„United States of Al“: Ausführlicher Trailer zur neuen Sitcom von Chuck Lorre („TBBT“)

    Neue Serie mit Dean Norris

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 05.03.2021, 16:45 Uhr

    Awalmir (Adhir Kalyan) und Riley (Parker Young) in „United States of Al“ – Bild: Robert Voets/2020 Warner Bros. Entertainment Inc.
    Awalmir (Adhir Kalyan) und Riley (Parker Young) in „United States of Al“

    Am 1. April 2021 geht in den USA „United States of Al“ an den Start, die nächste Sitcom-Hoffnung von Erfolgsproduzent Chuck Lorre („The Big Bang Theory“) auf CBS. Im Zentrum steht eine Männer-Freundschaft und ein Neuanfang – oder auch zwei.

    Ihren Namen hat die Serie vom aus Afghanistan stammenden Awalmir (Adhir Kalyan; „Rules of Engagement“, „Second Chance“). Nachdem er in seinem Heimatland den amerikanischen Streitkräften als Dolmetscher gedient hat, erhielt er eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA. Dort schließt er sich seinem alten Kumpel Riley (Parker Young; „Imposters“, „Suburgatory“) in Ohio an – Riley hatte als Marine in Afghanistan gedient. In die Heimat zurückgekehrt, hat er mit der Wiedereingliederung gehörige Schwierigkeiten. So kommt es, dass „Al“ und Riley aus sehr unterschiedlichen Gründen in Ohio eher verrückte Dinge anstellen.

    Trailer zu „United States of Al“ (englisch)

    Ein wachsames Auge auf Riley hat unterdessen sein Vater, Art (Dean Norris; „Breaking Bad“, auch „The Big Bang Theory“), unter dessen Dach die beiden wohnen. Art ist selbst Veteran und hat durchaus Verständnis für die schwierige Situation seines Sohnes – und insbesondere dafür, das Al diesem ein guter Freund ist. Andererseits erwartet Art von seinem Sohn aber auch, dass sich seine Lage bessert. Denn Riley ist ebenfalls Vater: Die Ehe des Ex-Soldaten mit Vanessa (Kelli Goss, „The Ranch“) steht allerdings auf Messers Schneide – gäbe es da nicht eine gemeinsame Tochter, hätte Vanessa gewiss schon aufgegeben.

    Ebenfalls wieder unter Arts Dach lebt sein jüngeres Kind, Tochter Lizzie (Elizabeth Alderfer, „Disjointed“). Die hatte einen Soldaten geheiratet, der allerdings im Einsatz sein Leben verloren hat. Auch Lizzie ist daher traumatisiert und aktuell recht selbstzerstörerisch. Wie es sich für eine Sitcom „gehört“, ist Al von Lizzie fasziniert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen