„Westworld“ engagiert Neil Jackson und Jonathan Tucker für Staffel zwei

    Weitere Neuzugänge für die zweite Staffel der HBO-Serie

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 22.07.2017, 13:15 Uhr

    Neil Jackson (l.) und Jonathan Tucker (r.) – Bild: ITV/Audience Network
    Neil Jackson (l.) und Jonathan Tucker (r.)

    „Westworld“ holt sich für die kommende zweite Staffel zwei bekannte Charakterdarsteller ins Boot. Neil Jackson („Sleepy Hollow“) und „American Gods“-Veteran Jonathan Tucker werden den Sci-Fi-Western von HBO in den neuen Episoden verstärken.

    Neil Jackson schlüpft in die Rolle des charmanten Nicholas, der seinen Einfallsreichtum in einem für ihn vollkommen neuen Gebiet unter Beweis stellen muss. Jackson war in der zweiten Staffel von „Sleepy Hollow“ als Abraham Van Brunt zu sehen und wirkte außerdem in der ITV-Serie „Lightfields“, bei „Rückkehr ins Haus am Eaton Place“ sowie bei „FlashForward“ und „Make It Or Break It“ mit.

    Jonathan Tucker ist aktuell noch als MMA-Kämpfer Jay Kulina in der dritten und letzten Staffel von „Kingdom“ zu sehen. Daneben spielte er ‚Low Key‘ Lyesmith in „American Gods“ und hatte zudem feste Rollen in „Parenthood“ und „Justified“. Seinen Durchbruch hatte er mit dem kurzlebigen „The Black Donnellys“. In „Westworld“ übernimmt er den wiederkehrenden Part von Major Craddock, einem Militäroffizier mit großer Präsenz. Zuvor waren bereits Katja Herbers, Talulah Riley und Louis Herthum als weitere Neuzugänge bestätigt worden (fernsehserien.de berichtete).

    Die Produktion der zweiten „Westworld“-Staffel wird demnächst beginnen, wobei die Handlung noch weitgehend als Geheimnis gehütet wird. Erste Promomaterialien bei HBO deuten aber darauf hin, dass es auch um diejenigen Gäste des Parks gehen wird, die von den tödlichen Entwicklungen am Ende der ersten Staffel dort überrascht wurden und nun zu entkommen versuchen – während im Park künstliche Intelligenzen nach außen vorspielen, dass dort noch alles in Ordnung ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen