Was kam nie, was floppte? – Rückblick auf die Programmvorschau 2015/16

    Über „Top Gear Deutschland“, „Prank the Tussis“, „Mila“ und „Oberaffengeil!“

    Was kam nie, was floppte? - Rückblick auf die Programmvorschau 2015/16 – Über "Top Gear Deutschland", "Prank the Tussis", "Mila" und "Oberaffengeil!"

    In diesen Wochen stellen die großen deutschen Privatsender ihre Programmhighlights für die bevorstehende TV-Saison 2016/17 vor. Im Zuge dessen ist auch ein Rückblick auf die zurückliegenden Programmpräsentationen interessant, denn vieles ursprünglich Angekündigte schaffte es am Ende doch nicht auf den Bildschirm, während einige Hoffnungsträger heftig floppten und schnell wieder aus dem Programm verschwanden.

    RTL

    RTL kündigte eine deutsche Adaption der BBC-Auto Show „Top Gear“ an. Doch die Produktion von „Top Gear Deutschland – Die Show“ wurde überraschend abgebrochen. Nach „intensiven Castings, Vorbereitungen und ersten Test-Drehs“ haben sich Produktionsfirma und Sender demnach für den Abbruch entschieden, da man „leider nicht die Formel gefunden [hat], die den Kultcharakter des britischen Originals in die Primetime eines großen Senders wie RTL überträgt, ohne dabei allzu große Kompromisse eingehen zu müssen“. Als Moderatoren wurden bereits Panagiota Petridou („Biete Rostlaube, suche Traumauto“) und Matthias Malmedie („GRIP – Das Motormagazin“) verpflichet.

    Eine schwere Geburt war die im Juni gezeigte Hypnoseshow „Schau mir in die Augen“. Ursprünglich beauftragte RTL Tower Productions damit, eine deutsche Version der britischen ITV-Sendung „You’re Back In The Room“ an den Start zu bringen. Doch es gab Differenzen bezüglich des Inhalts und der Umsetzung. Ein Streitpunkt war, dass RTL unbedingt prominente Kandidaten haben wollte, während es sich im britischen Original um nicht-prominente Teilnehmer handelt. Darüber hinaus schwebte Tower Productions die Produktion einer ganzen Staffel vor, während der Sender eine einmalige Eventshow vorzog. Unter diesen Umständen wurde die Zusammenarbeit vorzeitig beendet und RTL hat sich mit Endemol Shine eine andere Produktionsfirma als Partner geschnappt, mit der die Hypnoseshow nach den Vorstellungen des Senders realisiert wurde. Das Resultat wäre durchaus verzichtbar gewesen (wunschliste.de berichtete).

    Zu den großen Flops zählte der „Let’s Dance“-Abklatsch „Stepping Out“, der bei den Zuschauern auf wenig Gegenliebe stieß und mit mauen Quoten bestraft wurde. So blieb es bei einer einzigen Staffel, in der sich Prominente nicht mit einem professionellen Tanzpartner aufs Parket wagten, sondern mit ihrem eigenen Lebenspartner. Mit „Dance Dance Dance“ hat RTL für die kommende Saison allerdings ein ähnlich gestricktes Format im Angebot (wunschliste.de berichtete). So gut wie keine Chance auf Fortsetzung gibt es auch für die mäßig gelaufenen Rankingshows „Germany’s Top 50“ und „Mirjas wilde 13“ sowie für die sogenannten investigativen Comedyshows „Die Reisechecker“ mit Joachim Llambi und „Der Nächste, bitte! Mirjas Sprechstunde“ mit Mirja Boes.

    SAT.1

    Voller Hoffnung präsentierte Sat.1 vor einem Jahr sein neues Line-Up für den schwächelnden Vorabend. Nach dem gefloppten Reality-Experiment „Newtopia“ sollten es die Daily Soap (bzw. sogenannte „Daily Romantic Comedy“) „Mila“ mit Susan Sideropoulos und das Magazin „Unser Tag“ richten. Es war jedoch nur ein kurzes Gastspiel: Beide Formate wurden nach nur zwei Wochen aus dem Programm verbannt, „Mila“ wurde immerhin bei sixx zu einem halbwegs ordentlichen Ende gebracht.

    Im Hauptabendprogramm scheiterte der Bällchensender mit der Serienadaption zu „Frauenherzen“, die nach nur einer Folge abgesetzt wurde und seither auf eine Fortsetzung der Ausstrahlung wartet. Im Show-Bereich gerieten der Castingableger „Got to Dance Kids“, Jürgen von der Lippes „Tiere wie wir“ und die „Rette die Million!“-Neuauflage „Keep Your Money“ mit Wayne Carpendale zu völligen Quoten-Desastern.

    Cindy aus Marzahn blieb mit der zweiten Staffel von „Schwarz Rot Pink“ im roten Bereich. Ein weiteres geplantes Format namens „Prank the Tussis“ schaffte es erst gar nicht mehr auf den Fernsehbildschirm. Darin sollte die Komikerin „It-Girls, die ganz Deutschland nerven, in scheinbar harmlose Situationen“ bringen. Von den geplanten Doku-Formaten „Stell Dich Deiner Sucht“ mit Joe Bausch und „Auf der Flucht“ über Verbrecher, die ins Ausland geflüchtet sind, hat man ebenfalls nichts mehr gehört. Weiterhin auf eine Ausstrahlung warten die Comedyserie „Einstein“ mit Tom Beck und die Krimiserie „23 Cases“, die nun für die kommende Saison geplant sind.

    PROSIEBEN

    ProSieben hat nach dem TV-Abschied von Stefan Raab zahlreiche neue Showformate angekündigt, von denen die meisten auch ausgestrahlt wurden. Eine Ausnahme ist „Der Feind in meinem Ohr“. Dabei sollte es sich um eine Sendung handeln, in der Comedy-Autor Micky Beisenherz seinen Opfern Dinge auf das Ohr flüstert, die sie unter Umständen gar nicht hören wollen. Ein weiteres Format trug den Arbeitstitel „I Know What You Want“. Darin sollten fünf Prominente erahnen, „wie man Deutschland so richtig begeistert“. Dabei sollte alles erlaubt sein, was Spaß macht. Bislang nichts mehr gehört hat man auch von den geplanten Eventprogrammen „Die lange Nacht des Wissens“ und „Die größten Mythen der Menschheit“.

    Zu den Flops zählen die Versteckte-Kamera-Show „Prankenstein“ mit Lena Gercke, die Realityshow „Wild Island – Das pure Überleben“ und der „Schulz in the Box“-Nachfolger „In the Box“. Von keinem der drei Formate ist keine Fortsetzung in Sicht. Die geplante Samstagabendshow „ProSieben Heimspiel“ wurde zwischenzeitlich in „ProSieben Auswärtsspiel“ umbenannt und soll nun im Herbst kommen. Darin wird das Zuhause eines Zuschauers zur Kulisse für eine große Show.

    KABEL EINS

    Ein neues Format aus der Immobilienbrache war eigentlich bei kabel eins geplant. Bei „Haustausch – Wer renoviert sich zum Sieg?“ sollten sich Hausbesitzer gegenseitig die Immobilien renovieren. Wer dabei am kreativsten ist, sollte eine Siegprämie von 50.000 Euro erhalten. Bislang war von der Sendung ebensowenig zu sehen wie von „Auf die Plätze! Fertig! Weg!“. Die Gründershow mit Johann Lafer und Startup-Gründerin Lea-Sophie Cramer hatte sogar schon ein konkreten Starttermin (Oktober 2015). Doch daraus wurde am Ende nichts. Als Jury sollte das Duo als Jury kreativen Ideen und Businesspläne von Anwärtern beurteilen, die sich ein erfolgreiches Leben im Ausland aufbauen wollen.

    Als wenig erfolgreich haben sich zwei Formate erwiesen, die im Herbst 2015 den Vorabend aufpolieren sollten. Die beiden Heimwerker- und Tüftelshows „Mein Mann macht das!“ und „Achtung Baustelle“ kamen nicht über dreiwöchige Testperioden hinaus.

    RTL II

    Das RTL II-Programm quillt geradezu über vor Doku-Soaps. Und dennoch gibt es ein paar Beispiele, die letztendlich doch nicht gezeigt werden bzw. erst viele Monate später als geplant. Nichts zu sehen war bisher von „Meine Eltern, ihre Kilos und ich“. Darin soll Diplom-Sportwissenschaftler und Ernährungsspezialist Felix Klemme („Die Diät-Tester“) übergewichtigen Familien dabei helfen, ihr Gewicht auf ein gesundes Maß zu reduzieren. Die Geschichten sollen aus der Perspektive der Familienkinder erzählt werden. Die Ausstrahlung des Formats ist weiterhin geplant. Ebenfalls in petto befindet sich „Achtung, die Dietrichs kommen! – Das Leben der etwas anderen Millionärsfamilie“. Dabei handelt es sich um eine eigenwillige Mischung aus Doku-Soap und Comedyserie. Noch warten müssen die Zuschauer weiterhin auch auf „Neandertaler“, eine aufwendig produzierte Miniserie über einen brutalen Mordfall, der aus der Perspektive einer jungen Rechtsmedizinerin geschildert wird.

    Die Flops der vergangen Saison kommen bei RTL II vor allem aus dem Show-Bereich. Weder „Fake Reaction“, „Der Dennis Show“, „LIKE! Die größten Internetstorys“, „Oberaffengeil!“, „Starshine – Das Comedy Promi-Magazin“ noch aktuell „Comedy Champions“ und „Comedy Clip-Club“ wussten zu überzeugen. Auch mit den jugendaffinen Magazinformaten „KLUB“ und „WOW Of The Week“ fiel der Münchner Sender auf die Nase. Die geplante Ausstrahlung der Neuauflage der „Testshows“-Reihe wurde gar kurzfristig abgeblasen, da Unregelmäßigkeiten bei der Produktion ans Tageslicht kamen (wunschliste.de berichtete).

    Zu den Flops im Doku-Soap-Bereich zählten „Deutschland, Deine Promis!“, „Der Heimwerkerkönig“ mit Konny Reimann und der Testballon „Milans Welt – Ein Baby zwischen Liebe, Lifestyle und Glamour“, in dem der Alltag aus der Sicht eines einjähriges Babys steinreicher Eltern erzählt wird.

    15.07.2016, 14:52 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Markus_Scheurer am 01.08.2016 09:24

      @Redaktion: Korrektur-Vorschlag -> "Von keinem der drei Formate ist keine Fortsetzung in Sicht." sollte entweder in "Von keinem der drei Formate ist eine Fortsetzung in Sicht." oder in "Von allen drei Formaten ist keine Fortsetzung in Sicht." korrigiert werden.
        hier antworten
      • Anonymer Teilnehmer am 16.07.2016 23:17 via tvforen.de

        das war ein Flop, auch wenn die Jahreszahl nicht passt

        https://www.wunschliste.de/serie/babys-bester

        ich war sogar bei einer Aufzeichnung dabei. Frau Morena war richtig sympathisch, auch in den Drehpausen, bißchen hyperaltiv aber sonst total nett und natürlich. Aber die Sendung an sich war einfach stinkelangweilig.

        weitere Meldungen