„The Last Kingdom“: BBC America verkündet Startdatum

    Verfilmung der „Uhtred-Saga“ startet im Herbst

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 21.07.2015, 21:34 Uhr

    „The Last Kingdom“ startet auf BBC America im Oktober – Bild: BBC America
    „The Last Kingdom“ startet auf BBC America im Oktober

    Die Zeit des letzten Königreiches beginnt für BBC America im Herbst. Der US-Ableger der britischen Senderkette hat den Starttermin für „The Last Kingdom“ bekannt gegeben, seine jüngste Eigenproduktion. Die erste Staffel mit acht Folgen geht ab Sonntag, den 10. Oktober auf Sendung. Ob die Co-Produktion mit BBC two (fernsehserien.de berichtete) im Vereinigten Königreich früher an den Start geht dürfte erst kurzfristig bekannt werden.

    „The Last Kingdom“ basiert auf Bernard Cornwells „Uhtred-Saga“, einer Bestseller-Reihe, die mittlerweile acht Romane umfasst. Der jüngste davon, „Der leere Thron“ erschien im Juni auch in Deutschland. Die Serienadaption stammt von Stephen Butchard („Good Cop“). Sier erzählt laut BBC America eine „epische Geschichte von Erlösung, Rache und Selbstfindung“. Dabei vereint die Handlung fiktive mit realen historischen Figuren, die zur Zeit von Alfred dem Großen lebten (zweite Hälfte des neunten Jahrhunderts), der als König der Angelsachsen eine Wikingerinvasion abwehrte.

    Hauptfigur ist der Außenseiter und Krieger Uhtred (Alexander Dreymon). Der wurde als Sohn eines angelsächsischen Adeligen geboren, dann aber durch die Wikinger zum Waisen. Schließlich wird er von ihnen entführt und wächst selbst als Wikinger auf. Uhtreds Loyalität wird einer harten Prüfung unterzogen, als er sich immer wieder zwischen dem Land seiner Herkunft und seiner Ziehfamilie entscheiden muss. Ist er Angelsachse oder Wikinger? Das Streben nach dem, was ihm eigentlich von Geburt an zusteht, wird für ihn zu einem gefährlichen Unterfangen.

    Teil des Internationalen Ensembles der Serie sind außerdem Rutger Hauer (fernsehserien.de berichtete), Matthew Macfadyen, „Ripper Street“-Veteran David Dawson, Emily Cox, Ian Hart, Tobias Santelmann; Thomas W. Gabrielsson, Peter Gantzler, Joseph Millson, Alexandre Willaume, Rune Temte and Henning Valin Jakobsen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen