitdem nicht mehr mitten durch die Stadt. An der Stelle des ehemaligen Flussbettes entstand ein Park. Auf dem Gebiet der Architektur fällt vor allem das Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofía durch seine futuristische Form aus dem Rahmen. Doch die drittgrößte Metropole Spaniens besitzt auch eine historische Altstadt mit engen Gässchen, die von Cafés und kleinen Geschäften gesäumt werden. Zu den kulinarischen Spezialitäten der Region zählt vor allem die Paella. Das weltberühmte spanische Reisgericht aus der Pfanne wurde hier erfunden. Das Rezept ist nicht so einfach, wie es zunächst aussieht. Der besondere Geschmack kann nur entstehen, wenn eine Reihe von Faktoren zusammenspielen: Die Temperatur bei der Zubereitung, die Beschaffenheit der Reiskörner, die Kochdauer und die richtige Menge Öl. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 18.11.2013 arte
    • Folge 57 (26 Min.)

      Die Region Aragonien liegt im Nordosten Spaniens. Ihre nördliche Grenze bildet der Hauptkamm der Pyrenäen, und ihren Namen verdankt sie dem Fluss Aragón, einem Nebenfluss des Ebro, der ebenfalls durch die Region führt. Die Hauptstadt Aragoniens ist die Millionenmetropole Saragossa. Trotz des fehlenden Zugangs zum Meer hat Aragonien seinen Besuchern eine Menge zu bieten, und auch die Gastronomie kommt hier nicht zu kurz. Die traditionelle Küche ist einfach, aber schmackhaft, und die Qualität der Weine wird stetig verbessert. Und wer Saragossa mit der Basilika Nuestra Señora del Pilar und der Kathedrale San Salvador besucht, der sollte nicht versäumen, in eine der zahlreichen Tapas-Bars einzukehren. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 19.11.2013 arte
    • Folge 58 (26 Min.)
      Bild: arte
      Spanien: Madrid (Folge 58) – © arte

      Madrid ist seit dem 17. Jahrhundert die Hauptstadt Spaniens und zählt heute über vier Millionen Einwohner. Die 128 Stadteile bestechen durch eine reiche Architektur, die von den vielfältigen Einflüssen im Laufe der Geschichte zeugt. Von der Renaissance über den Barock und den Neoklassizismus bis hin zum Jugendstil sind die unterschiedlichsten Stilrichtungen vertreten. In Madrid können die Besucher auch sämtliche kulinarischen Spezialitäten des ganzen Landes genießen. Doch die Stadt hat auch eine regionale Gastronomie, die man zum Beispiel im Restaurant La Bola entdeckt. Das Etablissement, das seit über sechs Generationen von der Familie Verdasco geführt wird, ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Auf der Speisekarte stehen seit 1870 dieselben Gerichte. Eine der Spezialitäten des Hauses ist der Cocido, ein Eintopf aus Kichererbsen, Chorizo, Hähnchenbrust, Speck und Kartoffeln, der in kleinen Portionstöpfchen serviert wird. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 20.11.2013 arte
    • Folge 59 (26 Min.)
      Bild: arte
      Spanien: Katalonien, Barcelona (Folge 59) – © arte

      Katalonien, eine Region zwischen Meer und Gebirge, ist für die außerordentliche Vielfalt ihrer Landschaften und ihres kulturellen Erbes bekannt. Aber auch so manchen Feinschmecker zieht es hierher. Die erste Station der Reise ist Barcelona, die Hauptstadt der Region. Hier gibt es ganz in der Nähe der Promenade Las Ramblas und nicht weit vom berühmten Gran Teatre del Liceu einen bunten, volkstümlichen Markt, den Mercat de la Boquería, zu entdecken. Weiterhin stellt „Reisen für Genießer“ den Mercat de Santa Caterina vor, den ältesten Markt der Stadt. Anschließend geht es ans Meer, in das kleine Örtchen Sant Pol de Mar. Gourmets aus aller Welt genießen hier die Küche von Carme Ruscalleda, die als einzige Frau der Welt vom Michelin-Restaurantführer mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde. Zurück im Landesinneren von Katalonien, genauer gesagt in den Gemeindeverbänden Alt Penedès und Priorat, steht eine Weinprobe auf dem Programm. Dank des Engagements einiger Winzer werden die Weine aus dieser Gegend südlich von Barcelona immer beliebter. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 21.11.2013 arte
    • Folge 60 (29 Min.)
      Bild: arte
      Die Spitze der San Francisco-Kirche in Quito – © arte

      Das südamerikanische Land Ecuador ist etwa halb so groß wie Frankreich. Es liegt zwischen Kolumbien und Peru und erstreckt sich vom Pazifischen Ozean über das Andenhochland bis zum Amazonasbecken. Von der Äquatorlinie aus begibt sich das Team von „Reisen für Genießer“ nach Quito. Quito liegt in 2.800 Metern Höhe und ist damit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt und nach der bolivianischen Stadt La Paz die weltweit zweithöchstgelegene Stadt. Aufgrund seiner beeindruckenden Kolonialbauten wurde die Altstadt Quitos als erste Stadt in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Weiter geht die Reise entlang der Anden, streckenweise auf dem Rücken der weltberühmten ecuadorianischen Pferde. Außerdem besucht das Filmteam den lebendigen und farbenfrohen Handwerksmarkt von Otavalo, auf dem sich die Andenbewohner versammeln, um ihre Waren feilzubieten. Die kulinarischen Kostproben sind dieses Mal Bananen-Pommes, Meerschweinchen und Reis mit allerlei Soßen. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 22.11.2013 arte
    • Folge 61 (25 Min.)
      Bild: arte
      Dominikanische Republik (Folge 61) – © arte

      Santo Domingo ist die älteste von Europäern errichtete Stadt in der Neuen Welt und die Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Ihre historische Altstadt, das Kolonialviertel, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. „Reisen für Genießer“ stellt typische Gerichte des Landes vor. Dazu zählen der „Sancocho“, ein Eintopfgericht, das aus dem spanischen „Cocido“ hervorgegangen ist, das Ziegenfleischgericht „Chivo“ und direkt am Strand zubereitete Langusten. Anschließend führt die Fahrt in den Norden des Landes, in das Cibao-Tal mit seinen Tabakplantagen. Dort werden hochwertige, handgerollte Zigarren hergestellt. Die Reise endet schließlich in Baní, der Stadt der Dichter. Sie liegt im Süden der Dominikanischen Republik an der Küste des Karibischen Meeres. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 25.11.2013 arte
    • Folge 62 (27 Min.)

      Die Insel Martinique liegt zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer und gehört zu der Inselgruppe der Kleinen Antillen. Kultur und Wirtschaft des Eilands, das für seine herrlichen Landschaften und idyllischen Strände bekannt ist, gründen sich vor allem auf ein Produkt: das Zuckerrohr. Die Pflanze prägt bis heute nicht nur Landschaft und Gesellschaft, sondern inspiriert Musiker und Schriftsteller. Auf Martinique wird das Zuckerrohr vor allem zu Rum verarbeitet, und der Branntwein der Insel darf sich als einziger Rum weltweit mit dem Zertifikat „Appellation d’Origine Contrôlée“ schmücken, das regionale Zutaten und eine traditionelle Herstellung garantiert. Martinique-Rum wird direkt aus Zuckerrohrsaft und nicht aus Melasse, einem Nebenprodukt der Zuckerherstellung, gewonnen. „Reisen für Genießer“ gibt Einblick in renommierte Brennereien wie JM, Saint James und Clément. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.11.2013 arte
    • Folge 63 (29 Min.)

      Als Strand- und Surfparadies genießt Hawaii Weltruhm. Die Inselkette ist der 50. Bundesstaat der USA und liegt südwestlich von San Francisco mitten im Pazifischen Ozean. Die ersten Siedler waren Polynesier, deren Traditionen, Tänze und Gesänge bis heute lebendig sind. Die Hawaii-Inseln – ursprünglich bei ihrer Entdeckung zu Beginn des Jahres 1778 von James Cook zu Ehren des vierten Earl of Sandwich „Sandwich Islands“ genannt – waren eine polynesische Monarchie, die nach einer kurzen Phase als Republik, Ende des 19. Jahrhunderts von den Vereinigten Staaten annektiert und im Jahr 1959 zum bislang jüngsten Bundesstaat der USA wurden. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 27.11.2013 arte
    • Folge 64 (27 Min.)

      Die Insel La Réunion ist ein kleines Fleckchen Frankreich mitten im Indischen Ozean. „Reisen für Genießer“ stellt das ungewöhnliche Eiland vor, vom Vulkan Piton de la Fournaise über den Hauptort Saint-Denis bis zur Kooperative von Bras-Panon, in der die berühmte Bourbon-Vanille gewonnen wird. Außerdem steht ein Besuch auf dem Markt von Sainte-Suzanne auf dem Programm. Dort werden täglich selbstverständlich frische Waren von der gesamten Insel angeboten: Hier findet man Obst, Gemüse, Gewürze, Geflügel und Meeresprodukte wie Thunfisch, Schwertfisch und Speerfisch, der im Dampf gegart oder nach lokaler Art als gut gewürzter „Cari“ zubereitet wird. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 28.11.2013 arte
    • Folge 65 (29 Min.)
      Bild: arte
      Malta (Folge 65) – © arte

      Malta, Gozo und Comino sind die drei bewohnten Inseln des maltesischen Archipels. Gozo gilt als Insel des Honigs und der Liebe. Hier soll Odysseus sieben Jahre lang von der Nymphe Kalypso in einer Höhle festgehalten worden sein. Malta wurde im Verlauf seiner Geschichte von unterschiedlichen Volksgruppen besiedelt und erlangte 1964 die Unabhängigkeit. Der Kleinstaat hat eine bunte und vielfältige Vergangenheit, von der steinzeitliche Tempelanlagen der Megalithkultur ebenso zeugen wie der beeindruckende Festungsring von Valletta, der bestgesicherten Stadt der Welt und kleinsten Hauptstadt eines EU-Staats. Nach der Besichtigung der berühmten St. John’s Co-Cathedral, die eng mit der Geschichte des berühmten Malteserordens verknüpft ist, stärkt sich der Besucher mit dem Nationalgericht „Fenek“ aus Kaninchenfleisch. Dazu trinkt man einen edlen Cabernet Franc aus dem aufstrebenden maltesischen Weinbau. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 29.11.2013 arte
    • Folge 66 (28 Min.)

      Brügge, das „Venedig des Nordens“, gehört weltweit zu den beliebtesten Touristenzielen. Die Stadt ist ein wahres Museum unter freiem Himmel und zieht seit jeher Maler, Dichter und andere Künstler an. Im 13. und 14. Jahrhundert stieg sie dank einer blühenden Wirtschaft zu einem der wichtigsten Handelszentren Europas auf. „Reisen für Genießer“ erzählt die Geschichte Brügges und lädt in die zahlreichen Restaurants und gemütlichen Kneipen ein, in denen köstliche regionale Spezialitäten serviert werden. In der Umgebung von Brügge, in Haulchin, wird zum Beispiel der Schaumwein „Le Vignoble des Agaises“ produziert. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 02.12.2013 arte
    • Folge 67 (25 Min.)

      Nach Bier, Schokolade und Pommes frites stellt „Reisen für Genießer“ eine weitere kulinarische Spezialität Belgiens vor: die Nordseekrabbe. Die leckeren Tierchen werden auf traditionelle Weise zu Pferde gefischt. Außerdem werden Fang und Verarbeitung der Meeresfrüchte an Bord eines Krabbenkutters gezeigt. Man erfährt ferner, warum das Schälen der Krabben in Belgien Frauensache ist, und lernt in einem Gourmetrestaurant an der Küste ein ausgefallenes Rezept für die berühmten Tomaten mit Krabbenfüllung kennen – ursprünglich ein Arme-Leute-Gericht, das heute salonfein geworden ist. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.12.2013 arte
    • Folge 68 (26 Min.)
      Bild: arte
      Belgien: Hennegau (Folge 68) – © arte

      „Reisen für Genießer“ führt dieses Mal in die belgische Provinz Hennegau. Nach einer Stippvisite in der Stadt Mons besucht das Filmteam verschiedene Hersteller lokaler Spezialitäten, wie Hervé Filleul, Chocolatier in Thuin, und Jacquy Cange, in dessen Käsekellern in Stambruges köstlicher Käse heranreift. Außerdem lädt die Sendung in Feinschmeckerrestaurants wie das „Château du Mylord“ der Gebrüder Thomaes in Ellezelles ein, das mit zwei Michelin-Sternen bedacht wurde und zu den besten Etablissements in der Provinz zählt. Zum Essen wird ein Glas des köstlichen Schaumweins aus dem nahen Ort Haulchin serviert. (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 04.12.2013 arte
    • Folge 69 (23 Min.)
      Bild: arte
      Belgien: Jugendstil in Brüssel (Folge 69) – © arte

      „Reisen für Genießer“ führt heute in die belgische Hauptstadt Brüssel. Die EU-Metropole gilt als Wiege des „Art nouveau“, einer Spielart des Jugendstils. Einer der führenden Vertreter dieser Stilrichtung war der Architekt Victor Horta, dessen Bauten bis heute das Straßenbild prägen. Doch in Brüssel findet man auch Museen, die anderen großen Künstlern der Stadt gewidmet sind, zum Beispiel dem Maler René Magritte, dem Vater des belgischen Surrealismus. Natürlich gibt es in Brüssel auch zahlreiche Cafés und Kneipen, in denen Angehörige aller sozialen Schichten das berühmte belgische Bier genießen. Und wenn von kulinarischen Spezialitäten die Rede ist, dürfen die belgische Schokolade und die beliebten Pommes frites natürlich nicht fehlen! (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 05.12.2013 arte
    • Folge 70
      Bild: arte
      Die Burg Vianden in Luxemburg - eine der interessantesten Befestigungsanlagen Europas – © arte

      Luxemburg hat rund 500.000 Einwohner und 15 Michelin-Sterne! Damit gehört das Großherzogtum unbestreitbar zu den Gastronomie-Hochburgen der Welt. Seine ausgezeichneten Restaurants bieten eine überwiegend französische Küche und beherbergen Starköche wie Léa Linster (die als bisher einzige Frau den französischen Kochwettbewerb „Bocuse d’Or“ gewann) und Ilario Mosconi, den „besten Italiener außerhalb der italienischen Halbinsel“. Doch in Luxemburg findet man auch bodenständige Gerichte, die den „germanischen“ Einfluss nicht verleugnen können, sowie köstliche Back- und Konditorwaren. Hinzu kommen ein halbes Dutzend Brauereien und ein Weinbau von stetig steigender Qualität. Im Luxemburger Moseltal liegen auf der 42 Kilometer langen wunderschönen Strecke zwischen Schengen (nicht nur der Name eines Grenzabkommens!) und Wasserbillig rund 1.300 Hektar Rebfläche. Das Großherzogtum Luxemburg ist ein Nachbar, bei dem es noch viel zu entdecken gibt! (Text: arte)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 06.12.2013 arte

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Reisen für Genießer im Fernsehen läuft.